Es war VORSATZ(!), als Sven Plöger (@DasErste) am 11.04.2019 im @WDR ein Grad Celsius aus dem #Treibhauseffekt verschwinden liess!! @eehni

Hinweis vorab: An dem folgenden, sehr umfangreichen Blogtext wurde seit dem 20.04.2019 gearbeitet und er ist immer noch nicht ganz fertig, sodass daran – auch nach der Erst-Veröffentlichung am 25.04.2019, 07Uhr00 – auch noch laufend weiter gearbeitet werden wird. Der Blogtext wird – je weiter Sie lesen, recherchieren und nach unten scrollen – immer brisanter, weil dann zuerst einige Recherchen über Sven Plöger, als auch das seit Jahren wirkungslose „Beschwerdemanagement“ des WDR zur Sprache kommt. Im Folgenden Blogtext werden Sie mindestens fünf (5) stichhaltige Argumente erfahren, die den Vorsatz von Sven Plöger belegen. Also nehmen Sie sich etwas Zeit und stöbern Sie laufend immer mal wieder in diesem Blogtext, ob nicht mittlerweile noch weitere Informationen ergänzt worden sind. Aber nun geht es erstmal los…:

zuletzt optimiert/ergänzt am 14.05.2019, 23Uhr30


Die fünf stichhaltigen Argumente, die den Vorsatz von Sven Plöger belegen,  in Kurzform:

1. Unsere E-Mail an Bettina Böttinger vom 29.03.2019
2. Treibhauseffekt-Zitate in Büchern von Sven Plöger (2009 bis 2013)
3. Maildiskussion in 2014 mit Frank Böttcher (Co-Autor von Sven Plöger)
4. Diverse Beschwerdeverfahren beim WDR seit 2013 bis 2016
5. Telefonat vom 09.06.2017 mit WDR-Journalistin Charlotte Gnändiger

Deshalb: Es war nachweislich VORSATZ als Sven Plöger am 11.04.2019 in der WDR-LIVE-Sendung „Ihre Meinung“  1 °C aus dem natürlichen Treibhauseffekt einfach hat verschwinden lassen, als er den globalen Absoluttemperaturwert einfach von 15 °C auf 14 °C  bzw. den Wert aus dem Treibhauseffekt von 33 °C auf 32 °C heruntergesetzt hat. Wir haben den Sachverhalt bereits seit 12.04.2019 in einem kurzen, 5-minütigen Video erklärt, hier:

Der Video-Blogger von FMDsTVChannel hat den wichtigen Sachverhalt in seinem durch uns inspirierten Video ergänzend in einer animierten Sequenz ab Minute 2:38 noch etwas  deutlicher rübergebracht, auch ein wichtiger O-Ton von „Klimapapst“ Hans Joachim Schellnhuber ist dort ebenfalls zusätzlich zu hören. Wir haben diese wichtige Video-Passage mit dem folgenden 3-minütigen-Video noch  weiter ergänzt und optimiert:

Wenn Sie die obigen beiden Videos gesehen und verstanden haben, werden nun auch womöglich noch besser verstehen, warum wir seit Jahren auf die Beantwortung der Fragestellung pochen, auf welchen Absoluttemperaturwert sich das 2-Grad bzw. 1,5-Grad bezieht:

Hinzukommt: Wir haben bis dato mindestens 27(!) verschiedene 2-Grad-Ziele recherchiert und die Klima(folgen)forschung teilt bis heute nicht mit, welches „2-Grad-Ziel“ denn das RICHTIGE/KORREKTE ist.

Sehr passend dazu auch diese Print-Artikel-Überschrift im Schweizer „TAGESANZEIGER“ vom 25.04.2019 auf Seite 3:

Fragen Sie sich:  Wo liegt denn die Normaltemperatur der Fichte, wenn die Fichte kein Fieber hat? Fragen Sie diesen „tollen“ Revier-Förster Heinz Studer mal, ob er Ihnen den Normal-Temperaturwert der Fichte nennen kann, wenn er behauptet, die Fichte hätte (angeblich) Fieber.

Besonders ärgerlich ist, dass der studierte Mediziner und praktizierende und prominente Arzt Eckart von Hirschhausen bei dieser „Klima-Fieber-Propaganda“ mitmacht:

Quelle: STERN, „GESUND LEBEN“ , Ausgabe #2/2019, März/April 2019

Denn wenn Ihnen die NORMAL-Temperatur als absoluter Wert nicht mindestens ein-einziges Mal definitiv glaubwürdig ermittelt und mitgeteilt wird, sind Sie der Willkür ausgeliefert und es kann Ihnen mit x-beliebigen steigenden Temperaturkurven vorgegaukelt werden, Sie hätten (angeblich) Fieber oder es würde eine gefährliche Erderwärmung existieren, eine Täuschung, wie sie im Dezember 2016 durch den ARD-Meteorologen Karsten Schwanke mit der Öffentlichkeit versucht wurde, über die wir aber u.a. mit folgender .gif-Datei aufgeklärt haben:

Aber warum GENAU können wir behaupten, dass es VORSATZ war, dass Sven Plöger die 1 °C aus dem natürlichen Treibhauseffekt hat verschwinden lassen?

Das hat mehrere Gründe, die wir nachfolgend nennen und dokumentieren werden:

Der Hauptgrund allen voran ist die Tatsache, dass die Moderatorin Bettina Böttinger und damit die zuständige WDR-Redaktion von „Ihre Meinung“ seit dem 29.03.2019 per Mail über die wichtige 15°C-Argumentation informiert war und zwar durch unser Mail, hier:

Aber – wie so häufig bei den öffentlich-rechtlichen TV-Sendern – bekommt man dann eine unpersönliche, automatische Antwort, die aber trotzdem beweist, dass unsere Mail vom 29.03.2019 beim WDR angekommen ist:

Der WDR war also nachweislich informiert. Setzen Sie diesen Nachweis auch in Beziehung zu der Video-Aufforderung von Bettina Böttinger vom 29.03.2019:

Wenn es diesem öffentlich-rechtlichen Sender wirklich um Aufklärung und die Repräsentanz aller und insbesondere sehr relevanter Recherchen und Auffassungen gehen würde, hätte dieser grösste deutsche gebühren-finanzierte TV-Sender den Widerspruch, der in endlosen Schulbücher nachzulesen ist, zum Thema in der Sendung gemacht.

