Schlagwort-Archive: natürlicher Treibhauseffekt

VIDEO: Klimawandel Karambolage #001 – Absoluttemperaturen sind genauso genau wie Temperaturveränderungen!!

Klimawandel Karambolage oder: Wenn Klimawandel-Esoterik mit Unerwünschter Wahrheit kollidiert !!

Erstveröffentlichung am 24.02.2021, 17Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 26.02.2021, 17Uhr00
Update Hinweis 3: Video mit „Stand der Dinge“ (26.02.2021, 17:00)
Update Hinweis 2: 4-seitige Replik an den WDR-Rundfunkrat (26.02.2021)
Update Hinweis 1:
Nachtrag vom 25.02.2021 !!

Nach gut 9 Monaten konnte endlich mal wieder ein neues Klimamanifest-Video fertiggestellt werden. Das Video hat eine Länge von 112min und es ist persönlicher, es ist offener und direkter und wurde in Kombination der OPEN SOURCE Streamingssoftware OBS und dem langjährig-eingesetzten Videoschnittprogramm COREL VIDEOSTUDIO hergestellt. Bezüglich der Handhabung der OBS-Software ist das Handling noch nicht perfekt und ich bin für Tipps&Tricks zu dieser Software jederzeit dankbar. In der Youtube-Infobox zum Video finden sich alle wichtigen Quellenhinweise, die die Recherchen im Video betrieffen.

Video erklärt, warum Temperaturveränderungen NICHT GENAUER sein können als Absoluttemperaturen….und noch vieles Mehr. Zu Beginn des Videos wird kurz erwähnt, welche Themen im Video besprochen werden:

Wegen eklatanter „Zensur-Probleme“ bei Youtube (siehe unten) habe ich das Video auf zwei „alternativen“ Videoplattformen hochladen müssen, hier:

US.TV –> https://us.tv/videos/watch/39cd1755-6ed2-4aa5-ac9b-f0e2b665361a
und hier:
BITCHUTE –> https://www.bitchute.com/video/TQNjOYEFCMwG/

Feedback von Jemanden, der sich den Video-Link auf einer Alternativ-Plattform vorab hat schicken lassen:

„Hervorragend gemacht! Sehr gut argumentiert und verständlich erklärt mit vielen Beispielen und interessanten Quellen. Eine bessere Gliederung (in Kapitelform) hätte ich mir vielleicht gewünscht, muss aber nicht sein.“

Das obige Feedback ist von:

[Ich bin] „pensionierter Diplombibliothekar (ehemals Uni *********), wohnhaft in **********, bis 2019 Klima-Aktivist und bei Greenpeace und seit den 70er Jahren Demonstrant gegen Atomkraftwerke, seit Ende 2019 kritischer hinsichtlich der Klimaprogaganda geworden. Inzwischen zweifle ich ernsthaft daran, dass CO2 eine antreibende Rolle bei der Klimaerwärmung spielt – auch aufgrund Ihrer Aufklärungsarbeit!“

Zu den erwähnten „Interessanten Quellen“ : Ich habe die Webseite mit den Info-Flyern mittlerweile umfangreich ergänzt. Einige der nun dort abgelegten Info-Flyern werden auch im obigen Video besprochen und erklärt.

Tipp: Es ist NICHT zu empfehlen, durch die 112 Minuten des Videos durchzuzappen, da dann etwas wichtiges überhört werden kann. Deshalb: Am besten das Video als .mp4-Datei runterladen und auf einem grossen TV-Gerät „wie eine Normale Doku“ in Ruhe schauen.

Nun zu den Zensur-Problemen bei Youtube, wo insbesondere die beiden öffentlich-rechtlichen TV-Sender ZDF und WDR eine ganz unrühmliche Rolle spielen, denn der „Witz“ ist, dass der eigentlich m.E. „brisanteste“ Ausschnitt mit einer heftigen Falschbehauptung des Arztes Eckart von Hirschhausen  – nach meinem Einspruch bei Youtube – von RTL am 22.02.2021 wieder freigegeben wurde:

Denn die im Video verwendeten O-Töne von ZDF und WDR, der mein Video am 24.02.2021 vollends hat sperren lassen (dazu später mehr),  beschreiben die offizielle Mainstream-Auffassung zur angeblich menschverstärkten Erderwärmung. Auffassungen, die allerdings DANN brisant werden, wenn diese Auffassungen in den korrekten und relevanten Kontext gestellt werden, der aber von den öffentlich-rechtlichen TV-Sendern laufend verschwiegen wird. Und eben diesen relevanten Kontext vermitteln ja ZDF und WDR seit Jahren ihren gebührenzahlenden Zuschauern NICHT, was erneut Thema in meinem neuen Video ist.

