Schlagwort-Archive: Heute Journal

Das „Klimaabkommen von Paris“ #Parisagreement ist KEIN VERTRAG !!

Am 22.04.2016 überschlugen sich wiedermal „DAS ERSTE“ und das „ZDF“ und auch die Schweizer „TAGESSCHAU“, um über die Unterzeichnung des Klimaabkommens von Paris zu berichten. Und so sah dann der Screen zu der Meldung bei der angeblich ach-so-glaubwürdigen 20UHR-TAGESSCHAU in „DAS ERSTE“ aus. Fällt Ihnen dabei etwas auf?

vlcsnap-Screenshot2016-04-23-13h09m14s058
Screenshot aus 20Uhr TAGESSCHAU von „DAS ERSTE“ vom 22.04.2016

Es wird dort – sehr merkwürdig – von einem „Vertrag„, genauer „Klimavertrag“ gesprochen, obwohl es sich in Wahrheit [nur] um ein „Abkommen“ handelt, und eben nicht um einen Vertrag. Das ZDF hatte „Abkommen“ in der 19Uhr „HEUTE“-Sendung auch korrekt in der Grafik erwähnt:

vlcsnap-Screenshot2016-04-23-13h24m40s945
Screenshot aus 19Uhr „HEUTE“-Sendung des ZDF vom 22.04.2016

Allerdings hat dann die ZDF Moderatorin Petra Gerster in Ihrem weiteren Nachrichten-Text trotzdem auch fälschlich von einem „Vertrag“ gesprochen.

Denn das „Pariser Klimaabkommen“ es ist nachweislich KEIN VERTRAG (= english: treaty), sondern ein Abkommen (= english: agreement), was sich jeder beim Text des Orginal-Abkommens anschauen kann:

Paris_Agreement_20151212_rotMark
Screenshot aus „Pariser Abkommen“, 1 Seite, vom 12.12.2015, ROT-MARKIERUNG ergänzt durch KLIMAMANIFEST.CH

Denn bemerkenswert ist, dass auch auf der Webseite des State-Department von US-Präsident Barack Obama sehr differenziert der genaue Unterschied zwischen „treaty“ (= deutsch: Vertrag) und „agreement“ (= deutsch: Abkommen) erwähnt und erklärt wird:

Treaty_vs_Agreement_Abkommen_Vertrag_Paris_Cop21
Screenshot von: http://www.state.gov/s/l/treaty/faqs/70133.htm (Stand: 23.04.2016)

Ins Deutsche wörtlich übersetzt besagt dieser Text des US-State-Department:

Wie in 11 FAM, 721.2 näher erläutert, gibt es zwei Verfahren nach nationalem US-Recht, durch die die Vereinigten Staaten Teil eines internationalen Abkommens werden:
 
ErstensInternationale Abkommen (unabhängig von ihrer Titel, Bezeichnung oder Form), dessen Inkrafttreten in Bezug auf die Vereinigten Staaten erst nach einer Mehrheit von zwei Drittel des US-Senats erfolgt, dessen Zustimmung der Senat unter Artikel II,  Abschnitt 2 Paragraph 2 der Verfassung gegeben hat,   sind Verträge.
 
Zweitens treten internationale Abkommen in Bezug auf die Vereinigten Staaten auf Grundlage der geltenden Verfassung in Kraft, anders als mit der Beratung und Zustimmung des Senats, die internationale Abkommen außer Verträge“ sind und werden oft bezeichnet als „Regierungsabkommen.“ Es gibt verschiedene Arten von Regierungsabkommen.
Das Pariser Klimaabkommen ist also nur ein „Abkommen“, was die Obama-Regierung (!) mit den anderen 194 Staaten geschlossen hat, und es ist eben kein Vertrag, den die USA (!) mit den anderen 194 Staaten geschlossen haben. Denn dafür wäre nämlich die  Zustimmung von 2/3 des US-Senats notwendig gewesen, und diese 2/3-Zustimmung hätte Obama wohl niemals bekommen. Denn ohne die Zustimmung des US-Senats wird sich die USA wohl kaum an einer Zahlung von 100 Mrd. Dollar an Entwicklungsländer beteiligen können/dürfen.
Und die beiden folgenden englischsprachigen Artikel vor und nach der Klimakonferenz in Paris dokumentieren sehr deutlich, dass es US-Präsident Barack Obama und seine US-Klimadelegation sehr gezielt darauf angelegt hatte, dass die kommende Vereinbarung von Paris eben „Abkommen“ genannt wird und eben nicht als „Vertrag“ bezeichnet wird:

 

France bows to Obama and backs down on climate ‘treaty’“ vom 28.11.2015, www.cnbc.com

Why the Paris climate agreement will fail“ von James Imhofe vom 25.01.2016, www.washingtonexaminer.com

Dort steht zum Beispiel ins Deutsche übersetzt (Fettmarkierungen und Unterstreichungen durch KLIMAMANIFEST.CH):

Frankreich hat den USA ein Schlüssel-Zugeständnis am Vorabend der historischen Klimaverhandlungen in Paris angeboten, ein neues globales Klimaabkommen solle nicht „Vertrag genannt werden und unter Umständen nicht rechtlich bindende Emissionsziele enthalten.

und weiter:
John Kerry, US-Außenminister, warnte in einem FINANCIAL TIMES-Interview in diesem Monat [November 2015], dass der Klimawandel Gipfel in Paris keinen Vertrag liefern könne, die rechtlich Länder verpflichtet, ihre Emissionen zu senken.
und James Imhofe hatte am 25.01.2016 geschrieben:
Präsident Obama kann das Pariser Abkommen unterzeichnen, wenn er will – und er wird wahrscheinlich am 22. April, … Allerdings weiß er so gut wie jeder, dass seine Unterschrift ohne die Zustimmung des US-Senats ein strittiger Punkt ist. Präsident Clinton machte den gleichen Versuch im Jahr 1998 durch die Unterzeichnung des Kyoto-Protokolls. Clinton scheiterte dann bei der Beratung und Zustimmung des US-Senats, und so wurde seine Unterschrift im Jahr 2001 beiseite gelegt, und die offizielle Ablehnung des Abkommens durch die Vereinigten Staaten hatte sich verfestigt.
Die USA hatten auch das Kyoto-Protokoll-Abkommen aus dem Jahr 1997 bekanntlich NIE RATIFIZIERT. Diese Geschichte scheint sich zu wiederholen.
Und Barack Obama hat am 22.04.2016 noch nicht einmal den Mut, seine Unterschrift unter das „Paris Abkommen“ zu setzen, sondern er schickte seinen Aussenminister John Kerry zur Unterzeichnung, der dann auch noch gleich seine Enkelin mitnahm:
vs160424-001_ano
Info: KLIMAMANIFEST.CH (!) hat das Gesicht der Enkelin in den  Screenshots anonymisiert !!
Was für eine beschämende und verlogene Propaganda, wenn Sie  oben das von uns erwähnte „FINANCIAL TIMES“ – Zitat von John Kerry aus November 2015 berücksichtigen. Wir halten ARD und ZDF allerdings zu Gute, dass beide TV-Sender diese Propaganda-Szene mit einem minderjährigen, unschuldigen Kind in ihren Nachrichten-Sendungen – nach unseren bisherigen Recherchen –  nicht verwendet haben.
Und uns kann auch niemand erzählen, dass die Wortwahl „agreement“ /“Abkommen“ nicht  sehrwohl bewusst ausgewählt worden ist, wo doch zahllose Juristen im Hintergrund der dubiosen Klimakonferenz in Paris aktiv gewesen sind.

