Schlagwort-Archive: Der KLimawandel

@TAGESSCHAU .DE – #FAKENEWS am 08.08.2018: „CO2 ist verantwortlich für schwere Lungenkrankheiten.“ #Faktenfinder

Chef-Redakteur Kai Gniffke und seine TAGESSCHAU prahlen ja laufend damit, dass in der TAGESSCHAU und auf TAGESSCHAU.DE alles nach journalistisch einwandfreien Grundsätzen ablaufen würde. Vom 06.08.2018 bis 08.08.2018 wurde dem TV-Zuschauer bzw. dem Leser auf TAGESSCHAU.DE bzw. in der TAGESSCHAU wiedermal das genaue Gegenteil präsentiert:

Am 08.08.2018 um 19Uhr30 MESZ veröffentlichte auf TAGESSCHAU.DE eine Frau  Maiken Nielsen (Wer ist das überhaupt? Dazu später mehr) einen Blogtext  zur kürzlich veröffentlichten Klimastudie mit dem einschlägigen Blogtext-Titel: 

„Es passiert nichts, nichts, nichts“

Im dritten Absatz in diesem Blogtext (zum Glück archiviert am  08.08.2018 abends) wurde dann folgendes behauptet (TAGESSCHAU-Schreibfehler nicht beseitigt):

Neben den gesundheitlichen Risiken gibt es die ökologischen. Eine Analyse mehrerer Studien kommt zu dem Schluss, dass der Klimawandel unumkehrbar ist, sollte der Kohlendioxid-Ausstoß nicht deutlich gesenkt werden. Denn das CO2 aus Kohlekraftwerken ist nicht nur verantwortlich für schwere Lungenkrankenheiten. Es gilt auch als Klimakiller Nummer eins.

Krass,  insbesondere dieser Satz (TAGESSCHAU-Schreibfehler nicht beseitigt):

Denn das CO2 aus Kohlekraftwerken ist nicht nur verantwortlich für schwere Lungenkrankenheiten.

Auf Twitter habe ich die TAGESSCHAU-Redaktion und andere Sympathisanten mehrfach und intensiv auf diese nachweislich Falsch-Behauptung aufmerksam gemacht:

Mit diesem Tweet wird auch die Autorin Maiken Nielsen (@miacantica) über Ihren Blödsinn informiert:

Immer wieder ist auch der Chef der SWR-Umweltredaktion, Werner Eckert“, er nennt sich auf Twitter @KLIMAGIPFEL (das sagt wohl Alles),  bei Klimawandel-Propaganda ganz vorne mit dabei. Und sowas sollen dann angeblich „unabhängige Journalisten“ sein. Werner Eckert ist KEIN Journalist, sondern ein Aktivist.

Auch in den Kommentaren zu diesem Blogtext haben kritische Menschen diesen Fehler/Blödsinn von TAGESSCHAU.DE ebenfalls bemerkt und kritisch kommentiert:


Und wahrhaftig:  TAGESSCHAU.DE änderte den Blogtext im beanstandeten 3. Absatz ab, wo nun steht (TAGESSCHAU-Schreibfehler immer noch nicht beseitigt):

Neben den gesundheitlichen Risiken gibt es die ökologischen. Eine Analyse mehrerer Studien kommt zu dem Schluss, dass der Klimawandel unumkehrbar ist, sollte der Kohlendioxid-Ausstoß nicht deutlich gesenkt werden. Emissionen aus Kohlekraftwerken sind nicht nur verantwortlich für schwere Lungenkrankenheiten. Kohlekraftwerke gelten auch als Klimakiller Nummer eins.

Es steht dort also nun:

Emissionen aus Kohlekraftwerken sind nicht nur verantwortlich für schwere Lungenkrankenheiten. Kohlekraftwerke gelten auch als Klimakiller Nummer eins.

Zur Erinnerung, das stand an gleicher Stelle vorher:

Denn das CO2 aus Kohlekraftwerken ist nicht nur verantwortlich für schwere Lungenkrankenheiten. Es gilt auch als Klimakiller Nummer eins.

Aber geht das logisch und seriös-journalistisch denn überhaupt, diesen Text in diesem Absatz einfach so zu ändern?

Denn der gesamte Absatz hat ja jetzt durch die Text-Änderung eine vollkommen andere Aussage bekommen, die nun zwangsläufig auch nicht mehr mit der vorher eingeführten und verlinkten „Analyse mehrerer Studien“ übereinstimmen kann. Denn das „CO2“ als Bösewicht, d.h. als „Ursache für Lungenkrankheiten“ und „Klimakiller“ ist nun argumentativ aus dem Blogtext „raus“. Es kann ja dann auch zwangsläufig niemals und nie Bestandteil einer angeblichen „Analyse mehrerer Studien“ gewesen sein.

Denn, was sind denn nun die bösen „Emissionen aus Kohlekraftwerken„, die angeblich Lungenkrankheiten verursachen? Der 2. Absatz im Blogtext hatte es ja erwähnt und dieser Teil wurde von TAGESSCHAU.DE nicht geändert:

Schwefeldioxid, Feinstaub, Quecksilber, Stickoxide, Arsen – aus den Schornsteinen von Kohlekraftwerken strömen die Gifte. Zusammen mit anderen Feinpartikeln führen die Emissionen aus Kohlekraftwerken zu einer erhöhten Sterblichkeit.

also:

Schwefeldioxid, Feinstaub, Quecksilber, Stickoxide, Arsen –

es steht dort nix von CO2 und bei den oben genannten Emissionen ist auch wissenschaftlich nicht bekannt, dass sie als angebliche „Klimakiller“ relevant und/oder von Bedeutung wären.

.pdf

Im Ergebnis hat sich TAGESSCHAU.DE  durch die Textänderung selbst dabei entlarvt, wie TAGESSCHAU.DE mit Hilfe des eigenen Blogtextes „Es passiert nichts, nichts, nichts“ dem angeblichen „Klimakiller CO2“ auch eine „Verantwortlichkeit für Lungenkrankheiten“ beim Leser indoktrinieren wollte. Durch die Blogtext-Änderung ist aber der gesamte Blogtext mit seiner ursprünglich wohl geplanten Kernaussage „Klimakiller-CO2 auch verantwortlich für Lungenkrankheiten“ definitiv als FAKENEWS entlarvt. Denn die perfide Dramaturgie der Autorin Maiken Nielsen, die sich vom 1. Absatz über den 2. Absatz, bis zum 3. Absatz in der ursprünglichen Version kontinuierlich steigerte und CO2 als Verursacher für Lungenkrankheiten brandmarken sollte, geht ja mit der Blogtext-Änderung beim 3. Absatz nun vollends in Leere. Die Dramaturgie in diesen drei Absätzen passt nun weder logisch, vielmehr ist sie auch wissenschaftlich definitiv FALSCH.

