Kapitel 6 – Treibhauseffekt ? – 10 unbequeme Wahrheiten über Hans J. Schellnhuber

Das Kapitel 6 über die „10 unbequemen Wahrheiten über Hans Joachim Schellnhuber“ (Länge des Kapitels: knapp 18 Minuten) thematisiert die These vom angeblichen (natürlichen) Treibhauseffekt in Verbindung mit einer angeblich existierenden „globalen Mitteltemperatur“ und zeigt die Widersprüche auf, die der „Klimapapst“ Schellnhuber und auch sein Kollege Stefan Rahmstorf in den Medien und in ihren Publikationen fabrizieren. Es ist dem Autor des Videos sehr wohl bekannt, dass auch der angebliche „Treibhauseffekt“ in der Wissenschaft als zweifelhaft und längst nicht als bewiesen angesehen wird. Aber diese Problematik ist nicht Thema dieses Kapitels 6 der „Unbequemen Wahrheiten“. Sondern dieses Kapitel 6 stellt alleine durch die widersprüchlichen Behauptungen von Schellnhuber (und auch Rahmstorf)  in den Medien und Publikationen diese beiden Thesen – Treibhauseffekt und Globale Mitteltemperatur –  in Frage. Für diese Zweifelhaftigkeit haben Schellnhuber und Rahmstorf also selbst durch ihre widersprüchlichen Thesen gesorgt. Eine zusätzliche wissenschaftliche In-Fragestellung des „Treibhauseffekts“ erübrigt sich dann schon eigentlich von selbst, wenn Sie dieses Kapitel 6 vollständig gesehen haben:

Hinweis für Mail-Abonnenten des Klimamanifests von Heiligenroth:
Sie müssen auf diesen Link klicken, um das obige Video online aufrufen zu können !!

Erwähnt werden muss auch, dass Ranga Yogeshwar seit Februar 2012 über diese Recherche, die in diesem Kapitel 6 dargestellt wird, konkret informiert worden ist, aber eine höfliche Stellungnahme sowohl er, als auch der informierte WDR als verantwortlicher „Arbeitgeber“, bisher stillschweigend verweigert hatte. In der Vergangenheit hat der WDR dann immer die „Urheberrechtskeule“ geschwungen, um die Veröffentlichung solch-kritischer Recherchen über die vermeintlich fehlerhafte Berichterstattung des WDR zu verhindern. Der Video-Blog von FERNSEHKRITIK.TV hatte in der Folge 20 in dem Beitrag „Auf der Sonnenseite des Fernsehens“ über diese perfide „Waffe Urheberrecht“ des WDR berichtet.

Das nächste Kapitel 7 am 14.10.2013 ergänzt das Kapitel 6 mit der Thematik „Globaler Mittelwert“. Die Kapitel 6 und 7 gehören dabei thematisch sehr eng zusammen. Der 6-minütige Videotrailer über das gesamte 11-teilige Filmprojekt ist seit dem 27.08.2013 online. Dort befindet sich auch eine Playlist mit allen bisher veröffentlichten Kapiteln.

Tragen Sie sich in das Widget in der rechten Spalte im Blog mit Ihrer Emailadresse ein. Dann verpassen Sie montags kein weiteres Kapitel der „10 unbequemen Wahrheiten über Hans Joachim Schellnhuber„.

Lesen Sie auch seit dem 10.02.2014 den Blogtext: „Klimawidersprüche auf TAGESSCHAU.DE

***

3.7 (73.33%) 3 Stimme[n]

19 Gedanken zu „Kapitel 6 – Treibhauseffekt ? – 10 unbequeme Wahrheiten über Hans J. Schellnhuber“

  1. Sie sollten in Ihrer Serie klar auf die Urlüge der Klimareligion hinweisen,daß die Erde mitnichten ein Treibhaus ist,sondern ein offenes System,weil wir das atmossfhärische Strahlungsfenster haben.Dabei kann die Erde im Bereich von ca.8 mykrometer bis ca 13 mykrometer ungestört Wärme in den Weltraum abstrahlen.Das ist so als wenn Sie in einem Treibhaus einige Glasscheiben im Dach zerdeppern,dann ist Schluß mit Treibhaus.
    mit klimafreundlichen Grüßen E.Lerche