So kam es, dass mir das ZDF einen O-Ton von Harald Lesch bei Youtube sperrt, wo Harald Lesch – ohne dass es Harald Lesch in diesem Moment wohl bewusst gewesen ist – die (von mir ROT-unterstrichene) Behauptung aus der Dissertation des ARD-Meteorologen Tim Staeger bestätigt hatte:

Und merkwürdig: Obwohl nach 48h-Nichtbearbeitung meines Einspurchs durch das ZDF das Video bei Youtube wieder vorläufig hätte freigeschaltet werden müssen, blieb das Video weiterhin bei Youtube gesperrt. Diesen Widerspruch zeigt der nachfolgende Screenshot, denn ich hatte auch schon einen „PREMIERE“-Termin/Uhrzeit eingestellt, weil das Youtube-Dashboard keine Einschränkungen meldete:

Das ZDF hat auch bis heute (Stand: 24.02.2021, 16:45) meinen Einspruch beim endgültigen video nicht bearbeitet, allerdings beim „TestRender-Video“ hat sich etwas getan.

Und in dem Ausschnitt aus WDR Quarks „Klimahelden – was jeder tun kann“ vom 19.03.2019 ab Minute 6:58 (aufrufbar auf der WDR-Webseite bis 19.03.2024)  erklärt der Moderator Ralph Caspers den natürlichen und den anthropogenen Treibhauseffekt mit den relevanten Temperaturwerten oberhalb von 15°C, mit denen auch die Klima(folgen)forschung seit über 30 Jahren die angebliche Gefährlichkeit der Erderwärmung erklärt:

Screenshot aus „Klimawandel Karambolage #001“ bei Minute 26:19

Und so hat der WDR am 23.02.2021 diesen Ausschnitt bei Youtube sperren lassen:

…worauf ich mit der folgenden Argumentation am 23.02.2021 Einspruch eingelegt habe:

Der Ausschnitt dokumentiert, dass dem WDR bekannt ist, dass eine menschverstärkte Erderwärmung erst oberhalb einer Globaltemperatur von 15°C beginnt, allerdings verschweigt der WDR seit Jahren, dass die Globaltemperatur seit 170 Jahren noch niemals diese 15°C erreicht hat, geschweige denn jemals überschritten hat. Der Ausschnitt dient deshalb als wichtiger Beleg-Nachweis, dass dem WDR und insbesondere der QUARKS-Redaktion beim WDR diese Logik über die Gefährlichkeit der Erderwärmung bekannt ist. Der Ausschnitt ist ein wichtiger Ausschnitt für das Verständnis meines Doku-Videos über mediale Täuschungen über die definierte angebliche Gefährlichkeit einer globalen Erderwärmung. Es ist medienrechtlich fatal, wenn der WDR diesen wichtigen Aussschnitt, der eindeutig unter Zitatrecht und FairUse fällt, weiterhin sperren lassen will. Dieser Ausschnitt liegt auch aktuell dem WDR-Intendanten Tom Buhrow als Beweis vor, wie die Gefährlichkeit der Erderwärmung auch von „seinem“ Sender, dem WDR, begründet wird. Die Verwendung des WDR-Originalinhalts ist mit der Quellenangabe vermerkt und mein Video ist in Gänze ein eigenständiges Sprachwerk, denn es ist auch die wichtigeste Stelle in dem Ausschnitt von mir rot-markiert, damit meine Zuschauer genau erkennen können, mit welchen Zahlen der WDR in diesem Ausschnitt argumentiert und mein Video ist kein Ersatz für den Originalinhalt, sondern eine wichtige Informations-Weiterentwicklung des Original-Inhalts.