Aber trotz der TEXT-Änderung:
TAGESSCHAU.DE erzeugt durch die Text-Änderung bei „dummen Lesern“ nun stattdessen eine Suggestion, dass CO2 als Emmission aus Kohlekraftwerken auch Lungenkrankenheiten verursachen könnte. Was vorher vor der Textänderung klar ausgesprochen wurde und definitiv als FALSCH durch kritische Leser „gebrandmarkt“ werden konnte, wird nun nach der Textänderung „hintenrum“ und unausgesprochen als Suggestion in den Köpfen „dummer“ TAGESSCHAU-Leser erzeugt.

Es stellt sich die Frage: Was ist schlimmer?

Womöglich schwirrte auch bei der Autorin Maiken Nielsen genau diese gleiche, aber falsche CO2-Suggestion über angeblich verursachte Lungenkrankheiten im Kopf herum, als sie ihren falschen Blogtext für TAGESSCHAU.DE „verbrochen“ hat.

Journalistisch unseriös und unsauber ist ausserdem, dass trotz dieser gravierenden inhaltlichen Änderung der TAGESSCHAU.DE-Blogtext im Ursprung und auch nach der Änderung immer noch einen  „Stand: 08.08.2018 19:30 Uhr“ ausgewiesen hat.

Auch behauptet TAGESSCHAU.DE, über das Thema hätte der Deutschlandfunk am 08.08.2018 um 08:35 Uhr berichtet:


Auch das ist unwahr, denn am 08.08.2018 um 8:35 Uhr kam im Deutschlandfunk ein Hörfunk-Bericht über die vermeintlichen Börsenmanipulationen von Tesla-Chef Elon Musk:
Womöglich meinte aber TAGESSCHAU.DE das Interview um 08:15 Uhr,  mit Michael Kopatz vom „Wuppertal Institut“.

Oder es könnte auch sein, dass TAGESSCHAU.DE den Beitrag auf Deutschlandfunk NOVA am 08.08.2018 um 08Uhr35 meinte :

Also auf jeden Fall mindestens journalistische Schlamperei und unsauberes und wenig-gewissenhaftes Arbeiten durch TAGESSCHAU.DE

Ob der #FAKTENFINDER bei TAGESSCHAU.DE wohl diese „hauseigene“ FAKE-NEWS  als FAKE-NEWS thematisieren wird? 

Wohl kaum.

Solche hauseigenen FAKE-NEWS werden auf TAGESSCHAU.DE vom #FAKTENFINDER grundsätzlich totgeschwiegen und sind auch keine Entschuldigung wert.

Positiv ist lediglich zu erwähnen, dass unser kritische Kommentar, oh Wunder, wahrhaftig mal veröffentlicht worden ist, und nicht – wie sonst üblich – nicht freigeschaltet worden ist:


Weniger positiv ist aber die folgende Täuschung der TAGESSCHAU.DE Leser, die im gleichen Zusammenhang steht, nämlich als tags zuvor auf TAGESSCHAU.DE über die dubiose Klimastudie des Potsdam-Instititut für Klimafolgenforschung (Kurz: PIK) berichtet wurde.  Machen Sie sich klar, dass das PIK-Institut „…für KlimaFOLGENforschung“ heisst. Warum heisst das Institut genau SO, und eben nicht:Institut für Klimaforschung„, also ohne „Folgen“? Warum wurde das Wort „Folgen“ im Institutsnamen hinzugefügt?

Eigentlich ganz einfach: Weil das PIK-Institut „nur“ die Aufgabe hat, nur die angeblich menschgemachten(!) Folgen auf das Klima zu untersuchen und penetrant zu beweisen, die der „böse, böse Mensch“ vermeintlich als Folge verursacht hat. Der Deutsche Bundestag hatte schon 1987 (!) behauptet, es gäbe „vom Menschen verursachte Veränderungen in der Erdatmosphäre„. Denn rein-natürlich verursachte Folgen auf das Atmosphärensystem der Erde wären wohl kaum sinnvoll und gewinnbringend zu untersuchen. Insofern sind die Folgenforscher vom Potsdam-Institut immer mit einer zielgerichteten „menschgemachten“ Agenda unterwegs und deshalb ist es falsch, diese Personen vom PIK nur verkürzt als „Klimaforscher“ (ohne „Folgen“) zu bezeichnen. Aber schauen Sie mal, wie perfide DAS auf TAGESSCHAU.DE am 06.08.2018, also zwei Tage zuvor, ebenfalls trotzdem funktioniert hat (rote Pfeile und Umrandungen durch KLIMAMANIFEST.CH:

So werden also auf TAGESSCHAU.DE aus zielgerichteten KlimaFOLGENForschern (angeblich seriöse) „Klimaforscher“ oder nur noch „Forscher“ und „Wissenschaftler“.

Auch anhand der TAGESSCHAU-TV-Berichte am 07.08.2018, die dann natürlich nicht lange auf sich warten liessen und den ganzen Tag am 07.08.2018 bestimmten, wird deutlich, wie in der TAGESSCHAU-Redaktion diese dubiosen KlimaFOLGENForscher stattdessen betrachtet werden:


Der 07.08.2018 geht wahrlich als Tag des „Heisszeit-Klimawandel-Alarmismus“ in die deutsche Medien-Geschichte ein, nachdem ein [optisch-gefühlter] „Bruder von Atze Schröder“ beim PIK in Potsdam auf ALLEN (!) öffentlich-rechtlichen TV-Kanälen seine Kaffeesatz-Konjunktive von einer vielleicht-möglichen, kommenden „Heißzeit“ verkünden durfte:

Screenshot aus 20Uhr-TAGESSCHAU vom 07.08.2018

Aber auch bei PRO7, SAT1, RTL und RTL2 tauchte dieser Heißzeit-Trash in den Hauptnachrichten-TV-Sendungen als Meldung auf, wobei man aber den O-Ton vom „heimlichen Bruder von Atze Schröder“ nicht verfügbar hatte. Der war womöglich nur von ARD und ZDF exklusiv gebucht worden. Dem dummen Gebührenzahler sei Dank.