    Antwort vom Klimamanifest von Heiligenroth:
    Wir überlassen es jedem Zuschauer selbst, die in den einzelnen Kapiteln der „Unbequemen Wahrheiten“ vorgebrachten Informationen entsprechend einzuordnen und zu bewerten. Wir halten die Zuschauer für intelligent genug, diese Bewertung vorzunehmen. Denn nicht von ungefähr werden in anderen Medien diese Informationen diesen intelligenten Menschen vorenthalten. Bitte Geduld. Auf die „Klimareligion“ wird noch im Epilog (Kapitel 11) ausführlich eingegangen.

  2. 10 unbequemen Wahrheiten über Hans Joachim Schellnhuber = sehr gut dargestellt, sollte in jeder Schule vorgestellt werden. Neu von der NASA nach dem Abgang von Herrn Dr. Hansen = NASA meldet: CO2 kühlt Sonnensturm einfach weg = in EIKE eine Zusammenfasung veröffentlicht.
    Wir benötigen durch den Staat und die Medien kein betreutes DENKEN !!!
    MfG Hüne

  3. Überhaupt nicht schlüssig, denn: nicht der absolute Welt-Temperaturwert – der schwer exakt zu definieren ist, weil wir nicht die Temperatur nur an wenigen Orten kennen – ist hier entscheidend, sondern der Anstieg. Alle Kurven, die Sie zeigen, gehen nach oben. Das ignorieren Sie völlig!

    Kommentar vom Klimamanifest-von-Heiligenroth:
    Sie sollten auch – wie im Blogtext zu Kapitel 6 erwähnt – auch noch das Kapitel 7 anschauen. Denn beide Kapitel ergänzen sich thematisch und dort wird auch Ihr Argument widerlegt, dass wir den Temperatur-Anstieg angeblich ignorieren würden. Wenn Sie das Kapitel 7 gesehen haben, werden Sie sich womöglich fragen: „Welchen Temperaturanstieg eigentlich?“

    Sie scheinen wohl auch in Kapitel 6 das Beispiel mit dem kindlichen Fieber und dem manipulierten Fieberthermometer des Arztes nicht verstanden zu haben. Denn dieses Beispiel macht deutlich, dass eine relative Temperaturerhöhung für sich alleine, d.h. ohne eine absolute Bezugsbasis, irreführend ist und zum Schein etwas vorgaukelt, was (unter Umständen) gar nicht vorhanden ist. Eine relativer Wert ohne Bezugsgröße ist wertlos. Deshalb ist sowohl die angebliche Globale Erwärmung von angeblich 0,7°C bis 0,8°C, als auch das „2-Grad-Ziel“ wertlos, wenn die Bezugsgröße nicht vermittelt wird, auf was sich diese Werte beziehen.

    1. Danke für die schnelle Antwort, aber auch hier muss ich Ihnen widersprechen: Die Biologie weiß, dass jede Pflanzenart einen gewissen Optimalbereich hat, was die Temperatur betrifft – d.h. an den sie angepasst ist. Warum man eine Pflanze dort findet, wo man sie findet, hängt neben weiteren Faktoren von der Temperatur ab. Erhöht sich nun die Jahresdurchschnittstemperatur am Standort einer Pflanzenart dauerhaft, so hat sie nur zwei Möglichkeiten: sie verlagert sich in kühlere Gebiete oder sie stirbt aus. Das Verlagern schaffen Pflanzen leider nur in der Größenordnung von Jahrzehnten/Jahrhunderten. Eben deshalb ist eine Temperaturerhöhung problematisch, unabhängig vom Ausgangsniveau. Die wertvolle Pflanzenvielfalt (wissenschaftlich Biodiversität genannt) geht verloren und auch die landwirtschaftliche Versorgung der Bevölkerung hat Probleme. Gerade heute, wo fast 6 Mrd. Menschen auf der Erde leben, kann das zu einem riesigen Problem werden.

