Schlagwort-Archive: Stefan Rahmstorf

Wiederholt VORSÄTZLICHE ARD-Zuschauertäuschung bei RBB #KONTRASTE am 18.01.2018 !!

Wieder in aller Deutlichkeit beweisbar: Täuschung durch Weglassen durch das „Staatsfernsehen“ der ARD, diesesmal durch den RBB am 18.01.2018 in der Sendung „KONTRASTE“ (verfügbar nur bis 18.01.2019, deshalb auch in unserem YOUTUBE-Archiv)

Die folgenden zwei handlichen .pdf-Seiten dokumentieren und erklären, wie der RBB am 18.01.2018 bei „DAS ERSTE“ um 21:45 in der angeblich investigativen „KONTRASTE“-Sendung die erneute Täuschung der Zuschauer über die angeblich gefährliche Erderwärmung praktiziert hatte:Wir können und erlauben uns aus drei Gründen deshalb bewusst von vorsätzlicher Zuschauer-Täuschung der ARD zu sprechen, da wir dokumentieren und beweisen können, dass 1. sowohl die ARD-Programmdirektion 2. auch die TAGESSCHAU-Redaktion von ARD-AKTUELL beim NDR und 3. auch der RBB über den korrekten und vollständigen Wissensstand über den angeblichen Treibhauseffekt und die absolute Globaltemperatur informiert ist und trotzdem die wichtigsten und relevanten Informationen weiterhin von gebührenfinanzierten Sendern der ARD verschwiegen und in ARD-TV-Sendungen weggelassen werden, so auch am 18.01.2018 in der RBB-KONTRASTE-Sendung.

Dunja Hayali hatte – in „Kooperation“ mit Stefan Rahmstorf vom PIK in Potsdam – am 10.11.2017 im ZDF „MORGENMAGAZIN“ die TV-Zuschauer in ähnlicher Weise durch Weglassen der globalen Absoluttemperatur getäuscht.

Nachfolgend weitere Hinweis-Links, die unsere obigen Recherchen und Behauptungen belegen:

A.
Die WMO in Genf bestätigt am 18.01.2018 (NZZ-online am 18.01.2018) einen globalen Absoluttemperaturwert für das Jahr 2017 von 14,76°C.   Für das Jahr 2016 lag dieser von der WMO am 18.01.2017 gemeldete Wert bei 14,83°C, worüber auch der ZDF „WETTERFROSCH“ Benjamin Stöwe im ZDF „MORGENMAGAZIN“ am 19.01.2017 berichtete. Der absolute Globaltemperaturwert ist also zwischen 2016 und 2017 um 0,07°C gesunken.

B.
Die einschlägige Seite 194 aus dem Klett-Geographie-Schulbuch aus April 2017, worüber auch ein anschauliches 18-minütiges Video existiert. Wir empfehlen alle unsere Videos zu unserer Schulbuch-Recherche. Das 58-minütige Schulbuch-Hauptvideo wurde in diesem Youtube-Channel seit Mitte November 2017 bereits über 100.000mal aufgerufen. Lesen und recherchieren Sie auch unbedingt über unsere „Schulbuch-Recherche“ in diesem wichtigen Blogtext.

C.
RBB-Kontraste begründete am 18.01.2018 mit folgender Grafik  eine gefährliche Erderwärmung:
Korrekt und vollständig mit den aktuellen Absoluttemperaturen hätte die Grafik aber ungefähr wie folgt aussehen müssen:Es fällt auf, dass der Wert für das Jahr 2017 mit 14,76°C, den die WMO am gleichen Tag am 18.01.2018 vermeldet hatte, in der KONTRASTE-Grafik zu hoch ausgewiesen worden ist, weil der Temperaturwert an der linken Y-Achse fälschlich oberhalb von „0,8°C“ landet (siehe: roter Kreis), obwohl dieser Wert korrekt unterhalb von „0,8°C“, nämlich bei 0,76°C hätte ausgewiesen werden müssen. Aber auch wenn die Grafik nicht 100%ig korrekt ist, ist trotzdem erkennbar, dass seit 1880 eine gefährliche Erderwärmung oberhalb von 15°C nicht und nie überschritten worden ist, denn 14,76°C sind bekanntlich immer noch kleiner als 15°C.

Aber dieses Detail, mit dem auch vor knapp 30 Jahren eine gefährliche Erderwärmung durch die Enquete-Kommission des deutschen Bundestages begründet worden ist, scheinen die vom Klimawandel ideologisch verblendeten Journalisten bei der ARD bis heute nicht zu begreifen.

Aber bitte berücksichtigen Sie:

Bis hierin basierte unsere gesamte geschilderte Kritik an dem KONTRASTE-Beitrag auf der Prämisse, dass der angebliche Treibhauseffekt auch wirklich existiert, wie es die offizielle Klimafolgenforschung ja auch laufend behauptet. Und trotzdem konnten wir in den obigen Ausführungen deutlich begründen, warum eine gefährliche Erderwärmung – trotz Treibhauseffekt – definitiv trotzdem nicht existiert.

In dem KONTRASTE-Beitrag behauptete ja der Bundestagsabgeordnete Rainer Kraft (AfD) sehr überzeugt, dass es den Treibhauseffekt nicht gibt, aber leider hat Rainer Kraft in dem KONTRASTE-Beitrag nicht erklären können, warum es den Treibhauseffekt definitiv nicht geben kann. Wir erinnern daran, dass in diesem Blog ein Blogtext existiert, der im Detail erklärt, warum es den Treibhauseffekt definitiv nicht geben kann.

Damit dürfte zusätzlich klar werden, warum der KONTRASTE-Beitrag am 18.01.2018 im doppelten Sinne eine einzige „FAKE-NEWS“ gewesen ist.

Erstveröffentlichung am 19.01.2018, 08Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 21.01.2018, 21Uhr20

 

Die #Klimawandel-Heuchelei des Jörg @Kachelmann !! @kachelmannwettr

Nach seinem Auftritt bei „DAS ERSTE“ bei Sandra Maischberger am 11. Oktober 2017 führt Jörg Kachelmann eine sehr ausgiebige Internet-Diskussion mit den bekannten Klimawandel-Alarmisten, wie z.B. Stefan Rahmstorf, wobei Jeder von beiden versucht, den Anderen zu widerlegen und/oder zu entkräften. Das ist die bereits hinlänglich bekannte „Hamsterrad“-Diskussion, die wir aus guten Gründen ablehnen.

Bei der Beobachtung dieser Diskussion ist uns erst heute am 13.12.2017 aufgefallen, dass Jörg Kachelmann in seinem Blog am 18.11.2017 u.a. folgendes behauptet hatte:

Ich bin Jahrzehnte gut durchs Leben gekommen, indem ich mich aus der Klimadiskussion komplett rausgehalten habe – aus gutem Grund. Ein Meteorologe ist kein Klimaforscher und umgekehrt. Man fragt einen Busfahrer auch nicht nach der neuen Airbus-Generation. Es gab zwar immer gutes Geld zu verdienen über Vorträge landauf, landab, in denen man tunlichst erzählte, dass das Ende nahe ist.

(Fettmarkierung durch www.klimamanifest.ch)

Jörg Kachelmann behauptet am 18.11.2017 also, er hätte sich

aus der Klimadiskussion jahrzehntelang komplett rausgehalten.

Ach Ja? Stimmt das denn überhaupt? Denn uns liegen mindestens zwei Belegnachweise vor, die Jörg Kachelmann der Unwahrheit überführen:

Zum Einen ist da sein Buch „Die große Flut“ aus dem Jahr 2002, wo er als Herausgeber des Buches ein bezeichnendes Vorwort geschrieben hatte und u.a. den zweifelhaften Klima(folgen)forschern, wie Hartmut Graßl und Mojib Latif, eine ebenso zweifelhafte Plattform geliefert hatte, ohne dass er selbst, als Herausgeber des Buches, deren abstrusen Thesen  kritisch hinterfragt hätte:

Klicken Sie auf den obigen Screenshot, um Informationen über die Inhalte und Autoren in diesem Buch zu erfahren.