Bei RTL2 ging man dabei sogar soweit, zu behaupten, es gäbe bereits eine globale Erwärmung von 2 Grad.

Auch sogar im österreichischen ORF wurde an diesem Tag über diese angebliche kommende Heisszeit berichtet, im Schweizer Fernsehen SRF war – nach meiner Kenntnis – diese Meldung nicht Thema in den dortigen TV-Nachrichten. Ein Lichtblick.

Denn dieser Heisszeit-Trash war selbst beim Archivieren kaum zu ertragen. Ich werde womöglich in zukünftigen Aufklärungs-Videos auf Ö-Töne von diesem dubiosen „Heisszeit-07.08.2018“ noch zu sprechen kommen.

Nur bei RTL bei Peter Klöppel um 18Uhr45 wurde in einem lapidaren Nebensatz erwähnt, dass die PIK-Studie in der Fachwelt umstritten sei. Ach was? Ist nicht wahr? Ja, wirklich?

Und wer ist eigentlich Maiken Nielsen?

Zum Abschluss  noch ein Wort zu Maiken Nielsen, die den obigen TAGESSCHAU.DE Blogtext verbrochen hat. Wenn man sich ihre Porträt-Webseite anschaut, fragt man sich wahrlich, was diese Frau eigentlich prädestiniert, einen solchen Blogtext, ausgerechnet auf TAGESSCHAU.DE zu veröffentlichen. Es ist auf ihrer Webseite nicht zu erkennen, dass sich diese „Journalistin“ jemals ernsthaft und vielleicht auch kritisch mit dem Thema „Klimawandel“ beschäftigt hätte, daran ändert auch nix, dass sie nach eigenen Angaben sechs Sprachen liest und spricht. Von der „Sprache des Klimawandels“ versteht diese Frau nachweislich nix.

 

Erstveröffentlichung am 11.08.2018, 07Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 11.08.2018, 09Uhr30

***

 

Stefan @Rahmstorf entfernt peinlichen Beweislink zu „DER KLIMAWANDEL“ !!

Update am 17.11.2017, 07Uhr00: Stefan Rahmstorf teilte am 14.11.2017 mit: Der Online-Zugriff auf die .pdf-Datei von „Kapitel 2 – Die globale Erwärmung“ funktioniert wieder !!

Am 26.10.2017 haben wir durch ein sehr hilfreiches Plugin in unserem WORDPRESS-Blog die folgende Mitteilung bekommen:Diese Meldungen teilen uns mit, dass die .pdf-Datei zu Kapitel „2. Die globale Erwärmung“ auf der Webseite von Stefan Rahmstorf nicht mehr aufrufbar sei:Der funktionierende .pdf-Link auf das Kapitel „2. Die globale Erwärmung“ existierte – nach unseren Recherchen – auf der Webseite von Stefan Rahmstorf mindestens seit Januar 2012.  Und wahrhaftig: Es erscheint nun heute, wenn man auf den Link „2. Die globale Erwärmung“ klickt, die folgende Meldung:Damit hat Stefan Rahmstorf wohl den einschlägigen (besser: peinlichen) Beweislink auf die Seiten 31, 49 und 37 aus „DER KLIMAWANDEL“ von seiner eigenen Webseite entfernt. Ein Beweis auf drei Seiten, der auch in unserem 5-minütigen Kurz-Video dokumentiert wird:
Aber keine Sorge: Es gibt ja die Wayback Machine. Dort wurde diese wichtige und  einschlägige .pdf-Datei z.B. am 15.07.2016 gesichert:

https://web.archive.org/web/20160715213725/http://www.pik-potsdam.de/~stefan/Publications/Book_chapters/der_klimawandel_kapitel2.pdf

Das Entfernen der .pdf-Datei auf der Webseite von Stefan Rahmstorf scheint wohl auch im Zusammenhang zu stehen mit einem Aufklärungs-Video auf Youtube, in dem Rahmstorf ebenfalls nachgewiesen wird, dass Rahmstorf in der ZDF-Sendung „HEUTE IN EUROPA“ am 27.06.2017 faktische Unwahrheiten erzählt hätte. Stefan Rahmstorf drohte dort vor 3 Tagen in einem Kommentar dem Videoblogger „FMDsTVChannel“ offen mit einer Strafanzeige wegen angeblich „Übler Nachrede“:In unseren Kommentaren zu obigen FMDsTVCHANNEL-Video haben wir Rahmstorf erneut darüber informiert, dass er, Rahmstorf, ja auf den Seiten 31, 49 und 37 im Buch „DER KLIMAWANDEL“ zusammen mit seinem PIK-Kollegen Schellnhuber bestätigt hat, dass es seit über 150 Jahren KEINE gefährliche Erderwärmung gibt:
Und an dem Tag, als der Kommentar geschrieben wurde, funktionierte der Link auf die .pdf-Datei auch noch!! Und nun plötzlich – 5 Tage später nach unserem Kommentar – funktioniert der „Beweis-Link“ auf das Kapitel „2. Die globale Erwärmung“ nicht mehr.  Zufall? Ob Rahmstorf nun – endlich nach sage-und-schreibe 11 Jahren – die einschlägige Brisanz der Seiten 31, 49 und 37 in „DER KLIMAWANDEL“ verstanden hat? Denn die relevanten Behauptungen auf den Seiten 31, 49 und 37 in „DER KLIMAWANDEL“ existieren unverändert seit der 1. Auflage von „DER KLIMAWANDEL“ im Jahr 2006, was ebenfalls belegbar ist.

Fazit:
Wieder ein einschlägiges Beispiel, was der angebliche „Vorzeige“-Wissenschaftler Stefan Rahmstorf unter „wissenschaftlicher Transparenz“ versteht, über die auch der Schweizer Klima(folgen)forscher Thomas Stocker so gerne redet:
Bei der Gelegenheit:
Über die „Schwindeleien“ des Schweizer Klima(folgen)forschers Thomas Stocker werden wir in Kürze erneut ein Aufklärungs-Video veröffentlichen. Mal schauen, ob Thomas Stocker uns dann auch mit einer Strafanzeige wegen angeblich „Übler Nachrede“ droht.

