Archiv der Kategorie: Kapitel 07: Globale Erwärmung ? (seit 14.10.2013)

VOR PARIS: Temperatur-Manipulationen in QUARKS & CO am 24.11.2015 !! #Quarksgate

Nachdem wir bereits die Manipulationen bei der TAGESSCHAU veröffentlicht hatten und auch bei der NASA-GISS merkwürdige „Temperaturerhöhungen“ in der Öffentlichkeit thematisiert werden, sind nun auch diese „Temperatur-Manipulationen“ bei dem deutschen Vorzeige-Wissenschaftsjournalisten Ranga Yogeshwar (WDR) und seiner preisgekrönten Sendung „Quarks & Co“ nachweisbar geworden.

Mit der folgenden Grafik argumentierte damals am 08.12.2009 Ranga Yogeshwar zusammen mit Stefan Rahmstorf  in der WDR „Quarks & Co“ LIVE-Sendung, dass angeblich seit 1880 eine globale Erwärmung existieren würde:

WDR_20091208_Grafik
Screenshot 1 aus: WDR „Quarks & Co“ vom 08.12.2009

Am 24.11.2015, also knapp 6 Jahre später, zeigte Ranga Yogeshwar in seiner „Quarks & Co“ Sendung im WDR zur Begründung einer angeblichen globalen Erwärmung diese Grafik:

Quarks&Co_RangaYogeshwar_20151124
Screenshot 2 aus: Quarks & Co am 24.11.2015

Bei genauem Hinsehen wird erkennbar, dass die Temperaturwerte an verschiedenen, markanten Stellen im Vergleich zur Grafik aus dem Jahr 2009 um ca. 0,2°C bis 0,3°C nach oben verschoben worden sind. Wir machen diese Manipulationen an drei Vergleichs-Beispielen in diesem kurzen Video (Länge: ca . 3 Minuten) visuell deutlich:

Schauen Sie sich auch die Grafik an, die die WMO in der Pressemitteilung 838 im Jahr 1996 für die Jahre „bis 1995“ verwendet hatte und wie dort die globale Abkühlungsphase von 1945 bis 1980 dargestellt wird:

WMO_1996_838_S1
Titelgrafik der WMO-Pressemitteilung 838 aus dem Jahr 1996 für das Jahr 1995

Sie sehen: Die Phase der Jahre 1945 bis 1980 erstreckt sich nahezu vollständig unterhalb der Null-Linie. Es drängt sich deshalb der Verdacht auf, dass auch bereits die Grafik in der „Quarks & Co“ Sendung am 08.12.2009 manipuliert wurde.

Zu Beachten ist auch, dass über die damalige „Quarks & Co“ WDR-Sendung  vom 08.12.2009 bereits eine Beschwerde beim Intendanten und dem WDR „Rundfunkrat“ eingereicht worden war, die mit einer „Formalie“ aus dem WDR-Gesetz „weggebügelt“ worden war. Denn in der „Quarks & Co“-Sendung vom 08.12.2009 wurde verschwiegen, dass der absolute Globale Temperaturmittelwert bei 14,5°C lag und somit unterhalb des ebenfalls in der damaligen Sendung propagierten natürlichen Treibhauseffektes von 15°C lag, über den in der gleichen Sendung behauptet worden ist: „15°C, jetzt ist die Erde perfekt.“ Bei logischer Anwendung dieser in der gleichen Sendung propagierten bzw. verschwiegenen Fakten gab es  KEINE GLOBALE ERWÄRMUNG, die eine weltweite Gefahr darstellen würde und über die in einer 90-minütigen LIVE-Sendung hätte berichtet werden müssen, da der absolute globale Temperaturmittelwert (= 14,5°C, Wert aber vom WDR am 08.12.2009 verschwiegen) unterhalb des Wertes aus dem natürlichen Treibhauseffekt (= 15°C) lag.

Wir haben den Sachverhalt im Herbst 2013 im Video von Kapitel 6 der 1. Staffel beschrieben.

Nachfolgend das Schreiben, wie der Intendant Tom Buhrow die damalige Beschwerde am 18.11.2013 „weggebügelt“ hatte:

WDR_20131118_Quarks&co_20091208_Bescheid_Tom_Buhrow_KenntnisEingang_20131121_ano
Unsere Beschwerde vom 23.10.2013 wurde allerdings im Vierteljahresbericht der Publikumsstelle erwähnt:

WDR_Publikumsstelle_201401_vierteljahresbericht110_Quarks_und_Co_20091208_20131023
Es ist mehr als amüsant (besser: bedenklich) zu lesen, wenn ein TV-Sender wie der WDR – dessen Hauptmedium bewegte Bilder sind – behauptet, dass „ein Video für eine substantiierte Rüge von Programmgrundsätzen nicht ausreicht“.

Auch im Rahmen des „ARD-Checks“, wo die Zuschauer um ihre Kritik „gebeten“ worden sind, wurde von uns am 13.09.2015 der Sachverhalt aus der Quarks & Co – Sendung vom 08.12.2009 erneut vorgetragen:

ARD_Mail_ARD_Check_ano_20150913
Am 27.10.2015 erhielten wir die Eingangsbestätigung:
Antwort_ Zuschauerfragen ARD-Check_20091208_20090908_Quarks
Und nun diese erneuten Temperaturwert-Manipulationen in der „Quarks & Co“ Sendung am 24.11.2015.  Das höchste Gut der öffentlich-rechtlichen Sender soll doch angeblich „die Glaubwürdigkeit“ sein.

Zu Nachweiszwecken haben wir auch die relevanten Ausschnitte aus den beiden „Quarks & Co“ Sendungen hoch geladen,…


wodurch auch ersichtlich wird, dass bei beiden „Quarks & Co“ Grafiken weder ein basierender Referenzzeitraum angegeben und auch nicht mündlich erwähnt worden ist, noch eine Quelle der Grafiken den TV-Zuschauern mitgeteilt worden ist. Der identische Verlauf beider Temperatur-Grafiken lassen den zweifelsfreien Schluss zu, dass die ursprüngliche Grafikkurve aus dem Jahr 2009 für die „Quarks & Co“ Sendung im November 2015 um ca. 0,2°C nach oben manipuliert worden ist.

Und seit Anfang des Jahres 2012 ist dokumentiert, dass Ranga Yogeshwar über die Vorgänge informiert war:

Seit dem 08.12.2015 ist durch den WDR-RUNFUNKRAT schriftlich bestätigt, dass der WDR-RUNDFUNKRAT unsere Beschwerde zur Kenntnis genommen hat und bearbeitet.

Korrektur-Hinweis:
Die Quarks&Co-Sendung wurde am Dienstag, den 24.11.2015 erstmalig ausgestrahlt. Im Video und im Blogtext wurde ursprunglich fälschlich als Datum der „25.11.2015″ angegeben.

***

Erstveröffentlichung am 02.12.2015, 09Uhr15
zuletzt aktualisiert/ergänzt am 10.01.2016, 09Uhr35

 

 

 

WIE und WARUM die @TAGESSCHAU seit 1995 über die „Globale Erwärmung“ täuscht !!

Anlass für diesen zur Aufklärung notwendigen BlogText war ein erneut klimaalarmistischer TV-Bericht in der 20Uhr-„TAGESSCHAU“ der ARD am 25.11.2015, der dem politischen Mainstream wohl  als Vorbericht für die (dubiose) Klimakonferenz in Paris (#Cop21, ab 30.11.2015) diente. In diesen TV-Bericht am 25.11.2015 zeigte die „TAGESSCHAU“ diese Grafik:

GlobaeErwaermung_TAGESSCHAU_20151125
Screenshot 1 aus: 20UHR „TAGESSCHAU“ der ARD am 25.11.2015

Offenbar agiert die „TAGESSCHAU“ nach folgendem Prinzip:

Je größer der Klimaschwindel wird, desto mehr muss die „TAGESSCHAU“ an Informationen in den verwendeten Grafiken weglassen.