Stattdessen passierte u.a. DAS:

In der Sendung „Ihre Meinung“ am 11.04.2019 kam es dann zu diesem peinlichen Fehler: Es wurde die „2“ bei CO2 fälschlich hochgestellt:

Screenshot aus WDR „IHRE MEINUNG“ vom 11.04.2019 (gelbe Pfeile durch www.klimamanifest.ch)

Obwohl es sich oberflächlich nur um eine vermeintliche Kleinigkeit handelt, sagt dieser Fehler doch sehr viel über die zweifelhafte „Kompetenz“ der im Hintergrund tätigen WDR-Journalisten (hier: Jens Eberl) aus. Abgesehen davon, dass sich bis heute niemand vom WDR für den Fehler entschuldigt hat, auch nicht der über Twitter informierte und verantwortliche WDR-Journalist Jens Eberl. Die WDR „Ihre Meinung“-Sendung vom 11.04.2019 war somit leider die übliche Klimawandel-Propaganda der öffentlich-rechtlichen TV-Medien, denn die paar kritischen Stimmen waren in der Sendung unbedeutend und hatten keine wirklich stichhaltigen Argumente zur Entlarvung des Erderwärmungs-Schwindel.

Übrigens: Dem ach-so-renommierten Grimme-Institut in Marl ist dieser gleiche CO2-Fehler bereits im Jahr 2011 passiert.

Und so lobt der WDR seine Moderatorin und Vorzeige-Journalistin Bettina Böttinger auf der Webseite zur Sendung „Ihre Meinung“ (rot-Markierungen durch Klimamanfest.ch):

Aber nun zurück zu unserer Mail an den WDR vom 29.03.2019:

Als Anlage war unserer Mail vom 29.03.2019 eine Schulbuchseite 194 aus einem aktuellen KLETT-Geographie-Schulbuch aus dem Jahr 2017 incl. Titel-Cover als 2-seitige .pdf-Datei beigefügt:

Im oberen Teil der Schulbuchseite 194 findet sich eine drei geteilte Grafik, die in der dritten Grafik „c“ – ganz rechts – den Schülern zeigt und erklärt, woran man (angeblich) einen – so wörtlich  – „durch den Menschen verstärkten Treibhauseffekt“ erkennt:

…nämlich an einem globalen Temperaturwert oberhalb von 15°C. Das Schulbuch spricht – so wörtlich – von „+15°C + X„:

Aber die Grafik auf der Schulbuchseite 194 unten, die die globalen Temperaturen ausweist, zeigt aber keine globalen Absoluttemperaturwerte, die seit 1880 die 15°C aus dem natürlichen Treibhauseffekt überschritten haben, was lernende Schulkinder aber womöglich auf den ersten Blick nicht sehen und nicht erkennen:

Erst wenn man die Absoluttemperaturen zusätzlich ergänzt, erkennt jeder Schüler, dass der Höchstwert der globalen Durchschnittstemperatur seit 1880 nur zwischen 14,5°C und 14,6°C, also unterhalb von 15°C liegt:

Die Temperaturlinien mit den globalen Absoluttemperaturen wurden von www.klimamanifest.ch zur besseren Sichtung zusätzlich hinzugefügt.

Diese Recherche über die wichtige Klett-Geographie Schulbuch-Seite 194 ist auch als 18-minütiges Video verfügbar. In dem Video werden am Ende auch noch weitere Schulbuch-Seiten aus anderen Schulbüchern gezeigt:

Diese Argumentation aus dem obigen 18-minütigen Video lässt sich auch auf einer A4-Seite anschaulich für jeden klimastreikenden #Fridays-for-Future – Klimaaktivisten darstellen, um ihm in aller Kürze zu zeigen, dass die Gefährlichkeit der Erderwärmung definitiv ein Schwindel und eine Täuschung ist:.pdf

Wenn die „klimastreikenden“ Schüler keine „5“ (= Mangelhaft) in Mathe hätten, würden sie vielleicht auch verstehen, dass 14,8°C immer noch kleiner sind als 15°C:

Quelle: Twitter

In den offiziellen globalen Klima-Langberichten, die die Weltwetterorganisation (WMO) in Genf seit 1993 einmal jährlich veröffentlicht, lagen die Globaltemperaturen in den letzten 5 Jahren auch nur zwischen 14,57°C  [2014] und 14,83°C [2016]; das Jahr 2018 wurde von der WMO bei 14,68°C ausgewiesen:

Also allesamt unterhalb von 15°C. Besonders eindrucksvoll erwähnte der ZDF-Wetterfrosch Benjamin Stöwe im ZDF-Morgenmagazin am 19.01.2017 den globalen Temperaturwert für das Jahr 2016:

In der „Summary für Policy Makers“ (SPM) des 4. IPCC-Bericht 2007 und auch im wissenschaftlichen IPCC-Langbericht aus dem Jahr 2007 sind die globalen Absoluttemperaturwerte seit 1850 auch abzulesen. Der globale Absoluttemperatur für das Jahr 1850 lag demnach bei ziemlich genau 13,69°C:

Ausschnitt aus: https://www.de-ipcc.de/media/content/IPCC2007-WG1.pdf#page=6 (rote Linien und roter Text von www.klimamanifest.ch nachträglich ergänzt)

Interessant auch: Stefan Rahmstorf bestätigte am 17.03.2019 auf Twitter, dass er einer der Autoren der betreffenden IPCC-Dokumente aus 2007 gewesen sei und er redete sich dann in der Twitter-Diskussion um Kopf-und-Kragen.

Dieser absolute globale Temperatur-Wert von  13,69°C  für das Jahr 1850 bzw.  als globale Mitteltemperatur für den Zeitraum 1850 – 1990 lässt sich auch über die Seite 6 und die Seite 8 des aktuellen Klimawandel-Langbericht der WMO in Genf für das Jahr 2018 belegen. Recherchieren und rechnen Sie dort mal selbst. Die Zahlen passen, die Zahlen sind konsistent.

Besonders peinlich ist deshalb die Behauptung des Klimafolgenforschers vom PIK in Potsdam, Anders Levermann, der auf die Frage, welcher globale Absoluttemperaturwert denn für das Jahr 1850 bzw. beim Beginn der Industrialisierung ausgewiesen wird, bei der Anhörung am 28.11.2018 im Deutschen Bundestag, anstatt den eigentlich korrekten Wert 13,69°C hätte nennen müssen, aber stattdessen den Wert „15 °C“ nannte, kein Witz, hören Sie selbst:

Soviel zur Kompetenz der Klimafolgenforscher aus Potsdam. Wir hatten schon des Öfteren den Eindruck, dass diese „Experten“ Ihre eigene Wissenschaft nicht kennen, geschweige denn verstanden haben.

Aber vielleicht hat ja Anders Levermann nur genauso „gedacht“, wie dieser Schüler hier, der dieses Bild gemalt hat?:

Erkennen Sie die Parallelen zur Schulbuch-Seite 194?

Bis hierhin ist festzuhalten, dass sowohl in relevanten IPCC-Berichten, als auch in Veröffentlichungen der Weltwetterorganisation (WMO) in Genf die globalen Absoluttemperaturwerte zu finden sind, die dort immer unterhalb von 15°C aus dem natürlichen Treibhauseffekt ausgewiesen worden sind. Unsere Recherchen ergaben bis heute, dass weder der IPCC, noch die WMO seit 1988 bzw. seit 1993 eine absolute globale Mitteltemperatur oberhalb von 15°C ausgewiesen hatten.