      Ihrem kindlichen Fiber-Beispiel lässt sich ein einfaches Gegen-Beispiel entgegensetzen: Wenn ich Sie frage: „Darf ich Ihnen 200 EUR schenken?“ dann nehmen Sie das Geld gerne an und stecken es sich in Ihren Geldbeutel… Sie freuen sich, und das völlig unabhängig davon, wieviel Geld Sie vorher im Geldbeutel hatten…
      Ein “2-Grad-Ziel” ergibt durchaus Sinn, wenn man vom zur Gewohnheit gewordenen Ausgangspunkt ausgeht und zu der Einsicht kommt: „Wir wollen es nicht um 2 Grad wärmer haben als das Temperaturniveau, an das wir uns (und die Natur sich) gewöhnt haben…“

      Kommentar von Klimamanifest-von-heiligenroth.de
      Sie machen weiterhin den gleichen Fehler !!
      Nennen Sie und beweisen Sie dochmal genau das angebliche „Temperaturniveau, an den sich der Mensch und/oder die Natur angeblich gewöhnt hat“ ??
      In dieser Forderung wird die Anmassung des Menschen gegenüber der Natur deutlich !! Denn es gibt dieses optimale Temperaturniveau nicht. Die Klimaexperten, wie Stefan Rahmstorf, akzeptieren ja noch nicht einmal die 15°C als „normales Temperaturniveau“. Dieser Wert sei ja gar nicht genau zu ermitteln, so Rahmstorf. Aber Rahmstorf behauptet trotzdem stattdessen, die 0,7°C-0,8°C relative globale Erwärmung sei genau ermittelt.

      Und Ihr Geld-Beispiel geht von einer spekulativen Unterstellung aus, die Sie ebenfalls nicht beweisen können.

      1. okay, dass Sie sich über ein Geldgeschenk von 200 EUR nicht freuen würden, wusste ich nicht. Die Kurven, an denen Sie kritisieren, dass da der Endwert unklar sei, zeigen sämtliche eindeutig einen Temperaturanstieg. Sie behaupten, es sei egal, wie warm es ist, richtig?
        „Nennen Sie und beweisen Sie dochmal genau das angebliche “Temperaturniveau, an den sich der Mensch und/oder die Natur angeblich gewöhnt hat” ??“ Tue ich doch, indem ich Ihnen erläutert habe, welche Probleme sich in der Flore unserer Erde aufgrund von Temperaturerhöhungen ergeben… Warum wachsen in Sibirien keine Pfirsiche? Warum lässt sich auf den Alpengipfeln kein Wein anbauen?
        Das von mir Erläuterte war Grundlagenwissen der Vegetationsgeographie während meines Studiums… Wollen Sie es dennoch besser wissen?

        Kommentar von http://www.klimamanifest-von-heiligenroth.de:
        Die Fragen stellen sich alle nicht, weil diese Zustände natürlich verursacht sind und der menschliche Einfluss daran nicht nachweisbar ist. Der menschliche Einfluss wird nur behauptet, aber wissenschaftlich nicht bewiesen. Es geht letztlich nur um diese einfache Kernfrage in der gesamten CO2-Klimawandel-Diskussion: http://www.youtube.com/watch?v=VjXqGkdAd2w

      2. Doch, die Fragen stellen sich und sollten uns beruhigen, zunächst einmal egal ob menschengemacht oder nicht.

        Und oh doch, der menschliche Einfluss ist wissenschaftlich bewiesen, kennen Sie nicht z.B. diese Arbeit: Schönwiese, C.-D., Walter, A., Brinckmann, S.: Statistical assessments of anthropogenic and natural global climate forcing. An update. Met. Z., N.F., 19, 3-10 (2010). Hier ist mit Hilfe objektiver statistischer Verfahren bewiesen, dass antropogene Treibhaus-Gase der dominante Faktor der Klimavariabilität sind. Die Arbeit ist über Google zu finden. Ich hoffe, Sie verfügen über die notwendigen statistischen Kenntnisse, die Arbeit nachzuvollziehen.