Ein Funktionär von GERMANWATCH, Lutz Weischer, meint trotzdem allen Ernstes am 23.04.2016 per Mail:


Es gibt im nationalen Recht in den USA eine Unterscheidung zwischen „treaty“ und „agreement“, die darüber entscheidet, in welcher Form der internationale Vertrag ratifiziert bzw. in nationales Recht umgesetzt wird. Aber beides sind völkerrechtliche Verträge, die gleich bindend sind.
Das heisst also, laut Lutz Weischer von GERMANWATCH, dass jedes Abkommen, was die US-Regierung mit dem Ausland abschliesst, also angeblich ein „völkerrechtlicher Vertrag“ ist ?! Auch das Freihandelsabkommen „TTIP“ zwischen den USA und der EU ist also ein „völkerrechtlicher Vertrag“, der angeblich keine Zustimmung durch den US-Kongress (Senat und Repräsentantenhaus) benötigt??  Hallo??

Herr Weischer, warum steht dann folgender Satz auf TAGESSCHAU.DE ?

Völkerrechtlich verbindlich wird der Vertrag erst mit der sogenannten Ratifizierung, die in Deutschland und in 54 weiteren Ländern die Zustimmung des Parlaments erfordert.
Wir wussten ja immer schon, dass GERMANWATCH sehrviel Blödsinn erzählt.
Auf der Webseite des Umweltinstituts in München finden sich am Beispiel von „TTIP“ aufschlussreiche Informationen, insbesondere über den Ablauf der Ratifizierungsvorgänge in den USA:
Umweltinstitut_Muenchen_TTIP_20160424_Ratifizierung_USA
Screenshot von Webseite www.umweltinstitut.org (ROT-Markierungen durch KLIMAMANIFEST.CH)

Und nun übertragen Sie mal diese obige Informationen über „TTIP“ und die Ratifizierung auf das „Paris Agreement“ und die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Ratifizierung durch den US-Kongress. Unsere Einschätzung: Das wird wohl nix mit der US-Ratifizierung von „Paris Agreement“.

Und in der deutschsprachigen Pressemitteilung der EU-Kommission vom 21.04.2016 wird anstelle von „Vertrag“ nämlich der Begriff „Übereinkommen“ verwendet und „parties“ wird merkwürdiger Weise mit „Vertragspartner“ übersetzt. Klicken Sie im Wechsel auf die „deutsche Version“ und die „englische Version“ der Pressemeldung vom 21.04.2016 der EU-Kommission, um sich vergleichend die Übersetzungen anzuschauen.

Und die deutsche Bundesumweltministerin Barbara Hendricks erwähnte am 22.04.2016 erneut, welche Strategie Deutschland als Land der „eitlen Juristen“ und „Denunzianten“ verfolgt, um die in diesem unverbindlichen Abkommen gesetzten  Klimaziele aller Länder trotzdem zu erreichen:

Empfehlung: Schauen Sie sich dazu auch die anderen 28 schrägsten Zitate von und über die dubiose Klimakonferenz in Paris an.
Interessant ist deshalb auch, wie auf den Webseiten von TAGESSCHAU.DE zwischen „Abkommen“ und „Vertrag“ am 22.04.2016 regelrecht rumgeeiert wird:
TAGESSCHAU_de_20160422_Klimavertrag_Klimaabkommen
Screenshot von http://www.tagesschau.de/ausland/klima-paris-abkommen-105.html (Stand: 23.04.2016; 06Uhr15), ROT-MAKRIERUNG durch KLIMAMANIFEST.CH
Oder schauen Sie auch die „suggestiven Tricks“ des zweifelhaften Leiters der SWR-Umweltredaktion, Werner Eckert, der auf Twitter den mehr als eindeutigen Account @klimagipfel betreibt:
TAGESSCHAU_Werner_Eckert_Klimaabkommen_20160422
Screenshot von http://www.tagesschau.de/ausland/klima-paris-abkommen-101.html (Stand: 23.04.2016; 08Uhr34), ROT und ROSA-MAKIERUNGEN durch KLIMAMANIFEST.CH
Und auch merkwürdig, im Vergleich zu ZDF „HEUTE um 19Uhr, dass im ZDF „HEUTE JOURNAL“ am 22.04.2016 um 22Uhr00 dann plötzlich in der Grafik wieder der Begriff „Klimavertrag“ verwendet wurde:
vlcsnap-Screenshot2016-04-23-16h09m05s509
Screenshot aus 22Uhr „HEUTE JOURNAL“-Sendung des ZDF vom 22.04.2016