(Schreibfehler korrigiert)

Und so kam es, dass der WDR bei Youtube meinen Einspruch am 24.03.2021 prompt abgelehnt hatte:

Dann hat man ja bei Youtube noch die weitere (letzte) Möglichkeit eine „BESCHWERDE“ einzureichen, aber mit der Gefahr, dann einen „Strike“ zu kassieren, wenn dieser 2. Einspruch (= Beschwerde) ebenfalls abgelehnt wird. So habe ich die „BESCHWERDE“ entsprechend formuliert und auch dokumentiert:

Ohne, dass man davon ausgehen konnte, dass jemand beim WDR diese „BESCHWERDE“ im Detail gelesen und auch verstanden hatte, kam innerhalb von wenigen Minuten nach Einreichung der Beschwerde der (vorläufige) „STRIKE“ von Youtube, wo ich allerdings noch eine „Bedenkzeit“ von 7 Tagen habe, um den „STRIKE“ abzuwenden:

Stattdessen habe ich heute um ca. 15Uhr00 im Büro des WDR-Intendanten Tom Buhrow telefonisch angerufen, habe dort mit einer Frau Schiefelbein gesprochen und sie gabe an, dass sich jemand bei mir melden würde, um „das Problem“ persönlich zu besprechen.

Mal schauen, ob der WDR vielleicht doch noch „die Kurve bekommt“. Die Hoffnung stirbt zuletzt.


Nachtrag vom 25.02.2021, 08Uhr10:

Am 24.01.2021 abends stellte ich fest, dass bei der zu Testzwecken bei Youtube hochgeladenen Version des obigen Videos eine sog. „Deaktivierung des Videos“ vermerkt wurde, wodurch ich nun doch den 1. „Strike“ auf dem Youtube-Channel bekommen habe. Ein Mail von Youtube über diese „Massnahme“ hatte ich gar nicht erhalten, sondern ich hatte es nur beiläufig bemerkt. Eine  genauere Sichtung der „Deaktivierung“ ergab dann, dass eine Mitarbeiterin einer Firma, die Youtube-Inhalte vermarktet, diese Deaktivierung meines Videos veranlasst hatte. Um mein bei Youtube eingeleitetes Gegendarstellungs-Verfahren nicht zu gefährden, nenne ich den Namen der Firma und der Mitarbeiterin an dieser Stelle (noch) nicht. Aber diese mediale Vermarktungsfirma scheint wohl vom ZDF beauftragt worden zu sein, solche ZDF-Inhalte bei Youtube zu vermarkten. Auch irgendwie merkwürdig, dass eine Privatfirma die mit Gebührengeldern finanzierten Inhalte des öffentlich-rechtlichen ZDF im Internet zu vermarkten scheint und dann auch noch Urheberrechtsansprüche (im Auftrag des ZDF?) stellt. Hallo? Aber erstmal egal.
Auf jeden Fall habe ich eine Gegendarstellung bei Youtube wegen der Deaktivierung des Test-Videos mit folgendem Begründungstext eingereicht (Die Szene kommt im Klimawandel Karambolage #001 – Video ab Minute  28:22 :

Bei dem insgesamt 47-sekündigen  Zitat-Ausschnitt ist im Endeffekt nur die Klarstellung von Harald Lesch von Bedeutung, als er seiner Frau Dr. Cecilia Scorza-Lesch zu ihrer Behauptung zum natürlichen Treibhauseffekt explizit antwortet. Aber auch die Ausführungen von Frau Dr. Cecilia Scorza-Lesch sind relevant, weil sonst der Zuschauer meines Videos nicht versteht, worauf Harald Lesch konkret antwortet. Harald Lesch bestätigt mit seinem Zitat eine nahezu gleichlautende Behauptung aus der Dissertation des ARD-Meteorologen Tim Staeger, die auch in meinem Video erwähnt und zitiert wird. Der wichtige und konkrete Zusammenhang mit dem Zitat aus der Dissertation von Tim Staeger wird aber Harald Lesch bei Verwendung seines Ausspruchs im Video womöglich gar nicht bewusst gewesen sein. Das verwendete Zitat von Harald Lesch in meinem Video ist insofern ein wichtiger Zitatnachweis als gegenseitige Bestätigung für die Behauptung in der Dissertation von Tim Staeger. Das verwendete Zitat von Harald Lesch verleiht in meinem zu 100% nicht-kommerziellen und rein-faktenbasierten Video dem ebenfalls faktenbasierten Video und Zitat von Harald Lesch eine weitergehende Bedeutung, weil es in einem anderen wichtigen Kontext (hier: Dissertation eines ARD-Meteorologen) beleuchtet wird. Die Nutzung des 47sekündigen Zitat-Inhalts ist deshalb durch die urheberrechtliche Ausnahme „Fair Use“ (freie Benutzung) geschützt.