Und zum Anderen sein Buch „Das Lexikon der Wetterirrtümer“ aus dem Jahr 2006, :

wo sich Jörg Kachelmann u.a. über den angeblichen „Treibhauseffekt „auslässt und dazu auf Seite 86 und 87 folgendes behauptet:

ROT-Markierungen durch www.klimamanifest.ch

Klicken Sie auch hier auf den obigen Screenshot, um mehr zum Buch und zum Inhalt in diesem Buch zu erfahren.

Auch in Ihrem Buch „Die große Flut“ aus dem Jahr 2002 referiert Mojib Latif auf den Seiten 82ff. über den angeblichen Treibhauseffekt, obwohl für jeden Laien verständlich und erklärbar ist, dass der angebliche Treibhauseffekt auf einen wissenschaftlich unstatthaften Zirkelschluss, einer selbstreferenzierenden Iteration, basiert. Der angebliche Treibhauseffekt ist nachweislich ein FAKE, denn der Treibhauseffekt wird nicht erklärt, sondern der Treibhauseffekt argumentiert mit sich selbst.

Das waren jetzt nur zwei Beispiele, die wir nachträglich in unserem Archiv gefunden haben, wo sich Jörg Kachelmann in der Vergangheit sehrwohl in die Klima-Diskussion eingemischt hatte. Und wir behaupten: Wenn wir intensiv suchen würden, würden wir noch weitere Belege finden, dass Jörg Kachelmann in seinem Blog am 18.11.2017 über sich und seine Rolle in der Klimawandel-Debatte die Unwahrheit behauptet hat. Aber diese beiden Belege dürften reichen.

Bei allem Respekt, Herr Kachelmann, für Ihre sehr guten, insbesondere lokalen Wettervorhersagen. Aber auch beim Thema „Klima“ nehmen Sie es leider auch nicht sehr genau, wodurch Sie sich von Schellnhuber, Rahmstorf, Latif & Co leider nicht sonderlich unterscheiden.

Wir empfehlen Ihnen sehr, Herr Kachelmann, in unserem Blog zu recherchieren und auch das kommentierte Live-Gespräch-Video mit Kai Gniffke, dem Chef-Redakteur der „TAGESSCHAU“ zu schauen, wo mehrere „Klima-Täuschungen“ von „ARD-AKTUELL“ und anderen öffentlich-rechtlichen TV-Sendern erwähnt und aufgedeckt werden, dann verstehen Sie vielleicht auch endlich, wie die längjährigen Täuschungen der Klima(folgen)forscher (insbesondere aus Potsdam) „funktionieren“.

Dass Hans J. Schellnhuber und und auch Stefan Rahmstorf  Schwindler und Scharlatane sind, dokumentiert das folgende, kurze 5-minütige Video über deren Buch „DER KLIMAWANDEL“:

Ähnliches lässt sich auch über Mojib Latif dokumentieren und nachweisen:

Diesen Scharlatanen haben Sie, Herr Kachelmann, nachweislich auch jahrelang „nach dem Mund geredet“, und Sie haben DAS nachweislich auch noch am 11.10.2017 bei Sandra Maischberger gemacht, wo Schellnhuber neben Ihnen sass:

Sie, Herr Kachelmann, haben – trotz Ihrer eigenen leidvollen strafrechtlichen Erfahrungen – immer noch nicht begriffen, was es elementar bedeutet, aus einem „Glauben“ heraus und dann auch noch womöglich nur zu einem geringen Prozentsatz für schuldig erklärt zu werden. Wie lange, Herr Kachelmann, hatten Sie dafür gekämpft, wenigstens noch nachträglich als „zu 100% unschuldig“ anerkannt zu werden?! Und nun, bei Sandra Maischberger, predigen Sie, Herr Kachelmann Ihren möglichen Glauben von der möglichen, prozentualen „Schuld des Menschen„, ohne dass es dafür bis heute einen belastbaren wissenschaftlichen Beweis gibt. Sie haben selbst aus Ihrer eigenen leidvollen Geschichte offenkundig nix gelernt.

Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass auch Ihre in Ihrem Blogtext verwendete Analogie/Methapher definitiv nicht passt:

Ein Meteorologe ist kein Klimaforscher und umgekehrt. Man fragt einen Busfahrer auch nicht nach der neuen Airbus-Generation.

(Fettmarkierung durch www.klimamanifest.ch)

Denn Ihre Analogie wird der wissenschaftlichen Ausgangs-Situation nicht gerecht, denn die Klimaforschung basiert sehrwohl auf Grundlage der Meteorologie, nur mit dem Unterschied, dass die Meteorologie die Grenzen der Vorhersagbarkeit bei dem chaotischen System der Atmosphäre (in der Regel) kennt, die Klima(folgen)forschung aber glaubt, diese physikalischen Grenzen der Vorhersagbarkeit mit diversen Statistik-Tricks überschreiten zu können und zudem der weltweiten Öffentlichkeit vorgaukelt, die Klima(folgen)forschung sei seriöse Wissenschaft. Im Gegensatz zu Ihrer Busfahrer/Airbus-Pilot-Analogie passt die folgende „Liebeserklärung“ deshalb besser:

Erstveröffentlichung am 13.12.2017, 15Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 13.12.2017, 15Uhr00

 

 

 

 

 

 

 

AddOn #3 | Schulbuch belegt Schwindel mit Globaler Erwärmung

NEU: Ergänzende Informationen vom 16.06.2017

Aus geplanten 30 Minuten sind über 120 Videominuten geworden. Auch die aufgeregte Klimamedien-Meute in den letzten Tagen und Wochen hat auch bei uns diesen Stress verursacht. Aber es hat sich gelohnt: Dieses AddON-Schulbuch-Video #3 redet schonungslos Tacheles und räumt erneut auf mit Mythen, Lügen und Halbwahrheiten über die angeblich gefährlich Globale Erwärmung:

Das obige Video  beginnt – nach einer kurzen Vorstellung der Themen im Video – mit der dubiosen Rolle des US-Klimaforschers James Hansen („NASA-GISS“) seit den 1980er als eigentlicher „Erfinder“ der „Normaltemperatur“ von 15 Grad, die aber seit 30 Jahren die Grundlage für den Klima-Alarmismus bildet. Im weiteren Verlauf wird im Video auf Basis unserer Recherchen eine mediale Chronologie der 15 Grad (plus X) aufgezeigt, die historisch von Arrhenius bis  ca.  zum Jahr 1995 verläuft. Aber ab 1995 beginnt das „argumentative Chaos“ in der Klima(folgen)forschung, was bis heute anhält. Wir erklären im Video, worin dieses „argumentative Chaos“ u.E. historisch begründet liegt. Irgendwann konnte die Klimavollpfostenforschung, äh sorry,  die Klima(folgen)forschung ihre Lügen wohl nicht mehr verwalten.

Dann zeigen wir mit Hilfe der sog. „WAYBACK-MACHINE„, dieser sehr interessanten ARCHIV-Webseite im Internet,  wie die globalen Temperaturdaten nahezu täglich von NASA-GISS manipuliert werden, denn auf der „WAYBACK-MACHINE“ werden auch die .txt-Dateien der globalen Temperaturdaten archiviert.


Wer die EXCEL-Tabelle haben möchte, mit der wir die im Video gezeigten Analyse mittels „bedingter Formatierung“ mit EXCEL durchgeführt haben, kann sich gerne bei uns per Mail melden.

Auch zeigen wir im Video neue Recherchen über den ARD-Meteorologen Karsten Schwanke und wir weisen der „Klimapäpstin“ von Österreich nach, dass sie die Öffentlichkeit genauso an der Nase herumführt, wie es Schellnhuber, Rahmstorf und Latif seit Jahren praktizieren:
Wir weisen dem WDR und dem NDR mit seiner „ARD-AKTUELL“-Redaktion mit Hilfe unserer letztjährigen Beschwerde-Schriftsätzen nach, dass die bundesdeutschen, vor Selbstlob-triefende öffentlich-rechtlichen TV-Sender ihre Zuschauer vorsätzlich täuschen, denn die Informationen sind bei den Sendern bekannt und sie werden nachweislich vorsätzlich verschwiegen. Die mediale TV-Berichterstattung während und nach dem Ausstieg von US-Präsident Donald Trump aus dem Pariser Klima-Abkommen hat diesen Vorsatz belegbar gemacht.
Aber auch DER SPIEGEL ist nicht besser: Wir entzaubern schonungslos die verlogene Klimawandel-Berichterstattung seit 1988 im SPIEGEL auch im Zusammenhang mit dem 70-jährigen SPIEGEL-Jubliäum am 04.01.2017.

