Unterstützer

 ***** Hier die aktuelle Unterstützerliste *****

 Letzte Aktualisierung am 19.10.2016 (342 Unterstützer*)
Sehr geehrte Damen und Herren, die Teilnehmer der Heiligenrother Klimagespräche, Experten aus unterschiedlichen Fachrichtungen haben das Klimamanifest von Heiligenroth formuliert und verabschiedet. Wer damit einverstanden ist und unsere Initiative gegen die irreale, „politische Klimawissenschaft“ unterstützen will,  den bitten wir seinen Namen, seinen Beruf und Jahrgang über das Feedback-Formular in die Liste einzutragen

Die Namensliste wurde ursprünglich am 22.11.2009 geschlossen, die Liste ist aber am 07.02.2013 wieder eröffnet worden.

Das Klimamanifest von Heiligenroth wird an möglichst viele Entscheidungsträger der Wirtschaft, an die Medien, Politiker und andere versandt. Wir informieren Sie über weiter Klimagespräche und deren Ergebnisse und versprechen Ihnen, Ihre Kontaktdaten nicht anderweitig zu verwenden. Bitte lesen Sie auch „Über Uns„.

*Hinweis:
Wenn Sie in der Spalte „Email J/N“ über sich den Eintrag „NEIN“ lesen, wäre das Organisatorenteam des „Klimamanifest von Heiligenroth“ sehr dankbar, wenn Sie Ihre Email-Adresse nachträglich mitteilen könnten, damit Sie über neue Aktivitäten des  Klimamanifest-von-Heiligenroth informiert werden können. Nutzen Sie dazu die Kontaktmöglichkeiten in dieser Rubrik „Unterstützer“, oder schicken uns einfach ein formloses Email, damit wir Ihre Emailadresse in unserem Unterstützerdatenbestand nachtragen können.

Wir danken für Ihre Unterstützung des Klimamanifests von Heiligenroth!

—— Hier die aktuelle Unterstützerliste —–
Letzte Aktualisierung am 19.10.2016 (342 Unterstützer)

Warum Menschen das Klimamanifest von Heiligenroth unterstützen…

K.-H. B. am 27.06.2015:
es wird höchste Zeit, gegen die CO2 Klimalüge aktiv zu werden, sonst drohen enorme wirtschaftliche Nachteile für unsere Industrie. Arbeitsplätze und die Zukunft unserer Kinder sind in Gefahr. Außerdem sieht die klimatische Entwicklung eher so aus, dass wir vor einer kleinen Eiszeit stehen. Wie kann ich helfen, in Duisburg aktiv Aufklärung zu leisten?

Antwort von KMH: Informieren Sie über unsere Webseite und insbesondere über unsere Videoprojekte mit unseren Aufklärungsvideos !!

Benjamin B. am 23.06.2015:
Ich studierte an der Universität Koblenz Geographie als „weiteres Fach“ und wurde damals (etwa 2007) in einem Vortrag darüber aufgeklärt, dass es keinen Menschen gemachten Klimawandel gibt, sondern lediglich natürliche, immer schon da gewesene, Klimaschwankungen. Nun unterrichte ich in einer 9. Klasse Gesellschaftslehre. Der Lehrplan sieht das Thema Klimawandel vor. Und sowohl im Lehrplan, als auch in den Schulbüchern wird der (angebliche) Klimawandel und seine „dramatischen“ Folgen, als vom Menschen verursacht dargestellt. Ich kann es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren, meinen Schülerinnen und Schülern diesen Stoff als Fakten zu vermitteln. Darum nutze ich das Thema Klimawandel um ihnen einen kritischen Umgang mit Medien zu verdeutlichen, Thesen zu hinterfragen, Argumente zu finden die für und gegen einen Menschen gemachten Klimawandel sprechen und schließlich begründet Stellung zu nehmen und Positionen zu beziehen. Danke für ihre Arbeit!