Mein verwendeter 47-sekündiger Zitat-Ausschnitt sind von dem Originalwerk (Gesamtlänge = 3135sek) lediglich 1,5% (47sek geteilt durch 3135sek mal 100).

Die Verwendung des ZDF-Originalinhalts ist in meinem Video mit der Quellenangabe vermerkt und mein Video ist in Gänze ein eigenständiges Sprachwerk und mein Video ist kein Ersatz für den Originalinhalt.

Deshalb beantrage ich, mein Video zu reaktivieren.

Wie gesagt: Dieses Gegendarstellungs-Verfahren wurde beim  testweise hochgeladenen Video eingeleitet, noch nicht bei der endgültigen Video-Version, aber der Ausgang dieses Verfahrens beim Test-Video ist ein wichtiger Impulsgeber für meine weitere Vorgehensweise dann beim Hauptvideo, wenn dort die 7-tägige Frist abgelaufen ist, die mir vom WDR „freundlicher Weise“ eingeräumt worden ist, um mein Video in meinem Youtube-Channel selbst zu entfernen. Aber warum sollte ich das tun?  Dieses mögliche GEGENDARSTELLUNGS-VERFAHREN bei Youtube stellt nun alles in einem anderen, neuen Licht dar. Wenn ich mein Video freiwillig lösche, kann ich keine Gegendarstellung mehr einreichen. Dieses freiwillige Löschen des Videos wird dann von den „furchtbaren Juristen“ als Schuldeingeständnis interpretiert. Ich weiss leidvoll, wie diese Juristen „ticken“.

Und nun wird meine Gegendarstellung zuerst von Youtube gesichtet und bewertet und wenn meine Gegedarstellung von Youtube angenommen wird hat die Verantwortliche, die die Deaktivierung des Test-Videos veranlasst hatte, 10 Werktage Zeit Klage gegen mich  einzureichen:Ich bin zuversichtlich, dass Youtube meine m.E. gut formulierte und stichhaltig-begründete Gegendarstellung anerkennt und dann bin ich mal gespannt, ob wirklich Klage vom ZDF (oder wem auch immer) gegen mich eingereicht wird, auch wenn man sich die „FairUse“-Richtlinien anschaut:

Auch der folgende Passus aus den Youtube-Informationen zu einer „GEGENDARSTELLUNG“ ist unbedingt beachtenswert, insbesondere der von mir rot-unterstrichende Satz:

Also derjenige, der die Deaktivierung veranlasst hat, muss bei Youtube-Anerkennung  meiner Gegendarstellung innerhalb von 10 Tage einen Nachweis für eine von ihm eingereichte gerichtliche Klage erbringen, mit der er die Wiederherstellung der Inhalte gerichtlich untersagen will. Also der vermeintliche Urheberrechtsinhaber ist dann in der Klagepflicht, um eine Reaktivierung meines Videos durch Youtube zu verhindern.

Denn die Szene aus dem „Harald Lesch (mit Frau) Schulstunde-Video“ wird auch noch Thema in einem weiteren „Klimawandel Karambolage – Video“ werden,  denn Frau Dr. Cecilia Scorza-Lesch hat einen heftigen Fehler in dieser Szene behauptet. Wirklich krass was diese Frau dort erzählt, wo sie doch Minuten vorher so intensiv das Stefan-Boltzmann-Gesetz bzw. die SB-Konstante erklärt hatte und wie die Strahlungs-Watt-Werte zustande kommen.

Und deshalb: Ich bin ich mal sehr gepannt, was als Nächstes passieren wird. Aber zuerst abwarten, ob Youtube meine Gegendarstellung anerkennt.