Es ist ja auch nicht sehr verwunderlich, weil die Erde seit dem Ende der „Kleinen Zeit“ (ca.  um 1850) das damals niedrige globale Temperaturniveau bis heute „versucht“, wieder aufzuholen, aber dabei immer unterhalb von global 15°C geblieben ist. Die TAGESSCHAU.DE-Grafik vom 27.12.2013 weist zeitlich nach der „Kleinen Eiszeit“ eine Globale Mitteltemperatur oberhalb von 15°C aus, was aber bekanntlich – gemäss WMO in Genf – nicht korrekt ist. Die folgende, von uns selbst erstellte Animation korrigiert den „Fehler“ in der Grafik, denn die Grafik ist ansonsten korrekt:

Ergänzende und richtigstellende und von klimamanifest.ch-erstellte Animation über eine Grafik von TAGESSCHAU.DE vom 27.12.2013 über die Globale Mitteltemperatur nach der „Kleinen Eiszeit“.

Schauen Sie auch unser ergänzendes Aufklärungsvideo in dem #SagsMirInsGesicht-Gespräch mit Kai Gniffke, wie der für die obige TAGESSCHAU.DE-Grafik verantwortliche ARD-Meteorologe Tim Staeger die Grafik in Zukunft „geändert“ hatte, damit die Temperatur-Diskrepanz nicht mehr auffällt, im Video wird es erklärt ab Minute 1:03:25:

Auch in TV-Berichten der öffentlich-rechtlichen Sender sind in den letzten Jahren vereinzelt  in Grafiken diese korrekten globalen Absoluttemperaturwerte unterhalb von 15°C ausgewiesen worden, z.B. in der 20-Uhr-TAGESSCHAU am 07.12.2009:

Screenshot aus TAGESSCHAU (DAS ERSTE) vom 07.12.2009 (gelbe Linie ergänzt durch www.klimamanifest.ch)

SRF „TAGESSCHAU“ am 07.12.2009:

Screenshot aus SF1 „TAGESSCHAU“ am 07.12.2009 (Hinweis: Der Schreibfehler „IPPC“ ist so in der Original SF1-Sendung enthalten gewesen)

ZDF „HEUTE-JOURNAL“ vom 06.12.2009:

Screenshot aus ZDF „HEUTE JOURNAL vom 06.12.2009

Und auch noch im RBB am 11.10.2017 in einem Filmbericht über „25 Jahre PIK POTSDAM„, kein Witz:

Screenshot aus: RBB am 11.10.2017

So, nun setzen Sie diese obigen Screenshots mit der Behauptung in Beziehung, die am 08.12.2009 in der WDR-Sendung „QUARKS & Co“ bei Erklärung des angeblich „natürlichen Treibhauseffektes und im Beisein von Stefan Rahmstorf (PIK POTSDAM) gefallen ist:

Screenshot aus WDR „QUARKS & Co“ vom 08.12.2009. Der Text „15°C, jetzt ist die Erde perfekt“ als Schriftzug nachträgllich ergänzt, denn der Text wurde am 08.12.2009 in der WDR-Sendung nur von der Offstimme gesprochen.

Und es gibt ja neben diesem noch mehr einschlägige Zitate in dem obigen Plöger-Video, z.B. dieser folgende O-Ton von Harald Lesch vom 17.04.2016, den wir im obigen Nachtrags-Video ebenfalls eingebunden haben:


…und auch sogar die NASA (!) weist auf ihren Webseiten  die 15°C als Wert aus dem natürlichen Treibhauseffekt (=greenhouse-effect) aus:

Quelle: https://climate.nasa.gov/faq/19/what-is-the-greenhouse-effect/ (Abruf: 22.04.2019, 22:00 MESZ) (rot-Markierung durch www.klimamanifest.ch ergänzt)

und hier:

Quelle: https://climate.nasa.gov/causes/ Abruf: 22.04.2019, 22:15 MESZ (rot-Markierung durch www.klimamanifest.ch ergänzt)

…und auch sogar die WMO (!) in Genf weist auf ihrer Webseite rechnerisch die 15°C als Wert aus dem natürlichen Treibhauseffekt (=greenhouse-effect) aus, denn :

Quelle: https://public.wmo.int/en/our-mandate/focus-areas/environment/greenhouse%20gases (Abruf: 22.04.2019, 22:22) (rot-Markierung durch www.klimamanifest.ch ergänzt)

und sogar auch bei Svante Arrhenius werden die „15°C“ als „mittlere absolute Temperatur der Erdoberfläche“ ausgewiesen:

…und es gibt noch viel, viel mehr O-Töne, Grafiken und Zitate, die eindeutig die 15°C als „Normal-Temperatur“ ausweisen, auch wenn es nur sehr selten so deutlich mit den „15°C“ formuliert wird, wie im Buch von Mojib Latif aus dem Jahr 2003:

Oder auch in dem Buch „Eiskeller oder Treibhaus“ von dem Ende der 1980er-Jahren sehr bekannten Wissenschafts-Journalisten Heinz Haber werden die „15°C“ als „Normaler Mittelwert“ bezeichnet:

Und woher kommt dieser „Normale Mittelwert“ von 15°C? Dieser Wert von 15°C wurde bereits 1962(!) in der U.S. Standard Atmosphere definiert und festgelegt:(.pdf)

Auch der Lehrmeister von Hartmut Graßl, Fritz Möller, hat diesen Standardwert von 15°C auch 1973 in seine 2-bändigen Werk „Einführung in die Meteorologie“ erwähnt:

(.pdf)

Auch sogar der deutsche Wetterdienst (DWD kennt und erwähnt diesen Standardwert über die Atmosphäre:

Quelle: DWD (gelb-rot-Markierungen durch www.klimamanifest.ch

(.pdf)

Insofern steht auf der Klett-Geographie-Schulbuchseite 194 und auch vielen anderen deutschen Schulbüchern nix Falsches, sondern nur genau DAS, womit die offizielle Klima(folgen)forschung seit über 30 Jahren die Gefährlichkeit der globalen Erderwärmung begründet. Insofern weicht auch der bekannte Schweizer Klimaforscher Thomas Stocker dieser argumentativen Tatsache aus und sagte am 02.09.2018 gegenüber dem Schweizer Fernsehen (SRF) ausweichend:

Schulbücher sind nicht geeignet, um eine wissenschaftliche Debatte zu führen.