Da wir uns ja seit einiger Zeit mit den Weglassungen, Täuschungen und Manipulationen in den deutschsprachigen TV-Nachrichten beschäftigen, kennen wir auch die Grafiken und Behauptungen, die die „TAGESSCHAU“ in früheren Jahren gezeigt und aufgestellt hatte. So zeigte die 20Uhr-„TAGESSCHAU“ am 07.12.2009 – also vor ziemlich genau sechs Jahren – während der Klimakonferenz in Kopenhagen –  noch diese Grafik:

ARD_Tagesschau_20091207_14_5Grad
Screenshot 2 aus: 20UHR „TAGESSCHAU“ vom 07.12.2009

Abgesehen davon, dass in dieser Grafik noch der angebliche Zusammenhang zwischen globalen CO2-Anstieg und globaler Temperatur dargestellt worden ist, und die Temperaturskala noch beim Jahr „1850“ anfing, fällt auf, dass in dieser Grafik vom 07.12.2009 an der rechten Y-Achse noch die absoluten Global-Temperaturen von 14°C plus X ausgewiesen worden waren. So ist zu erkennen, dass für die Jahre ab dem Jahr 2000 eine Global-Temperatur von 14,5°C ausgewiesen worden ist, genauso, wie es auch im damaligen 4. IPCC-Bericht 2007 ausgewiesen worden war:

Screenshot 3 aus: 4. IPCC-Bericht 2007, SPM, deutsche Version (Zeitskala auch unter „Grafik (a)“ zur besseren Sichtung ergänzend hinzugefügt)

Es dürfte somit auffallen, dass in der Grafik der „TAGESSCHAU“ vom 25.11.2015 diese absoluten Temperaturwerte an der rechten Y-Achse „nun plötzlich“ fehlen:

GlobaeErwaermung_TAGESSCHAU_20151125_rotMark
Screenshot 1 aus: 20UHR „TAGESSCHAU“ der ARD am 25.11.2015 (rot-Markierungen als Y-Achse durch KLIMAMANIFEST.CH)

…obwohl in der dieser „TAGESSCHAU“-Grafik zugrundeliegenden Pressemitteilung der WMO vom 25.11.2015 sehrwohl absolute Temperaturwerte ausgewiesen worden sind. Demnach würde die globale Temperatur laut WMO gegenwärtig bei ca. 14,73°C liegen. Diesen absoluten Temperaturwert erwähnt/zeigt aber die „TAGESSCHAU“ am 25.11.2015 nicht.

Warum, also, lässt die TAGESSCHAU der ARD diese absoluten Temperaturwerte nun am 25.11.2015 weg, obwohl die „TAGESSCHAU“ diese absoluten Temperaturwerte im Dezember 2009 noch ausgewiesen hatte ?

Um diese Frage zu beantworten und das heutige Motiv der „TAGESSCHAU“ für diese Verschleierung zu „verstehen“, müssen wir gut 20 Jahre zurück in die Vergangenheit gehen und uns die 20Uhr-„TAGESSCHAU“ der ARD vom 17. März 1995 anschauen und anhören, in der von der „TAGESSCHAU“ diese Nachricht verbreitet worden war:

Tagesschau_19950317
Screenshot 4 aus: 20Uhr „TAGESSCHAU“ vom 17.03.1995

Ellen Arnold verlas damals am 17.03.1995 folgende Meldung:

Der wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung hat vor einer Klimakatastrophe gewarnt. In einer heute Umweltministerin Merkel übergebenen Stellungnahme zur UN-Klimakonferenz in Berlin setzten sich die Forscher für die sofortige Verringerung des Kohlendioxidsausstosses ein. Jährlich müsse die CO2-Emission um 1% verringert werden. Wenn weiterhin die heutigen Mengen an Treibhausgasen in die Atmosphäre gelangten, wäre ein Gegensteuern in rund 25 Jahren [also im Jahr 2020] nicht mehr möglich.

In dieser Meldung wird eine an Angela Merkel „übergebene Stellungnahme“ erwähnt.  Es handelte sich dabei um eine Stellungnahme des WBGU, die vom WBGU am 17. Februar 1995 in Dortmund beschlossen worden war, die am 15.03.1995 in einer Pressemitteilung veröffentlicht worden war, die – laut „TAGESSCHAU“ – am 17.03.1995 an Angela Merkel übergeben worden, und die heute noch im Internet online abzurufen ist, hier:

WBGU_1995_Sondergutachten_Web
Screenshot 5 aus: Ausschnitt aus Webseite des WBGU, Stand: 30.11.2015

Zu Beachten ist ERSTENS, dass eine wortwörtliche „Warnung vor der Klimakatastrophe“ in dem schriftlichen WBGU-Gutachten überhaupt nicht zu lesen steht, sondern in der Pressemitteilung des WBGU vom 15.03.1995 steht wörtlich: „Um die drohenden Gefahren aus einem verstärkten Treibhauseffekt abzuwenden,“…

WBGU_1995_Pressemit_rotMark_19950315
Screenshot 6 aus: Presseerklärung des WBGU vom 15.03.1995 (ROT-Markierung durch KLIMAMANIFEST.CH)

Das Wort „Klimakatastrophe“ taucht weder in der Presseerklärung des WBGU, noch in dem Gutachten selbst auf. Die „TAGESSCHAU“ hatte also den klimaalarmistischen Begriff „Klimakatastrophe“ eigenmächtig in die Meldung hinzugefügt und die verantwortlichen beim WBGU hatten wohl auch bis heute nichts dagegen einzuwenden.

ZWEITENS basierte diese Meldung in der TAGESSCHAU am 17.03.1995 auf einer Behauptung in dem WBGU-Gutachten, die – aus heutiger Sicht – den gesamten Klimaalarmismus zum Einsturz bringt. Den es wurde auf Seite 8 folgendes im WBGU-Gutachten behauptet:

WBGU_1995_SG_Seite 8_15_3Grad
Screenshot 7 aus: Seite 8 des WBGU-Sondergutachtens 1995

In der Presseerklärung des WBGU vom 15.03.1995 steht ergänzend folgendes:

Screenshot 8 aus: Ausschnitt aus Seite 1 der Presseerklärung des WBGU vom 15.03.1995. (ROT-Markierung durch KLIMAMANIFEST.CH)

Im Ergebnis wies der WBGU damals am 15.03.1995 eine noch zulässige absolute Globaltemperatur von 16,6°C aus. Und die damalige aktuelle Globaltemperatur wurde vom WBGU bei 15,3°C ausgewiesen. Und erinnern Sie sich noch, welchen absoluten Globalen Temperaturwert die „TAGESSCHAU“ – laut WMO – am 25.11.2015 nicht gezeigt hatte?, genau:

14,73°C

Begreifen Sie nun, worin das perfide Motiv der TAGESSCHAU am 25.11.2015 (und auch der Verantwortlichen des IPCC und auch des SPIEGELS) liegt, warum insbesondere seit Veröffentlichung des 5. IPCC-Berichts im September 2013 KEINE absoluten Global-Temperaturen mehr ausgewiesen und veröffentlicht werden??

Seit Anfang des Jahres 2010, als auch die IPCC-Skandale von den  Mainstream-Medien nicht mehr verschwiegen werden konnten, wurden auch zahlreiche Videos im  Internet veröffentlicht, die genau auf diese Recherchen und den aufgezeigten Widerspruch hingewiesen haben. Wir haben auch seit Herbst 2013 in unseren Videos über diesen Widerspruch ergänzend informiert. Zahlreiche Medienvertreter wurden auch über diesen Widerspruch informiert. Nie hat ein hochrangiger Medienvertreter von ARD, ZDF, SPIEGEL, SZ, FAZ etc. auf diesen recherchierten Widerspruch reagiert. Stattdessen lässt diese „Mainstream-Presse“ nun im gemeinschaftlichen Einklang den Ausweis von Globalen Absolut-Temperaturen laufend weg und diese Medien „erzählen“ ihren Lesern und Zuschauern nur noch etwas von (relativen) globalen Temperaturerhöhungen, ohne eine absolute Temperaturbasis zu nennen. So funktioniert also der „Trick“ seit 1995 mit der „globalen Erwärmung“, und auch in der TAGESSCHAU,  20 Jahre später am 25.11.2015, damit der Schwindel mit der „Globalen Erwärmung“ nicht auffliegt.