Nachtrag vom 26.02.2021, 09Uhr45:
4-Seitige Replik
an den WDR-Rundfunkrat mit Fristsetzung bis zum 02.03.2021, weil am 03.03.2021 ein 1. „STRIKE“ bei Youtube droht.
Mehr zum Hintergrund bei Beschwerde #15


Nachtrag vom 26.02.2021, 17Uhr00
Video (Länge: 20min) mit Infos zum „Stand der Dinge“

Weitere Infos folgen hier, wenn neuere Infos vorliegen.

Erstveröffentlichung am 24.02.2021, 17Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 26.02.2021, 17Uhr00

Richtigstellung: Uni Bern bestätigt die Recherchen des Klimamanifests von Heiligenroth

Am 25.07.2019 war mit grossen Lettern in den beiden Schweizer Leitmedien „TAGESANZEIGER“ und „BASLER ZEITUNG“ mit grossen Lettern zu lesen, dass die Uni Bern angeblich das „Argument der Klimaskeptiker widerlegen“ würde:

Richtigstellung: Uni Bern bestätigt die Recherchen des Klimamanifests von Heiligenroth weiterlesen

Es war VORSATZ(!), als Sven Plöger (@DasErste) am 11.04.2019 im @WDR ein Grad Celsius aus dem #Treibhauseffekt verschwinden liess!! @eehni

Update 16.08.2019: Beschwerde über Sven Plöger beim WDR-Rundfunkrat eingereicht

Hinweis vorab: An dem folgenden, sehr umfangreichen Blogtext wurde seit dem 20.04.2019 gearbeitet und er ist immer noch nicht ganz fertig, sodass daran – auch nach der Erst-Veröffentlichung am 25.04.2019, 07Uhr00 – auch noch laufend weiter gearbeitet werden wird. Der Blogtext wird – je weiter Sie lesen, recherchieren und nach unten scrollen – immer brisanter, weil dann zuerst einige Recherchen über Sven Plöger, als auch das seit Jahren wirkungslose „Beschwerdemanagement“ des WDR zur Sprache kommt. Im Folgenden Blogtext werden Sie mindestens fünf (5) stichhaltige Argumente erfahren, die den Vorsatz von Sven Plöger belegen. Also nehmen Sie sich etwas Zeit und stöbern Sie laufend immer mal wieder in diesem Blogtext, ob nicht mittlerweile noch weitere Informationen ergänzt worden sind. Aber nun geht es erstmal los…:

zuletzt optimiert/ergänzt am 14.05.2019, 23Uhr30

Es war VORSATZ(!), als Sven Plöger (@DasErste) am 11.04.2019 im @WDR ein Grad Celsius aus dem #Treibhauseffekt verschwinden liess!! @eehni weiterlesen

AddOn #3 | Schulbuch belegt Schwindel mit Globaler Erwärmung

NEU: Ergänzende Informationen vom 16.06.2017

Aus geplanten 30 Minuten sind über 120 Videominuten geworden. Auch die aufgeregte Klimamedien-Meute in den letzten Tagen und Wochen hat auch bei uns diesen Stress verursacht. Aber es hat sich gelohnt: Dieses AddON-Schulbuch-Video #3 redet schonungslos Tacheles und räumt erneut auf mit Mythen, Lügen und Halbwahrheiten über die angeblich gefährlich Globale Erwärmung:

Das obige Video  beginnt – nach einer kurzen Vorstellung der Themen im Video – mit der dubiosen Rolle des US-Klimaforschers James Hansen („NASA-GISS“) seit den 1980er als eigentlicher „Erfinder“ der „Normaltemperatur“ von 15 Grad, die aber seit 30 Jahren die Grundlage für den Klima-Alarmismus bildet. Im weiteren Verlauf wird im Video auf Basis unserer Recherchen eine mediale Chronologie der 15 Grad (plus X) aufgezeigt, die historisch von Arrhenius bis  ca.  zum Jahr 1995 verläuft. Aber ab 1995 beginnt das „argumentative Chaos“ in der Klima(folgen)forschung, was bis heute anhält. Wir erklären im Video, worin dieses „argumentative Chaos“ u.E. historisch begründet liegt. Irgendwann konnte die Klimavollpfostenforschung, äh sorry,  die Klima(folgen)forschung ihre Lügen wohl nicht mehr verwalten.

