Kapitel 12 (Epilog 2) – Mediale Tsunamis ? – 10 Unbequeme Wahrheiten über Hans J. #Schellnhuber

Das 2. AbschlussKapitel 12 (Epilog 2 – Mediale Tsunamis ?) über die „10 unbequemen Wahrheiten über Hans Joachim Schellnhuber“ (Länge des Kapitels: knapp.: 76 Minuten) wurde notwendig, weil die Berichterstattung in den Medien, insbesondere in den TV-Medien einfach „zu kirre“ war, als dass man das einfach wieder so stehen lassen konnte und durfte. Auch wenn „Klimapapst“ Hans J. Schellnhuber sich wohl vollends der medialen Angreifbarkeit im Rahmen der Klimakonferenz in Warschau entzogen hatte, war aber sein PIK-Kollege Stefan Rahmstorf in den TV-Medien um so aktiver, was uns sehr gut nun Gelegenheit gab, die Thesen von Stefan Rahmstorf aus der Vergangenheit mit den heutigen seiner Thesen zu vergleichen.  Und dabei wurde Erstaunliches zu Tage gefördert. Auch zeigt Ihnen Stefan Rahmstorf, wie sich die Klimafolgenforscher vom PIK gegen den Vorwurf des „Klima-Alarmismus“ zur Wehr setzen. Und der Meteorologe Karsten Brandt macht auch innerhalb nur eines Jahres einen merkwürdigen „Sinneswandel“ durch. Aber einen ganz „dicken Hund“ hat sich der Doku-Sender „PHOENIX“ erlaubt, der eine Anmoderation zum Thema „Klimawandel“ für die 2. Ausstrahlung – 9 Tage später – nachträglich verändert hatte, obwohl die erste Anmoderation wissenschaftlich korrekt gewesen war. In die 2. Anmoderation wurden stattdessen nun suggestive Falschbehauptungen durch Verwendung irreführender Begriffe eingebaut. Dadurch wird nun womöglich beweisbar, wie eine TV-Berichterstattung rund um den Klimawandel mit „politischen Motiven“ und suggestiv-falschen wissenschaftlichen Aussagen vorsätzlich und bewusst manipuliert wird. Wiedermal wurde der Tsunami 2004, der bekanntlich durch ein Erdbeben ausgelöst worden ist, nun bei PHOENIX plötzlich auch zum Wetterphänomen. Aber machen Sie sich dazu selbst ein Bild in dem folgenden Video. Auch Dunja Hayali vom „ZDF-Morgenmagazin“ ist mit dieser „Tsunami-Nummer“ auch wieder mit dabei:

Hinweis für Mail-Abonnenten des Klimamanifests von Heiligenroth:
Sie müssen auf diesen Link klicken, um das obige Video online aufrufen zu können !!

Das obigen Video analysiert ebenfalls die mediale Berichterstattung über die Hurrikans/Taifune im Vorjahr 2012 und im VorVorjahr 2011 und fördert auch zu diesen angeblichen Extremwettern sehr Erstaunliches zu Tage.  Aber der „Schocker zum Abschluss“ der „unbequemen Wahrheiten“ wird wohl für viele Zuschauer der 15-minütige Zusammenschnitt der DokuFiktion „Crash 2030“ aus dem Jahr 1994 sein, an der u.a. auch Hans J. Schellnhuber und Hartmut Grassl als „Wissenschaftliche Beratung“ agierten. Wer sich diese Doku-Fiktion in voller Länge (45 Minuten) anschauen will, kann sich das HIER antun. Aber der ARD-Moderator Reinhold Beckmann hat sich im Vergleich zur 2009er-„Trash“-Klimasendung mit „Klimapapst“ Hans J. Schellnhuber in diesen Tagen doch wahrlich zum Positiven weiterentwickelt. Vorsichtiger Respekt, Herr Beckmann, auch DAS muss und wird im Video von Epilog 2 erwähnt werden.