Was würden Sie sagen, wenn Ihr Arzt behauptet, Sie, ja Sie, hätten Fieber und Ihr Arzt zeigt Ihnen „als Beweis“ diese Grafik?

Fieber_Arzt
Screenshot 9: Grafik eines (imaginären) Arztes, der zu seinem Patienten auf Basis dieser Grafik behauptet, sein Patient hätte Fieber.

Würden Sie Ihrem Arzt glauben, daß Sie Fieber haben, wenn der Arzt Ihnen so eine Grafik – wie oben – vorlegt?

Es gibt immer wieder „Kritiker“ unserer Recherche, die der Auffassung sind, daß die relativen Temperaturerhöhungen ja trotzdem eine sichtbare Steigerung der globalen Temperaturen ausweisen würden. Auf dieses „Argument“ der Kritiker antworten wir:  Es können keine relativen Temperaturänderungen existieren, ohne dass nicht auch eine absolute Temperaturbasis existiert, auf die sich relativen Temperaturänderungen beziehen müssen. Kurz gesagt: Keine relativen Temperaturen ohne absolute Basis-Temperaturen.

Wie Sie von Ihrem Arzt in der obigen Grafik getäuscht worden sind, werden Sie erfahren, wenn Sie auf diesen Link klicken oder Sie nehmen sich etwas mehr Zeit und  schauen sich das 127-minütige Video an und bekommen eine intensive Recherche vorgelegt, in der wir die historischen  Entwicklungen der absoluten Globaltemperaturen seit 1974 (!) nachgezeichnet haben.

Und die „TAGESSCHAU“ und „DER SPIEGEL“ dürfen sich nach diesen Recherchen nicht mehr wundern, dass sie als „L-Presse“ bezeichnet werden !!!

Erstveröffentlichung am 30.11.2015, 17Uhr00
zuletzt aktualisiert/ergänzt am 30.11.2015, 17Uhr11

Staffel 3, Folge 07 – Mojib Latif – der Klimascharlatan #uwp15 [Kapitel 4/6/7, Episode 4]

Diese siebte Folge [Länge: 61 Minuten] der 3. Staffel unserer Recherche-Videos ist mal wieder ein umfangreiches „Porträt“. Klimapapst Schellnhuber hatten wir ja schon. Nun haben wir ein umfangreiches Video dem „Messias“ Mojib Latif gewidmet, den man mindestens als Klimascharlatan bezeichnen müsste.

„Klimascharlatan“ ist dabei noch eine höfliche Umschreibung für einen angeblichen Wissenschaftler, der seit Jahren und Jahrzehnten mit seinem „klimatischen Dummgeschwätz“ die Öffentlichkeit an der Nase herumführt. Nun soll dieser Klimascharlatan Mojib Latif auch noch am Sonntag, den 08. November 2015 den mit 250.000 Euro (500.000 Euro geteilt durch zwei Preisträger) dotierten DEUTSCHEN UMWELTPREIS 2015 erhalten, der ihm von Bundespräsident Joachim Gauck übergeben werden soll. Unglaublich !! Wir versuchen mit unserem Video die Preisverleihung an diesen Scharlatan Mojib Latif zu verhindern. Denn unsere im Video einwandfrei dokumentierten und aufgedeckten Vorwürfe gegen Mojib Latif  wiegen schwer: Der Vorwurf der Quellenfälschung ist dabei noch der harmloseste Vorwurf, den wir im Video aufgedeckt haben. Denn Mojib Latif gaukelt der Öffentlichkeit seit Jahren eine „globale Erwärmung“ vor, obwohl sich durch eine einfache Recherche in seinen in der Vergangenheit veröffentlichten Büchern genau das Gegenteil belegen lässt. Oder schauen und hören Sie, wie Mojib Latif im ZDF  im Jahr 2010 bei den in Deutschland jemals gemessenen Höchsttemperaturen ein paar Grad „hinzugedichtet“ hatte. Aber schauen Sie selbst.  Zuerst eine Diashow mit den wichtigsten Screenshots (36) aus dem Recherche-Video:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

…und nachfolgend unsere 61-minütige Video-Recherche über Mojib Latif, den Klimascharlatan, der auch Kinder an sog. „Kinder-Unis“ unterrichtet. Sehr, sehr bedenklich…:

Falls Sie von der obigen Video-Recherche beindruckt sind und unbedingt verhindern wollen, dass Mojib Latif den deutschen Umweltpreis 2015 erhalten soll, sollten Sie Bundespräsident Joachim Gauck unbedingt per Mail oder FAX informieren und ihn auffordern, die Preisverleihung an Mojib Latif am 08.11.2015 abzusagen.

Unser Fax-Schreiben an Bundespräsident Joachim Gauck vom 04.11.2015:

Bossert_Gauck_Brf_Fax_20151103_Latif_uwp15
Da auch dieses obige Video über Mojib Latif vollgepackt ist mit Hinweisen, Quellen, Videos und Links, haben wir nachfolgend eine Liste erstellt, wo wir alle relevanten, im Video genannten Informationen im Detail auflisten. Größtenteils haben wir die genannten Quellen auch mit weiterführenden Internet-Links versehen. Wenn Ihnen ein Quellenlink für Ihre Recherchen fehlen sollte, mailen Sie uns an.

Pos. Quelle Jahr Marke
01. Deutscher Umweltpreis 2015 an Mojib Latif, Meldung vom 22.09.2015, Meldung der Helmholtz-Gemeinschaft, Meldung AdW, Meldung „Die Welt„, Twitter-HashTag #uwp15
2015 1:52
01a. Vollständiger und ungeschnittener TV-Bericht aus ZDF „Umwelt“ vom 21.02.2010 über „Fehler im IPCC-Bericht 2007“, in dem Mojib Latif gefälschte Behauptungen des IPCC so wörtlich als „Betrug“ tituliert. 2010 3:20
02. IPCC 2007, WGI, SPM, (englisch) (deutsch) veröffentlicht am 02.02.2007,
SF „TAGESSCHAU“ am 02.02.2007
2007 5:43
03. GEOMAR (Web): Keine Zweifel an globaler Erwärmung vom 11.04.2012
2015 8:01
04.  TomboSphere – Interview von Tom Aslan mit Mojib Latif, 4/2012  2012 8:21
05.  BR Alpha „Alpha Forum“ am 29.09.2014 mit Mojib Latif  2014 8:54
06.  Vortrag von Mojib Latif vom 19.11.2012  2012 9:19
07.  Buch „Globale Erwärmung“, 2012, UTB, Amazon-Leseexemplar
2012 11:19
08. Buch „Klimawandel und Klimadynamik“, 2009, UTB 2009 12:24
09. Vortrag von Mojib Latif vom 06.05.2011 in Hagen (FERN UNI) 2011 14:31
10. PROMET, Jahrgang 28, Ausgabe 3/4, 2002 2002 16:36
11. IPCC 2001, WG 1, Seite 89/90 2001 19:40
12. ARD „NACHTMAGAZIN“, 12.09.2014 zur Erholung der Ozonschicht, siehe auch: TAGESSCHAU vom 11.09.2014 (Sendung erst  nach Redaktionsschluss am 03.11.2015 entdeckt)
2014 24:00
13. ARD „TAGESSCHAU“ vom 04.11.1988: „Ozonloch wächst weiter“ 1988 27:30
14. ARD „TAGESSCHAU“ vom 23.03.1995 „Ozonloch über der Arktis“ 1995 29:20
15. ARD „TAGESSCHAU“ vom 03.04.1995 „Ozonloch über der Arktis“ 1995 29:30
16 ARD „TAGESSCHAU“ vom 26.03.1995 „Klimakonferenz“ 1995 30:50
17. Erklärung „Die Jahreszeiten“ von Renderpix, Youtube 2011 35:30
18. Buch „Hitzerekorde und Jahrhundertflut“, 2003 2003 39:28
19. Buch „Herausforderung Klimawandel“, 2007 2007 39:28
20. SPIEGEL, 33/1986, 11.08.1986, Die Klima-Katastrophe 1986 39:46
21. Buch „Bringen wir das Klima aus dem Takt“, Mai 2007 2007 44:54
22. Buch „Klima“, 2004
2004 45:35
23. DER SPIEGEL 12/1995 vom 20.03.1995, Vor uns die Sintflut
1995 47:11
24. Stellungnahme der DMG vom  21.09.2015 2015 53:17
25. DBU/DENA-Broschüre „Energie@home“ – Die Ausstellung für zukunftsweisende Energietechnik, Mai 2009, Seite 9
2009 58:45
Nach der Video-Erstellung [02.11.2015] bekannt geworden:
26. Vortrag beim WWF (wahrscheinlich Mai 2013) , Web-Interview , .pdf-PP-Folien 2013 0001
Weitere Ergänzungen am 31.01.2016/08.02.2016
27. 1. AddOn-Video vom 31.01.2016 2016 0002
28. 2. AddOn-Video vom 08.02.2016 2016 0003