Dann zeigen wir mit Hilfe der sog. „WAYBACK-MACHINE„, dieser sehr interessanten ARCHIV-Webseite im Internet,  wie die globalen Temperaturdaten nahezu täglich von NASA-GISS manipuliert werden, denn auf der „WAYBACK-MACHINE“ werden auch die .txt-Dateien der globalen Temperaturdaten archiviert.


Wer die EXCEL-Tabelle haben möchte, mit der wir die im Video gezeigten Analyse mittels „bedingter Formatierung“ mit EXCEL durchgeführt haben, kann sich gerne bei uns per Mail melden.

Auch zeigen wir im Video neue Recherchen über den ARD-Meteorologen Karsten Schwanke und wir weisen der „Klimapäpstin“ von Österreich nach, dass sie die Öffentlichkeit genauso an der Nase herumführt, wie es Schellnhuber, Rahmstorf und Latif seit Jahren praktizieren:
Wir weisen dem WDR und dem NDR mit seiner „ARD-AKTUELL“-Redaktion mit Hilfe unserer letztjährigen Beschwerde-Schriftsätzen nach, dass die bundesdeutschen, vor Selbstlob-triefende öffentlich-rechtlichen TV-Sender ihre Zuschauer vorsätzlich täuschen, denn die Informationen sind bei den Sendern bekannt und sie werden nachweislich vorsätzlich verschwiegen. Die mediale TV-Berichterstattung während und nach dem Ausstieg von US-Präsident Donald Trump aus dem Pariser Klima-Abkommen hat diesen Vorsatz belegbar gemacht.
Aber auch DER SPIEGEL ist nicht besser: Wir entzaubern schonungslos die verlogene Klimawandel-Berichterstattung seit 1988 im SPIEGEL auch im Zusammenhang mit dem 70-jährigen SPIEGEL-Jubliäum am 04.01.2017.

Und dann das Highlight in diesem AddOn-#3-Video: Wir haben ein weiteres Schulbuch recherchiert, dieses mal aus dem KLETT-Schulbuchverlag, was die angebliche Gefährlichkeit der globalen Erwärmung ebenfalls und noch deutlicher als Schwindel entlarvt. Dieses KLETT-GEOGRAPHIE-Schulbuch 7/8 für Baden Württemberg wurde erst am 24.04.2017 ganz neu freigegeben und veröffentlicht und dort auf einer Schulbuch-Seite, nämlich auf der Seite 194, kann jeder Schüler mit gesunden Menschenverstand feststellen,  dass die Behauptungen über die angeblich gefährliche globale Erwärmung eigentlich „FAKE NEWS“ sind.


Deshalb: Auch wenn die Video-Länge von über 120 Minuten sehr viel Überwindung erfordert. Wir sagen: Es lohnt sich, sich die Zeit für dieses Recherche-Video zu nehmen. Es sind auch wieder ein paar humoristische Zitateinlagen eingebaut, die auch bestimmt ein paar Lacher provozieren werden. Und Jeder (Mann oder Frau), der bis zum Ende des Videos durchhält, wird am Ende mit einem global-erwärmten „Frühlings-Gruss“ belohnt. Versprochen. :-))

Aber wie immer gilt: Bevor Sie sich dieses AddON-Video #3 anschauen, sollten Sie vorher die anderen drei Videos zu unserer   „Schulbuch-Recherche“ gesehen haben:

Haupt-Video
AddOn #1

AddOn #2

Da auch dieses überlange 3. AddON-Video noch längst nicht alle Antworten von Stefan Rahmstorf vollständig abgearbeitet hat, wird die kritische Auseinandersetzung im nächsten AddOn-Video #4 noch zielstrebig weiter fortgesetzt.