Und dann das Highlight in diesem AddOn-#3-Video: Wir haben ein weiteres Schulbuch recherchiert, dieses mal aus dem KLETT-Schulbuchverlag, was die angebliche Gefährlichkeit der globalen Erwärmung ebenfalls und noch deutlicher als Schwindel entlarvt. Dieses KLETT-GEOGRAPHIE-Schulbuch 7/8 für Baden Württemberg wurde erst am 24.04.2017 ganz neu freigegeben und veröffentlicht und dort auf einer Schulbuch-Seite, nämlich auf der Seite 194, kann jeder Schüler mit gesunden Menschenverstand feststellen,  dass die Behauptungen über die angeblich gefährliche globale Erwärmung eigentlich „FAKE NEWS“ sind.


Deshalb: Auch wenn die Video-Länge von über 120 Minuten sehr viel Überwindung erfordert. Wir sagen: Es lohnt sich, sich die Zeit für dieses Recherche-Video zu nehmen. Es sind auch wieder ein paar humoristische Zitateinlagen eingebaut, die auch bestimmt ein paar Lacher provozieren werden. Und Jeder (Mann oder Frau), der bis zum Ende des Videos durchhält, wird am Ende mit einem global-erwärmten „Frühlings-Gruss“ belohnt. Versprochen. :-))

Aber wie immer gilt: Bevor Sie sich dieses AddON-Video #3 anschauen, sollten Sie vorher die anderen drei Videos zu unserer   „Schulbuch-Recherche“ gesehen haben:

Haupt-Video
AddOn #1

AddOn #2

Da auch dieses überlange 3. AddON-Video noch längst nicht alle Antworten von Stefan Rahmstorf vollständig abgearbeitet hat, wird die kritische Auseinandersetzung im nächsten AddOn-Video #4 noch zielstrebig weiter fortgesetzt.


Update vom 16.06.2017, 05Uhr15:

Das obige überlange Video (138min) wurde nun in 5 Videos mit den 5 wichtigen Hauptthemen thematisch aufgeteilt (Klicken Sie auf die Screenshots, um zu den Videos zu gelangen):

1.
Ein weiteres Schulbuch belegt den Schwindel mit der gefährlichen Erderwärmung, Länge: 19min
2.
@DERSPIEGEL und der Schwindel mit der gefährlichen Erderwärmung, Länge: 18min

3.
#ARD @DASERSTE @ZDF und der Schwindel mit der angeblich gefährlichen Erderwärmung, Länge: 30min

4.
Österreichs „Klimapäpstin“ Helga Kromp-Kolb und ihr Schwindel mit der angeblich gefährlichen Erderwärmung, Länge: 17min

5.
NASA manipuliert Klima-Daten ! (Zusammenschnitt erstellt von FMDsTVCHANNEL), Länge: 19min
Und zu dieser Recherche gibt es mittlerweile weitere Informationen, die wir von Zuschauern erhalten haben:

Ein Zuschauer wies darauf hin, dass die folgende Unter-Webseite der NASA angeblich Begründungen für die Daten-Änderungen liefern würde:

https://data.giss.nasa.gov/gistemp/updates_v3/

Der gleiche Zuschauer sagte auch:

GISS erstellt nur Land-Temperaturen. Wie man aber im Video sehen kann, zeigt der Sprecher „Land-Ocean“ Temperaturen.

Die mittleren Ozean-Temperaturen werden aber nicht von GISS berechnet, sondern von der NOAA. GISS fügt dann diese mittleren Ozean Temperaturen von der NOAA mit den Landtemperaturen, die sie berechnen, zusammen um eine globale Mitteltemperatur zu berechnen.

Wahrlich ein nicht ganz uninteressanter Hinweis, trotzdem:

Wenn man sich die obige verlinkte NASA-Webseite mit den angeblichen Begründungen genauer anschaut, stellt man aber fest, dass diese Webseite keine Begründungen liefert, warum einzelne Werte geändert worden sind, sondern die Webseite liefert nur Begründungen (besser: Erklärungen), warum sich das eine oder andere Dateiformat geändert hat und/oder angepasst worden ist. Begründungen, warum „uralt-fixe“ Temperatur-Werte z.B. aus dem 19. Jahrhundert heuzutage noch geändert werden, liefert die obige NASA-Webseite NICHT.

Ein weiterer Zuschauer wies auf die folgende NASA-Unterwebseite hin, um die vermeintlichen „NASA-Daten-Manipulationen“ seriös erklären zu wollen:

https://data.giss.nasa.gov/gistemp/updates_v3/ersst4vs3b/

Diese Webseite erklärt/beschreibt nur ein Daten/Software-Update von einer „Version 3“ zu einer „Version 4“. Es ist schon als merkwürdig anzusehen, dass simple Zahlenwerte, die eigentlich als an Messstationen weltweit seriös gemessen/beobachtet und notiert zu gelten haben, ein Daten/Software-Update benötigen.

Kurz:
Diese ergänzenden NASA-Webseiten liefern u.E. leider keine neue Erkenntnisse, Hintergründe und Ursachen zu den im obigen Video geschilderten Daten-Manipulationen der NASA.

Nachdem wir einem Zuschauer auf Anfrage die EXCEL-Analysedatei, die im obigen Video gezeigt wird, gemailt hatten, erstellte dieser Zuschauer weitere interessante Analyse-Grafiken, die deutlich zeigen, dass die NASA in der Zeit vom 04.01.2012 bis 09.05.2017 kalte Temperaturzeiträume noch kälter ausgewiesen hat, und warme Zeiträume noch wärmer dargestellt hat, aus Gründen, die bis heute nicht aufgeklärt sind:
Dank an dieser Stelle auch abermals an den Zuschauer, der aber anonym bleiben will.

Ein weiterer Zuschauer hat uns einen Link geschickt, wo noch ältere NASA-GISS-Datentabelle bis ins Jahr 2005 zurück über die Wayback-Machine aufzurufen sind:

https://web-beta.archive.org/web/20050901000000*/http://data.giss.nasa.gov/gistemp/tabledata/GLB.Ts.txt

Allerdings beachten Sie:
Diese .txt-Datei hat den Datei-Namen:

GLB.Ts.TXT

Die Dateien, die wir in dem Zeitraum von 04.01.2012 bis 09.05.2017 für unser im Video gezeigte EXCEL-Analyse verwendet haben, hatte aber diesen Datei-Namen:

GLB.Ts+dSST.txt

Auch wenn beide .txt-Dateien den gleichen Aufbau haben, dürfte die Qualität der Daten voneinander abweichen, was aber unsere kritische Haltung auf dieses mehr als merkwürdige Daten-Konvolut der NASA eher noch vergrössert. Denn es zeigt sich daran, dass diese NASA-Daten bis heute nie eine glaubwürdige Qualität hatten.

Wir sind aus zeitlichen Gründen noch nicht dazu gekommen, diese Daten-Tabellen „Stand rückwirkend bis 2005“ auch noch auszuwerten, aber wir haben die wichtigsten .txt-Dateien von der WAYBACK-Machine Webseite bereits lokal gesichert. Für alle Fälle.

Dann noch ergänzende Information zu dem folgenden Screenshot, wo wir die drei Temperatur-Säulen mit den globalen Absoluttemperaturwerten lt. WMO korrekt ergänzt hatten:
Wenn man die 2015er- und 2016er-Temperatursäule auf die 1. Nachkommastelle auf- bzw. abrundet, wie es Hartmut Grassl für 2015 ja auch in seinem „Klimaretter“-Interview im Februar 2016 gemacht hatte, liegt der Temperaturwert bei beiden Säulen bei 14,8°C, also beide Säulen hätten die gleiche Höhe ausweisen müssen.

Erstveröffentlichung am 09.06.2017, 15Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 16.06.2017, 05Uhr15

@Pik_Klima trickst per dubioser Trendlinie einen angeblichen Meeresspiegelanstieg auf #Fiji !! @DLF @dlfkultur #PetersbergDialogue

Am 24. Mai 2017 haben wir live erleben dürfen, wie das Potsdamer Klimafolgenforschungsinstitut „trickst“, um der Öffentlichkeit vorzugaukeln, in der Südsee (hier: auf den Fiji-Inseln) würde ein gefährlicher Meeresspiegelanstieg stattfinden. Dazu muss man wissen: Die Fiji-Inseln sind der Ausrichter der nächsten Weltklimakonferenz im November/Dezember 2017, die aber aus logistischen Gründen in Bonn (!) – wo auch sonst – stattfindet.