Das 08. Video der 3. Staffel erscheint frühestens am 22.11.2015. Wir brauchen nun erst einmal eine schöpferische Pause, nachdem wir bereits seit Juni 2015 bisher 7 Videofolgen mit einer Gesamtlänge von über 8 Stunden erstellt haben. Und ein bereits- fertiggestelltes, investigatives, „heftiges“ Video wartet ja auch noch auf die Veröffentlichung, nämlich: Die „5. Merkwürdigkeit“ aus Folge 03.

Den genauen Überblick mit Screenshot-Diashows über die geplanten und bereits fertiggestellten Videos der 3. Staffel hatten wir bereits am 17. August 2015 veröffentlicht und dieser Überblick wird weiterhin laufend aktualisiert und mit neueren Informationen über die aktuell 3. Staffel ergänzt. Also schauen Sie dort immer mal wieder rein.

Weiterhin unser Tipp, wenn Sie unsere Videos für interessant und wichtig halten: Tragen Sie sich mit Hilfe des Widgets in der rechten Spalte unseres Blogs mit Ihrer Email-Adresse ein. Dann erhalten Sie automatisch ein E-Mail, wenn ein neuer Blogtext mit einem neuen Video von uns veröffentlicht worden ist.

Erstveröffentlichung am 03.11.2015, 07Uhr00
zuletzt aktualisiert/ergänzt am 15.02.2016, 0Uhr20

Staffel 3, Folge 05 – Täuschung durch Globale Temperaturwerte! [Kapitel 4/6/7, Episode 3]

Diese fünfte Folge [Länge: 127 Minuten] der 3. Staffel unserer Recherche-Videos ist mit über 2 Stunden Länge die bisher längste Einzelfolge am Stück, die wir bis dato je in den letzten 24 Monaten erstellt haben. Aber wir sind auch diesesmal der Auffassung: Es hat sich gelohnt, sehr gelohnt sogar.  Denn Sie erfahren u.a. wie Sie seit 1974 DER SPIEGEL mit dubiosen Informationen über die angebliche „Globale Erwärmung“ getäuscht hat und wie DER SPIEGEL heutzutage Informationen weglässt, damit der „Schwindel von damals“ heutzutage nicht auffällt. Aber uns ist dieses „Weglassen“ des SPIEGEL doch aufgefallen, wie Sie im Video sehen werden.

Auch wird Sie während des gesamten Videos die Frage begleiten, warum diese Grafiken eine Täuschung darstellen?!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Antwort auf die obige Frage, warum diese Grafiken Sie getäuscht haben und bei Ihnen (womöglich/mit Sicherheit) eine fälschliche Suggestion erzeugt haben,  erhalten Sie, wenn Sie das Video schauen:

Auch werden im Video die Behauptungen zahlreicher bekannter TV-Meteorologen kritisch hinterfragt, die mit Ihren Publikationen in der Öffentlichkeit – zumindest aus heutiger Sicht – eher Widersprüche verbreiten, als Kompetenz vermittelt haben, um es höflich auszudrücken. Es gibt sogar bekannte  TV-Meteorologen, die sich durch ihre Veröffentlichungen sogar dem Verdacht der Schizophrenie ausgesetzt haben. Glauben Sie nicht? Dann schauen Sie sich unser 05. Video in voller Länge an. Neben den umfangreichen Recherchen über den SPIEGEL erfahren Sie zusätzlich, wie Sie auf TAGESSCHAU.DE bei den „Wetterthemen“ getäuscht werden.

Nachfolgend 30 markante Screenshots aus dem obigen Video:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Da unser obiges Video vollgepackt ist mit Hinweisen, Quellen, Videos und Links, haben wir nachfolgend eine Liste erstellt, wo wir alle relevanten, im Video genannten Informationen im Detail auflisten. Größtenteils haben wir die genannten Quellen auch mit weiterführenden Internet-Links versehen. Wenn Ihnen ein Quellenlink für Ihre Recherchen fehlen sollte, mailen Sie uns an.