Update vom 16.06.2017, 05Uhr15:

Das obige überlange Video (138min) wurde nun in 5 Videos mit den 5 wichtigen Hauptthemen thematisch aufgeteilt (Klicken Sie auf die Screenshots, um zu den Videos zu gelangen):

1.
Ein weiteres Schulbuch belegt den Schwindel mit der gefährlichen Erderwärmung, Länge: 19min
2.
@DERSPIEGEL und der Schwindel mit der gefährlichen Erderwärmung, Länge: 18min

3.
#ARD @DASERSTE @ZDF und der Schwindel mit der angeblich gefährlichen Erderwärmung, Länge: 30min

4.
Österreichs „Klimapäpstin“ Helga Kromp-Kolb und ihr Schwindel mit der angeblich gefährlichen Erderwärmung, Länge: 17min

5.
NASA manipuliert Klima-Daten ! (Zusammenschnitt erstellt von FMDsTVCHANNEL), Länge: 19min
Und zu dieser Recherche gibt es mittlerweile weitere Informationen, die wir von Zuschauern erhalten haben:

Ein Zuschauer wies darauf hin, dass die folgende Unter-Webseite der NASA angeblich Begründungen für die Daten-Änderungen liefern würde:

https://data.giss.nasa.gov/gistemp/updates_v3/

Der gleiche Zuschauer sagte auch:

GISS erstellt nur Land-Temperaturen. Wie man aber im Video sehen kann, zeigt der Sprecher „Land-Ocean“ Temperaturen.

Die mittleren Ozean-Temperaturen werden aber nicht von GISS berechnet, sondern von der NOAA. GISS fügt dann diese mittleren Ozean Temperaturen von der NOAA mit den Landtemperaturen, die sie berechnen, zusammen um eine globale Mitteltemperatur zu berechnen.

Wahrlich ein nicht ganz uninteressanter Hinweis, trotzdem:

Wenn man sich die obige verlinkte NASA-Webseite mit den angeblichen Begründungen genauer anschaut, stellt man aber fest, dass diese Webseite keine Begründungen liefert, warum einzelne Werte geändert worden sind, sondern die Webseite liefert nur Begründungen (besser: Erklärungen), warum sich das eine oder andere Dateiformat geändert hat und/oder angepasst worden ist. Begründungen, warum „uralt-fixe“ Temperatur-Werte z.B. aus dem 19. Jahrhundert heuzutage noch geändert werden, liefert die obige NASA-Webseite NICHT.

Ein weiterer Zuschauer wies auf die folgende NASA-Unterwebseite hin, um die vermeintlichen „NASA-Daten-Manipulationen“ seriös erklären zu wollen:

https://data.giss.nasa.gov/gistemp/updates_v3/ersst4vs3b/

Diese Webseite erklärt/beschreibt nur ein Daten/Software-Update von einer „Version 3“ zu einer „Version 4“. Es ist schon als merkwürdig anzusehen, dass simple Zahlenwerte, die eigentlich als an Messstationen weltweit seriös gemessen/beobachtet und notiert zu gelten haben, ein Daten/Software-Update benötigen.

Kurz:
Diese ergänzenden NASA-Webseiten liefern u.E. leider keine neue Erkenntnisse, Hintergründe und Ursachen zu den im obigen Video geschilderten Daten-Manipulationen der NASA.

Nachdem wir einem Zuschauer auf Anfrage die EXCEL-Analysedatei, die im obigen Video gezeigt wird, gemailt hatten, erstellte dieser Zuschauer weitere interessante Analyse-Grafiken, die deutlich zeigen, dass die NASA in der Zeit vom 04.01.2012 bis 09.05.2017 kalte Temperaturzeiträume noch kälter ausgewiesen hat, und warme Zeiträume noch wärmer dargestellt hat, aus Gründen, die bis heute nicht aufgeklärt sind:
Dank an dieser Stelle auch abermals an den Zuschauer, der aber anonym bleiben will.

Ein weiterer Zuschauer hat uns einen Link geschickt, wo noch ältere NASA-GISS-Datentabelle bis ins Jahr 2005 zurück über die Wayback-Machine aufzurufen sind:

https://web-beta.archive.org/web/20050901000000*/http://data.giss.nasa.gov/gistemp/tabledata/GLB.Ts.txt

Allerdings beachten Sie:
Diese .txt-Datei hat den Datei-Namen:

GLB.Ts.TXT

Die Dateien, die wir in dem Zeitraum von 04.01.2012 bis 09.05.2017 für unser im Video gezeigte EXCEL-Analyse verwendet haben, hatte aber diesen Datei-Namen:

GLB.Ts+dSST.txt

Auch wenn beide .txt-Dateien den gleichen Aufbau haben, dürfte die Qualität der Daten voneinander abweichen, was aber unsere kritische Haltung auf dieses mehr als merkwürdige Daten-Konvolut der NASA eher noch vergrössert. Denn es zeigt sich daran, dass diese NASA-Daten bis heute nie eine glaubwürdige Qualität hatten.