Merkwürdig, Herr Stocker, denn – wie gesagt – in Schulbücher steht nur genau die gleiche relevante Argumentation der offiziellen Klima(folgen)forschung, mit der auch seit Jahren die Gefährlichkeit der Erderwärmung begründet wurde und bis heute wird. Und ein Thomas Stocker ist bis heute nicht in der Lage, den angeblichen Treibhauseffekt logisch-konsistent zu erklären, was wir bereits vor Jahren in einem Video als „Unbequeme Wahrheit #3“ thematisiert haben. In dem Video werden Sie auch darüber informiert, dass auch der IPCC ab dem 3. IPCC-Bericht 2001 bei den Temperaturwerten beim angeblichen Treibhauseffekt (greenhouse-effect“) ebenfalls „getrickst“ hatte:

Wichtiger Recherche-Tipp zu Thomas Stocker:  „Der Schweizer Klimaforscher Thomas Stocker beantwortet Fragen seiner Kritiker !!

Obwohl im aktuell 5. wissenschaftlichen IPCC-Bericht 2013/2014 der Ausweis von Absoluttemperaturwerten aus dem sog. „Greenhouse-effect“ (=Treibhauseffekt) komplett verschwunden ist, findet sich doch im Glossar des IPCC-Berichts 2013/2014 beim Thema Energy budget of the Earth“ auf Seite 1453 – also ganz weit hinten – ein interessanter Satz, der die „15°C“ als argumentativ-wichtig weiterhin belegt:

Screenshot von Seite 1453 vom 5. IPCC-Bericht 2013/2014 (https://www.ipcc.ch/site/assets/uploads/2018/02/WG1AR5_all_final.pdf#page=1469) gelb-rot-Markierung durch www.klimamanifest.ch

Denn mit dieser wichtigen 15°C-Argumentation zum Beleg eines natürlichen Treibhauseffektes argumentiert auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) z.B. auf Twitter:

Und in dem dort verlinkten Blogtext von „Welt der Physik“ der deutschen physikalischen Gesellschaft (DPG) findet sich diese anschauliche Grafik:

Und Sie kennen dort in der Grafik erkennen, dass die „15°C“ (siehe Temperaturwertanzeige rechts auf der Erdoberfläche) als Erdbodenabstrahlung an den „390 W/m²“ (aus dem Stefan-Boltzmann-Gesetz) gekoppelt sind und diese Grafiken mit den argumentativ „390 W/m²“ Erdbodenabstrahlung finden sich auch in den IPCC-Berichten von 1995 bis 2007. Deshalb kann/darf man den Wert aus dem Treibhauseffekt von 15°C nicht einfach auf 14°C heruntersetzen – wie das Sven Plöger am 11.04.2019 in der WDR-Live-Sendung aber gemacht hatte. Denn dann ist die gesamte Treibhauseffekt-Argumentation nicht mehr stimmig und nicht mehr konsistent.

Logisch nachvollziehbar wird unsere Argumentation auf Basis der 15°C, um die Temperaturbasis für die Gefährlichkeit einer Erderwärmung zu definieren, ja auch noch zusätzlich, wenn Sie sich die 23-Seitige Recherche-Dokumentation über Publikationen anschauen,  wo seit Jahren ein globaler Absoluttemperaturwert oberhalb von 15°C ausgewiesen worden ist:

Und sehr wichtig:
Und kein „Geringerer“ als Stefan Rahmstorf vom PIK in Potsdam hat im Februar 2018 unsere drei wichtigen Prämissen mit unserer logischen Schlussfolgerung unwidersprochen bestätigen müssen:

(.pdf)

Stefan Rahmstorf hat in seinem Blogtext im Februar 2018 versucht unsere Recherche zur globalen Absoluttemperatur als angebliches „Verwirrspiel“ zu diskreditieren, was ihm aber nicht gelungen ist, weil wir all seine Argumente in unserem Blogtext entkräftet und widerlegt haben. Nicht zuletzt die bereits erwähnte 23-seitige Recherche über globale Absoluttemperaturen belegt, dass Rahmstorf und die gesamte Klima(folgen)forschung selbst die Urheber und die Verantwortlichen für das angebliche „Verwirrspiel“ sind, denn mindestens diese Klima(folgen)forscher mit Namen Schönwiese, Graßl, Latif, Crutzen, Hennicke, Hansen, Schellnhuber, Kromp-Kolb haben selbst in den letzten 30 Jahren bei der globalen Absoluttemperatur nachweislich „Verwirrung“ gestiftet, in dem sie nachweislich in ihren Publikationen globale Absoluttemperaturen oberhalb von 15°C ausgewiesen haben.

Denn auch ein Stefan Rahmstorf hat ein „Problem“:
Unsere Argumentation steht de facto auch auf drei Seiten in seinem Buch „DER KLIMAWANDEL“, was das folgende 5-minütige Video dokumentiert:

Und auch im aktuellen Referenten-Entwurf aus Februar 2019 für das geplante Bundes-Klimaschutzgesetz (KSG) steht unter § 1 Zweck des Gesetzes ein Hinweis auf die „globale Durchschnittstemperatur„:

Auszug aus Referentenentwurf zum Bundesklimaschutzgesetz (Februar 2019) (Rot-Markierungen durch www.klimamanifest.ch)

Und nun zurück zur WDR-Sendung „Ihre Meinung“ vom 11.04.2019 mit Sven Plöger:

Bettina Böttinger wurde in unserer Mail vom 28.03.2019 bekanntlich gebeten, sie möge sich bitte – als intelligente Journalistin –  mit dem Inhalt auf dieser Schulbuchseite 194 logisch auseinandersetzen und womöglich – so hatten wir erhofft und vielleicht auch erwartet – wird sie sich dann bei uns melden. Aber es kam kein Anruf, stattdessen setzte Sven Plöger in der Sendung „Ihre Meinung“ am 11.04.2019 den globalen Temperaturwert aus dem natürlichen Treibhauseffekt von 15°C auf 14°C herunter:

Das kann man dann schon als kriminell bezeichnen, was Sven Plöger am 11.04.2019  gemacht hat. Auf Sven Plöger passen deshalb  auch die drei Bezeichnungen: Gauner, Schwindler, Scharlatan !! (wie auch für Harald Lesch)

…und mit dem folgenden Flyer täuschen auch die #Scientists4Future, zu denen auch Sven Plöger mit Listeneintrag gehört, also die 23.000 (angeblichen) Wissenschaftler, auf die wir in diesem Blogtext auch später noch zu sprechen kommen:

Diese #Scientists4Future verschweigen

1., dass sich die Globaltemperatur in den letzten 2 Jahren (2017 und 2018) wieder gesenkt hatte
und

2., der Wert aus dem „natürlichen Treibhauseffekt“ von 15°C gar nicht überschritten worden ist
und

3., die NASA mit James Hansen Ende der 1980er-Jahren nachweislich höhere globale Absoluttemperaturwerte (+15,4°C) ausgewiesen hatte, über die u.a. auch der SPIEGEL damals berichtet hatte.