Pos. Quelle Jahr Marke
01. Schülermentoren-Programm für den Umweltschutz – Schwerpunkt „Klimaschutz“ – Jahrgang 2012/2013
2012/2013, aktuell 3:10
02. DER SPIEGEL 7/1974 vom 11.02.1974, S. 128 *
1974 4:30
03. DER SPIEGEL 33/1974 vom 12.08.1974, S. 45 *
1974 6:00
04. BT DRS 11/8030 vom 24.05.1990, S. 120 1990 6:40
05. BT DRS 11/8030 vom 24.05.1990, S. 29 1990 7:55
06. H.G. Wunderlich
„Die Steinzeit ist noch nicht zu Ende“,  1974, S. 71
1974 8:25
07. C. D. Schönwiese
„Klimaschwankungen“,  1979, S. 131
1979 8:24
08. C. D. Schönwiese
„Klimaschwankungen“,  1979, S. 159
1979 9:25
09. 3SAT NANO „Sechzehn Schlüsselstellen fürs Klima“ **
2008, aktuell 9:35
10. Hansen Global Temperature Indices 1987, 1995, aktuell 10:35
11. James Hansen/S. Lebedeff: „Global Trends of Measured Surface Air Temperature 1987 11:35
12. DER SPIEGEL 28/1988 vom 11.07.1988, S. 158 *
1988 12:40
13. NEW YORK TIMES am 24.06.1988, S. ??,
Online-Version ohne Grafik
1988 13:22
14. Peter Hennicke u.a., 1990, „Ozonloch und Treibhauseffekt“ 1990 13:50
15. Michael Müller / Peter Hennicke
„DIE KLIMAKATASTROPHE“, 1989, S. 18/19
1989 14:00
16. Grassl/Klingholz „WIR KLIMAMACHER“, 1990, S. 33, S. 55, S. 196/197 1990 14:35
17. DER SPIEGEL 45/1988 vom 07.11.1988, S. 64 1988 16:30
18. DER SPIEGEL 29/1989 vom 17.07.1989, S. 114 1989 16:55
19.  Seydlitz Landkarte 4/91  1991  17:20
20.  BT DRS 12/2400 vom 31.03.1992, S. 20  1992  18:45
21.  Christian D. Schönwiese, „Klima im Wandel„, 1992  1992  19:10
22.  3SAT Mediathek „Der Treibhauseffekt“ ***
 2011, aktuell 22:55
23.  DER SPIEGEL 12/1995 vom 20.03.1995, S. 185, S. 178
 1995  24:05
24. IPCC 1995, WGI, S. 36 1995 28:35
25. Vortrag RETO KNUTTI, ETH ZÜRICH am 03.10.2013 2013 30:28
26. DER SPIEGEL 51/1997 vom 15.12.1997, S. 176/177 1997 31:10
27. DER SPIEGEL 12/1995 vom 20.03.1995, S. 182 / S. 183 1995 36:12
28. Werner Rabe „Die Erde im Fieber“, März 1990 1990 39:25
29. Werner Rabe „Die Erde im Fieber“, März 1992 1992 39:25
30. ARD „TAGESSCHAU“ (20UHR) am 13.06.1991 1991 40:00
31. PLANET-ERDE.DE, Pinatubo, Video
1991, aktuell 42:10
32. Der GREENPEACE Report
„Global Warming – Die Wärmekatastrophe…“, 1991, S. 42/43
1991 47:35
33. Dirk Maxeiner/Michael Miersch
„Lexikon der Ökoirrtümer“, 1998, S. 115
1998 50:05
34. NEW YORK TIMES vom 04.01.1996 1996 52:10
35. TAZ vom 08.01.1996, S. ?? 1996 53:50
36. WMO, Nr. 838, 1996, S. 5 1996 58:05
37. P.D. Jones u.a., „Surface Air temperature and its changes over the past 150 years„. 1999 60:00
38. Deutscher Wetterdienst (DWD), „Wetterlexikon“, „Globale Durchschnittstemperatur aktuell 1:02:38
39. NOAA aktuell 1:03:10
40. Vortrag Al Gore „World Economic Forum WEF 2015“ [SRF1, 21.01.2015] 2015 1:05:05
41. WBGU, Sondergutachten 1995 1995 1:11:20
42. Michael Müller u.a. (Hrsg.)
DER UN-WELTKLIMAREPORT, 2007, S. 29, S. 152/153, S. 183
2007 1:14:30
43. GREENFACTS 1/2013 2013 1:19:38
44. TAGESSCHAU.DE „Wie funktioniert der Treibhauseffekt“, 22.11.2013, [Dr. Rainer Behrendt], (Archiv-Version)
2013 1:22:50
45. TAGESSCHAU.DE, Animation „Der Treibhauseffekt“ aktuell 1:23:20
46. IPCC.CH, FAQ, 2007 aktuell 1:24:32
47. TAGESSCHAU.DE „Die Erde ohne Atmosphäre„, 26.02.2014“ [Dr. Tim Staeger] (Archiv-Version)
Version vom: 18.03.2015
2014 1:25:30
48. TAGESSCHAU.DE „Klima macht Geschichte„, 27.12.2013“ [Dr. Tim Staeger], (ARCHIV-VERSION)
2013 1:26:45
49. Dr. Kai Gniffke
ARD „TAGESSCHAU“-Chefredakteur
am 01.07.2015 in NDR „ZAPP“
(Link verfügbar bis: 30.06.2016)
2015 1:29:05
50. WDR „Quarks & Co“ am 08.12.2009 [90 Minuten-Sendung während Klimakonferenz in Kopenhagen) 2009 1:31:10
51. FERNSEHRKRITIK.TV, Folge 86 vom 06.02.2012, Gast: Ranga Yogeshwar 2012 1:32:12
52. WDR „Quarks & Co“ am 08.09.2009, Thema: Solarenergie (kommentiert)
2009 1:34:10
53. Schreiben vom WDR vom 18.02.2003, Konvolut WDR
2003 1:34:20
54. EUROSOLAR: Deutscher Solarpreis 2014 für Jürgen Döschner (WDR) 2014 1:35:00
55. Schreiben vom WDR vom 18.11.2013 2013 1:36:12
56. WDR: Vierteljahresbericht des Intendanten über Programmbeschwerden und wesentliche Eingaben zum Programm, Oktober bis Dezember 2013 2013 1:36:50
57. Karsten Schwanke u.a.:
„Wetter Klima Klimawandel“, 2009, S. 251, S. 5, S. 38
2009 1:38:25
58. IPCC 2001, Seite 89/90, Treibhauseffekt 14°C 2001 1:39:12
59. Karsten Schwanke u.a.:
„Naturkatastrophen, 2009, S. 276
2009 1:40:02
60. Der Brockhaus
„Wetter und Klima“, 2009, S. 174 / S. 175
2009 1:40:35
61. Vortrag Hans-Werner Sinn, IFO-Institut,  „Energiewende ins Nichts“ am 16.12.2013 2013 1:42:10
62. DER SPIEGEL 34/2002 vom 19.08.2002, S. 50 2002 1:45:35
63. Stefan Rahmstorf in „ZEO2“, 1/2015 2015 1:46:15
64 SRF „TAGESSCHAU“ am 08.10.2015 2015 1:46:50
65. WELTWOCHE 42/2015 vom 14.10.2015, S. 34 2015 1:47:06
66. SRF „TAGESSCHAU“ am 06.10.2015 2015 1:48:50
67. BAFU 2/2003, Jose Romero, „Die Heizung der Erde gerät ausser Kontrolle“ 2003 1:49:01
68. Michaela Koschak, „Entdecke den Klimawandel“, 2015, S.18, S. 28 2015 1:50:19
69. MDR „RIVERBOAT“ am 24.04.2015 2015 1:50:40
70. Die Bundesregierung „Klima sucht Schutz“ – Kampf gegen Erderwärmung„,  26.02.2015  2015  1:56:40
71. Deutscher Wetterdienst, DWD, „2014 global wärmstes Jahr seit 1880„, 19.01.2015 2015 1:57:35
72. „Süddeutsche“, SZ vom 19.06.2015, Schellnhuber im Presseraum des Vatikan 2015 1:58:32
73. DER SPIEGEL 4/2015 vom 17.01.2015, S. 123 2015 1:59:50
74.  DER SPIEGEL 9/2015 vom 21.02.2015, S. 59  2015 2:00:42
* Bitte beachten Sie, dass bei älteren SPIEGEL-Ausgaben (Jahrgänge VOR 1990) die Heftseiten teilweise in schlechter sw-Qualität vom SPIEGEL digitalisiert und online gestellt worden sind. Deshalb haben wir uns größtenteils die SPIEGEL-Originalhefte besorgt und diese Originalhefte für unser Video verwendet.

** Diese Flash-Animation wurde von 3SAT wohl mittlerweile überarbeitet und die von uns im Video aufgezeigten Fehler wurden mittlerweile beseitigt. Auf wurde das LAYOUT der Flash-Animation von 3SAT modifiziert.

*** wahrscheinlich ist das Video nur noch bis 04. April 2016 online. Dann sind die 5 Jahre abgelaufen.

Wenn Ihnen ein Quellenlink für Ihre Recherchen fehlen sollte, mailen Sie uns an.

Und wir erinnern auch bei dieser Gelegenheit auch noch an unseren Aufruf im Video, uns einen entsprechenden Beleg in Kopie zu mailen, wenn Sie solch ein Dokument besitzen sollten:

vs151004-014
Die nächste Folge:
Und in der kommenden 06. Folge der Staffel 3 am 26.10.2015 werden wir die 1. Klimakonferenz „COP1“ in Berlin im Jahr 1995 mit der damaligen Berichterstattung in der ARD „TAGESSCHAU“ beleuchten.

Den genauen Überblick mit Screenshot-Diashows über die geplanten und bereits fertiggestellten Videos der 3. Staffel hatten wir bereits am 17. August 2015 veröffentlicht und dieser Überblick wird weiterhin laufend aktualisiert und mit neueren Informationen über die aktuell 3. Staffel ergänzt. Also schauen Sie dort immer mal wieder rein.

Weiterhin unser Tipp, wenn Sie unsere Videos für interessant und wichtig halten: Tragen Sie sich mit Hilfe des Widgets in der rechten Spalte unseres Blogs mit Ihrer Email-Adresse ein. Dann erhalten Sie automatisch ein E-Mail, wenn ein neuer Blogtext mit einem neuen Video von uns veröffentlicht worden ist.

Erstveröffentlichung am 18.10.2015, 07Uhr00
zuletzt aktualisiert/ergänzt am 26.10.2015, 08Uhr10

Staffel 3, Folge 03 – Wo liegt Basis für 2-Grad-Ziel ? [Kapitel 4/6/7, Episode 2]

Diese dritte Folge [Länge: ca. 180 Minuten, in 5 Abschnitten] der 3. Staffel unserer Recherche-Videos ist mit über 3 Stunden Länge die längste Folge, die wir bis dato je in den letzten 24 Monaten erstellt haben. Aber wir sind der Auffassung: Es hat sich gelohnt, sehr gelohnt sogar. Denn noch nie wurde die Argumentation der offiziellen Klimawissenschaft, die auf den „Treibhauseffekt“ und sog. „Strahlungsbilanz-Grafiken“ basiert, so haarklein auseinander-genommen, dass kein „Stein der Klimawissenschaft“ mehr auf dem anderen geblieben ist. Das gleiche gilt für das dubiose „2-Grad-Ziel“, von dem wir weitere Widersprüche gegen Ende dieser 03. Folge aufzeigen werden.