        Warum auch bitteschön sollte es ohne Belang sein, wenn die Menschheit das CO2, das die Natur über Jahrtausende hinweg aus der Atmosphäre entzogen und unterirdisch abgelagert hat, in wenigen Jahrzehnten in die Natur hinauspustet? Hier greift der Mensch in das System Erde ein, ohne sich vorher überlegt zu haben, was die Konsequenzen sind… Jetzt nach über 100 Jahren ungebremsten Tun merkt der Mensch: „Ups, das Klima ändert sich…“ Seine traurige Reaktion: „Aber ich bin doch nicht schuld… warum auch?!“
        Schon mein gesunder Menschenverstand lässt mich erahnen, dass Experimente von einem solchen Ausmaß mit Nebenwirkungen verbunden sein könnten…
        Noch dazu ist es nun wissenschaftlich bewiesen (s.o.).

        Kommentar von klimamanifest-von-heiligenroth.de
        Wenn Sie sich auf dubiosen Herrn Prof. Schönwiese beziehen, zeigt das nur zu deutlich, dass Sie das Video von Kapitel 7 immer nicht gesehen haben oder nicht sehen wollen.
        Schönwiese ist nachweisbar ein Scharlatan, der Anfang der 1990er Jahren den gesamten Deutschen Bundestag mit seinen angeblichen „Fakten“ getäuscht hat. Schönwiese hatte damals für das Jahr 1990 eine globalen Mitteltemperatur von 15,5°C (!) ausgewiesen. Bekanntlich soll der globale Mittelwert aktuell aber bei 14,5°C liegen, also 1°C tiefer als noch 1990. Also wo ist seit 20 Jahren die globale Erwärmung ?? Auf den nachfolgend verlinkten zwei Seiten gibt es noch mehr über Schönwiese zu recherchieren: http://www.klimamanifest-von-heiligenroth.de/wp/wp-content/uploads/2007/09/KlimawissenschaftlerAbkuehlung_1990_2010_15_5_14_5_15Grad.pdf
        Schönwiese täuschte in seinen Vorträgen im Jahr 2012 nachweislich auch Schüler mit manipulierten Schaubildern aus dem IPCC-Bericht 2007.

      3. Was auch immer Sie Herrn Prof. Schönwiese persönlich vorwerfen möchten, dennoch ist die Arbeit, die ich ihnen genannt habe, ein wissenschaftlich eindeutiger Beweis, da er durch objektive statische Methoden auf der Basis von offengelegten Daten erbracht worden ist. Danach haben Sie mich gefragt, und NICHT danach, ob Herr Prof. Schönwiese nicht auch mal zwei, drei Fehler in seinem Leben gemacht hat…
        Den 1990 genannten Absolutwert hat man offensichtlich korrigieren müssen, weil man heute viel bessere technische Möglichkeiten der Bestimmung hat (wie Satellitenmessungen). Daraus können Sie doch absolut nicht ableiten, die Temperatur seit 1990 habe um 1 °C abgenommen. Daher auch mein obiger Hinweis, dass es auf den Verlauf der Kurve ankommt und der Absolutwert eine andere Frage… und die Kurve zeigt einen deutigen Trend für eine Erwärmung!
        Obig zitierte Arbeit vergleicht den stattgefundenen Temperaturtrend mit allen dafür bekannten und in Frage kommenden natürlichen und antropogenen Einflussfaktoren; es zeigt sich, dass der stattgefundene Trend durch die rein natürlichen nicht erklärbar ist – auch nicht durch Einflusse der Sonne. Das kann jeder nachrechnen, der sich mit den verwendeten statistischen Verfahren auskennt.
        DAS ist der eindeutige BEWEIS, den Sie mich zu nennen aufgefordert haben.