Update am 29.10.2017, 06Uhr00
Ein Leser unseren Blogtextes wies uns darauf hin, dass er herausgefunden hätte, dass die .pdf-Datei, die vorher unter diesem Pfad zu finden gewesen war:

http://www.pik-potsdam.de/~stefan/Publications/Book_chapters/der_klimawandel_kapitel2.pdf

nun unter folgendem Pfad zu finden sei:

http://www.pik-potsdam.de/~stefan/Publications/Book_chapters/Der_Klimawandel_Kapitel2.pdf

Nur wer genau hinschaut wird feststellen, dass lediglich nur drei Buchstaben im Dateipfad in Grossbuchstaben abgeändert worden sind:

http://www.pik-potsdam.de/~stefan/Publications/Book_chapters/Der_Klimawandel_Kapitel2.pdf

Und wahrhaftig: Der Link funktioniert !!
Da aber Webserver, die häufig unter dem Betriebssystem LINUX laufen, auch zwischen Gross- und Kleinschreibung unterscheiden, ist so eine Dateinamen-Änderung sehr gravierend.

Und nun machen Sie sich mal auch folgendes über das PIK in Potsdam klar:

Beim PIK in Potsdam setzt man (angeblich) Fachleute ein, die als Computer-Klima-Modellierer Klimaszenarien „sehr genau“ (lt. Schellnhuber) für die nächsten 30 bis sogar 50 Jahre ermitteln können. Parallel sind aber die angeblichen „Fachleute“ im gleichen Haus beim PIK in Potsdam offensichtlich nicht in der Lage, einen (sorry) popeligen Linux-Internet-Server und die dazuhörigen Webseiten korrekt und mit Fachwissen zu konfigurieren und zu administrieren.

Merken Sie was?

Computergestützte Klimamodelle funktionieren ähnlich wie solche popeligen LINUX-Webseiten, insbesondere bei solchen Programmierfehlern, die auch nach Stunden, Tagen, Monaten und Jahren immer noch unentdeckt bleiben können, weil eine reale Kontrollmöglichkeit für dieses programierte Szenario fehlt. Der Programmierer merkt also solche Programmierfehler überhaupt nicht, weil ein Kontrollbezug zur Realität fehlt, wodurch so ein Fehler auffallen würde. Wir haben auf diese Fehleranfälligkeit in Computermodellen bereits vor Jahren in einem Video hingewiesen, hier:

Trotzdem und deshalb:
Es ist ein bekanntes aber sehr „perfides Stilmittel“ etwas wie einen „Unfall“ bzw. Fehler oder Dummheit aussehen zu lassen, was aber in Wahrheit womöglich Absicht und Vorsatz gewesen ist. Ich traue dieses Verhalten  – um es auch in aller Deutlichkeit zu sagen – sehrwohl Stefan Rahmstorf zu, mit seinem Ziel, dass die Seiten 31, 49 und 37 erstmal direkt auf den Webseiten des PIK über die angestammte Verlinkung nicht mehr aufzurufen sind.

Machen wir uns nochmal die aktuelle Zeitspanne bewusst:
Am Donnerstag, 26.10.2017, 21Uhr46 haben wir die Mail unseres WORDPRESS-Kontroll-PlugIn bekommen, was uns auf solche „Broken Links“ hinweist. Jetzt ist Sonntag, 29.10.2017, 06Uhr00 und der Linkfehler ist noch nicht behoben, wie wir soeben durch Prüfung der Webseite festgestellt haben. Wir sollten nochmal den Montag, 30.10.2017 als Arbeitstag (allerdings „Brückentag“) abwarten, ob der Fehler behoben wird.

Trotzdem kann man schon folgendes Fazit ziehen:

Solche „Vollpfosten“ sind da beim PIK in Potsdam unterwegs…und der Chef des „GANZEN“ berät sowohl den Papst als auch die Bundeskanzlerin.

Hallelujah und Amen.

Update am 17.11.2017, 07Uhr00
Stefan Rahmstorf erwähnte am 14.11.2017 in einem Kommentar in seinem Blog, dass die .pdf-Datei über „Kapitel 2 – Die globale Erwärmung“ nun wieder – wie ursprünglich – online wäre:
Und, Herr Rahmstorf, falls Sie es nicht bemerkt haben:  Die .pdf-Datei ist nun sogar auch in beiden Dateinamen-Versionen aufrufbar:

.pdf-Datei in Kleinschreibung
.pdf-Datei in Großschreibung

Und noch eine Klarstellung, Herr Rahmstorf:
Wir neigen definitiv nicht zu Verschwörungstheorien, sondern wir stellen stattdessen fest, dass Sie einen sehr kleinen, aber sehr wichtigen, grundlegenden Unterschied zwischen Windows- und Linux-Computer-Betriebssystemen offensichtlich nicht beachtet haben, aus welchen Gründen auch immer. Wir machen uns auch deshalb weiterhin auch so unsere kritischen Gedanken über die Glaubwürdigkeit Ihrer Behauptungen, die Sie auf Basis Ihrer „Computer-Klimamodellierereien“ getroffen haben und weiterhin wohl treffen werden.

Erstveröffentlichung am 27.10.2017, 07Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 17.11.2017, 07Uhr00

AddOn #3 | Schulbuch belegt Schwindel mit Globaler Erwärmung

NEU: Ergänzende Informationen vom 16.06.2017

Aus geplanten 30 Minuten sind über 120 Videominuten geworden. Auch die aufgeregte Klimamedien-Meute in den letzten Tagen und Wochen hat auch bei uns diesen Stress verursacht. Aber es hat sich gelohnt: Dieses AddON-Schulbuch-Video #3 redet schonungslos Tacheles und räumt erneut auf mit Mythen, Lügen und Halbwahrheiten über die angeblich gefährlich Globale Erwärmung:

Das obige Video  beginnt – nach einer kurzen Vorstellung der Themen im Video – mit der dubiosen Rolle des US-Klimaforschers James Hansen („NASA-GISS“) seit den 1980er als eigentlicher „Erfinder“ der „Normaltemperatur“ von 15 Grad, die aber seit 30 Jahren die Grundlage für den Klima-Alarmismus bildet. Im weiteren Verlauf wird im Video auf Basis unserer Recherchen eine mediale Chronologie der 15 Grad (plus X) aufgezeigt, die historisch von Arrhenius bis  ca.  zum Jahr 1995 verläuft. Aber ab 1995 beginnt das „argumentative Chaos“ in der Klima(folgen)forschung, was bis heute anhält. Wir erklären im Video, worin dieses „argumentative Chaos“ u.E. historisch begründet liegt. Irgendwann konnte die Klimavollpfostenforschung, äh sorry,  die Klima(folgen)forschung ihre Lügen wohl nicht mehr verwalten.