Unser Video beginnt erneut mit der diskussionswürdigen These des Fernsehkritikers Holger Kreymeier, der in der seiner Folge 159 von FERSEHKRITIK.TV im Juni 2015 behauptet hatte, daß das „2-Grad-Ziel“ angeblich klar sei. Ebenfalls in den ersten Minuten des Videos bauen wir sukzessive eine thematische Fallhöhe auf, von der wir (mit Ihnen als Zuschauer) dann – nach einem regelrechten dramaturgischen „Auf-die-Spitze-treiben“  – nach weiteren Videominuten mit dem 1. investigativen Recherche-Höhepunkt symbolisch herunterspringen werden. Also seien Sie in diesem Video auf alles gefasst.

Wer nach der Sichtung der folgenden über 180 Videominuten noch an den „Treibhauseffekt„, den „menschengemachten Klimawandel„, die „globale Erwärmung“ und/oder das „2-Grad-Zielglaubt, dem ist wohl wirklich nicht mehr zu helfen. Viele unserer Recherchen in diesem 03. Video sind uns erst in dieser Deutlichkeit bewusst und klar geworden, als wir für dieses Video intensiv recherchiert haben. Das ist auch der Grund, warum die 03. Folge mit über 180 Minuten so extrem lang geworden ist. Aber wir wollten das Video bewusst nicht kürzen, weil wir es als Gesamt-Recherche-Werk ansehen. Aber auch aus videoschnitttechnischen Gründen mussten wir uns für die Aufteilung der 03. Folge in markante fünf thematische Abschnitte entscheiden:

1 Wo liegt die Basis für „2-Grad-Ziel“ ? 31min
Eigentlich müsste der Temperaturwert aus dem Treibhauseffekt auch den Basiswert für das ach-so-wichtige „2-Grad-Ziel“ bedeuten. Aber es gibt mindestens einen eklatanten Widerspruch, und zwar im IPCC-Bericht…der 1. Abschnitt klärt auf…Übrigens: Schauen Sie auch noch mal live die schöne interaktive Animation des Baden-Württembergischen Umweltministeriums zum Treibhauseffekt …
2 Fünf (vier) Merkwürdigkeiten über den Treibhauseffekt ! 58min (44min)
Wir stellen im 2. Abschnitt fünf weitere, prominente Merkwürdigkeiten über den Treibhauseffekt vor. Folgen Klima-Kompetenz-Center wurden von uns untersucht: Das Umweltbundesamt, WIKPEDIA.DE, der ARD-Meteorologe Sven Plöger, der „Klimaretter“ Michael Müller, und…?  Ja, die Veröffentlichung der „5. Merkwürdigkeit“ müssen wir aber noch bis auf weiteres zurückhalten. Infos über die Gründe erfahren Sie im Video des 2. Abschnitts…
3 Strahlungsbilanzen, Treibhauseffekt
versus „2. Hauptsatz der Thermodynamik“ !
38min
Die Grafiken mit  Strahlungsbilanzen, Strahlungswertbilanzen, Energiebilanzen – egal wie man sie nennt – die Grafiken befüllen ausgiebig das Internet und sollen angeblich den Treibhauseffekt erklären und „beweisen“. Betrachtet man die Werte dieser Strahlungsbilanzen aber genauer, ergeben sich aber Widersprüche und Ungereimtheiten. Der deutlichste Widerspruch kann durch den 2. Hauptsatz der Thermodynamik physikalisch begründet werden. Der 3. Abschnitt zeigt unsere Recherchen in über 100 Jahre alten wissenschaftlichen Arbeiten aus dem 19. Jahrhundert, um erstaunliches, seit 100ten von Jahren bekanntes physikalisches Grundlagenwissen der Öffentlichkeit zu präsentieren…
4 Wie entstanden die -18°C / +15°C aus dem Treibhauseffekt ? 39min
Wissen Sie eigentlich, wie die „-18°C“ und die „+15°C“, die Teil der wissenschaftlichen Argumentation rund um den Treibhauseffekt sind, wissenschaftlich begründet und ermittelt werden? Es ist schon sehr erstaunlich, wie Klimawissenschaftler „glauben“, hochkomplexe Vorgänge in der erdbodennahen Atmosphäre in einfache lineare Zusammenhänge glauben darstellen zu können. Das kann nur schiefgehen und es ist schiefgegangen.  Denn der 4. Abschnitt wird Ihnen aufzeigen: Die „Klimalogik des Treibhauseffektes“ argumentiert – wissenschaftlich unstatthaft – laufend mit sich selbst…
5 Welches „2-Grad-Ziel“ ist denn nun DAS RICHTIGE ? 19min
Eigentlich sollte man meinen, das „2-Grad-Ziel“ sei eine klare Sache. Aber so klar ist dieses „2-Grad-Ziel nicht, wie der 5. und damit letzte Abschnitt der 03. Folge aufzeigen wird. Die „Klimafolgenforscher“ und sonstige „Klimaexperten“ scheinen das „2-Grad-Ziel“ und dessen Darstellung selbst nicht so genau zu kennen…haarsträubend.

Wir haben uns auch dazu entschlossen, unsere Recherchen über den 2. Hauptsatz der Thermodynamik zusätzlich auch als eigenständiges Spezial-Video zur Verfügung zu stellen, weil es bis dato keinen gleichwertigen visuellen Rechercheansatz über den 2. Hauptsatz der Thermodynamik in Bezug auf die Widerlegung des „Treibhauseffektes“ gibt:

Mit diesen insgesamt ca. 180 Minuten Recherche-Material haben Sie in den nächsten zwei Wochen ausreichend Zeit, jeden der einzelnen der fünf Abschnitte in Ruhe zu schauen, bevor erst am 05.10.2015 – also ausnahmsweise in zwei Wochen – die 04. Folge der 3. Videostaffel von uns veröffentlicht werden wird. Wir freuen uns auf kritisches Feedback und Fragen zu diesen umfangreichen Recherchen, oder geben Sie ganz einfach Ihren Kommentar unter diesem Blog-Text ab. Aber bitte sachlich, konstruktiv und ohne Polemik.

Auch nach diesem obigen Video unser Hinweis: Alle DIE Journalisten, die sich das obige Video angeschaut haben und über diese aufgezeigten und ausgiebig belegten Widersprüche nicht berichten, sollten sich in Zukunft nicht wundern und nicht beschweren, wenn sie als Vertreter der „Schwindel-Medien“ (oder der „L….P….“) beschimpft werden.

Die nächste Folge:
Und in der kommenden 04. Folge der Staffel 3 am 05.10.2015 werden wir den „Umweltgipfel“ in Rio de Janeiro im Jahr 1992 mit der damaligen Berichterstattung in der ARD „TAGESSCHAU“ beleuchten.

Den genauen Überblick mit Screenshot-Diashows über die geplanten und bereits fertiggestellten Videos der 3. Staffel hatten wir bereits am 17. August 2015 veröffentlicht und dieser Überblick wird weiterhin laufend aktualisiert und mit neueren Informationen über die aktuell 3. Staffel ergänzt. Also schauen Sie dort immer mal wieder rein.

Weiterhin unser Tipp, wenn Sie unsere Videos für interessant und wichtig halten: Tragen Sie sich mit Hilfe des Widgets in der rechten Spalte unseres Blogs mit Ihrer Email-Adresse ein. Dann erhalten Sie automatisch ein E-Mail, wenn ein neuer Blogtext mit einem neuen Video von uns veröffentlicht worden ist.