        Kommentar von Klimamanifest-von-heiligenroth.de:
        Schönwiese hatte den damaligen Wert von 15,5°C damals damit bewiesen (!), dass sich Schönwiese damals mehrfach in seiner Publikation auf Satelittenmessungen (!) berufen hatte. Auch in seinen aktuellen Vorträgen an der Uni in Frankfurt fälscht Schönwiese aktuell im Jahr 2014 weiter, in dem er relevante Fakten in seinen Vorträgen weglässt oder gar ganz verfälscht. So hat er z.B. den wortwörtlichen ursprünglichen „Auftrag“ des IPCC gegenüber seinen Studenten verfälscht. Wir überlegen uns gegenwärtig über Schönwiese ein eigenenes investigatives Videos zu machen über seine Manipulationen, die er in seinen Vorträgen zum besten gibt: http://www2.uni-frankfurt.de/45309581/Vorlesung

        Wenn man sich ihr Impressum anschaut, wird klar, aus welcher eigennützigen Motivation heraus sie hier in unserem Forum/Blog agieren. Sie profitieren mit Ihrem Unternehmen von dem „Blödsinn“ und der Angsthystiere, den die Klimaforscher wie Schönwiese verbreiten. Deshalb finde ich es bedenklich, wenn solche „grüne Lobbytypen“, wie Sie, halbanonym über einen Server der Uni Karlsruhe surfen.

      4. Sorry, ich finde leider auf dem von Ihnen genannten Link keine Hinweise auf irgendwelche Scharlatanerie des genannten Professors. Was meinen Sie?

        Kommentar von Klimamanifest-von-heiligenroth.de
        Die Seite 24 mit der IPCC-2007-Grafik aus der PP-Präsentation vor Schülern in Kelkheim ist eine Fälschung von Schönwiese, denn die Original-IPCC-Grafik aus dem IPCC-Bericht 2007 hat an der rechten Seite noch zwei Spalten, die den Kenntnisstand und das Wissen über die einzelnen Strahlungsantriebe erwähnen und beschreiben. Diese beiden Spalten hat Schönwiese weggelassen. Denn diese Spalten weisen aus, dass der Kenntnisstand bei so manchen wichtigen Klimafaktoren nach wie vor sehr niedrig sind. So aber hat Schönwiese den Schülern vorgaukelt, es sei bereits angeblich alles bekannt und bewiesen, was er Ihnen, Herr Tom, ja auch gekonnt vorgaukelt. Und Sie vermeinden ja Kritik an Schönwiese, denn das wäre ja schlecht für ihr „so sauberes“ Geschäft.

  4. Ja warum werden Sie denn jetzt ausfallend – bitte gehen Sie lieber auf meine genannten von Ihnen geforderten Beweise ein. Ich dachte, hier in diesem Kommentarbereich geht es um objektive Diskussion und nicht um wüste Unterstellungen und Beschimpfungen. Lassen Sie uns bitte sachlich bleiben. Argument gegen Argument, sonst macht’s keine Freude…

    Kommentar von klimamanifest-von-heiligenroth.de

    Was meinen Sie denn mit „Beschimpfungen“ ? Weil ich Sie als „Lobbyist“ der Ökobranche entlarvt habe ? Seit wann ist die Erwähnung dieser Tatsache eine „Beschimpfung“? Wir schauen uns keine angeblichen „Beweise“ von Schönwiese an. Die Gründe habe ich Ihnen im Detail erklärt und belegt !!

  5. Zunächst danke ich Ihnen, dass Sie mir doch noch weiter antworten und nicht ignorieren.

    Als „ausfallend“ habe ich bezeichnet, dass Sie statt auf die Inhalte der genannten wissenschaftlichen Publikation einzugehen, um deren Nennung Sie mich baten (!), irgendwelche Spekulationen anstellen, die meine Integrität als Lieferer glaubwürdiger Beweise angreifen sollen. Ich sei „Lobbyist“, „Grüner“, „Halb-Annonymer“, „Blödsinn-Profitierer“, „Angsthystiere-Schürer“, mein Geschäft sei unsauber… Dasselbe machen Sie ja mit Prof. Schönwiese: Er habe einmal den Bundestag falsch informiert und vor Schülern in einer Graphik etwas unterschlagen, also könne man ihm ja in gar nichts mehr glauben.
    Mit den nur auf Spekulationen beruhenden Vokabeln, mit denen Sie mich belegen, soll mit mir – und meinen Argumenten – offensichtlich dasselbe geschehen… Der geneigte Mitleser soll denken: „Von einem ‚Grün-Lobbyist‘ können ja wohl keine richtigen Argumente kommen.“
    Dabei gehöre ich gar keiner Lobby an…