Aber der Reihe nach.

Es begann am 23. 05.2017 mit diesem Tweet von @Pik_Klima, der auf eine Hörfunksendung von „Deutschlandfunk Kultur“ vom 22.05.2017 hingewiesen hatte:

In dieser Hörfunk-Sendung vom 22.05.2017

Screenshot anklicken, um zur Hörfunk-Sendung zu gelangen.

wurde u.a. der angebliche Meeresspiegelanstieg von Fidschi thematisiert. Wir informierten dann mit mehreren Tweet-Antworten, …

… dass seit 1990 kein Meeresspiegelanstieg bei den Fidschi-Inseln zu erkennen ist. Wir haben im Tweet zum Beleg dieser Behauptung auf diese Grafik verwiesen,


die von dieser Webseite des Büros für Meteorologie des Australischen Regierung, also von einer hoch-offiziellen Webseite aufzurufen ist:

Screenshot anklicken, um Webseite aufzurufen !!

Es ist deutlich an der obigen Grafik über Lautoka, Fiji zu erkennen, dass auf Fidschi bzw. Fiji seit Anfang der 1990er-Jahre kein Meeresspiegelanstieg festzustellen ist. Die Webseite des australischen Büros für Meteorologie liefert von allen Südsee-Inseln, von denen ein Meeresspiegelanstieg seit Jahren behauptet wird, die relevanten Grafiken und wenn Sie sich die Grafiken anschauen, stellen Sie bei keiner der Inseln einen Meeresspiegelanstieg fest, obwohl das ja der Öffentlichkeit seit Jahren und Jahrzehnten vorgegaukelt wird.

Was macht nun das PIK in Potsdam ?

Das Klimafolgenforschungsinstitut in Potsdam veröffentlicht am 24.05.2017 auf Twitter diese Meldung mit dieser Grafik:

Auf Screenshot klicken, um Tweet aufzurufen

Im Twitter-Text wird – im Gegensatz zur Grafik selbst – auf eine Webseite der Uni Colorado verlinkt:
Ja und? Was soll man nun damit anfangen?

Denn unten in der Grafik ist der eigentliche Link angegeben, woher die Daten stammen, mit der die Grafik erstellt worden ist.:

Auf Screenshot klicken, um LInk aufzurufen ROTE Pfeile von Klimamanifest.ch hinzugefügt

Dieser Link verweist auf das bereits oben von uns erwähnte Büro für Meteorologie der Australischen Regierung, was wir auch per Twitter-Antwort dem PIK in Potsdam und auch dem „DLF KULTUR“ mitgeteilt hatten. Das PIK in Potsdam behauptet also, es hätte die Grafik anhand der Daten erstellt, die in der .TXT-Datei zu finden ist, die beim Klicken auf „TABLE“ in der Zeile für „Viti leu – Lautoka“ aufgerufen werden kann, siehe rote Markierung im nachfolgenden Screenshot :
Schaut man sich nun diese TXT-Datei an, dann sieht der Anfang der Datei so aus:
und das Ende der Datei sieht so aus:

Interessant ist an dieser Datei die Zeile:

Mean sea level = 1.262 (Average monthly means = 1.262).

Dieser „Mean sea level“ bei 1.262 wäre nämlich in der Grafik des PIK ungefähr dort, wo wir nun die ROTE LINIE eingetragen haben:


Es wird spätestens jetzt erkennbar, wie das PIK auf diese Trendlinie gekommen ist:

Das PIK hatte als Startpunkt den ersten Wert bei year = 1992, mth = 10 aus der Tabelle verwendet, der bei 1.225 (mean) lag, wie Sie oben in dem Screenshot der Datentabelle (Anfang) sehen können. Dieser Wert 1.225 liegt unterhalb der Mittelwertes von 1.262, wodurch eine steigende Trendlinie zustande kommt.  Wenn man nun aber stattdessen als Startpunkt der Trendlinie den dritten Wert der Datentabelle (year = 1992, mth = 12) verwendet, der bei 1.283 (mean) – also oberhalb des Mittelwertes von 1.262 –  liegt, wäre genausogut die folgende, rosa Linie eine glaubwürdige und dieses mal sinkende  „Trendlinie“:


Sie sehen also: Je nachdem, wo der Startpunkt bei so einer Datentabelle und so einer Trendlinie ausgewiesen wird, bekommen Sie entweder eine steigende oder fallende Trendlinie.

Und beachten Sie auch:
Die blaue PIK-Trendlinie endet gar nicht auf dem aktuellen Schlusswert der Datentabelle. Der Schlusswert der Datentabelle liegt nämlich bei 1.242 (mean) und dieser Wert liegt unterhalb des deklarierten Mittelwertes von 1.262.
Unsere zusätzlich eingetragene rosa Trendlinie endet – im Gegensatz zur blauen PIK-Trendlinie – aber auf diesen Schlusswert von 1.242 (mean). Und machen Sie sich auch klar, dass ca. seit 2012 die Meerespiegelwerte für Fidschi vehement am fallen sind, was wir mit einer grauen Trendlinie deutlich gemacht haben:
Und wenn man die Trendlinie vom Endpunkt aus starten würde und sich klarmacht, dass der aktuelle Endmittelwert bei 1.242 liegt, also noch unterhalb des Mittelwertes von 1.262 liegt, dann fragen Sie sich:

Wo ist denn der gefährliche Meeresspiegelanstieg?

Was uns besonders ärgert:
Mit diesen Trendlinien wird einer dummen Öffentlichkeit vorgegaukelt, es würde immer so weiter gehen, so wie der Trend es anzeigt. Und das ist in den allermeisten Fällen ganz einfach FALSCH. Und es gibt eben bei den Fidschi-Inseln keine wissenschaftliche Begründung und Erklärung, warum der Trend so ist, wie er ist. Da bleibt die Klima(folgen)forschung eine wissenschaftlich-begründete Antwort schuldig.

Deshalb bei dubiosen Trendlinien immer diesen schlauen Spruch von Winston Churchill  im Hinterkopf behalten:

(Winston Churchill)

Nun vergleichen Sie die PIK-Grafik (oben) abschliessend nochmals mit der Originalgrafik (unten), wobei die grüne, mittlere Linie die Linie ist, die das PIK oben vertikal gestreckt und horizontal gestaucht hat, wohl, um angeblichen Meeresspiegelveränderungen spektakulärer und deutlicher aussehen zu lassen.


Zur Erinnerung:
In unserem vorherigen Blogtext haben wir ebenso verdeutlicht, wie mit dubiosen Trendlinien in Grafiken der NOAA ein angeblicher Meeresspiegelanstieg in Miami Beach, Florida der Öffentlichkeit vorgegaukelt wird.

Und lesen und recherchieren Sie auch in unserem Blogtext mit Video aus dem Jahr 2013, wo wir darüber aufklären, wie vom Schweizer Fernsehen damals behauptet worden ist, ein ganzes Dorf auf Kiribati sei angeblich durch den Klimawandel zerstört worden. In Wirklichkeit hatten die Dorfbewohner den Untergang des Dorfes bereits vor ca. 80 Jahren durch einen Dammbau selbst verursacht.

Update am 26.05.2017, 08Uhr38
Wir haben nun mal selbst überprüft, wie Tabellenkalkulationsprogramme Trendlinien erstellen und haben darüber ein kurzes Aufklärungsvideo gemacht:

O.K.
Egal wie man sich wendet: Mit den .TXT-Daten von Fiji wird mit Tabellenkalkulationsprogrammen eine steigende Trendlinie erstellt und angezeigt.  Das erkennen wir an.
Das heisst aber nicht, dass wir die Trendlinie kritiklos anerkennen.

Denn nun stellt sich mindestens die eine Frage, und da kann dann die „mathematische Statistik/Stochastik“ dieser Trendlinien auch nicht mehr weiterhelfen:

Ist das menschliche CO2 daran Schuld, dass die Meeresspiegel-Trendlinie von Fiji seit 1990 gestiegen ist?