Denn Sven Plöger hatte jahrelang in seinen Büchern konsequent einen Temperaturwert aus dem natürlichen Treibhauseffekt von 15°C auf Basis der genannten Werte -18°C + 33°C = 15°C  ausgewiesen, aber lesen Sie selbst:

(.pdf)

(.pdf)

(.pdf)

(.pdf)

Dieser Satz von Plöger (und Böttcher) ist aktuell natürlich aufgrund unserer Schulbuch-Argumenation und unserer Mail vom 29.03.2019 an Bettina Böttinger vom WDR besonders interessant:

In nahezu allen Fach – und Schulbüchern findet man für das Kohlendioxid einen Anteil von rund sieben Grad am natürlichen Treibhauseffekt, der wie erwähnt 33 Grad ausmacht.

(Fettmarkierung durch www.klimamanifest.ch)

Wenn Plöger nun 1°C aus dem Treibhauseffekt hat „verschwinden“ lassen, wie will er denn dann seine obigen Berechnungen erklären, um auf die nun „nur noch“ 32°C zu kommen? Wo lässt Plöger denn dann genau 1°C verschwinden? Beim „H2O“ oder beim CO2 ? oder sonst wo ?

Quelle: DWD

Sven Plöger tingelt ja auch laufend durch Deutschland und hält Vorträge vor Publikum,  insbesondere dann, wenn er wiedermal ein neues Buch herausgebracht hat. So geschah es dann wohl auch am 26.11.2014 bei der Literarischen Gesellschaft Gräfeling, worüber wir – durch Zufall – die folgenden zwei Presseberichte gefunden haben. Wir haben die gröbsten Fehler in den beiden Presseberichten gelb-rot markiert:

gelb-rot Markierungen durch www.klimamanifest.ch

Unglaublich, solche krassen Fehler in der ach-so-tollen und immer um die Klimawandel-Wahrheit „bemühten“ SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG.

und auch hier:

gelb-rot Markierungen durch www.klimamanifest.ch

Heftig, die Erde soll sich also seit 1850 um satte 8 Grad Celsius erwärmt haben. Dieser Fehler ist wohl der heimliche Wunschtraum aller hysterischen Klima(folgen)forscher.  So ist das, wenn die so tollen Journalisten einfach „0,“ (sprich: Null Komma) einfach weglassen.  Denn „0,8 Grad Celsius“ wäre wohl richtiger gewesen.

Und ein weiterer belegbarer Grund, warum das Herabsetzen der 1°C aus dem [angeblichen] natürlichen Treibhauseffekt durch Sven Plöger VORSATZ war, ist die Tatsache, weil wir bereits am 24.03.2014 den zuständigen WESTEND-Verlag informiert hatten, dass ein gravierender Widerspruch in dem Plöger/Böttcher-Buch „Klimafakten“ existieren würde.  Lesen Sie nachfolgend unsere damalige Mail vom 24.03.2014:

Sie können also lesen, dass wir schon im März 2014 – also vor heute 5 Jahren – den zuständigen Verlag der Plöger-Bücher über den 14°/15°-Grad-Widerspruch beim angeblich „natürlichen Treibhauseffekt“ informiert hatten und um eine fundierte Antwort der beiden Autoren ebeten hatten. Die damals dem Mail beigefügte 2-seitige .pdf-Datei belegte den von uns formulierten Widerspruch zusätzlich.

Wir bekamen damals vom WESTENDVERLAG-Verlag lediglich diese Antwort:


Wir haben damals um eine Antwort von Plöger und Böttcher auf unsere Mail noch zweimal angefragt…

… aber ohne Erfolg: Plöger und Böttcher antworteten nicht.


EXKURS: Zur Erinnerung, wichtiger Recherche-Hinweis:
Video mit der „Unbequemen Wahrheit“ #3 (ab Minute 18:36) über Thomas Stocker schauen. Dort wird der „Treibhauseffekt-Temperaturwert-IPCC-Widerspruch“ zusätzlich sehr verständlich beschrieben und erklärt.


Im Jahr 2015 haben wir das Schweigen von Plöger/Böttcher zum „Treibhauseffekt-Temperaturwert-IPCC-Widerspruch“ auch in einem weiteren Video (ab Minute 28:20) thematisiert.

Im Oktober 2016 ff kam es dann endlich zu einer konstruktiven Fachdiskussion über die wichtigen, aber offenkundig widersprüchlichen Sachverhalte, nachdem wir Sven Plöger mit einem unserer Flyer wohl offenkundig provoziert haben. Allerdings erfolgte die Diskussion dann nicht mit Sven Plöger, sondern mit seinem Meteorologen-Kollegen und Co-Autoren Frank Böttcher, der sich nach einigem Hin-und-Her…


… dann endlich bereit erklärte ,die folgenden 5 Fragen beantworten und diskutieren zu wollen:

…und so kam dann auch  von Frank Böttcher am 01.11.2016 seine Antwort zu der von uns gestellten  Frage 1:

Das war nicht die Antwort auf die von uns gestellten Frage, deshalb musste wir nochmal nachfragen mit Hinweis auf den damaligen VOX-O-Ton von Sven Ploeger vom 22.10.2011:

…und nun kam von Frank Böttcher eine sehr interessante Antwort, die das merkwürdige Denken dieser „Klimawandel-Meteorologen“ deutlich macht:

Krass, nicht wahr?
Der Meteorologe Frank Böttcher macht einfach aus den „33 Grad“ einen fixen Absolutwert und definiert die Werte „-18°C“ und „+15°C“ zu „relativen“ Temperaturwerten um. Vielleicht hätte sich Frank Böttcher mal besser unser Video anschauen sollen, wo wir die Herleitung der „-18°C“ und die „+15°C“ im Detail dokumentiert und erklärt haben.
Aber wenn man davon ausgeht, dass Frank Böttcher und Sven Plöger ihre Ansichten zu den drei Temperatur-Werten über den Treibhauseffekt teilen und die „33°C“ ein angeblich „fixer“ Wert sind, warum hat dann Sven Plöger am 11.04.2019 in der WDR-Sendung „IhreMeinung“ nicht die folgenden drei Werte genannt: -19°C + 33°C = +14°C ??
Plöger nannte aber stattdessen: -18°C +32°C = +14°C.