Mit diesem „Epilog 2“ endet nun definitiv das Videoprojekt über die „10 unbequemen Wahrheiten über Hans J. Schellnhuber„, was uns seit gut einem halben Jahr in Atem gehalten hat. Wir hoffen es hat Ihnen viel an Aufklärung über die Berichterstattung über den Klimawandel gebracht. Wir wurden bisher nicht von der „Gegenseite“ darüber informiert, dass wir seit dem 02.09.2013 – seitdem die „unbequemen Wahrheiten“ veröffentlicht wurden – irgendetwas nicht korrekt berichtet hätten. Wir haben wohl nix Falsches erzählt. Insofern können wir uns wohl ein wenig auf die Schulter klopfen.

Die Macher und Unterstützer des „Klimamanifests-von-Heiligenroth“ sind nach wie vor an Feedback und Kritik über dieses Filmprojekt interessiert. Der 6-minütige Videotrailer mit einer integrierten Playlist mit allen 15 Einzel-Filmen (Trailer, 12 Kapitel, Trailer von Kapitel 8 und AddOn-Film zu Kapitel 2 & 3 ) ist weiterhin seit dem 27.08.2013 online.

Tragen Sie sich in das Widget in der rechten Spalte im Blog mit Ihrer Emailadresse ein, wenn Sie weiterhin über Aktivitäten und Veröffentlichungen des „Klimamanifests-von-Heiligenroth“ informiert werden möchten.

Bewerten Sie den Blogtext:

3 Gedanken zu „Kapitel 12 (Epilog 2) – Mediale Tsunamis ? – 10 Unbequeme Wahrheiten über Hans J. #Schellnhuber“

  1. Zu Anfang der Serie wurde noch ein Schlußwort von Dieter Nuhr versprochen,darauf warte ich noch.Kommt er noch oder nicht?Sonst war die Serie sehr gut,prallt aber bei den üblichen Verdächtigen ab wie Wasser von der Gans.
    Trotzdem weitermachen!

    Kommentar von Klimamanifest-von-Heiligenroth:
    Das Schlusswort von Dieter Nuhr wurde nur im Blogtext zum Video von Kapitel 8 (Meeresspiegelanstieg) versprochen. Hier nochmal lesen:

    Kapitel 8 – Meeresspiegelanstieg ? – 10 Unbequeme Wahrheiten über Hans J. Schellnhuber


    Und das Schlusswort von Dieter Nuhr, wie über den „Meeresspiegelanstieg“ seit 30 Jahren berichtet wird, war auch am Ende vom Video von Kapitel 8 enthalten.
    Ein weiteres Zitat von Dieter Nuhr kam auch noch im Video von Kapitel 11. zur Info. Also wir haben nix versprochen, was wir nicht auch gehalten hätten.

  2. Es hat mich gefreut ein weiteres Kapitel sehen zu dürfen.

    Genial wie Ihr die Widersprüchlichen Aussagen des „Klimakardinals“ Stefan Rahmsdorf über den Einfluss der Sonnenaktivität auf das Klima herausstellt. Diese Personalie hat sich damit selbst völlig disqualifiziert.

    Getopt wird das von Eurer Aufmerksamkeit, Details die man leicht übersieht/ überhört. Darunter auch „kann man sich nicht aussuchen“ … da hab ich glatt dran vorbei gehört und musste anschließend herzhaft lachen.
    Mit etwas Humor schauts sich natürlich angenehmer.

    Danke und Gruß

    Kommentar von Klimamanifest-von-heiligenroth.de:
    Es kommt demnächst noch ein AddOn zu Kapitel 8, da es aktuelle Infos zu Kiribati gibt.

  3. Es bestätigt, dass die bezahlten Medien nur das bringen was ihre Drahtzieher hinter den Kulissen in Auftrag geben.
    Eine andere Komponente ist die Tatsache, dass das Klima militärisch mamipuliert werden kann (HAARP). Damit können zB. Ernteerträge durch Dürren manipuliert werden.
    Für mich persönlich hat die Aktivität der Sonne massgeblich Einfluss auf das Klima.
    Ohne Sonne keine Photosynthese, ohne Photosynthese, kein Pflanzenwachstum, ohne Pflanzenwachstum keine Nahrung und ohne Nahrung eine Hungersnot.
    Danke für die Aufklärung und Wahrheitsfindung.

Schreibe einen Kommentar