Oder gibt es vielleicht ganz andere Ursachen, die aber aufgrund von „politischen Framing“ (E. Wehling) von Journalisten, Politikern und Klimafolgenforschern ausgeblendet werden?

Nämlich z.B.: plattentektonische Gründe. Denn Fiji liegt auf dem „pazifischen Feuerring“ und der SPIEGEL berichtete auch schon mal vom „Rätsel der sinkenden Inseln“. Also der Meeresspiegel steigt nur scheinbar deshalb, weil die Inseln sich aufgrund plattentektonischer Subduktionsvorgänge absenken.

Und eine Animation auf NTV im Jahr 2011 stellte diese plattentektonischen Subduktionsvorgänge optisch sehr gut dar, hier ab Minute 27

Erstveröffentlichung am 25.05.2017, 07Uhr00
Zuletzt aktualisiert/optimiert am 26.05.2017, 13Uhr54

***

AddOn #2 | Schulbuch belegt Schwindel mit Globaler Erwärmung

Am 29. März 2017 hatte unser Schulbuch-Recherche-Video vom 12.12.2016 die Schwelle von 10.000 Zugriffen überschritten, so viel wie keines unserer Videos vorher. Danke dafür !! Es spornt uns an, unsere Aufklärungsarbeit fortzusetzen, und zwar bereits heute mit dem AddOn-Video #2. Das Video wurde mit 77 Minuten Länge umfangreicher als ursprünglich geplant, aber es hat sich gelohnt: In den ersten 30 Video-Minuten werden noch vier Nachtrags-Informationen („Strahlungsantrieb“, „vorindustrielle Zeit“, „schneller Zeitraum“,  „2-Grad-Ziel“) zu den ersten beiden Schulbuch-Videos thematisiert, bevor dann anhand der Mail vom 16.01.2017 des Chefredakteurs des Bildungshaus-Schulbuchverlage, Markus Berger,   im Video damit begonnen wird, die Antworten von Stefan Rahmstorf zu widerlegen und detailliert als Täuschungen und Irreführungen zu entlarven:

Im obigen AddOn-Video #2 werden weitere „neue“ 2-Grad-Ziele thematisiert, es wird im Detail erklärt, warum relative Temperaturabweichungen nicht ohne konsistente und glaubwürdige Absoluttemperaturen existieren können. Sie erfahren im Video auch, dass die angeblichen „Klimaexperten“, wie Hans J. Schellnhuber, Stefan Rahmstorf, Mojib Latif und  Thomas Stocker, selbst gar nicht wissen, wie der angebliche Treibhauseffekt im Ursprung –  also vor ca. 120 Jahren durch Svante Arrhenius bzw. vor ca. 30 Jahren durch die Enquete-Kommission des deutschen Bundestages – begründet worden ist, um damit die angebliche Gefährlichkeit einer globalen Erwärmung  zu begründen.  Es wird im Video im Detail – aber nachvollziehbar – erklärt, wie und warum der angebliche Treibhauseffekt ein wissenschaftlicher Schwindel ist.

Im Video wird auch erklärt, wie und warum die deutsche TAGESSCHAU über das angeblich-so-wichtige „2-Grad-Ziel“ täuscht:

Wir haben die oben erwähnten neu-recherchierten „2-Grad-Ziele“ im Blogtext zu  den nun „26 (!) Varianten zum 2-Grad-Ziel“ ergänzt.

Da wir die Antworten von Stefan Rahmstorf noch längst nicht vollständig abgearbeitet haben, wird die kritische Auseinandersetzung im nächsten AddOn-Video #3 noch zielstrebig weiter fortgesetzt.

Erstveröffentlichung am 31.03.2017, 19Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 01.04.2017, 19Uhr20

 

AddOn #1 | Schulbuch belegt Schwindel mit Globaler Erwärmung

Da unser Schulbuch-Recherche-Video vom 12.12.2016 so viel positives Feedback und Zustimmung ausgelöst hat, haben wir uns entschlossen, in AddOn -Videos über dieses Feedback heute und in den kommenden Wochen zu berichten und gleichzeitig ergänzende Informationen und Recherchen zu veröffentlichen. Das heute veröffentlichte AddOn-Video #1 (Länge: 33 min) erklärt Ihnen u.a., warum das Argument der Klima(folgen)forscher von der angeblich „so schnellen globalen Erwärmung“ auch nur ein merkwürdiges Scheinargument ist:

Weitere Themen im Video sind der dubiose „Strahlungsantrieb“,  über dem sowohl im Schroedel-Seydlitz-Schulbuch als auch in zahlreichen früheren Publikationen wichtige Informationen weggelassen werden.  Und es muss nochmals über „Prognose“ und „Szenario“ gesprochen werden. Auch enthüllt das obige Video sowohl einen Widerspruch als auch einen peinlichen Fehler von Harald Lesch in seinem Buch „Die Menschheit schafft sich ab.“ So ist das, wenn Harald Lesch als Pseudowissenschaftler Interview-Gespräche in „dubiosen Zirkeln“ führt.

Das im obigen Video erwähnte Recherche-Video über den Vortrag von Thomas Stocker in Vaduz über das globale „CO2-Budget“ (Kapitel #10, im Video ab Minute 49:25)  ist auch hier verlinkt.

Erstveröffentlichung am 06.02.2017, 07Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 06.02.2017, 07Uhr00

Informationen zur 3. Videostaffel, die ab 07.09.2015 veröffentlicht werden wird !!

Stand: 08.02.2016, 05Uhr00

Ab Montag, 07.09.2015 wird im Wochen-Rhythmus jeden Montag ein Video mit unseren neuen Recherchen veröffentlicht werden. Unser Timing ist bewusst im Vorfeld der zweifelhaften Klimakonferenz in Paris gewählt. Wir hoffen mit unserer 3. Videostaffel weitere Aufklärung betreiben zu können,  damit immer mehr Menschen begreifen, dass der angeblich notwendige Klimaschutz auf Basis einer angeblich gefährlichen globalen Erwärmung eines der größten Scharlatanerie-Themen der gegenwärtigen Politik ist, und das seit mindestens 25 Jahren. Und wir können es auch haarklein belegen, wie Sie an unserer 3. Video-Staffel erneut feststellen werden.  Wir empfehlen unsere Videos der 1. Staffel und der 2. Staffel vorab zu sichten, da einige Videos der 3. Staffel auf unsere Recherchen der beiden vorherigen Staffeln zurückgreifen.

Noch etwas wichtiges sollte erwähnt werden: Wie schon in Staffel 1 und Staffel 2 entlarven wir auch in der 3. Staffel die Klimawissenschaft und den hörigen (besser: dummen) Mainstream-Journalismus anhand ihrer eigenen Zitate und Behauptungen und eben nicht mit vermeintlich „klimaskeptischen“ Argumenten.

Nachfolgend DER ÜBERBLICK über die (geplanten) Videos der Staffel 3:


01. Video (S3_F01) erscheint am 07.09.2015: Kapitel 4/6/7, Episode 1

mit folgenden Stichworten:
Treibhauseffekt – 2-Grad-Ziel – Globale Erwärmung Dummheiten, Fehler oder Vorsatz ?!?  „2-Prozent“ oder 2-Grad,  2-Prozent wovon? G7-Gipfel in Elmau, Dekarbonisierung, Diashow hat 19 Screenshots (Stand: 03.09.2015)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Länge des Videos ab 07.09.2015:  ca.  48 Minuten
Link zum VIDEO mit Blogtext und ergänzenden Erläuterungen



02. Video (S3_F02) erscheint am 14.09.2015: Kapitel 12, Episode 1
mit folgenden Stichworten:
Mediale Desinformation, Kommentierte TAGESSCHAU-Berichterstattung von der Klimakonferenz in Genf 1990, Diashow hat 9 Screenshots (Stand: 25.08.2015)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Länge des Videos ab 14.09.2015:  ca.  23 Minuten
Link zum VIDEO mit Blogtext und ergänzenden Erläuterungen



03
. Video (S3_F03) erscheint am 21.09.2015: Kapitel 4/6/7, Episode 2
mit folgenden Stichworten:
Treibhauseffekt – 2-Grad-Ziel – Globale Erwärmung, Wo liegt die Basis für 2-Grad-Ziel ?!?  „2-Prozent“ oder 2-Grad,  2-Prozent wovon?, Treibhauseffekt und Strahlungsbilanzen, Diashow hat 17 Screenshots (Stand: 19.09.2015)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Länge des Videos (in 5 Abschnitten) ab 21.09.2015:  ca. 180 Minuten
Link zum VIDEO mit Blogtext und ergänzenden Erläuterungen

Vorab-„Prognose“:
Wer dieses Videos in voller Länge (180 Minuten) gesehen haben wird, wird womöglich umgehend gegen alle „Klimaschutz-Aktivisten“ eine Strafanzeige wegen Betrug (§ 263 StGB) stellen !!