    Kommentar von Klimamanifest-von-heiligenroth.de:
    Es ist ja nicht nur Schönwiese, dem wir „unwahre Behauptungen“ nachweisen können. Auch Rahmstorf, Latif, Schellnhuber, Hennicke, Grassl. Über alle diese in den Medien laufend präsenten „Klimaforscher“ haben wir Beweise, dass diese „Jungs“ widersprüchlichen Blödsinn, Halbwahrheiten, Unwahrheiten über ihre angeblich „sehr genaue Klima-Wissenschaft“ (Zitat Schellnhuber) erzählen. Der aktuell von uns aufgedeckte „Klimablödsinn“ ist die „Nummer“ mit dem Temperaturwert aus dem „natürlichen Treibhauseffekt“, der „plötzlich“ im Jahr 2001 bei 14°C lag, obwohl er im vorherigen Weltklimabericht 1995 noch bei 15°C lag. Latif, Schellnhuber, Rahmstorf und auch Sven Plöger weisen den natürlichen Treibhauseffekt aktuell laufend bei 15°C aus, obwohl seit dem IPCC-Bericht im Jahr 2001 (!) dieser Wert bei 14°C liegen soll. Deshalb beschäftigen wir uns nicht mehr mit den angeblichen „Beweisen“ der Klimaforscher. Das sind Scharlatane !! Wir veröffentlichen deshalb lieber unsere Beweise über diese Scharlartarnerie !!

  6. Eine solche Schlammschlacht-Logik kann ich leider nicht akzeptieren. Was zählt, sind Fakten und Beweise. Es ist in der Wissenschaft normal, dass mit Argumenten und Forschungsergebnissen gestritten wird… jeder Forscher kann sich auch mal täuschen… Theorien werden verworfen und Ergebnisse neuinterpretiert… Globaltemperaturen neu bestimmt und korrigieren…Würden Sie in der Forschung arbeiten, wüssten Sie das… Solange nichts mit der Absicht arglistiger Täuschung geschieht, ist das normal, gut und richtig. Sonst wäre ein Forschritt in der Wissenschaft nicht möglich, denn sonst würde sich niemand getrauen, eine Theorie, die er nicht 200 %ig beweisen kann, zu veröffentlichen…

    Auch in anderen Bereichen ist es so… Vor 20 Jahren galt Spinat noch als sehr gesund da stark eisenhaltig. Heute weiß man, dass das nicht stimmt – wollen Sie daher die gesamte Ernährungswissenschaft und Medizin für unglaubwürdig erklären? Wahrscheinlich nicht.

    Auch Herr Dr. Thüne hat sich während seiner Berufs-Karriere mit ein paar Wettervorhersagen geirrt – möchten Sie mit derselben Logik, die Sie bei den von Ihnen genannten Klimaforschern anwenden, auch sein Lebenswerk verwerfen und ihn ans Scharlatan beschimpfen? Wahrscheinlich nicht.

    Insofern akzeptiere ich Ihre Logik nicht, sondern nur klare Widersprüche gegen die von mir genannte Schönwiese-Publikation. Sie haben Beweise von mir verlangt, aber Sie weigern sich, auf diese Einzugehen, bloß weil Herr Schönwiese sich einmal getäuscht hat und ein anderes Mal etwas vereinfacht hat. Schade.