Dann zeigen wir mit Hilfe der sog. „WAYBACK-MACHINE„, dieser sehr interessanten ARCHIV-Webseite im Internet,  wie die globalen Temperaturdaten nahezu täglich von NASA-GISS manipuliert werden, denn auf der „WAYBACK-MACHINE“ werden auch die .txt-Dateien der globalen Temperaturdaten archiviert.


Wer die EXCEL-Tabelle haben möchte, mit der wir die im Video gezeigten Analyse mittels „bedingter Formatierung“ mit EXCEL durchgeführt haben, kann sich gerne bei uns per Mail melden.

Auch zeigen wir im Video neue Recherchen über den ARD-Meteorologen Karsten Schwanke und wir weisen der „Klimapäpstin“ von Österreich nach, dass sie die Öffentlichkeit genauso an der Nase herumführt, wie es Schellnhuber, Rahmstorf und Latif seit Jahren praktizieren:
Wir weisen dem WDR und dem NDR mit seiner „ARD-AKTUELL“-Redaktion mit Hilfe unserer letztjährigen Beschwerde-Schriftsätzen nach, dass die bundesdeutschen, vor Selbstlob-triefende öffentlich-rechtlichen TV-Sender ihre Zuschauer vorsätzlich täuschen, denn die Informationen sind bei den Sendern bekannt und sie werden nachweislich vorsätzlich verschwiegen. Die mediale TV-Berichterstattung während und nach dem Ausstieg von US-Präsident Donald Trump aus dem Pariser Klima-Abkommen hat diesen Vorsatz belegbar gemacht.
Aber auch DER SPIEGEL ist nicht besser: Wir entzaubern schonungslos die verlogene Klimawandel-Berichterstattung seit 1988 im SPIEGEL auch im Zusammenhang mit dem 70-jährigen SPIEGEL-Jubliäum am 04.01.2017.

Und dann das Highlight in diesem AddOn-#3-Video: Wir haben ein weiteres Schulbuch recherchiert, dieses mal aus dem KLETT-Schulbuchverlag, was die angebliche Gefährlichkeit der globalen Erwärmung ebenfalls und noch deutlicher als Schwindel entlarvt. Dieses KLETT-GEOGRAPHIE-Schulbuch 7/8 für Baden Württemberg wurde erst am 24.04.2017 ganz neu freigegeben und veröffentlicht und dort auf einer Schulbuch-Seite, nämlich auf der Seite 194, kann jeder Schüler mit gesunden Menschenverstand feststellen,  dass die Behauptungen über die angeblich gefährliche globale Erwärmung eigentlich „FAKE NEWS“ sind.


Deshalb: Auch wenn die Video-Länge von über 120 Minuten sehr viel Überwindung erfordert. Wir sagen: Es lohnt sich, sich die Zeit für dieses Recherche-Video zu nehmen. Es sind auch wieder ein paar humoristische Zitateinlagen eingebaut, die auch bestimmt ein paar Lacher provozieren werden. Und Jeder (Mann oder Frau), der bis zum Ende des Videos durchhält, wird am Ende mit einem global-erwärmten „Frühlings-Gruss“ belohnt. Versprochen. :-))

Aber wie immer gilt: Bevor Sie sich dieses AddON-Video #3 anschauen, sollten Sie vorher die anderen drei Videos zu unserer   „Schulbuch-Recherche“ gesehen haben:

Haupt-Video
AddOn #1

AddOn #2

Da auch dieses überlange 3. AddON-Video noch längst nicht alle Antworten von Stefan Rahmstorf vollständig abgearbeitet hat, wird die kritische Auseinandersetzung im nächsten AddOn-Video #4 noch zielstrebig weiter fortgesetzt.


Update vom 16.06.2017, 05Uhr15:

Das obige überlange Video (138min) wurde nun in 5 Videos mit den 5 wichtigen Hauptthemen thematisch aufgeteilt (Klicken Sie auf die Screenshots, um zu den Videos zu gelangen):

1.
Ein weiteres Schulbuch belegt den Schwindel mit der gefährlichen Erderwärmung, Länge: 19min
2.
@DERSPIEGEL und der Schwindel mit der gefährlichen Erderwärmung, Länge: 18min

3.
#ARD @DASERSTE @ZDF und der Schwindel mit der angeblich gefährlichen Erderwärmung, Länge: 30min

4.
Österreichs „Klimapäpstin“ Helga Kromp-Kolb und ihr Schwindel mit der angeblich gefährlichen Erderwärmung, Länge: 17min

5.
NASA manipuliert Klima-Daten ! (Zusammenschnitt erstellt von FMDsTVCHANNEL), Länge: 19min
Und zu dieser Recherche gibt es mittlerweile weitere Informationen, die wir von Zuschauern erhalten haben:

Ein Zuschauer wies darauf hin, dass die folgende Unter-Webseite der NASA angeblich Begründungen für die Daten-Änderungen liefern würde:

https://data.giss.nasa.gov/gistemp/updates_v3/

Der gleiche Zuschauer sagte auch:

GISS erstellt nur Land-Temperaturen. Wie man aber im Video sehen kann, zeigt der Sprecher „Land-Ocean“ Temperaturen.

Die mittleren Ozean-Temperaturen werden aber nicht von GISS berechnet, sondern von der NOAA. GISS fügt dann diese mittleren Ozean Temperaturen von der NOAA mit den Landtemperaturen, die sie berechnen, zusammen um eine globale Mitteltemperatur zu berechnen.

Wahrlich ein nicht ganz uninteressanter Hinweis, trotzdem:

Wenn man sich die obige verlinkte NASA-Webseite mit den angeblichen Begründungen genauer anschaut, stellt man aber fest, dass diese Webseite keine Begründungen liefert, warum einzelne Werte geändert worden sind, sondern die Webseite liefert nur Begründungen (besser: Erklärungen), warum sich das eine oder andere Dateiformat geändert hat und/oder angepasst worden ist. Begründungen, warum „uralt-fixe“ Temperatur-Werte z.B. aus dem 19. Jahrhundert heuzutage noch geändert werden, liefert die obige NASA-Webseite NICHT.