Wir sind aus zeitlichen Gründen noch nicht dazu gekommen, diese Daten-Tabellen „Stand rückwirkend bis 2005“ auch noch auszuwerten, aber wir haben die wichtigsten .txt-Dateien von der WAYBACK-Machine Webseite bereits lokal gesichert. Für alle Fälle.

Dann noch ergänzende Information zu dem folgenden Screenshot, wo wir die drei Temperatur-Säulen mit den globalen Absoluttemperaturwerten lt. WMO korrekt ergänzt hatten:
Wenn man die 2015er- und 2016er-Temperatursäule auf die 1. Nachkommastelle auf- bzw. abrundet, wie es Hartmut Grassl für 2015 ja auch in seinem „Klimaretter“-Interview im Februar 2016 gemacht hatte, liegt der Temperaturwert bei beiden Säulen bei 14,8°C, also beide Säulen hätten die gleiche Höhe ausweisen müssen.

Erstveröffentlichung am 09.06.2017, 15Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 16.06.2017, 05Uhr15

AddOn #2 | Schulbuch belegt Schwindel mit Globaler Erwärmung

Am 29. März 2017 hatte unser Schulbuch-Recherche-Video vom 12.12.2016 die Schwelle von 10.000 Zugriffen überschritten, so viel wie keines unserer Videos vorher. Danke dafür !! Es spornt uns an, unsere Aufklärungsarbeit fortzusetzen, und zwar bereits heute mit dem AddOn-Video #2. Das Video wurde mit 77 Minuten Länge umfangreicher als ursprünglich geplant, aber es hat sich gelohnt: In den ersten 30 Video-Minuten werden noch vier Nachtrags-Informationen („Strahlungsantrieb“, „vorindustrielle Zeit“, „schneller Zeitraum“,  „2-Grad-Ziel“) zu den ersten beiden Schulbuch-Videos thematisiert, bevor dann anhand der Mail vom 16.01.2017 des Chefredakteurs des Bildungshaus-Schulbuchverlage, Markus Berger,   im Video damit begonnen wird, die Antworten von Stefan Rahmstorf zu widerlegen und detailliert als Täuschungen und Irreführungen zu entlarven:

Im obigen AddOn-Video #2 werden weitere „neue“ 2-Grad-Ziele thematisiert, es wird im Detail erklärt, warum relative Temperaturabweichungen nicht ohne konsistente und glaubwürdige Absoluttemperaturen existieren können. Sie erfahren im Video auch, dass die angeblichen „Klimaexperten“, wie Hans J. Schellnhuber, Stefan Rahmstorf, Mojib Latif und  Thomas Stocker, selbst gar nicht wissen, wie der angebliche Treibhauseffekt im Ursprung –  also vor ca. 120 Jahren durch Svante Arrhenius bzw. vor ca. 30 Jahren durch die Enquete-Kommission des deutschen Bundestages – begründet worden ist, um damit die angebliche Gefährlichkeit einer globalen Erwärmung  zu begründen.  Es wird im Video im Detail – aber nachvollziehbar – erklärt, wie und warum der angebliche Treibhauseffekt ein wissenschaftlicher Schwindel ist.

Im Video wird auch erklärt, wie und warum die deutsche TAGESSCHAU über das angeblich-so-wichtige „2-Grad-Ziel“ täuscht:

Wir haben die oben erwähnten neu-recherchierten „2-Grad-Ziele“ im Blogtext zu  den nun „26 (!) Varianten zum 2-Grad-Ziel“ ergänzt.

Da wir die Antworten von Stefan Rahmstorf noch längst nicht vollständig abgearbeitet haben, wird die kritische Auseinandersetzung im nächsten AddOn-Video #3 noch zielstrebig weiter fortgesetzt.

Erstveröffentlichung am 31.03.2017, 19Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 01.04.2017, 19Uhr20