Ernst-A S. am 18.06.2015:
Wir müssen alles tun, um die weltweite Manipulation in Sachen Klimawandel zu verhindern. Leider erleben wir in Deutschland seit langer zeit eine Diktatur der grün-linken Medien, die es Klimarealisten erschwert, ihre wissenschaftlich fundierten Erkenntnisse barrierefrei zu veröffentlichen. Unsere Regierung ist ideologisch unterwandert und ist dabei, in planwirtschaftliches Handeln zu verfallen (Energiewende). Aufklärung ist notwendig!

Peter K. am 26.04.2015:
Mir missfällt die sehr einseitige Fokussierung auf C02 als Verursacher der Erderwärmung. Sachliche Kritik an den Klimamodellen wird als Majestätsbeleidigung angesehen und es wird versucht, Kritiker zu diskreditieren. Daten wurden gefälscht und die Öffentlichkeit wird mit apokalyptischen Szenarien manipuliert um politische und vor allem wirtschaftliche Interessen durchzusetzen.

Werner F. am 13.03.2015:
Sehr verdienstvoll, dass Ihr Euch bereits so früh eingesetzt habt. Als Präsident des Vereins IKLIS empfehle ich zur Vertiefung der Information gerne unsere Website www.klima-schwindel.com

Stefan N. am 25.02.2015:
Ein Wunder unserer freiheitlichen Gesellschaft ist, dass die Wahrheit so oft ans Licht kommt. Ich danke den Autoren für dieses Klimamanifest.

Jan F. am 25.11.2014:
Stoppt den Klimaschwindel! Die Menschheit ist nicht in der Lage einen Klimawandel aufzuhalten. Klimaveränderungen sind normal für unsere Erde. Die verschwendeten finanziellen Mittel sollten besser dafür investiert werden, um die Menschheit auf Veränderungen des Klimas einzustellen und um sie vor Wetterextremen zu schützen.

Walter B. am 12.11.2014:
Das falsche Dogma um den anthropogen verursachten Klimawandel führt uns direkt in die Carbon Diktatur mit schlimmen Konsequenzen für unsere gesamte Gesellschaft. Die Energie und Ressourcen, die hier mit Vehemenz mit einer falschen Zielsetzung verschleudert werden, könnten, richtig eingesetzt, viel Positives für die Gesellschaft und die Natur bewirken.

Heinz M. am 05.11.2014:
Als Gegenpol zu den volksverdummenden Medien und anderen Angsttrompetern, müssen Organisationen unterstützt werden, die versuchen, frei von Ideologie, Sachverhalte auf wissenschaftlicher Basis aufzubereiten, um sie der interessierten Öffentlichkeit möglichst verständlich zugänglich machen zu können.

Andre B. am 27.10.2014:
Schuß mit den ganzen Lügen !!!

Maria W. am 08.01.2014:
Es muss endlich Schluss sein mit der unseriösen,wahrheitswidrigen und populistischen Hysterien zum vom Menschen gemachten Klimawandel. Wieviel Geld dieser Wahnsinnigen „Klimapopulisten“ für Reisen um den Globus um Klimakonferenzen abzuhalten, ließe sich zur Hungerbekämpfung in 3.Weltländer sinnvoller einsetzen!

Peter W. am 08.01.2014:
Ich unterstütze hiermit jede seriöse, sachliche und wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse zum Klimawandel.

Florian F. am 02.01.2014:
Mein außerordentlicher Dank gilt den Produzenten der mehrteiligen Aufklärungsdokumentationen sowie den Betreibern dieser Webseite im Allgemeinen. Ihre Arbeit ist aus mehreren Gründen meiner Meinung nach unbezahlbar. Als Lehrer für Geographie und Englisch stelle ich bei Schülern und insbesondere Kollegen immer wieder erstaunlicherweise fest, dass diese der elementaren Wissenschaftstheorie, d.h. der Falsifikation von Hypothesen, nicht nur keine Bedeutung zumessen, sondern diese scheinbar willentlich ignorieren. Da ich an einer Waldorfschule arbeite – auch hier gibt es sehr viele gute, ganzheitliche Ansätze – muss ich immer wieder feststellen, dass die Grüne Ideologie gehütet wird wie der Heilige Gral. Seitdem ich die ideologischen Türen auf einer Vielzahl von Themengebieten für mich selbst durchbrochen habe, fällt es mir zunehmend schwerer, an gewissen Punkten meinen Beruf auszuüben und nicht der Resignation anheim zu fallen. Ich wünsche Ihnen alles erdenkliche Gute und noch einmal vielen, vielen Dank für Ihre Arbeit.