Dieser abstrusen Rechnerei von Frank Böttcher konnten wir uns dann nicht mehr weiter anschliessen, insbesondere auch deshalb, weil Frank Böttcher dann am 16.11.2016 zum Abschluss diese Rechnerei vorlegte:


Der Hauptfehler des Frank Böttcher ist:
Böttcher leitet die „Temperatur ohne alle Treibhauseffekte“ einfach von der aktuellen globalen Mitteltemperatur ab und rechnet dann „zurück“. So kommt Böttcher dann auf eine „Temperatur ohne alle Treibhauseffekte“ von -19,22°C, obwohl die offizielle Klima(folgen)forschung aber seit über 30 Jahren einen Wert von -18°C publiziert hatte, den ja auch Sven Plöger am 11.04.2019 in der „IhreMeinung“-Sendung des WDR erneut genannt hatte. Die genaue Rechenweg-Ermittlung der „-18°C“, wie die Klima(folgen)forschung die „-18°C“ in einer „Atmosphäre ohne Treibhauseffekte“ ermittelt hat, ersehen Sie in dem von uns erstellten Schaubild nachfolgend. Es fängt mit der Solarkonstante von 1370 W/m² an:

(.pdf)

Und die genaue Rechenweg-Ermittlung der „+15°C“ können wir Ihnen auch anschaulich auf einer A4-Seite darstellen:

(.pdf)

Auch unser alter Bekannter, Harald Lesch, erklärte die Herleitung der wichtigen „Minus 18 Grad“ mit den gleichen Zahlen wie in unserer Schaubild-Seite oben auch bereits im Jahr 2003 bei „Alpha Centauri“ im BR, hier ab Minute 2:50:

Auch unser folgendes Video beschreibt noch etwas genauer und ausführlicher, wie die „-18°C“ und die „+15°C“ von Seiten der offiziellen Klima(folgen)forschung hergeleitet worden sind:

Frank Böttcher (und wohl auch Sven Plöger) scheint trotzdem nicht zu begreifen, dass die offzielle Herleitung des natürlichen Treibhauseffektes erstmal nix mit der Herleitung der globalen Mitteltemperatur zu tun hat. Beide Herleitungen basieren jeweils auf einer vollkommen anderen Herangehensweise und Herleitung. Die einzige Gemeinsamkeit: Beide Herleitungen treffen sich (normaler Weise) bei +15°C.

Stattdessen scheint Frank Böttcher am 16.11.2016 dann doch verstanden zu haben, warum im IPCC-Bericht seit 2001 ein Treibhauseffekt-Wert von +14°C ausgewiesen wurde und er deklarierte die „14°C“ als dann angeblich „exakter“:

rot-Unterstreichung durch www.klimamanifest.ch

Aber angeblich „exakter“ ist in Wahrheit garnicht der Grund, warum nun Böttcher (und nun am 11.04.2019 auch Plöger) nur noch „14°C“ aus dem natürlichen Treibhauseffekt ausweisen: Der wahre Grund ist die wohl mittlerweile von diesen beiden Herren erkannte Diskrepanz, dass die globale Mitteltemperatur die „15°C“ aus dem natürlichen Treibhauseffekt seit 1850 bis heute nicht und nie überschritten hatte, wodurch begründbar ist, warum seit über 150 Jahren seit 1850 definitiv KEINE GEFÄHRLICHE Erderwärmung exisistiert. Und noch einmal auf einer A4-Seite erklärt:

(.pdf)

Die Vorgehensweise von Plöger, Böttcher, Stocker, Schellnhuber, dem IPCC und anderen, den Temperatur-Wert aus dem natürlichen Treibhauseffekt von  15°C auf 14°C herunterzusetzen, ist vergleichbar mit einem Arzt (besser: Scharlatan, Quacksalber), der seinen Patienten möglichst viele Fieber-senkenden Mittel verkaufen will und deshalb seinen Patienten vorgaukelt, es gäbe durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) einen neuen Wert der „menschlichen Normaltemperatur“, der nun nicht mehr bei ~37°C liegt, sondern – nun 1°C tiefer – bei ~36°C liegen würde. Und siehe da: Urplötzlich „leiden“ alle Menschen an Fieber.

Und der 3. Grund, warum wir behaupten, dass die Herabsetzung von 15°C auf 14°C vorsätzlich geschah:
Auch der WDR, Intendant und Rundfunkrat sind über diese Diskrepanz, Widersprüchlichkeit und Problematik bereits nachweislich seit Jahren informiert:

Die Haupttäuschung der Zuschauer durch den WDR geschah bereits vor fast 10 Jahren in der WDR-QUARKS & CO-Sendung am 08.12.2009, die damals als 90-minütige LIVE-Sendung im WDR ausgestrahlt worden war. Zum Einen wurde in der Sendung über den natürlichen Treibhauseffekt behauptet: „15°C, jetzt ist die Erde perfekt„:

Screenshot aus WDR „QUARKS & Co“ vom 08.12.2009. Der Text „15°C, jetzt ist die Erde perfekt“ als Schriftzug nachträgllich ergänzt, denn der Text wurde am 08.12.2009 in der WDR-Sendung nur von der Offstimme gesprochen.

Nachfolgend wurden dann aber in der Sendung die globalen Absoluttemperaturen in einer sehr relevanten Grafik weggelassen…

Screenshot aus WDR „QUARKS & Co“ vom 08.12.2009.

… obwohl einen Tag zuvor am 07.12.2009 in der „20Uhr-TAGESSCHAU von „DAS ERSTE“ noch eine Grafik mit globalen Absoluttemperaturen gezeigt wurde:

Screenshot aus TAGESSCHAU (DAS ERSTE) vom 07.12.2009 (gelbe Linie ergänzt durch www.klimamanifest.ch)

Vollständig hätte die QUARKS-Grafik deshalb einen Tag später am 08.12.2009 ungefähr SO aussehen müssen:

Screenshot aus WDR „QUARKS & Co“ vom 08.12.2009. (gelbe/rote Linie(n) und globale Absoluttemperaturwerte durch www.klimamanifest.ch hinzugefügt)

Dann hätte selbst der „dümmste“ WDR-Zuschauer aber durch einfaches logisches Denken merken können, dass ja überhaupt keine gefährliche Erderwärmung existiert, weil ja die vorher in der Sendung behaupteten „perfekten 15°C “ ja seit dem 19. Jahrhundert gar nicht erreicht, geschweigen denn, überschritten worden sind.

Es ist nicht auszuschliessen, dass Stefan Rahmstorf (rechts) damals in der Sendung dafür gesorgt hat, dass die globalen Absoluttemperaturen in der Grafik ausgeblendet bleiben sollten:

Screenshot aus WDR „QUARKS & Co“ vom 08.12.2009. Ranga Yogeshwar (links), Stefan Rahmstorf vom PIK in Potsdam (rechts)

Denn merkwürdig: In dem Rahmstorf/Schellnhuber-Buch „DER KLIMAWANDEL ist auf Seite 37 des Buches seit dem Jahr 2006 (bis zur 7. Auflage [2012]) eine ähnliche Grafik abgebildet, die aber Absoluttemperaturen ausweist:

Denn in dem Buch „DER KLIMAWANDEL“ steht auf drei Seiten die gleiche suggestive Leser-Täuschung (5-min Video erklärt), die auch in der WDR QUARKS & Co-Sendung am 08.12.2009 mit dem TV-Zuschauer praktiziert und was auch bereits im Jahr 2012 in einem 26-minütigen Video thematisiert worden ist:


Bereits im Februar 2012 in der 86. Folge von FERNSEHKRITIK.TV sollte eigentlich der QUARKS&Co-Moderator Ranga Yogeshwar mit dem Widerspruch aus der damaligen Quark & Co-Sendung befragt werden, aber Holger Kreymeier weigerte sich, die wichtige Video-Frage Ranga Yogeshwar vorzuspielen, stattdessen las er ihm eine „weichgespülte“ und nicht-so-konkrete Frage vor:


Seit dieser 86. Sendung wurde klar, dass Holger Kreymeier von „FERNSEHKRITIK.TV“ seinen in Zukunft prominenten Gästen keine allzu kritischen Fragen stellen würde, was in Zukunft dann auch geschah.