Ein weiterer Zuschauer wies auf die folgende NASA-Unterwebseite hin, um die vermeintlichen „NASA-Daten-Manipulationen“ seriös erklären zu wollen:

https://data.giss.nasa.gov/gistemp/updates_v3/ersst4vs3b/

Diese Webseite erklärt/beschreibt nur ein Daten/Software-Update von einer „Version 3“ zu einer „Version 4“. Es ist schon als merkwürdig anzusehen, dass simple Zahlenwerte, die eigentlich als an Messstationen weltweit seriös gemessen/beobachtet und notiert zu gelten haben, ein Daten/Software-Update benötigen.

Kurz:
Diese ergänzenden NASA-Webseiten liefern u.E. leider keine neue Erkenntnisse, Hintergründe und Ursachen zu den im obigen Video geschilderten Daten-Manipulationen der NASA.

Nachdem wir einem Zuschauer auf Anfrage die EXCEL-Analysedatei, die im obigen Video gezeigt wird, gemailt hatten, erstellte dieser Zuschauer weitere interessante Analyse-Grafiken, die deutlich zeigen, dass die NASA in der Zeit vom 04.01.2012 bis 09.05.2017 kalte Temperaturzeiträume noch kälter ausgewiesen hat, und warme Zeiträume noch wärmer dargestellt hat, aus Gründen, die bis heute nicht aufgeklärt sind:
Dank an dieser Stelle auch abermals an den Zuschauer, der aber anonym bleiben will.

Ein weiterer Zuschauer hat uns einen Link geschickt, wo noch ältere NASA-GISS-Datentabelle bis ins Jahr 2005 zurück über die Wayback-Machine aufzurufen sind:

https://web-beta.archive.org/web/20050901000000*/http://data.giss.nasa.gov/gistemp/tabledata/GLB.Ts.txt

Allerdings beachten Sie:
Diese .txt-Datei hat den Datei-Namen:

GLB.Ts.TXT

Die Dateien, die wir in dem Zeitraum von 04.01.2012 bis 09.05.2017 für unser im Video gezeigte EXCEL-Analyse verwendet haben, hatte aber diesen Datei-Namen:

GLB.Ts+dSST.txt

Auch wenn beide .txt-Dateien den gleichen Aufbau haben, dürfte die Qualität der Daten voneinander abweichen, was aber unsere kritische Haltung auf dieses mehr als merkwürdige Daten-Konvolut der NASA eher noch vergrössert. Denn es zeigt sich daran, dass diese NASA-Daten bis heute nie eine glaubwürdige Qualität hatten.

Wir sind aus zeitlichen Gründen noch nicht dazu gekommen, diese Daten-Tabellen „Stand rückwirkend bis 2005“ auch noch auszuwerten, aber wir haben die wichtigsten .txt-Dateien von der WAYBACK-Machine Webseite bereits lokal gesichert. Für alle Fälle.

Dann noch ergänzende Information zu dem folgenden Screenshot, wo wir die drei Temperatur-Säulen mit den globalen Absoluttemperaturwerten lt. WMO korrekt ergänzt hatten:
Wenn man die 2015er- und 2016er-Temperatursäule auf die 1. Nachkommastelle auf- bzw. abrundet, wie es Hartmut Grassl für 2015 ja auch in seinem „Klimaretter“-Interview im Februar 2016 gemacht hatte, liegt der Temperaturwert bei beiden Säulen bei 14,8°C, also beide Säulen hätten die gleiche Höhe ausweisen müssen.

Erstveröffentlichung am 09.06.2017, 15Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 16.06.2017, 05Uhr15

AddOn #2 | Schulbuch belegt Schwindel mit Globaler Erwärmung

Am 29. März 2017 hatte unser Schulbuch-Recherche-Video vom 12.12.2016 die Schwelle von 10.000 Zugriffen überschritten, so viel wie keines unserer Videos vorher. Danke dafür !! Es spornt uns an, unsere Aufklärungsarbeit fortzusetzen, und zwar bereits heute mit dem AddOn-Video #2. Das Video wurde mit 77 Minuten Länge umfangreicher als ursprünglich geplant, aber es hat sich gelohnt: In den ersten 30 Video-Minuten werden noch vier Nachtrags-Informationen („Strahlungsantrieb“, „vorindustrielle Zeit“, „schneller Zeitraum“,  „2-Grad-Ziel“) zu den ersten beiden Schulbuch-Videos thematisiert, bevor dann anhand der Mail vom 16.01.2017 des Chefredakteurs des Bildungshaus-Schulbuchverlage, Markus Berger,   im Video damit begonnen wird, die Antworten von Stefan Rahmstorf zu widerlegen und detailliert als Täuschungen und Irreführungen zu entlarven:

Im obigen AddOn-Video #2 werden weitere „neue“ 2-Grad-Ziele thematisiert, es wird im Detail erklärt, warum relative Temperaturabweichungen nicht ohne konsistente und glaubwürdige Absoluttemperaturen existieren können. Sie erfahren im Video auch, dass die angeblichen „Klimaexperten“, wie Hans J. Schellnhuber, Stefan Rahmstorf, Mojib Latif und  Thomas Stocker, selbst gar nicht wissen, wie der angebliche Treibhauseffekt im Ursprung –  also vor ca. 120 Jahren durch Svante Arrhenius bzw. vor ca. 30 Jahren durch die Enquete-Kommission des deutschen Bundestages – begründet worden ist, um damit die angebliche Gefährlichkeit einer globalen Erwärmung  zu begründen.  Es wird im Video im Detail – aber nachvollziehbar – erklärt, wie und warum der angebliche Treibhauseffekt ein wissenschaftlicher Schwindel ist.

Im Video wird auch erklärt, wie und warum die deutsche TAGESSCHAU über das angeblich-so-wichtige „2-Grad-Ziel“ täuscht:

Wir haben die oben erwähnten neu-recherchierten „2-Grad-Ziele“ im Blogtext zu  den nun „26 (!) Varianten zum 2-Grad-Ziel“ ergänzt.