Update am 24.09.2015, 08Uhr10

Nachdem wir seit dem 21.09.2015 versucht haben, bei WIKIPEDIA Verantwortliche zu finden, die sich mit den falschen Behauptungen bei WIKIPEDIA über den „TREIBHAUSEFFEKT“ beschäftigen sollten, über die wir in Abschnitt 2 ab Minute 14 des Videos informieren und die von uns recherchierten Sachverhalte korrigieren sollten, wurden wir am 23.09.2015 auf WIKIPEDIA gesperrt:

Wikipedia_Sperrung_Treibhauseffekt_20150923
Screenschot über die SPERRUNG, nachdem wir am 23.09.2015 einen Antrag gestellt hatten über die von uns visualisierten Fehler zum „Treibhauseffekt“ auf WIKIPEDIA eine sog. „Dritte Meinung“ einzuholen. (Auf Screenshot KLICKEN, um zu vergrössern)

Lesen Sie auch diesen Diskussionsstrang auf WIKIPEDIA im Diskussionsforum des dubiosen WIKIPEDIA-Nutzers „HG6996“

Erstveröffentlichung am 21.09.2015, 07Uhr00
zuletzt aktualisiert/ergänzt am 24.09.2015, 08Uhr30

Staffel 3, Folge 01, Kapitel 4/6/7, Episode 1: Treibhauseffekt? 2-Grad-Ziel? globale Erwärmung? Dummheiten? Fehler? oder Vorsatz ?!

Diese erste Folge [Länge: 48 Minuten] der 3. Staffel unserer Recherche-Videos wurde speziell motiviert durch die Medienberichterstattung über den G7-Gipfel in Elmau im Juni 2015, und ganz besonders durch einen erneuten 2-Prozent-Fehler in der Schweizer (SRF) TAGESSCHAU, über den auch der Videoblog von FERNSEHKRITIK.TV in der Folge 159 berichtet hatte. Wir dachten uns: Nun geht das schon wieder los. Die Behauptungen der Medien und die Zielsetzungen der Politik im Juni 2015, die im Rahmen des G7-Gipfels in bayrischen Elmau über den angeblich-notwendigen Klimaschutz aufgestellt worden sind, widersprechen aber in gravierender Weise den Behauptungen aus der Vergangenheit und wir decken durch unsere Archiv-Recherchen in diesem 01. Video der 3. Staffel auf, daß der politisch-gewollte Klimaschutzaktionismus zwangsläufig ein peinlicher, aber auch gefährlicher Politschwindel ist. Sie werden in den 48 Minuten  erfahren, wie wichtig es für Sie als kritischer Medienkonsument ist, sich einen absoluten 100%-Basiswert klarzumachen, wenn die Politiker und  Medien einen wie auch immer gearteten Ziel-Prozentwert propagieren. Wie prophezeien: Wenn Sie das folgende  Video gesehen haben werden, werden Sie sich in Zukunft nur noch fragen: „Prozent? Wovon?„.

Und in der 03. Folge der Staffel 3 am 21.09.2015 wird diese wichtige Frage in Bezug auf das 2-Grad-Ziel dann noch genauer hinterfragt, in über 180 Minuten !!

In der heutigen Folge 01 unserer 3. Videostaffel verdeutlichen wir auch, was denn der Begriff „Dekarbonisierung“ genau bedeutet und wir zeigen auf, daß  zwangsläufig spätestens Ende des Jahres 2015 die Klimakatastrophe / der Klimakollaps ausgelöst werden wird, wenn die medialen, politischen und angeblich wissenschaftlichen Prophezeiungen des IPCC denn korrekt waren, die im April/Mai 2007 (!) aufgestellt worden waren. Wovon man ja eigentlich auszugehen hat, so oft, wie die angebliche Seriösität des IPCC ja in der Vergangenheit (auch noch nach dem „Himalaya-Fehler“) in den Medien runtergebetet worden ist:

Hinweis für Mail-Abonnenten des Klimamanifests von Heiligenroth:
Sie müssen auf diesen Link klicken, um das obige Video online aufrufen zu können !!

Sie werden im obigen Video auch etwas über die mathematische Logik erfahren, warum trotz seit Jahrzehnten steigender CO2-Emissionen die CO2-Konzentration in der Atmosphäre trotzdem sinken kann und warum es wichtig, sich bei propagierten Prozentwerten immer die 100%-Basis zu verdeutlichen, auf den der propagierte Prozentwert von der Politik und den Medien bezogen wird.  Fazit: Sie lernen viel in der 01. Folge der 3. Staffel, wenn Sie das, was wir im Video erzählen, alles noch nicht gewusst haben sollten.

Ob die Politiker, die Medien und die Klimafolgenforscher uns Bürger wirklich für so dumm und blöd halten, wenn die Politiker und die Journalisten wirklich glauben, wir kritische Bürger würden die in dem obigen Video aufgezeigten Widersprüche irgendwann nicht bemerken? Oder ist es wirklich sogar Vorsatz und Respektlosigkeit gegenüber dem Volk und dem Grundrechteträger als Souverän? Es war auch eine interessante Erfahrung für uns, daß wir erst während der Erstellung dieses Videos auf zahlreiche Detail-Recherchen (z.B. die Behauptungen des IPCC aus Mai 2007 oder der „Klimafolgenforscher“ Malte Meinshausen vom PIK) gestossen sind, die uns zu Beginn bei der Videoerstellung in dieser Deutlichkeit noch gar nicht so klar und bekannt waren. Die 1. Version dieses 01. Videos der 3. Staffel war eigentlich schon am 07.07.2015 fertig-geschnitten gewesen und das Video hatte in dieser 1. Version eine Länge von „nur“ 26 Minuten. Aber dann sind uns bei den Recherchen zu den nächsten Videos noch soviele weitere, für dieses 01. Video relevante Behauptungen aus der Vergangenheit in die Hände gefallen, daß wir dieses 01. Video erst am 04.09.2015 endgültig fertigstellen konnten.  Deshalb können wir nur jedem kritisch-interessierten Menschen den Tipp geben: Einfach mal anfangen und über das Klimathema recherchieren. Früher oder später stösst man ungezwungen ganz automatisch auf zahlreiche Ungereimtheiten über das „Klima-Thema“. Erschreckend und bedenklich ist auch, dass die Mainstream-Journalisten offensichtlich diese Widersprüche bis heute nicht bemerkt haben oder nicht bemerken wollen, obwohl diese Journalisten doch eigentlich einen viel besseren und leichteren Zugang zu ihren eigenen Archiven haben müssten. Womöglich DÜRFEN diese Journalisten aber diese Widersprüche nicht bemerken und auch nicht darüber berichten.

Deshalb sollten sich alle DIE Journalisten, die sich das obige Video angeschaut haben und über diese aufgezeigten und ausgiebig belegten Widersprüche nicht berichten, in Zukunft nicht wundern und nicht beschweren, wenn sie als Vertreter der „Schwindel-Medien“ (oder der „L….P….“) beschimpft werden.

Und wir können Ihnen versprechen: Dieses 01. Video der 3. Staffel ist erst der Anfang: Die nächsten Videos werden nicht weniger „heftig“ werden, was unsere neuen Aufdeckungen der 3. Staffel über das „Thema Klima“ betrifft.

Das 02. Video der 3. Staffel erscheint am Montag, den 14.09.2015 um 7Uhr und behandelt die Medien-Berichterstattung über die Klimakonferenz in Genf im Jahr 1990.  Den genauen Überblick mit Screenshot-Diashows über die geplanten und bereits fertiggestellten Videos der 3. Staffel hatten wir bereits am 17. August 2015 veröffentlicht und dieser Überblick wird weiterhin laufend aktualisiert und mit neueren Informationen über die aktuell 3. Staffel ergänzt. Also schauen Sie dort immer mal wieder rein.

Weiterhin unser Tipp, wenn Sie unsere Videos für interessant und wichtig halten: Tragen Sie sich mit Hilfe des Widgets in der rechten Spalte unseres Blogs mit Ihrer Email-Adresse ein. Dann erhalten Sie automatisch ein E-Mail, wenn ein neuer Blogtext mit einem neuen Video von uns veröffentlicht worden ist.