    Kommentar von Klimamanifest-von-heiligenroth.de:
    Schicken Sie einen Link mit der Arbeit, dann schauen wir uns die Publikation an. Aber eigentlich entlarvt sich das Ding schon selber.
    Denn man braucht ja – wie Sie selbst schreiben – angeblich „statistische Kenntnisse“. Merkwürdig, wo man doch eigentlich der Auffassung ist, das Klima hätte doch eigentlich etwas mit Naturwissenschaft und weniger mit Statistik/Mathematik zu tun. Denn in Sachen Klima-Statistik haben sich Schellnhuber, Schönwiese & Co in der Vergangenheit laufend geirrt. Aber das wollen Sie ja nicht hören. Denn diese Irrtümer/Fehler stellen Sie ja ganz einfach als „normal“ hin.
    Auch in diesen Punkt sollten Sie unser Kapitel 2 und Kapitel 3 unseres Videoprojekts anschauen. Da können Sie was über „Statistik“ lernen, und wie dubios die Fachbegriffe von den Klimaforscher verwendet werden. Aber eines wird klar: Von Statistik haben diese Herren Null-Ahnung.

  7. Dass Sie den Gebrauch von Methoden der Statistik/Mathematik in Frage stellen …

    Kommentar von Klimamanifest-von-heiligenroth.de
    Wenn Ihnen diese Statistik von Schönwiese so wichtig ist, besorgen Sie bitte diese Statistik-Publikation von Schönwiese und mailen uns diese.
    Wir werden uns dann dann dazu äußern, wenn wir die Publikation gesichtet haben.
    Es liegt seit April 2013 eine Beschwerde über Schönwiese bei der Uni Frankfurt beim FB12, die bis heute unbeantwortet ist. Diese Beschwerde betrifft die von Schönwiese praktizierte Täuschung von Schülern mit einer von Schönwiese fälschlich als IPCC-Grafik ausgewiesenen Grafik.
    So „funktioniert“ Schönwiese und „seine Klimawissenschaft“!! Wenn Kritik an der Klimaforschung fundiert und konkret wird, wird geschwiegen.
    Solange die Statistik-Publikation von Schönwiese nicht vorliegt, werden wir Ihre mehr und mehr widersprüchlichen Kommentare hier nicht weiter veröffentlichen.
    Auch deshalb, weil Ihre Kommentare keine konkrete Kritik an unserem Kapitel 6-Video beinhaltet.
    Sie mißbrauchen stattdessen unseren Blog für Ihre „Klima-Weltsicht“, ohne dabei konkrete Kritik an den Recherchen im Video von Kapitel 6 zu äussern.

  8. Was mich mal interessieren würde: Weiß denn Herr Dr. Thüne, der auch Ihr Klimamanifest unterschrieben hat, dass Sie den Gebrauch von Statistik/Mathematik so grundsätzlich ablehnen? (immerhin verwenden Sie es oben ja als Disqualifikationsmerkmal für die von mir als Beweis angeführte wissensch. Arbeit)

    Kommentar von Klimamanifest-von-Heiligenroth.de
    So funktionieren Ihre Unterstellungen: Richtig ist stattdessen: Wir lehnen den Gebrauch von Statistik/Mathematik nicht grundsätzlich ab. Aber jede Statistik, die sich auf einen länger als 4 Tage zukünftigen Wetter-Zeitraum bezieht, ist unseriös !! Und Dr. Thüne ist mit uns einer Meinung, daß „Klimawissenschaft“ aus „statistischem Zukunfts-Wetter“ besteht, und lehnt deshalb die „Klimawissenschaft“ als solche ab. Übrigens haben wir gerade heute noch ein Mail von Dr. Thüne erhalten, in dem er uns für die Recherche über den dubiosen Treibhauseffekt im IPCC-Bericht 1995 mit dem dubiosen Wert von -19°C beglückwünscht hat.

    Nocheinmal:
    Weitere Kommentare von Ihnen werden von uns erst nach Erhalt und Sichtung der „Schönwiese“-Publikation freigeschaltet und wenn sich Ihr abgegebener Kommentar auf das jeweilige Blog-Thema bezieht, wo Sie Ihren Kommentar hinterlassen.

