Rundfunkrat-Beschwerden (@WDR, @hr) gegen Sven Plöger, Tim Staeger und Thomas Ranft !!

Update 13.09.2019, 14:00: HR-Rundfunkrat verschiebt die Bearbeitung wegen weiterer Fragestellungen, die bei der Bearbeitung der Beschwerde aufgeworfen worden sind [Schreiben vom HR vom 11.09.2019]

Weil die verantwortlichen Intendanten der beiden öffentlich-rechtlichen, gebühren-finanzierten TV-Sendeanstalten (Tom Buhrow beim WDR und Manfred Krupp beim HR) unsere Beschwerden unzureichend beantwortet haben, wurde von uns vor wenigen Tagen Beschwerde bei den jeweiligen Rundfunkräten eingereicht.

Da in der Vergangenheit unsere stichhaltigen Beschwerden von den Rundfunkräten unzureichend und abweisend beschieden wurden, erhöhen wir nun aktuell im Vorfeld den öffentlichen Druck, in dem wir unsere stichhaltige und begründete Argumentation* in unseren Beschwerden hier in unserem Blog öffentlich machen:

1.
Beschwerde beim WDR-Rundfunkrat über Sven Plöger wegen seiner argumentativ-grob-widersprüchlichen Behauptung am 11.04.2019 in „Ihre Meinung“ im WDR:

25.04.2019 Umfangreicher Blogtext (mit Videos) erklärt ausführlich die Kritik an der WDR Sendung „Ihre Meinung“ vom 11.04.2019.
25.04.2019

26.04.2019

Die WDR-Chefredakteurin Ellen Ehni wurde mehrfach über Twitter um Stellungnahme zu der Kritik im Blogtext gebeten. Keine Reaktion. Keine Antwort.
06.06.2019 Beschwerde an WDR-Rundfunkrat, mit Bezug auf den Blogtext vom 25.04.2019
17.07.2019 Antwort von Tom Buhrow (WDR-Intendant)
31.07.2019 Erneute Beschwerde an den WDR-Rundfunkrat (9 Seiten)
07.08.2019 Eingangsbestätigung vom WDR Rundfunkrat
Über den weiteren Schriftverkehr werden wir hier informieren…

In der erneuten Beschwerde vom 31.07.2019 wird die Quarks & Co-Sendung vom 08.12.2009 (heute vor fast 10 Jahren) und die darin praktizierte Zuschauer-Täuschung erwähnt. Das folgende kurze Video (2min) erklärt die damalige Täuschung „durch Weglassen“ durch den WDR in aller Kürze:

Dieser von mir im obigen Video beschriebene Sachverhalt, der in der damaligen WDR-Sendung vom 08.12.2009 durch Weglassen der globalen Absoluttemperaturen letztendlich vertuscht worden ist, erklärt das perfide Motiv, warum Sven Plöger aktuell in der WDR „Ihre Meinung“-Sendung am 11.04.2019 – also fast 10 Jahre später – den Temperaturwert aus dem natürlichen Treibhauseffekt von 15°C auf 14°C heruntergesetzt hat !! Das ist mindestens ein Grund, warum ich bewusst von Vorsatz bei Sven Plöger gesprochen hatte, denn dieser logische Widerspruch zwischen der Globalen Absoluttemperatur und der Absoluttemperatur aus dem natürlichen Treibhauseffekt findet sich in zahlreichen Publikationen der Klima(folgen)forschung, den die Klima(folgen)forschung mit perfiden medialen Tricks versucht zu retuschieren.