Normann T. am 19.12.2013:
Ich halte es für dringend erforderlich, dass die wissenschaftliche Elite Deutschlands ihre Stimme erhebt und auf die schnelle Beendigung dieser unsäglichen Irreführung und Verängstigung der Allgemeinheit drängt. Die Faktenlage (CO2 hat keinen Einfluss auf Klima)als auch bezüglich der politischen Interessen vertreten durch das IPCC und die NGO’s wie Greenpeace usw. sind geklärt!

Christian S. am 16.12.2013:
Über ein baldiges Ende einem durch Besessenheit und Sturheit erfundenen anthropogenen Klimawandel wäre ich zu Dank verpflichtet. Und Allen hier, Dank.

Hermann L. am 14.12.2013:
Es ist einfach unglaublich, wie unsere „Klimawissenschaftler“ die Medien und diese dann die Bevölkerung völlig falsch informieren, dass die Aussagen von „97% der Klimawissenschaftler“ auf mathematisch unkorrekten, numerisch instabilen Klimamodellen basieren und dass die empirischen Daten und Tatsachen völlig ausser Betracht gelassen werden.

Winfried Z. am 13.12.2013:
Als kritischer Geist habe ich mein Leben lang alle Dinge auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft. So musste ich zwangsläufig auf die “ Ungereimtheiten“ der Klimapolitik aufmerksam werden. Die Schellenhubersche Große Transformation gab mir dann den „Rest“. Ich habe meinen Vater einmal gefragt, warum er die nationalsozialistische Partei unterstützte. Er sagte-“ alle waren dafür ! “ Ich möchte nicht, dass meine Enkel mir eine solche Frage stellen müssen! Sie werden es nicht tun , dafür bin ich einfach zu laut. Und meine Enkel hören mir auch zu.

Norbert B. am 11.12.2013:
Es wird Zeit, dass über die wirklich wichtigen Themen unserer Zeit gestritten wird.

Rainer F. am 14.10.2013:
Stopp für die Rigoristen und Idiologen aller Couleur auf dem Felde der Klimaforschung. Zurück zur seriösen wissenschaftlichen Arbeit-ergebnisoffen. Dreht den Schellnhubers dieser Welt den Geldhahn zu.


Markus B. am 07.10.2013:

Ich bin froh, dass es eine Institution gibt, die dem wahnwitzigen Gebärden von Politik und Journalismus in Sachen Klimawandel und drohendem Weltuntergang Gegenwind entgegen bringt. Das vor Jahren eingesetzte „Waldsterben“ lässt grüssen.


Gudrun S. am 30.09.2013:

„gut so – wir brauchen mehr Menschen, die hinterfragen und sich auf Nachprüfbares und Tatsachen beziehen.“


Uwe E. am 30.09.2013:

„Die Lügen über CO2 und den Mensch gemachten Klimawandel und die wahnwitzige Energiewende müssen endlich beseitigt werden.“


Guido S. am 22.09.2013:

„Die „Klimaforschung“ in bezug auf CO2 und andere Spurengase hat nichts mit Wissenschaft zu tun, sondern ist ein Teil der „ÖKO-RELIGION“, die immer mehr um sich greift. Ich will in dieser Thematik mit Wissenschaftlern zu tun, aber nicht mit Theologen und Gläubigen, die ihre Religion nicht rational begründen , und Andersgläubigen nur eine politisch korrekte Inquisition entgegensetzen können.“

 