Update am 21.09.2015, 07Uhr51:

Wir werden mit unserer Kritik im Video bestätigt. So täuscht DER SPIEGEL am 19.09.2015 die Öffentlichkeit (Ausgabe 38/2015, Seite 32). Es wird vom SPIEGEL das Basisjahr „1990“ bei der Behauptung über die G-8-Runde im Jahr 2008 in Japan weggelassen, wogegen das Basisjahr („2010“) vorher bei der Behauptung über den „G7-Gipfel“ in Elmau erwähnt wurde:

SPIEGEL_20150919_Basisjahr1990_fehlt
Text-Ausschnitt aus „DER SPIEGEL“, 38/2015, Seite 32, rechte Spalte. ROT-Markierungen durch KLIMAMANIFEST.CH

Übrigens: Auch auf der nächsten SPIEGEL-Seite 33 (im obigen Ausschnitt nicht zu sehen) wird vom SPIEGEL das Basisjahr „2005“ erwähnt, in Bezug auf die angeblichen „Klimaschutzabsichten“ von US-Präsident Obama.

Erstveröffentlichung am 07.09.2015, 07Uhr00
zuletzt aktualisiert/ergänzt am 21.09.2015, 07Uhr51

 

Bundesregierung: „Klimaschutz hat Priorität“ ODER: Die Frage nach dem WAHREN GRUND für den „Kampf gegen Erderwärmung“ ?!!

Am 26.02.2015 veröffentliche die deutsche Bundesregierung einen Artikel im Internet mit den Ausrufen der beiden politischen Zielsetzungen…

„Klimaschutz“ hat Priorität“

„Kampf gegen Erderwärmung“

Als Begründung für diese politischen Zielsetzungen wurde von der Bundesregierung behauptet:

„Das Jahr 2014 war weltweit das wärmste seit 1881… Die weltweite Durchschnittstemperatur lag bei 14,6 Grad Celsius…“

Halten wir also an dieser Stelle fest: Es wird von der Bundesregierung der Kampf gegen die Erderwärmung damit begründet, dass das angeblich wärmste Jahr 2014 bei einer globalen Mitteltemperatur von angeblich 14,6°C gelegen hätte.

Damit griff die deutsche Bundesregierung wohl die Pressemitteilung des Deutschen Wetterdienst (DWD) vom 19.01.2015 auf, als  auch die Pressemitteilung der WMO vom 03.12.2014, die das Klimamanifest-von-Heiligenroth bereits im Rahmen der Beschwerde vom 04.12.2014 gegen die SRF „TAGESSCHAU“ kritisch thematisiert hatte.

Aber nun wird das Klimamanifest-von-Heiligenroth mit seinen Recherchen noch etwas konkreter und deutlicher und es wird sowohl an die Bundesregierung als auch an DEN SPIEGEL ganz konkret die folgende Frage gestellt:

Sehr geehrte Bundesregierung, nennen Sie (zusammen mit „DER SPIEGEL“) bitte der deutschen Bevölkerung den WAHREN GRUND, warum der „Kampf gegen Erderwärmung“ Priorität haben soll?

Bundesregierung_Klimaschutz_hat_Prioritaet_20150226_DerWahreGrund_Stand20150623_15_5Grad_S1
Erstveröffentlichung am 11.04.2015, zuletzt ergänzt/optimiert am 23.06.2015

Die Nachweise der Positionen 1 bis 22 können Sie entweder versuchen, selbst zu recherchieren, oder Sie haben Geduld und warten unsere nächsten Recherche-Videos ab, wo wir diese Recherchen konkretisieren werden. Pos. 03 der obigen Liste finden Sie z.B. online hier !!

Soweit unterhalb der obigen Liste von uns behauptet wird: „Hinweis: Diese Liste könnte noch fortgesetzt werden…“, verweisen wir beispielhaft auf unser Video von Kapitel 7 mit dem Zitat von „Klimapapst“ Hans-Joachim Schellnhuber auf der Bundespressekonferenz  am 22.11.2009 in Berlin, die am 23.11.2009 auf PHOENIX gesendet worden war und die im Vorfeld der damals angeblich „achso-wichtigen“ Klimakonferenz in Kopenhagen stattfand:

Schellnhuber_Phoenix_20091123_15_3Grad
Screenshot aus Video: „Kapitel 7 – Globale Mitteltemperatur ? – 10 Unbequeme Wahrheiten über Hans J. Schellnhuber“

Das ist nur ein Beispiel für unsere Möglichkeiten zur Fortsetzung unserer obigen 22-Punkte-Liste. Bekanntlich ist „Klimapapst“ Schellnhuber der angeblich „kompetente Berater“ der Bundesregierung in sog. „Klimafragen“.

Ob Schellnhuber sich auch seit dem 26.02.2015 fragt, wo die globale Erwärmung (nach seinen Worten, besser: „Das Fieber der Erde„) seit über 25 Jahren geblieben ist ??

Wie die (nicht nur) auf der Liste zitierten „Wissenschaftler“ und Journalisten wohl (ihren) Kindern die „globale Erwärmung“ logisch erklären werden??

Wenn Schellnhuber sich das alles nicht selbst fragen sollte, sollten SIE (!) Schellnhuber und/oder die Bundesregierung und/oder DEN SPIEGEL diese Fragen stellen !!

Erstveröffentlichung am 13.04.2015, 07Uhr00
ergänzt/optimiert am 23.06.2015, 22Uhr30

***

Kapitel 7 – Globale Mitteltemperatur ? – 10 unbequeme Wahrheiten über Hans J. #Schellnhuber

Das Kapitel 7 über die „10 unbequemen Wahrheiten über Hans Joachim Schellnhuber“ (Länge des Kapitels: ca. 13 Minuten) vervollständigt das vorherige Kapitel 6 (Treibhauseffekt ?) und beiden Kapitel 6 und 7 zusammen dokumentieren die Zweifelhaftigkeit einer gefährlichen globalen Erwärmung, wobei in diesen beiden Kapiteln nicht mit klimaskeptischen Beweisen argumentiert wird, sondern die Widersprüche in den Behauptungen von Schellnhuber (und auch Schönwiese, Rahmstorf, Grassl, Hennicke, Crutzen und Latif) aufgezeigt werden. Besonders interessant sind die Behauptungen von Grassl, Crutzen, Hennicke und auch Schönwiese als Mitglieder bzw. Referent und „Hinweisgeber“ für die damalige Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages in den Jahren 1987 bis 1992. In dieser Zeit (1992) wurde nämlich in mehreren offiziellen Publikationen eine (absolute !) „globale Mitteltemperatur“ von 15,5°C ausgewiesen. Und bekanntlich soll heutzutage die absolute globale Mitteltemperatur nur bei lediglich 14,5°C liegen, also 1°C niedriger als damals im Jahr 1992 bzw. 1990. Also, wo ist seit über 20 Jahren die angebliche „globale Erwärmung“, vor der alle diese „Schellnhubers“ doch so warnen?? Ist dieser Widerspruch der heimliche Grund, warum die absolute globale Mitteltemperatur aus dem am 27.09.2013 veröffentlichten 5. Weltklimabericht entfernt worden ist ??

Hinweis für Mail-Abonnenten des Klimamanifests von Heiligenroth:
Sie müssen auf diesen Link klicken, um das obige Video online aufrufen zu können !!

Der Inhalt und die Recherchen der Kapitel 6 und 7 der „Unbequemen Wahrheiten“  lassen sich schriftlich auch auf zwei DIN-A4-Seiten wie folgt zusammenfassen:

GlobaleAbkuehlung1990_2010

Das nächste Kapitel 8 am 21.10.2013 beleuchtet den angeblichen „Meeresspiegelanstieg“ und die offiziellen und „weniger offiziellen“ Ursachen für diesen Meeresspiegelanstieg. Kapitel 8 (Link zu Trailer zu Kapitel 8) ist mit knapp 60 Minuten das längste aller 11 Kapitel der „Unbequemen Wahrheiten“ und das persönliche „Favorit“-Kapitel des Autors. Der 6-minütige Videotrailer (mit integrierter Playlist) über das gesamte 11-teilige Filmprojekt ist seit dem 27.08.2013 online.

Tragen Sie sich in das Widget in der rechten Spalte im Blog mit Ihrer Emailadresse ein. Dann verpassen Sie montags kein weiteres Kapitel der „10 unbequemen Wahrheiten über Hans Joachim Schellnhuber„.