Im Oktober 2013 wurde WDR-Intendant Tom Buhrow erneut mit dieser skandalösen Quarks&Co-Sendung vom 08.12.2009 konfrontiert und er antwortete am 18.11.2013 erneut formal und ausweichend, wie folgt:

Das Youtube-Video, was in dem Schreiben von Tom Buhrow erwähnt wird, findet sich hier: https://youtu.be/L1XRRqG_dx4

Aber auch bemerkenswert: Diese Beschwerde und seine Antwort steht auch im damaligen Vierteljahresbericht aus Dezember 2013 des WDR:d.h.: Es ist auch sogar öffentlich dokumentiert, dass der WDR über die Täuschung in der damaligen Sendung am 08.12.2009 informiert wurde.

Und dann – gut zwei Jahre später – kam es im Rahmen der Klimakonferenz von Paris im November/Dezember 2015 erneut zu einer diesesmal 45-minütigen QUARKS&CO-Sendung am 24.11.2015, in der u.a. Ranga Yogeshwar diese Grafik zeigte:

Screenshot aus Quarks & Co vom 24.11.2015

Sie sehen: Es fehlten wieder die Absoluttemperaturen an der rechten Grafik-Seite. Zusätzlich haben wir aber gemerkt, dass die Grafik-Kurve als Ganzes – im Vergleich zu der Grafik-Kurve am 08.12.2009 –  nach oben angehoben worden war. Die Quarks&Co-Redaktion hat sich dann auf der Webseite dafür entschuldigt:
Aber die Anhebung war ja nur eine Kleinigkeit. Entscheidender war ja, dass wieder der Zusammenhang zwischen natürlichen Treibhauseffekt und der globalen Absoluttemperatur in der Sendung am 24.11.2015 nicht erwähnt wurde und deshalb haben wir dann auch offiziell mit Schreiben vom 12.01.2016 eine 11-seitige Beschwerde beim WDR-Rundfunkrat eingereicht, in der die bereits hier in diesem Blogtext umfangreich beschriebene Täuschung der Zuschauer erneut als Beschwerde detailliert vorgetragen wurde.

Die erste Antwort kam am 22.02.2016 von der damals stellvertretenden WDR-Intendantin Eva-Maria Michel, eine Juristin, die unsere Argumentation aber erneut nicht verstanden hat bzw. wohl nicht verstehen wollte/sollte:

Ausschnitt aus WDR-Schreiben vom 22.02.2016, Seite 4 und 5 von 6, 2.Vorwurf, rot-Unterstreichungen durch www.klimamanifest.ch

Wichtiger formal-juristischer Hinweis: Zwischen November 2015 und Februar 2016 wurde das WDR-Gesetz dahingehend geändert, dass nun die Beschwerde-Antwortfrist für WDR-Intendanten von einem Monat auf zwei Monate erhöht worden ist. Diese neue Fristverlängerung im WDR-Gesetz (§ 10 Abs. 2 Satz 1) war mir am 23.02.2016 (noch) nicht bekannt. Das müssen Sie wissen, wenn Sie nun die 3-seitige Replik vom 23.02.2016 lesen. Man hätte nun durch ein Gericht kostenintensiv prüfen und entscheiden lassen können, ob zum Zeitpunkt der Antwort von Eva-Maria Michel noch das alte WDR-Gesetz mit der 1-Monats-Frist zu gelten hatte, oder bereits das neue mit der 2-Monatsfrist. Aber vergiss es.

Einige Schriftsätze mit dem WDR, wo es im Schwerpunkt um formaljuristisches Geplänkel geht, lasse ich in diesem Blogtext l weg.

Mit Datum 06.06.2016 erhielt dann Paul Bossert das erste Antwort-Schreiben vom WDR-Rundfunkrat, was einige interessante Behauptungen enthalten hatte, die im Schreiben gelb und rot von uns markiert worden sind:
(.pdf)

Zitat WDR Rundfunkrat vom 06.06.2016:

Allerdings habe es im Gremium auch kritische Stimmen im Hinblick darauf gegeben, ob die Sendung dem wissenschaftlichen Anspruch bzw. der Reputation einer Sendung mit Ranga Yogeshwar genügt habe. Für eine korrekte und umfassende Darstellung von wissenschaftlichen Grundlagen sei auch der Temperaturmittelwert relevant gewesen und die Nennung von Quellen im Zusammenhang mit der Darstellung der Grafiken. Andererseits hätten die Mitglieder betont, dass die Sendung den Weltklima-Gipfel zum Anlass gehabt habe, weshalb sie keine wissenschaftliche, sondern eher eine politische Sendung gewesen sei. Zudem hätten einige Mitglieder betont, dass gleich zu Beginn der Sendung und im Verlauf erneut deutlich gemacht wurde, dass das Zwei-Grad-Ziel ein politisches Ziel sei.

Diese beiden FETT-markierten Behauptungen sind sehr interessant:
Folgende Fragen an Sie als Leser und deutschsprachiger TV-Zuschauer ergeben sich dadurch:

1.
Wussten Sie das, dass eine WDR-Quarks & Co-Sendung, die über eine Weltklimakonferenz berichtet, [plötzlich] keine wissenschaftliche Sendung mehr ist, sondern „eher eine politische Sendung“ ist? Ist Ihnen DAS bewusst?

2.
Fragen Sie sich: Wenn der WDR-Rundfunkrat und damit auch die gesamte WDR-Chefredaktion und WDR-Intendanz mit Antwortschreiben vom 06.06.2016 explizit bekannt ist und es betont wird, dass das „2-Grad-Ziel kein wissenschaftliches, sondern definitiv ein politisches Ziel ist (was wir auch schon häufig mit O-Tönen in unseren Videos belegt haben), wieso hat dann der WDR bis heute bei der @FridaysForFurture-Berichterstattung nicht darüber informiert, dass (angeblich) 23.000 Wissenschaftler von @Scientist4Future für ein politisches „2-Grad-Ziel“ demonstrieren und eben diese (angeblichen) Wissenschaftler NICHT FÜR EIN WISSENSCHAFTLICHES 2-GRAD-ZIEL demonstrieren?

