Schlagwort-Archive: Donald Trump

Ärgerlich: Karikaturschwindel „America First“ im #STERN erhält Cartoon-Preis 2017 !! @Sternde

Wenn Sie sich nachfolgend das „unterirdische“ Niveau der deutschen Medienlandschaft am Beispiel der Zeitschrift „STERN“ klarmachen, brauchen Sie sich auch nicht mehr wundern, dass auch Schülern in GEOGRAPHIE-Schulbüchern der deutlichste Klimaschwindel als angeblich fundierte Wissenschaft verkauft werden kann.

Aber worum geht es?

In der STERN-AUSGABE 8/2017 vom 16.02.2017 wurde auf der Seite 50 die folgende Grafik des STERN-Karikaturisten TETSCHE abgebildet:

Falls Sie den vermeintlichen Witz nicht sofort erkennen:

Tetsche hat die 50 (!?) Staaten der USA als Erstes vom Meeresspiegelanstieg (blaues Meer) überfluten und versinken lassen, weil der aktuelle US-Präsident und angebliche „Klimaleugner“ Donald Trump ja laufend bei seinem Amtsantritt am 20.01.2017 erneut den Slogan verwendet hatte: „America First“.

Aber wirklich GANZ Amerika?

Wir fühlten uns in diesem Moment an den wohl berühtesten Comic-Prolog der Welt erinnert:
und haben diesen berühmten Prolog deshalb mal wie folgt umgeschrieben:

Wir befinden uns im Jahre 2017 nach Christus. Ganz Amerika ist von Klimawandel-Fanatikern und Meeresspiegelanstiegs-Hysterikern besetzt … Ganz Amerika? Nein! Sowohl der unbeugsame und  flächengrößte Staat der USA (Alaska) als auch der kleine unscheinbare Inselstaat Hawaii leisten mit unbändiger Ignoranz dem Klimawandel- und Meeresspiegelanstiegs-Fanatismus der restlichen Welt erheblichen Widerstand.

Denn Sie erkennen, wenn Sie sich die obige Tetsche-Karikatur nun nochmal genau anschauen, dass Tetsche „oben links“ Alaska nicht vom Meeresspiegelanstieg von der Landkarte hat verschwinden lassen. Und Alaska ist mit einer Fläche von 1.717.854 km² (WIKIPEDIA, Stand: 06.11.2017) der flächenmässig mit Abstand  größte US-Staat. Erst mit 695.662 km² Fläche folgt Texas auf Platz 2. Und diesen größten Flächenstaat der USA, Alaska, hat Tetsche einfach mal so „vergessen“, bei seinem vermeintlich schlauen und witzigen Überflutungs-Gag mit „America First“.  Aber nun wohl eher peinlich für Tetsche.

Und Hawaii mitten im Nord-Pazifik – ebenfalls einer der 50 US-Bundesstaaten – wurde von Tetsche – wohl auch ein Klimawandel-Fanatiker – ebenso „vergessen“. Zufall, oder Absicht, oder hat die Kugelform der Erde dem Karikaturisten Tetsche einfach nur einen perspektivischen Strich durch die Rechnung gemacht?

Man könnte annehmen, dass dem vermeintlichen Klimawandel-Fanatiker Tetsche es gut in den Sinn passt, wenn Hawaii eben nicht versinkt, denn Hawaii mit seiner Mauna Loa Messstation wird noch benötigt, für die alljährliche „Horrormeldung“ über die angeblich stetig ansteigende „CO2-Konzentration“, wie man aktuell auch auf der wohl ewig dummen, aber gebührenfinanzierten Webseite von TAGESSCHAU.DE lesen, sehen und hören konnte.

Wie der Schwindel (auch der TAGESSCHAU) mit der „CO2-Konzentration“ genau funktioniert, haben wir in dem folgenden 7-minütigen Video bereits erklärt:

Aber nun nochmal zurück zu Tetsche und seiner „America First“ – Karikatur:

Denn nun – ein gutes halbes Jahr später – auf Seite 10 der STERN – Ausgabe 43/2017 vom 19.10.2017 wurde dann vom STERN ganz stolz darüber berichtet, wie diese – wie oben von uns aufgedeckt – nachweislich faktisch-falsche „America First“ – Karikatur auch noch auf der Frankfurter Buchmesse den Cartoon-Preis 2017 erhalten hat:

Ausschnitt Seite 10 aus STERN 43/2017 vom 19.10.2017, ROT-Markierungen durch www.klimamanifest.ch

Es heisst wörtlich im STERN:

Dann wurde unserem langjährigen Cartoonisten Tetsche auf der Frankfurter Buchmesse der „Deutsche Cartoonpreis 2017“ verliehen – für seine Zeichnung „America First“, bei der die USA von der Erdoberfläche verschwunden sind.

Asterix würde wohl auch hier dem Tetsche, dem STERN und der Frankfurter Buchmesse amüsiert mitteilen: „Nicht ganz USA

Wenn also so eine nachweislich fehlerhafte Karikatur mit nachweislich fehlerhaftem Geographie-Gundwissen sogar einen Cartoon-Preis 2017 auf der vermeintlich renommierten Frankfurter Buchmesse erhält, dann dürfen Sie sich nicht wundern, dass in GEOGRAPHIE-Schulbüchern Ihre Kinder mit einer angeblichen gefährlichen globalen Erderwärmung getäuscht werden können. Denn eine gefährliche globale Erderwärmung ist nach elementar-logischen Massstäben in diversen Schulbüchern definitiv nicht ausgewiesen und auch nicht erkennbar. Trotzdem wird in den gleichen Schulbüchern den Schulkindern die angebliche Notwendigkeit von Klimaschutz indoktrinierend vermittelt. Unser folgendes Video dokumentiert diesen sehr bedenklichen Sachverhalt :

Unsere Schulbuch-Recherchen beschäftigen bereits mehrere deutsche Landtage

Erstveröffentlichung am 06.11.2017, 09Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 06.11.2017, 09Uhr00