Hinweis: Wegen der Länge des 03. Videos von über 180 Minuten erscheint das 04. Video erst in zwei Wochen am 05.10.2015.



04
. Video (S3_F04) erscheint am 05.10.2015: Kapitel 12, Episode 2
mit folgenden Stichworten:
Mediale Desinformation, Die Umweltkonferenz in Rio 1992
Kommentierte TAGESSCHAU-Berichterstattung von der Umweltkonferenz („Erdgipfel“) in Rio 1992, Diashow hat 7 Screenshots (Stand: 24.08.2015)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Länge des Videos ab 05.10.2015:  ca.  40 Minuten
Link zum VIDEO mit Blogtext und ergänzenden Erläuterungen



05
. Video (S3_F05) erscheint am 18.10.2015: Kapitel 4/6/7, Episode 3
mit folgenden Stichworten:
Treibhauseffekt – 2-Grad-Ziel – Globale Erwärmung, Täuschung durch globale Temperaturwerte !! Diashow hat 30 Screenshots (Stand: 17.10.2015)

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Länge des Videos ab 18.10.2015:  127 Minuten
Link zum VIDEO mit Blogtext und ergänzenden Erläuterungen



06
. Video (S3_F06) erscheint am 26.10.2015: Kapitel 12, Episode 3
mit folgenden Stichworten:
Mediale Desinformation, Die Klimakonferenz in Berlin 1995
Kommentierte TAGESSCHAU-Berichterstattung von der Klimakonferenz in Berlin 1995 („COP1“). Diashow hat 21 Screenshots (Stand: 25.10.2015)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Länge des Videos ab 26.10.2015: 58 min
Link zum VIDEO mit Blogtext und ergänzenden Erläuterungen



07
. Video (S3_F07) erscheint am 03.11.2015: Kapitel 4/6/7, Episode 4
mit folgenden Stichworten:
Treibhauseffekt – 2-Grad-Ziel – Globale Erwärmung,  Mojib Latif   – der Klimascharlatan !! Umfangreiche Recherchen über einen der größten Scharlatane der „Klima-Szene“.  Diashow hat 36 Screenshots (Stand: 03.11.2015)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Länge des Videos ab 03.11.2015:  61 min
Link zum VIDEO mit Blogtext und ergänzenden Erläuterungen

 



AddOn zu 07. Video (S3_F07-AddOn) erscheint am 31.01.2016: Kapitel 4/6/7, Episode 4 (AddOn)
mit folgenden Stichworten:
Treibhauseffekt – 2-Grad-Ziel – Globale Erwärmung,  Mojib Latif   – der Klimascharlatan schwindelt weiter !! Weitere Recherchen über einen der größten Scharlatane der „Klima-Szene“.  Diashow hat 16 Screenshots (Stand: 31.01.2016)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Länge des Videos ab 31.01.2016:  64 min
Link zum VIDEO mit Blogtext und ergänzenden Erläuterungen


 

2. AddOn zu 07. Video (S3_F07-AddOn2) erscheint am 08.02.2016: Kapitel 4/6/7, Episode 4 (AddOn2)
mit folgenden Stichworten:
Treibhauseffekt – 2-Grad-Ziel – Globale Erwärmung,  Mojib Latif   – der Klimascharlatan schwindelt immer weiter !! Weitere Recherchen über einen der größten Scharlatane der „Klima-Szene“.

Länge des Videos ab 08.02.2016:  4 min
Link zum VIDEO mit Blogtext und ergänzenden Erläuterungen


 

08. Video (S3_F08) erscheint (voraussichtlich) ??
Kapitel 4/6/7, Episode 5

mit folgenden Stichworten:
5. Merkwürdigkeit über den Treibhauseffekt !!

Länge des Videos: noch unbekannt


 

09. Video (S3_F09) erscheint (voraussichtlich) ??
Kapitel 2, Episode 1

mit folgenden Stichworten:
Neue Recherchen  zu den angeblichen „Klimaprognosen“ ?

Länge des Videos: noch unbekannt


10. Video (S3_F10) erscheint (voraussichtlich) am ??
Kapitel 4/6/7, Episode 6

mit folgenden Stichworten:
Die Kernenergie und die Klimakatastrophe. Welche Rolle spielte die Kernenergie beim „Konstrukt“ über die „globale Erwärmung“ und „Treibhauseffekt“ ?

Länge des Videos: noch unbekannt


11. Video (S3_F11) erscheint (voraussichtlich) am ??
Kapitel 1, Episode 1

mit folgenden Stichworten:
Neue Recherchen zum Himalaya-Schwindel !

Länge des Videos: noch unbekannt


12. Video (S3_F12) erscheint (voraussichtlich) am ??
Kapitel 8, Episode 1

mit folgenden Stichworten:
Neue Recherchen zu Meerespiegelanstieg, Extremwetter und sonstige „Hitzewellen“ im Geiste der Medien und der Klimaaktivisten !

Länge des Videos: noch unbekannt


13. Video (S3_F13) erscheint voraussichtlich am ??
Kapitel 9, Episode 1

mit folgenden Stichworten:
Neue Recherchen zum CO2-Budget ?

Länge des Videos: noch unbekannt


14. Video (S3_F14) erscheint voraussichtlich am ??
Kapitel 12, Episode 4

mit folgenden Stichworten:
Wie bei der Energiewende mit Prozentbasiswerten getrickst wird.

Länge des Videos: noch unbekannt


Diese Information ist eine vorläufige Auflistung und wird laufend ergänzt werden, wenn aktualisierte Informationen zu den einzelnen Videos und deren Fertigstellung vorliegen.  Deshalb: Bitte schauen Sie  regelmässig in diesen Blogbeitrag  rein, wenn Sie an aktuellen Informationen zu unserer 3. Videostaffel interessiert sind. Wir aktualisieren diesen Blogbeitrag regelmässig mit aktuellen Informationen zu den einzelnen Videos.

Tipp:
Tragen Sie sich in das Widget an der rechten Seite dieses Blogs mit Ihrer Email-Adresse ein, dann bekommen Sie automatisch ein E-Mail, wenn ein Blogtext mit einem neuen Video der 3. Staffel veröffentlicht worden ist. Sie verpassen dann kein Video der 3. Staffel.

 

Erstveröffentlichung: 17.08.2015, 07Uhr00
zuletzt ergänzt/aktualisiert am 08.02.2016, 05Uhr00

 

 

4. Nachtrag: Kapitel 2 – Prognose oder Szenario ? (Staffel 2) – …und noch mehr “Unbequeme Wahrheiten” über die “Experten” von der Klima(folgen)forschung – Mediale Tricks des ZDF

Nachtrag zum Vierten: Und dieser 4. Nachtrag enthält eine nachdenklich-stimmende und dubiose Variante, wie das ZDF durch Auslagerung von Informationen ins Internet (ja, Sie lesen richtig: „durch Auslagerung von Informationen ins Internet„) dem gebührenzahlenden TV-Zuschauer aus den beiden etablierten ZDF-Hauptnachrichten-Sendungen „ZDF HEUTE“ und „ZDF HEUTE JOURNAL“ vorenthält. Nur engagierte und interessierte Zuschauer finden dann mit Glück und Zufall diese wichtigen Informationen auf den Webseiten des ZDF, können diese Informationen entsprechend bewerten und einordnen und sichern diese Informationen dann auch noch auf eigene Festplatten, bevor diese Informationen vom ZDF nach einigen Wochen wieder gelöscht werden. Deshalb sind wir nun in der Lage diese Details über die „medialen Tricks“ des ZDF in dem folgenden 9-minütigen Video offenzulegen:

Zu medialen Beweissicherung und Dokumentation verlinken wir auch zusätzlich die vollständigen TV-Berichte, aus denen wir die relevanten Ausschnitte im obigen Video verwendet haben:

  • HEUTE.DE – Internet-Beitrag des ZDF „Mehr Kohlendioxid – Mehr Klimawandel?“ vom 26.09.2013, Länge: 3:20 Min., der sich kritisch mit festgestellten globalen Abkühlung befasst hatte, und in dem sich das wichtige Zitat von Stefan Rahmstorf befunden hatte, was in keinem anderen TV-Bericht verwendet worden ist. Beachten Sie in dem Internet-Beitrag auch, wie der verantwortliche ZDF-Journalist Michael Wiedemann dem Klimafolgenforscher Stefan Rahmstorf bei Minute 1:47 fälschlich die Behauptung in den Mund legt (und dem ZDF-Zuschauer suggeriert), „Stefan Rahmstorf würde [angeblich] die prognostische Qualität der Klimaszenarien nicht in Frage stellen.“ KLIMAMANIFEST.CH hat diese Suggestion des ZDF-Journalisten Wiedemann ebenfalls mit „Ping-Kommentaren“ im Video verdeutlicht.
  • ZDF „HEUTE JOURNAL“ – TV-Sendung vom 26.09.2013, Länge: 25:09 Min., als Nachweis-Beleg, dass in dieser TV-Sendung vom 26.09.2013 der obige HEUTE.DE-Internet-Bericht „Mehr Kohlendioxid – Mehr Klimawandel?“ nicht enthalten gewesen ist, obwohl das ZDF diese angebliche Tatsache in der ZDF-Mediathek behauptet hatte.
  • 3SAT „KULTURZEIT“ – Bericht „Zankapfel Klimawandel“ vom 27.09.2013, Länge: 5:10, in dem ebenfalls kritisch über die festgestellte globale Abkühlung berichtet worden ist, aber das wichtige „Rahmstorf-Zitat“ aus dem „HEUTE-DE“-Beitrag vom 26.09.2013 nicht enthalten gewesen ist, aber dafür andere Zitate und visuelle Bild-Sequenzen aus dem HEUTE.DE-Internetbeitrag „Mehr Kohlendioxid – Mehr Klimawandel?“ in den 3SAT-KULTURZEIT-Beitrag hineingeschnitten worden sind.
  • ZDF „HEUTE““ – TV-Bericht vom 27.09.2013, Länge: 3:16 Min., mit den fachlich-fehlerhaften Ausführungen von Volker Angres. Hinweis: Am Ende des Beitrags weist Petra Gerster auf „Weitere Informationen auf HEUTE.DE“ hin, wobei gleichzeitig die ZDF-Webseite eingeblendet wird und man kann den Hinweis-Link auf das Video mit dem Bericht „Mehr Kohlendioxid – Mehr Klimawandel?“ bei sehr genauen Hinsehen sogar erkennen.

Wenn Sie das Hauptvideo von Kapitel 2 (Staffel 2) vom 24.11.2014 (Länge: 110 Minuten) noch nicht kennen sollten, sollten Sie das unbedingt nachholen, um zu verstehen, warum der Chef der ZDF-Umweltredaktion Volker Angres mit der mehrfachen Verwendung seines Begriffs „Prognose“ bzw. „Klimamodell-VorhersageFALSCH liegt. Da Volker Angres Chef der ZDF-Umweltredaktion ist und elementare Wissenselemente der Klimaforscherung nicht bekannt zu sein scheinen, haben wir Beschwerde gegen Volker Angres beim ZDF-Fernsehrat eingereicht. Demnächst dazu mehr – auch zu weiteren Beschwerden – auf unseren Webseiten.

Erstveröffentlichung am 22.12.2014, 07Uhr00
ergänzt/optimiert am 23.12.2014, 19Uhr33

***

11.12.2014: Zwei aktuelle Informationen !!

1.

Am Sonntag, den 14. Dezember 2014, 11Uhr hält unser Gründungsmitglied Paul Bossert in Basel (Schweiz) seinen zweiten,  informativen und gleichzeitig humoristischen Vortrag mit dem Titel

 

DAS GROSSE BAUTHEATER

Bossert_20141208_Flyer_neu_20141214

Weitere Infos zum Veranstaltungsort und Anmeldemöglichkeit finden Sie HIER…:

 

2.

Das für den 22.12.2014 angekündigte 2. Video der Staffel 2 mit einem weiteren Video zu Kapitel 12, konkret: „Mediale Desinformation seit 2007 zur Energiewende“ wird sich bezüglich der Fertigstellung verschieben, da während der aktuellen Recherchen gravierende Umstimmigkeiten aufgetaucht sind, die von den verantwortlichen Institutionen erst geklärt werden müssen. Wir hoffen die Klärung geschieht kurzfristig. Wir werden dann in dem Video über diese Unstimmigkeiten berichten. Neuer vorläufiger Starttermin des Videos: 05.01.2015, 07Uhr00

 

Erstveröffentlichung am 11.12.2014, 19Uhr00
optimiert/ergänzt am 11.12.2014, 19Uhr00

***

 

Kapitel 2 – Prognose oder Szenario ? (Staffel 2) – …und noch mehr „Unbequeme Wahrheiten“ über die „Experten“ von der Klima(folgen)forschung

Das Kapitel 2 der Staffel 2 über die „…und noch mehr „Unbequeme Wahrheiten“ über die Experten von der Klima(folgen)forschung“ (Länge des Videos: ca. 110 Minuten) vertieft aus gegebenem Anlaß erneut die für das Verständnis der Klimaforschung notwendigen Fachbegriffsdefinitionen „Prognose„, „Projektion“ und „Szenario„. Die Recherchen in diesem Video zu diesen drei wichtigen Begriffen beschränken sich dabei nicht nur auf die „üblichen Verdächtigen“ aus der Klima(folgen)forschung, sondern beleuchtet auch die „klimatische Vergangenheit“ so prominenter Meteorologen wie Jörg Kachelmann und Sven Plöger. Die Wendungen, die unser Video bezüglich dieser beiden prominenten Meteorologen parat hat,  werden Sie – so glauben wir – bestimmt nachdrücklich überraschen und für Diskussionsstoff sorgen. Also seien Sie neugierig und gewillt, sich die 110 Minuten dieses Videos anzuschauen, die prall-gefüllt sind mit investigativ-recherchierten Print- und Videomaterial aus dem medialen Umfeld der Wetterprognosen und der Klimawandelprojektionen. Im Gegensatz zu Jörg Kachelmann und Sven Plöger erwarten wir nur von dem ARD-Meteorologen Donald Bäcker, daß er die Informationen aus dem folgenden Video auch für seine weitere Aufklärungsarbeit über „Wetter“ und „Klima“ hilfreich verwenden wird. Auch dem SPIEGEL-Wissenschaftsredakteur Axel Bojanowski sei das folgende Video sehr ans Herz gelegt, damit dieser SPIEGEL-Redakteur Bojanowski endlich begreift, daß in den veröffentlichten IPCC-Weltklimaberichten seit 1990 bis heute KEINE PROGNOSEN aufgestellt und behauptet worden sind:

Neben Plöger und Kachelmann beleuchten wir in unserem 110-minütigen Video weitere Zitate der „Prominenz“ aus der Klima(folgen)forschung, wobei Sie die von uns öffentlich-gemachte „Widersprüchlichkeit“ selbst bewerten können. Wir machen diese Widersprüchlichkeiten der Herren Schönwiese, Stocker, Gerstengarbe, Latif, Knutti, Rahmstorf mit unserem Video lediglich medial transparent. Die Bewertung überlassen wir dem „gesunden Menschenverstand“ des Zuschauers. Schellnhuber stellt in dieser Staffel 2 unserer Videos nur ein „Rand(wert)problem“ dar. Wenn Sie dieses Video gesehen haben, werden Sie begreifen, was mit „Randwertproblem“ gemeint ist (oder auch nicht).  Neben „Prognose“, „Projektion“ und  „Szenario“ werden so elementare Abkürzungen wie „GDWV“ bzw. „LOSU“ oder „Level of Confidence“ oder „Klimasensitivität“ erklärt und wie es kommt, dass Spalten mit den Bewertungen dieser Abkürzungen merkwürdiger Weise aus Publikationen verschwinden, obwohl diese Spalten mit diesen wichtigen Bewertungen im IPCC-Bericht fundamentale Bedeutung haben. Die Verantwortlichen und Juristen von der GOETHE-Universität in Frankfurt spielen bei der Aufklärung über das „Verschwinden der Spalte im IPCC-Bericht“ eine sehr dubiose Rolle.