Joachim E. am 11.09.2013:
„Ich unterstütze das Klimamanifest, weil der sogenannten „Energiewende“ die Grundlage entzogen werden muß, da sie entgegen der öffentlich verbreiteten Meinung in Wirklichkeit eine ungeheure Energieverschwendung darstellt. Physik und Thermodynamik müssen von „politischen Anpassungen“ befreit werden. Das gebietet der gesunde Menschenverstand und unsere Verantwortung für die nahe Zukunft.“

 

Klaus K. am 09.09.2013:
„Zurück zur Wissenschaft! Wir brauchen keine Klimareligion!“

 

Markus E. am 02.09.2013:
„Seit etwa der Jahrtausendwende hatte ich bereits das unbestimmte Gefühl, bei dieser menschgemachten Klimaerwärmung und den dadurch erforderlichen Klimaschutzmaßnahmen stimmt irgend etwas nicht. Mit dem EEG hatte ich auch gleich einen persönlichen Aufhänger zu diesem Thema: Eine politisch angekurbelte Investitionsblase als Nachfolgeprogramm für den Aufbau Ost. Für mich war die Frage erst mal abgeschlossen. Die Blase wird wie alle anderen auch in 3-4 Jahren platzen, und einige Investoren werden sich verwundert die Augen reiben. Im Jahr 2004 war aber ich derjenige, der sich die Augen rieb. In der internationalen Presse hieß es zwar nicht mehr „global warming“ sondern „climate change“, aber in den Medien und in der Politik (über alle Parteien hinweg) wurde das Thema weiterhin bis ins unerträgliche gepusht. Was läuft hier ab, fragte ich zuerst mich selbst und dann in verschiedenen Internetforen. Das Ergebnis meiner Fragen war für mich erschreckend. Nicht das neue Wissen, das ich erhoffte zu bekommen, sondern die Erkenntnis daß ich durch meine Fragen offensichtlich ein Ketzer in einer religiösen Sache bin. Ich bin zwar immer noch ein blutiger Laie auf dem Fachgebiet Klima und Wetter, aber Propheten mit Glaskugel kann ich doch hoffentlich noch von echten Wissenschaftlern unterscheiden. Wissenschaft lebt von Skepsis. Wenn hier etwas für „settled“ erklärt wird, ist es vermutlich oberfaul.“

 

Bernd H. am 02.09.2013:
„Schon allein im Zusammenhang mit meinen Beruf habe ich mein „Leben“ lang den Kampf mit bestimmten Märchen bestritten bzw. aufgenommen: z.B. gegen die absurde Theorie der Inlandvereisung (Ja! Sie hören richtig-in diesem Zusammenhang sehe ich große Widersprüche in der „offiziellen“ Klina-und CO2-Diskussion, was meist im krassen Gegensatz mit meinem konkreten Wissen bspw.über Paläoklimate steht(wirkliche Gründe für den Wechsel von Kalt- und Warmzeiten, welche in keiner Weise mit menschlichen Aktivitäten zusammenhängen und auch Verbreitung von Märchen bzw. Lügen über das baldige Ausgehen diesen oder jenen Rohstoffes oder bspw. die Verfügbarkeit besonders angeblich in bestimmten Ländern über Rohstoffe wie seltene Erden, Erze spaltbarer Elemente, Erdöl, Erdgas(z.B. Schiefergas) u.v.a.),was mich im konkreten Fall zu einem großen Kritiker des angeblich anthrogenen angeblich durch CO2 verursachten Treibhauseffektes machte. In meiner persönlichen Umgebung und erst recht im gesamten Land(so anmaßend möchte ich nicht sein) fand ich mit meiner Kritik bisher recht wenig Anklang. Vielleicht könnte ich mitwirken, diesen Zustand(den Zustand der Unaufgeklätheit) etwas abzuändern!?“

 

Tamara F. am 29.08.2013:
Ein bisschen mehr Verstand täte vielen gut!“

 

Rainer D. am 27.08.2013:
„Dieser offensichtliche Betrug muss ein Ende haben!“

Eine Initiative von Klimarealisten seit 2007