Schauen und lesen Sie dazu auch den Ausschnitt aus dem Anfang der zweifelhaften „Stellungnahme“, die 23.000 (angebliche) „Wissenschaftler“ im März 2019 unterschrieben haben:

Ausschnitt aus Stellungnahme der deutschsprachigen #Scientist4Future-Bewegung (Deutschland, Österreich, Schweiz), Rot-Markierungen durch www.klimamanifest.ch

Unser Schulbuch-Hauptvideo, was bis heute bereits über 40.000 Aufrufe generiert hat, erwähnt ab Minute 36:50 einige markante und prominente O-Töne, die bestätigen, dass das „2-Grad-Ziel“ definitiv KEIN WISSENSCHAFTLICHES ZIEL ist.

3.
Prüfen Sie, ob es wirklich stimmt, wie im Schreiben vom 06.06.2016 vom WDR-Rundfunkrat behauptet, dass in der QUARKS&CO-Sendung am  24.11.2015 wirklich Zitat/O-Ton gefallen  und/oder der TV-Zuschauer darüber informiert worden ist, dass das „2-Grad-Ziel“ ein „politisches Ziel“ ist?! Denn wir konnten nur die folgenden Zitate in der Quarks&Co-Sendung vom 24.11.2015 zum „2-Grad-Ziel“ finden:

(.pdf)

Das nächste, sehr interessante Schreiben erhielt dann R. Hoffmann mit Datum 04.07.2016 durch WDR-Intendanten Tom Buhrow:

Antwortschreiben von WDR-Intendant Tom Buhrow vom 04.07.2016 (gelb-Markierungen und schwarze Anoynmisierungen durch www.klimamanifest.ch)

(.pdf)

Zitat Tom Buhrow am 04.07.2016

Einen „Normalwert“ der Erde gibt es zudem so nicht. Es ist nur klar, dass wir durch den Temperaturanstieg in für das menschliche Überleben zunehmend unfreundliche Umweltbedingungen geraten und ab ca. 14,5° C in einen Bereich kommen, in dem bestimmte Prozesse irreversibel werden. Dementsprechend ist selbst eine 15° C Obergrenze wissenschaftlich gesehen nicht seriös festzulegen, weil man eine solche Obergrenze schlicht nicht konkret definieren kann.

Schon sehr „heftig“, was Thomas Buhrow am 04.07.2016  geschrieben hatte.  Denn Tom Buhrow scheint vollends zu ignorieren, was der WDR und auch der gesamte öffentlich-rechtliche Rundfunk seit Jahren verbreitet hatte. Deshalb folgte am 02.08.2016 eine 9-seitige Replik, die auf 9 Seiten bereits am 02.08.2016 die Argumentation vorgetragen hat, die auch in diesem hiesigen Blogtext erneut und zum wiederholten Male vorgetragen wird:

(.pdf)

Da mittlerweile auch die Antwort vom 06.06.2016 vorlag, die P. Bossert vom WDR-Rundfunkrat bekommen hatte, ergaben sich noch weitere Kritikpunkte, die ergänzend am 08.08.2016 dem WDR-Rundfunkrat schriftlich per FAX auf weiteren 9 Seiten mitgeteilt worden sind:
(.pdf)

Mit Datum 29.11.2016 schickte dann die Vorsitzende des WDR-Rundfunkrates, Ruth Hieronymi, ein abschliessendes 2-seitiges Schreiben, was inhaltlich und argumentativ ziemlich belanglos ist und nur den Schriftverkehr von Dezember 2015 bis November 2016 zusammenfasst:

(.pdf)

Am 03.02.2016 schickten wir auch eine Beschwerde-Mail an die ARD-AKTUELL-TAGESSCHAU-Redaktion beim NDR. Schauen Sie auch die ignorante Antwort von Kai Gniffke, den Chef-Redakteur der „TAGESSCHAU“ von „DAS ERSTE“ vom 23.02.2016:


Und dann gibt es da noch vom 09.06.2017 das Telefonat mit der WDR-Journalistin Charlotte Gnändiger (), die sich in dem Telefonat für einen von uns thematisierten erneuten Grafik-Fehler des WDR vom 31.05.2017 am Telefon entschuldigen musste, aber dann bei dem entscheidenden 15-Grad Argument sich dumm stellte und „mauerte“. Unbedingt anhören. Denn dann wird der „Plöger-14-Grad-Trick“ noch klarer als definitiv vorsätzlicher Vorgang des WDR erkennbar. Zu hören im Gniffke-Video ab Minute 48:39:

So, Herr Gniffke, noch einmal, für Sie auf einer A4-Seite erklärt !!
Oder, Herr Gniffke, verstehen Sie denn die folgende, leicht-verständliche Collage?

Quelle, Idee und Realisation: @ytaksworld

Wieviel Zeit sollen wir Ihnen denn noch geben, Herr Gniffke, Frau Hayali?

Twitter-Tweet von „ZDF_HEUTE“ vom 23.02.2016

Und verstehen Sie jetzt, veehrter Leser, warum die Herabsetzung des Temperatur-Wertes aus dem natürlichen Treibhauseffektes von 15°C von 14°C durch Sven Plöger am 11.04.2019 definitiv Vorsatz gewesen ist?

Zusammenfassung der obigen Indizien-Belege zum behaupteten Täuschungs-Vorsatz von Sven Plöger am 11.04.2019 in Kurzform:

1. Unsere Mail an Bettina Böttinger vom 29.03.2019
2. Treibhauseffekt-Zitate in Büchern von Sven Plöger
3. Maildiskussion mit Frank Böttcher (Co-Autor von S. Plöger)
4. Diverse Beschwerdeverfahren (seit 2013) beim WDR
5. Telefonat vom 09.06.2017 mit WDR-Journalistin Charlotte Gnändiger

Diese Dokumentation des Beschwerde-Schriftwechsels wird in diesem Blogtext den nächsten Stunden und  Tagen noch weiter ergänzt …

Wenn Sie aber bis hierhin (kritische) Fragen und/oder Anmerkungen/Hinweise zu diesem Blogtext haben und/oder ergänzende Belege benötigen, teilen Sie uns das bitte per Mail mit. Aber beachten Sie: Der Blogtext wird noch an einigen Stellen ergänzt und optimiert.

Erstveröffentlichung am 25.04.2019, 07Uhr00
zuletzt optimiert/ergänzt am 14.05.2019, 23Uhr30

4.6 (92.73%) 11 Stimme[n]

1 thought on “Es war VORSATZ(!), als Sven Plöger (@DasErste) am 11.04.2019 im @WDR ein Grad Celsius aus dem #Treibhauseffekt verschwinden liess!! @eehni

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.