Da wir die Antworten von Stefan Rahmstorf noch längst nicht vollständig abgearbeitet haben, wird die kritische Auseinandersetzung im nächsten AddOn-Video #3 noch zielstrebig weiter fortgesetzt.

Erstveröffentlichung am 31.03.2017, 19Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 01.04.2017, 19Uhr20

 

AddOn #1 | Schulbuch belegt Schwindel mit Globaler Erwärmung

Da unser Schulbuch-Recherche-Video vom 12.12.2016 so viel positives Feedback und Zustimmung ausgelöst hat, haben wir uns entschlossen, in AddOn -Videos über dieses Feedback heute und in den kommenden Wochen zu berichten und gleichzeitig ergänzende Informationen und Recherchen zu veröffentlichen. Das heute veröffentlichte AddOn-Video #1 (Länge: 33 min) erklärt Ihnen u.a., warum das Argument der Klima(folgen)forscher von der angeblich „so schnellen globalen Erwärmung“ auch nur ein merkwürdiges Scheinargument ist:

Weitere Themen im Video sind der dubiose „Strahlungsantrieb“,  über dem sowohl im Schroedel-Seydlitz-Schulbuch als auch in zahlreichen früheren Publikationen wichtige Informationen weggelassen werden.  Und es muss nochmals über „Prognose“ und „Szenario“ gesprochen werden. Auch enthüllt das obige Video sowohl einen Widerspruch als auch einen peinlichen Fehler von Harald Lesch in seinem Buch „Die Menschheit schafft sich ab.“ So ist das, wenn Harald Lesch als Pseudowissenschaftler Interview-Gespräche in „dubiosen Zirkeln“ führt.

Das im obigen Video erwähnte Recherche-Video über den Vortrag von Thomas Stocker in Vaduz über das globale „CO2-Budget“ (Kapitel #10, im Video ab Minute 49:25)  ist auch hier verlinkt.

Erstveröffentlichung am 06.02.2017, 07Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 06.02.2017, 07Uhr00

Die Varianten (27) des 2-Grad-Ziels !! @DerSPIEGEL, #SPON @SPIEGELWISSEN

Update 01.12.2017: nun 27 (!) „Zwei-Grad-Ziele“

Am 17.08.2016 hatte SPIEGEL ONLINE und der hinreichend bekannte und einschlägige Journalist Axel Bojanowski die Behauptung übernommen, dass angeblich der Juli 2016 der wärmste Juli seit Beginn der Messungen gewesen sei. Wir wollen diese bekannte Klima-Alarmdauerschleife der deutschen Mainstream-Medien gar nicht weiter kommentieren, allerdings ein Zitat. Denn in diesem SPON-Artikel tauchte die folgende interessante Bemerkung auf, rot von uns unterstrichen:

SPIEGELOnline_20160817_Bojanowski_SpiegelWissen_2GradZielQuelle: SPON am 17.08.2016

Die Zeit um 1850 gilt auf Basiswert für die Begrenzung der Klimaerwärmung auf zwei Grad.

Als wir diesen Satz gelesen haben, haben wir sofort Axel Bojanowski angetwittert und ihn gebeten, er solle uns doch bitte die Quelle für seine obige „steile These“ nennen:

Eine Antwort erhielten wir von SPIEGEL_WISSEN und von Axel Bojanowski bis heute nicht. Denn es dürfte für den SPIEGEL auch schwierig werden, diese Behauptung über das 2-Grad-Ziel zu verifizieren.  Wir listen Ihnen nämlich nachfolgend mal die wichtigsten verschiedenen Varianten an visualisierten 2-Grad-Zielen auf, die wir in den letzten Wochen und Monaten recherchiert haben, ohne Kommentar, nur mit Hinweis auf Quellen. Achten Sie aber bei der Sichtung der Grafiken auf drei (3) Fragestellungen:

  1. Wo liegt das 2-Grad-Ziel? Auf der 2-Grad-Temperaturmarke oder unterhalb der 2-Grad-Temperaturmarke?
  2. Welcher Referenz-Zeitraum wird als Basisgrundlage für das 2-Grad-Ziel angegeben?
  3. Wird ein absoluter globaler Temperaturwert ausgewiesen?

Und stellen Sie sich auch unbedingt selbst diese grundlegende Frage…
… wenn Sie sich nun nachfolgend die einzelnen Varianten des mehr als merkwürdigen „2-Grad-Zieles“ anschauen:

Variante 1:
MPI-met, Hamburg, seit ca. Februar 2012 bis heute

MPI_met_DKRZ_Boettinger_2GradZielQuelle     Quelle2             Video (Hinweis: ohne Ton)

Variante 2:
TAGESSCHAU.DE vom 02.12.2015 (2009) bis heute

TAGESSCHAU_DE_20151202_2GradZiel_MeinshausenQuelle  (auf TAGESSCHAU.DE nur abrufbar bis 01.12.2016)
Quelle (durch Wayback-Machine am 05.12.2015 archiviert)

Variante 3:
WBGU-Sondergutachten „Der Budgetansatz“, seit 2009

WBGU_2009_2GradZielQuelle     Seite 10 (.pdf-Seite 20)

Variante 4:
Hamburger Bildungsserver, seit 2011 bis heute

2-Grad-Ziel_wiki_Bildungsserver_Hamburg_Stand20160818Quelle    Quelle der Grafik

Variante 5:
Scepticalscience.com, seit November 2015 bis heute

SkepticalScience_201511031_2GradZiel_2c-2015-10Quelle     Quelle der Grafik   

Variante 6:
Stefan Rahmstorfs Scilogs-Blog seit 14.12.2015

Klimalounge_20151214_Rahmstorf_2GradZiel_Meinshausen_Paris-agreement_2Quelle     Quelle der Grafik     Fig. TS.15 aus IPCC 2013, WGI

Variante 7:
„Der Klimawandel“,  Rahmstorf/Schellnhuber,  seit 2006/2007,
S. 49

Schellnhuber_Rahmstorf_2006_DerKlimawandel_S49_EU_2GradZielQuelle .html      Quelle .pdf     Seite 49

Variante 8:
„Der Klimawandel“,  Rahmstorf/Schellnhuber,  seit 2006/2007,
S. 49
(ergänzt mit globalen Absolut-Temperaturen und farbigen Linien auf Basis von IPCC 2007 durch www.klimamanifest.ch)