Und auch in der Kinder-Nachrichtensendung „LOGO“ vom ZDF wurde am 22.04.2016 fälschlich von „Klimaschutzvertrag gesprochen:

vlcsnap-Screenshot2016-04-23-22h47m33s928
Screenshot aus „LOGO“-Sendung des ZDF vom 22.04.2016

Und die zweifelhafte Kompetenz der Journalisten bei der ARD (diesesmal: mdr-aktuell) wird auch erneut an dieser Grafik deutlich, in der angeblich das „2-Grad-Ziel“ erwähnt sein soll:

mdraktuell_2GradZiel_2Prozentfehler
Screenshot aus „mdrAktuell“-Sendung des mdr vom 21.04.2016 (ROT-animierte Pfeile von KLIMAMANIFEST.CH)

Und nicht nur deshalb, stellen wir gerne mal unsere eigene „Prognose“ auf, dass die folgende, von uns rot-markierte Behauptung auf TAGESSCHAU.DE nicht eintreten wird, wetten?

TAGESSCHAU_DE_20160422_Klimavertrag_USA_Ratifizierung
Screenshot von http://www.tagesschau.de/ausland/klima-paris-abkommen-105.html (Stand: 23.04.2016; 15Uhr01), ROT-MAKRIERUNG durch KLIMAMANIFEST.CH

Also warten wir mal den Verlauf des Jahres 2016 ab. Das wäre dann  erneut eine der viele dubiosen, angeblich-seriösen „Klimaprognosen„,  die dann aber wiedermal nicht eingetreten ist…

Nachtrag am 25.04.2016, 22Uhr30:
Wir wurden heute noch auf das Bewerbungverfahren für den folgenden Journalistenpreis hingewiesen:

AEE_Journalistenpreis_20160303_Klimavertrag
Screenshot von https://www.unendlich-viel-energie.de/die-agentur/veranstaltungen/journalistenpreis/journalistenpreis-deutschland-hat-unendlich-viel-energie-2016 (.pdf-Version) (ROT-MARKIERUNG durch KLIMAMANIFEST.CH)

Erkennen Sie, für wen die TV-Journalisten bei ARD und ZDF Lobbyarbeit machen?

Erstveröffentlichung am 25.04.2016, 07Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 25.04.2016, 22Uhr30

***

DER NORDPOL und ziemlich viel „heisse Luft“ … in den TV-Medien !!

Am 30.12.2015 überschlugen sich die Medien mit der Nachricht, daß sich mitten im Winter der Nordpol um angeblich 50 Grad über dem Normalwert erwärmen würde. Ist das nun endlich die Klimakatastrophe, die seit über 30 Jahren prophezeit wurde? Wenn man sich am 30.12.2015 deutsche Medien anschaute, schien es so. Aber Ursache für diese Erwärmung des Nordpols war wahrhaftig eine seltene Luftdruckverteilung auf der Nordhalbkugel, die dafür sorgte, dass kurzzeitig subtropische Warmluft bis zum Nordpol geführt wurde. „Kurzzeitig“ bedeutet dabei: für ca.  12 bis 48 Stunden. Aber schauen Sie das folgende 16-minütige Video, was deutsche TV-Medien aus diesem Sachverhalt gemacht haben. Die ersten drei Abschnitte im Video betreffen die „Trash“-Meldungen bei „TAGESSCHAU/TAGESTHEMEN (#1)“, „DEUTSCHE WELLE (#2)“ und „HEUTE JOURNAL“ (#3). Die dann folgenden Abschnitte #4 bis #9 weisen im Video auf seriöse Klarstellungen hin, die es wahrlich am 30.12.2015 auch gegeben hatte:

Eine weitere Ursache für die mediale Übertreibung mit den angeblich drohenden 50 Grad Erwärmung am Nordpol dürfte womöglich der Umstand gewesen sein, dass aus den gemeldeten amerikanischen Werten wie „50 degrees“ von den klimaalarmistisch publizierenden deutschen Medien nicht erkannt worden ist, dass es sich dabei um einen Wert in der Einheit FAHRENHEIT gehandelt hatte, und die Werte vorher in CELSIUS hätten umgerechnet werden müssen. Auch die folgende Grafik der Washington Post-Meldung hätte eigentlich trotzdem von deutschen Medien richtig gelesen werden können, wenn man die Meldung nur bis zum Ende gelesen hätte:

Die satirische Gegenüberstellung zu ZDF „HEUTE JOURNAL“ Frontman Claus Kleber, im obigen Video zu sehen unter #3, zeigen wir Ihnen auch im folgenden:

Claus_Kleber_Werbung_ZDF_20160101

Erstveröffentlichung am 02.01.2016, 18Uhr10
zuletzt aktualisiert/ergänzt am 02.01.2016, 18Uhr10

1. Nachtrag zu Kapitel 5 – 2 Grad Ziel (Völkerrecht) ? : Schellnhuber bestätigt beim Deutschen Bundestag am 03.12.2014 seine „2-Grad-Völkerrechts-Lüge“ vom 03.07.2011 im ZDF „HEUTE JOURNAL“

Sehr interessant: „Klimapapst“ Hans Joachim Schellnhuber bestätigt  in einer Meldung des DEUTSCHEN BUNDESTAG vom 03.12.2014, daß der angebliche Wissenschaftler Schellnhuber faktisch am 03.07.2011 im „ZDF HEUTE-JOURNAL“ die Unwahrheit gesagt hatte, als Schellnhuber damals am 03.07.2011 im ZDF behauptet hatte, das „2-Grad-Ziel“ sei angeblich völkerrechtlich anerkannt. Am 03.12.2014 behauptet Schellnhuber nun:

„Der Forscher [Schellnhuber] forderte daher im Namen des WBGU, das Zwei-Grad-Ziel rechtsverbindlich zu verankern. Bisher sei dieser 2010 in Cancun getroffene Beschluss in keiner Weise völkerrechtlich abgesichert.“

 

Mitteilung des Deutschen Bundestages vom 03.12.2014 (ROT-Markierungen durch www.klimamanifest.ch)

 

Interessant auch, wie dieser angebliche „Wissenschaftler“ Schellnhuber die völkerrechtliche Anerkennung eines „2-Grad-Ziel“ nun zwingend fordert, wo doch ein anderer deutscher Wissenschaftler und Klimaforscher, nämlich Prof. Dr. Christian Schönwiese, der in den 1980er-1990er Jahren den deutschen Bundestag in Klimafragen beraten hatte, im Februar 2010 im HR-Fernsehen bestätigt hatte, dass es sich bei dem 2-Grad-Ziel um KEIN WISSENSCHAFTLICHES ZIEL handeln würde. Das alles hat uns veranlasst, ein außerplanmäßiges Video als 1. Nachtrag zu Kapitel 5  am 03.12.2014 kurzfristig „reinzuschieben“, was wir am 13.12.2014 um Informationen ergänzt haben:

Es kann doch nun wirklich nicht mehr so weitergehen, dass die politischen Verantwortlichen im DEUTSCHEN BUNDESTAG in Berlin sich von diesem offensichtlichen „Scharlatan“ vom PIK in Potsdam weiterhin angeblich „wissenschaftlich“ beraten lassen…

Erstveröffentlichung am 03.12.2014, 19Uhr20
zuletzt ergänzt/optimiert am 13.12.2014, 18Uhr36

***