Obwohl die Thematik viel „trockenen Stoff“ vermuten lässt, finden sich in den 110 Minuten unseres Videos auch ein paar humoristische Einlagen,…

Noch ein Wort zur Länge des Videos von 110 Minuten:
Uns wurde im Vorfeld der Erstellung dieses 1. Videos der Staffel 2 höflich angeraten, Videos in „kleinen Häppchen“ von ca. 100 Sekunden oder maximal 10 Minuten zu erstellen. Wir haben uns GEGEN dieses Konzept entschieden, aus einem ganz einfachen Grund: Wir halten den Zuschauer für intelligent und willens genug, eigene „zeitliche Häppchen“ unseres Videos zu erstellen, indem der „intelligente Zuschauer“ unser Video je nach Zeit und Lust und Laune schaut und verinnerlicht („Prinzip NETFLIX„). Sie werden in diesem 110-Minütigen Video zusätzlich feststellen, dass der Inhalt des Videos mehrfach immer wieder thematisch einen Bogen zu anderen Stellen im Video schlägt, den wir nur realisieren konnten und wollten, indem wir dieses Video als Ganzes zur Verfügung gestellt haben, um uns auch nicht dem Vorwurf auszusetzen, wir würden Sachverhalte (thematisch) aus dem Zusammenhang reissen. Dieses Konzept als „thematisches Gesamtkonzept“ werden wir auch bei den zukünftigen Videos der Staffel 2 beibehalten. Der entgeltfrei und ehrenamtlich geleistetete Aufwand  in den letzten vier Wochen für die Erstellung dieses Videos betrug ca. 100 Stunden.

Die Videos der vorherigen Staffel 1 zu Kapitel 2  „Prognose oder Szenario ?“ sollten ebenfalls von Ihnen gesichtet worden sein, bevor Sie mit kritischen Fragen, Kommentaren und Hinweisen zum Video an uns herantreten. Positives Feedback (Lob) per Mail können Sie uns jederzeit mitteilen. Ergänzende schriftliche Belegnachweise, über Belege und Dokumente, die im Video zu sehen sind, können Sie ebenfalls per Mail anfragen. Um der penetrant- gestellten Frage von deutschsprachige Journalisten zuvorzukommen, die da lautet: „Wer finanziert das Klimamanifest-von-Heiligenroth ?“ verweisen wir auf die Rubrik „Über Uns„. Recherchen über die im Film erwähnte „Fussnote 16“ sind hier möglich !!

Das nächste Video der Staffel 2 zu Kapitel 12 („Mediale Desinformation“) sollte (hoffentlich) noch vor Weihnachten 2014 erscheinen und wird sich thematisch mit den wechselhaften Prozentwerten der deutschen Energiekonzepte seit 2007 beschäftigen und entlarven, wie die Politiker und (auch die Medien) seit 2007 mit den propagierten Prozentwerten zur Energiewende „tricksen“. Das wird wohl das einzige Video bleiben, bei dem die Klima(folgen)forscher thematisch wohl etwas ins Abseits geraten werden, aber das wird sich dann bei den folgenden Videos über die „Geschichte des Treibhauseffekts“ und die „Temperaturen der globalen Erwärmung“ wieder schlagartig ändern. „Neues vom angeblichen Meeresspiegelanstieg“ wird dann auch noch als Video zu Kapitel 8 kommen.

Update am 24.11.2014, 14Uhr38
Wir erhielten per Mail heute folgende Kritik zu dem obigen Video:

„Beim Zeitpunkt 44:24 sagen Sie, dass eine „Gleichung ab 3 Unbekannten“ nicht lösbar sei. Das stimmt natürlich nicht.“

Antwort von www.klimamanifest.ch:
Wir verweisen auf unsere Ausführungen im Kapitel 3 der Staffel 1 ab Minute 3:54 mit den Zitaten von Mojib Latif und Vince Ebert.
Und wir möchten deshalb erneut höflich darum bitten, Fragen mit Hinweisen und Kritik erst an uns zu richten, wenn Sie ALLE Videos der Staffel 1 vollständig gesichtet haben und der sachliche Inhalt der Videos bekannt ist.

 

Update am 26.11.2014, 07Uhr00
Dieser kurze Ausschnitt (1min : 28sek) aus dem NDR-Medienmagazin „ZAPP“ aus März 2007 darf einfach nicht fehlen, weil dieser Ausschnitt viele Facetten aus Kapitel 2 rund um die „mediale Klima-Problematik“ in einer guten Minute so treffend auf den Punkt bringt:

 

Die ARD „TAGESSCHAU“ scheint nun womöglich das Wort „Prognose“ in Verbindung mit Klimawandelzukunftsbehauptungen verhindern zu wollen…

Tagesschau_de_CO2_Emissionen_20141125_co-zwei-101_rotMark
Quelle: https://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/co-zwei-101~_v-videowebl.jpg  (Stand: 25.11.2014)

 


Update am 29.11.2014, 13Uhr50

Als ob wir es nicht geahnt hätten: Der „Vollpfosten-Journalismus“ bei der ARD (hier: SWR) läuft sich in Person des Leiter der SWR-Fachredaktion „Umwelt und Ernährung“ (besser: „Klimawandel-Propagandisten“) Werner Eckert für die dubiose 20. Klimakonferenz in Lima am Montag, den 01.12.2014 wiedermal „warm“ und faselt von – so wörtlich – PROGNOSEN, die angeblich prophezeien, die globale Erwärmung könne bis zu 4 Grad ansteigen:

Im Video von Kapitel 2 der Staffel 2, was wir am Montag [24.11.2014] veröffentlicht hatten, haben wir unmissverständlich nachgewiesen und dokumentiert (und für jeden TV-Journalisten bei ARD und ZDF verständlich), daß Klimaforscher KEINE PROGNOSEN erstellen, sondern die Behauptungen der Klimaforscher über die angebliche „Klima-Zukunft“ gleichzusetzen sind mit „Geschichten“, die per Computersimulationen nach politisch-gewünschten Drehbüchern erstellt werden, in denen immer das Kohlendioxid die dominante Hauptrolle spielt. Das haben wir in unserem Video vom 24.11.2014 belegt und ist auch letztendlich in studentischen Lehrbüchern über die „Klimatologie“ für jeden intelligenten Studenten, der zwischen den Zeilen lesen kann, nachvollziehbar nachzulesen.

Wir möchten alle Unterstützer des Klimamanifest von Heiligenroth auf diesem Weg auffordern, umgehend eine schriftliche Beschwerde über den Leiter der SWR-Fachredaktion „Umwelt und Ernährung“ Werner Eckert an den SWR zu schicken. Das ist auch sehr leicht durch ein Online-Beschwerdeformular möglich. Je mehr Menschen sich beim SWR beschweren, desto besser. Selbstverständlich können Sie in Ihrer Beschwerde auf unsere Recherchen in unserem 110-minütigen Video vom 24.11.2014 verweisen.

Update am 30.11.2014, 11Uhr35:

…und hier ist noch einer, Nachtrag zum Dritten: Der Bremer Umweltsenator Joachim Lohse (GRÜNE), sieht am 24.11.2014 sogar aufgrund der „PROGNOSEN des Weltklimarats“ das „Leben aller in Gefahr“, wenn der Meeresspiegel um 7 Meter steigen würde“. Er sollte sich mal unsere Videos zu Kapitel 8 anschauen. Solche politische Inkompetenz, wie dieses Herrn Lohse, der diesen falschen und faktisch-fehlerhaften Klima-Alarmismus verbreitet, begründet zunehmen den Verdacht, daß wir uns wahrlich in einer nicht mehr hinnehmbaren Phase des Öko- und Klimafaschismus befinden:

 

Erstveröffentlichung am 24.11.2014, 7Uh00
zuletzt ergänzt/optimiert am 01.12.2014, 07Uhr50

 

***