Schellnhuber_Rahmstorf_2006_DerKlimawandel_S49_EU_2GradZiel_mitMark2Original   Quelle .html      Quelle .pdf     Seite 49

Variante 9:
„Der UN-Klimareport 2007“, Müller/Fuentes/Kohl, 2007, Schellnhuber/Levermann, Seite 183

DerUN_Weltklimareport_2007_MuellerMichael_Schellnhuber_Levermann_2GradZIel_S183_Abb8Video (Hinweis: ohne Ton)

Variante 10:
„Der Klimawandel“,  Rahmstorf/Schellnhuber,  seit 3/2012, S. 49

DerKlimawandel_2012_auflage7_Schellnhuber_Rahmstorf_Seite49_Abb2_6Video (Hinweis: ohne Ton)

Variante 11:
William D. Nordhaus, 06.01.1977

Nordhaus_1977_2GradZiel_grafikQuelle      Vortrag von Reto Knutti am 04.11.2015, ETH Zürich

Variante 12:
IPCC-Bericht 2013, Arbeitsgruppe II, Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger (deutsch), Seite 13

IPCC_2013_2GradZiel_SPMQuelle   Seite 13 .pdf-Seite 19

Variante 13:
Hans J. Schellnhuber: „Selbstverbrennung“, 2015,
ca. Seite 352, Plastik-Seite

2Grad_Ziel_Schellnhuber_Selbstverbrennungergänzender Quellennachweis in Vorbereitung

Variante 14:
eigene Grafik auf Grundlage absoluter globaler Temperaturwerte

17Grad_GlobaleErderwaermung_Maximal

Variante 15:
Broschüre DBU, DENA, ca. aus: 2008/2009

dbu_2GradZiel_17Grad_15GradQuellendatei .pdf

Variante 16
PROCLIM, BAFU (Schweiz), 2009

proclim_globtemp01_2GradZielQuelle .html       Quelle .pdf      Seite 2 .pdf

Variante 17
DAS ERSTE „TAGESSCHAU“ am 03.09.2016

vlcsnap-Screenshot2016-09-04-09h32m44s622„TAGESSCHAU“ am 03.09.2016, ab Minute 7:32 (Video)

Variante 18
ZDF-tivi, „KIKA“,  „logo!“ vom 06.03.2016

Zdf_tivi_2GradZiel_20160907_logoQuelle mit Video

Variante 19
WWF/DKK/ONCAMPUSFHL (Fachhochschule Lübeck) vom 23.08.2016, Prof. Dr. Hermann Held (Universität Hamburg)

klimamooc_20161009_2gradziel_taeuschung_ipcc
Screenshot vom 09.10.2016 aus KlimaMooc-Video. Die roten Pfeile und Rot-Unterstreichung wurden durch www.klimamanifest.ch zur Verdeutlichung hinzugefügt.

Video bei Minute 2:58           Blogtext mit weiteren Infos 

Variante 20
WBGU Sondergutachten 1995
WBGU-Gutachten aus 1995 (.pdf)             Webseite zum WBGU

Variante 21
Sven Plöger, der einfach nur aus dem WBGU Sondergutachten 1995 abgeschrieben zu haben scheint (vergleiche „Variante 20“).

aus: Greenfacts, 2013/1, Ausgabe März 2013

Link zum GREENFACTS-Heftarchiv

Variante 22
Nicholas Stern „Der Global Deal“, 2009, Seite 56 und 57

Variante 23
Thomas Stocker mit „Klimaziel G8“ im Jahr 2009 in „NZZ- Standpunkte“-Sendung am 13.09.2009

Screenshot aus SRF „NZZ-STANDPUNKTE“ Talksendung vom 13.09.2009.

Youtube-Video mit Grafik bei Minute 23:37

Variante 24
Vortrag von Thomas Stocker am 03.11.2014 in Bern:

Screenshot aus IPCC-Youtube-Video vom Stocker-Vortrag am 03.11.2014

IPCC Youtube-Video mit Grafik bei Minute 6:12         Info-Webseite

Variante 25
Vortrag von Hans Joachim Schellnhuber am 08.12.2016 in Berlin in Rahmen von „25 Jahre DBU“

Screenshot aus Video über Schellnhuber-Vortrag vom 08.12.2016 zum 25-jährigen Bestehen der DBU

Video mit PP-Folien      Original-Video (ohne PP-Folien, ab Minute 17:36)

Variante 26
Vortrag von Hans Joachim Schellnhuber am 08.12.2016 in Berlin in Rahmen von „25 Jahre DBU“

Video mit PP-Folien      Original-Video (ohne PP-Folien, ab Minute 17:36)

Variante 27
Screenshot einer ZDF-Webseite am 17.11.2017 zu einem TV-Bericht von „FRAG-DEN-LESCH“ vom 06.11.2017:
Website ZDF (Link eingestellt am 01.12.2017)
ARCHIVIERT am 01.12.2017

Diese Liste wird laufend ergänzt, wenn wir neue Varianten eines 2-Grad-Zieles entdecken.

Die gesamte Dubiosität der verschiedenen 2-Grad-Ziele, die in der Öffentlichkeit kursieren, ist in dem folgenden Video-Themenabschnitt #09 (ab Minute 0:20), Länge ca. 49 Minuten im Detail dargestellt worden:

(Auf Screenshot klicken, um zu #09 im Video zu gelangen):
Vaduz_Stocker_#09
In dem 49-minütigen Videoabschnitt werden auch die Unterschiede der oben ursprünglich aufgelisteten 16 verschiedenen Varianten der einzelnen 2-Grad-Ziel-Grafiken im Detail kritisch analysiert und im Detail erklärt.

Sie haben aber bereits bei Sichtung der obigen 27 Varianten feststellen können, dass nicht eine einzige Grafik die Behauptung von SPIEGEL ONLINE vom 17.08.2016 belegt.

Und jeder sollte sich mal fragen, welches der oben aufgelisteten 2-Grad-Ziel-Varianten denn nun letztendlich das massgebliche, korrekte und richtige 2-Grad-Ziel ist, auf dessen Einhaltung die weltweite Klima-Politik ja so grossen Wert legt??

WDR_Quarks_Zitate_Flasbarth_yogeshwar_20151124

Erstveröffentlichung am 19.08.2016, 07Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 01.12.2017, 15Uhr43

***