  9. Aber Sie haben doch von mir einen Beweis gefordert, …. Nennen Sie mir bitte Ihren Namen (bisher haben Sie nur als „Klimamanifest-von-Heiligenroth.de“ gepostet) und eine Emailadresse.

    Kommentar von Klimamanifest-von-heiligenroth.de
    Wer lesen (und klicken) kann ist im Vorteil !!
    Ihre „gespielte Dummheit“ und/oder „selektive Wahrnehmung“ ist erschreckend: http://www.klimamanifest-von-heiligenroth.de/wp/?page_id=56
    Sich dumm stellen, ist ein gängiges Mittel „grüner Politik“.

  10. Was ich aber nicht so fair finde, …

    Kommentar von Klimamanifest-von-Heiligenroth.de
    Sie wollten doch die Statistik-Arbeit von Schönwiese besorgen, in der angeblich Beweise für die globale Erwärmung zu finden sind…und ??
    Sie wären übrigens heute nicht der erste, der heute bestätigen müsste, dass er sich mit einer unbewiesenen Behauptung zu weit aus dem Fenster gelehnt hatte.
    Deshalb: Wir warten auf die Statistik-Arbeit…

  11. ein gewisser tomkarriere hat unter 4 am 07/02/2014 um 22:37 gesagt:

    „Erhöht sich nun die Jahresdurchschnittstemperatur am Standort einer Pflanzenart dauerhaft, so hat sie nur zwei Möglichkeiten: sie verlagert sich in kühlere Gebiete oder sie stirbt aus. Das Verlagern schaffen Pflanzen leider nur in der Größenordnung von Jahrzehnten/Jahrhunderten. Eben deshalb ist eine Temperaturerhöhung problematisch, unabhängig vom Ausgangsniveau. Die wertvolle Pflanzenvielfalt (wissenschaftlich Biodiversität genannt) geht verloren und auch die landwirtschaftliche Versorgung der Bevölkerung hat Probleme. Gerade heute, wo fast 6 Mrd. Menschen auf der Erde leben, kann das zu einem riesigen Problem werden.“

    das ist peinlich falsch, erstaunlich, dass man so etwas dummes äußern kann:

    1) Die „Biodiversität“ nimmt vom Pol zum Äquator zu,
    steigt die Temperatur, nimmt damit sowohl „biologische Masse“, wie Biodiversivität zu, nicht ab.

    Ein „menschliches“ Risiko sind allenfalls US-amerikanische oder sonstige „internationale“ Bemühungen, die Biodiversivität von Landwirtschaft per Gesetz zu dezimieren (idiotische Maismonokulturen auch bei uns). Das wäre doch ein schönes Ziel für tomkarriere, nicht die nützliche minimale Temperaturzunahme, soweit überhaupt vorhanden.
    Wir hatten historisch schon Luftsauerstoffgehalt (nur biologischen Ursprungs!!!) von ca. 35 % mit Temperaturen um >20°C , damals wurde die „Kohle“ von heute gebildet.

    2) Auch die real existierende „Pflanzen“ in Deutschland können einige Grade (nicht 1/10) an Temperaturschwankungen locker tolerieren OHNE auszusterben, das kann Ihnen jeder hobby-Gärtner bestätigen. Schlimmer ist dann immer der Kälteeinbruch.

    und schließlich am wichtigste:
    3) Die Vorstellung, dass die Pflanzen sich augenblicklich in einem biologischen Temperaturoptimum befinden würden, ist nicht nur eine ziemlich lächerliche Spekulation, sondern falsch,
    nicht nur bzgl. der Temperatur, sondern auch bzgl. des niedrigen CO2-Gehaltes.
    „googeln“ Sie bitte unter C4-Pflanzen, die genetisch sowohl aus höherer Temperatur, wie CO2-Zeit stammen, wie Weizen, Roggen, Hafer oder Reis, also zufällig die wichtigsten Nahrungspflanzen der Menschen
    und schweigen Sie beschämt, wieder einer vorsätzlichen Lüge überführt worden zu sein.

Schreibe einen Kommentar