2.
Beschwerde beim Rundfunkrat des HR über Tim Staeger und Thomas Ranft, beide beim Hessischen Rundfunk (HR):

08.05.2019 Klimamanifest-Video vom 08.05.2019 über die „Täuschung durch Weglassen“ von Thomas Ranft in der „Alle Wetter“-Sendung vom 07.05.2019 im „HR“.
25.06.2019 Klimamanifest-Blogtext (mit Video) über die von Tim Staeger praktizierte Täuschung auf TAGESSCHAU.DE
04.07.2019 Beschwerde-Mail an HR-Rundfunkrat
09.07.2019 Antwort-Schreiben des HR-Intendanten Manfred Krupp
05.08.2019 Erneute Beschwerde beim HR-Rundfunkrat (4 Seiten)
06.08.2019 Eingangsbestätigung per Mail vom HR-Rundfunkrat.
11.09.2019 Wegen neuer Fragestellungen: HR-Rundfunkrat verschiebt Bearbeitung der Beschwerde
Über den weiteren Schriftverkehr werden wir hier informieren…

Update, 16.08.2019, 19:28
Nach der Veröffentlichung dieses Blogtextes haben wir das folgende Mail erhalten:

Die gleichen Erfahrungen haben wir ja auch jahrelang mit diesen wirkungslosen, durch-und-durch-ignoranten und arroganten Rundfunkrat-Gremien gemacht.

Ende Update, 16.08.2019, 19:28

Zusatz-Info, wo wir gerade bei „Beschwerden“ sind: Es wurde auch im Juni/Juli 2019 eine Beschwerde über Harald Lesch bei seiner Universität, der LMU in München, eingereicht, um zu klären, wie die gefälschte Wikipedia-Grafik in seine drei öffentlichen Klimawandel-Vorträge im Jahr 2018 gelangen konnte. Denn obwohl sich Harald Lesch für die Verwendung der falschen Wikipedia-Grafik per Video entschuldigt hat, hat Harald Lesch in seiner Video-Entschuldigung nicht erklärt, wie die gefälschte Grafik überhaupt in seine Vorträge gelangen konnte. Über dieses Beschwerde-Verfahren werden wir zu gegebener Zeit genauer informieren. Grundlage für diese Beschwerde sind die Richtlinien der LMU München für Selbstkontrolle in der Wissenschaft. Lesen Sie auf den 13 Seiten der Richtlinien insbesondere den § 1 und die Anlage 1 und vergleichen Sie diese Richtlinien mit dem Verhalten von Harald Lesch in seinen öffentlichen Klimawandel-Vorträgen.

*
Berücksichtigen Sie bitte, dass unsere Argumentation in den Rundfunkrat-Beschwerden im Haupt-Kern auf der Begründung basiert, die die offizielle Klima(folgen)forschung vor über 30 Jahren verwendet hatte, um die Gefährlichkeit der Erderwärmung zu begründen. Es wurde damals behauptet, es gäbe einen natürlichen Treibhauseffekt, der eine Gleichgewichtstemperatur von global 15°C bewirken würde und die Gefährlichkeit der Erderwärmung daran zu erkennen sei, wieviel jeweils die aktuelle Globaltemperatur diesen natürlichen Treibhauseffekt von 15°C überschreiten würde. Diese stichhaltige Begründung konnte auch im Februar 2018 der Klimafolgenforscher Stefan Rahmstorf nicht entkräften. Diese Begründung ist auch bis heute in deutschen Schulbüchern zu finden und u.a. sogar auch im Buch „DER KLIMAWANDEL“ von Hans J. Schellnhuber und Stefan Rahmstorf. Eine globale Energiebilanz-Gleichgewichtstemperatur von angeblich 15°C wird auch im aktuell-letzten wissenschaftlichen (5.) IPCC-Weltklimabericht 2013 behauptet. Bei Notwendigkeit können wir noch mehr Nachweise für diese Argumentation liefern, die Sie aber auch selbst im umfangreichen Blogtext über „Sven Plöger“ recherchieren können.

Wir halten Sie in diesem Blog über den Fortgang dieser Beschwerden und den weiteren Schriftverkehr auf dem laufenden, dazu den Menüpunkt „Beschwerden“ aufrufen:
 

Erstveröffentlichung am 16.08.2019, 08Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 26.09.2019, 08Uhr23