Beschwerde 10 – von Ralf D. Tscheuschner wegen „Maischberger – die Woche“ am 19.06.2019

10.
Beschwerde von Dr. Ralf D. Tscheuschner vom 18.07.2019 wegen Falschbehauptungen von Karsten Schwanke über die wissenschaftliche Arbeit von GERLICH/TSCHEUSCHNER „Falsifizierung der atmosphärischen CO2-Treibhauseffekte im Rahmen der Physik, 2009″ in der TV-Sendung „Maischberger – die Woche“ am 19.06.2019

19.06.2019 Maischberger – die Woche vom 19.06.2019 (Link zur ARD-Mediathek, ab Minute 54:45 mit dem Zuschauer-Kommentar von Dr. Werner Ockels)
Höhepunkte zur Sendung vom 19.06.2019 (beides verfügbar nur bis 19.06.2020)
19.06.2019 Faktencheck zur „Maischberger – Die Woche“ vom 19.06.2019 (archiviert)
Tipp: auch die Zuschauer-Kommentare auf den Seiten 1 bis 6 lesen.
27.06.2019 Schreiben von Dr. Werner Ockels an Karsten Schwanke. Eine Antwort auf dieses Schreiben ist uns bisher (27.10.2019) nicht bekannt.
2009 / 2019 130-seitige „Falsifizierung der atmosphärischen CO2 -Treibhauseffekte im Rahmen der Physik“ (DEUTSCH) (ENGLISH) —> weitergehende Recherchen auf TSCH.DE
18.07.2019 Beschwerde (3 Seiten) von Ralf D. Tscheuschner an den WDR-Rundfunkrat
25.07.2019 Antwort von WDR-Rundfunkrat an Ralf D. Tscheuschner
16.08.2019 Antwort von WDR-Chefredaktion (stellvertret. Chefredakteur Udo Graetz) an Ralf D. Tscheuschner, der leider auf diese Antwort innerhalb von einem Monat keine erneute Beschwerde beim WDR-Rundfunkrat eingereicht hat.
Formales Beschwerdeverfahren beim WDR-Rundfunkrat durch Fristablauf BEENDET.
27.10.2019
(28.03.2020)
Trotzdem: Unser Kommentar, Bewertung und Hinweise (4 Seiten) zu dem obigen Beschwerdeverfahren beim WDR-Rundfunkrat. Auch als Hilfestellung für zukünftige Beschwerden. Update am 28.03.2020: Datumsfehler und sachliche Fehler im vier-seitigen Kommentar korrigiert, Dank an P.V.

Zurück zur Beschwerdeauflistung


WICHTIG / GRUNDSÄTZLICHES:

Berücksichtigen Sie bitte, dass unsere Argumentation in den (Rundfunkrat-)Beschwerden im Haupt-Kern auf den Behauptungen basiert, die die offizielle Klima(folgen)forschung vor über 30 Jahren verwendet hatte, um die Gefährlichkeit der Erderwärmung zu begründen. Es wurde damals in den Jahren 1988 bis 1994 z.B. von der wissenschaftlichen Enquete-Kommission beim deutschen Bundestag behauptet, es gäbe einen natürlichen Treibhauseffekt, der eine Gleichgewichtstemperatur von global 15°C bewirken würde und die Gefährlichkeit der Erderwärmung daran zu erkennen sei, wieviel jeweils die aktuelle Globaltemperatur diesen natürlichen Treibhauseffekt von 15°C überschreiten würde. Diese stichhaltige Begründung konnte auch im Februar 2018 der Klimafolgenforscher Stefan Rahmstorf nicht entkräften. Diese Begründung ist auch bis heute in deutschen Schulbüchern zu finden und u.a. sogar auch im Buch „DER KLIMAWANDEL“ von Hans J. Schellnhuber und Stefan Rahmstorf und auch in Fachbüchern von Mojib Latif. Eine globale Energiebilanz-Gleichgewichtstemperatur von angeblich 15°C wird auch im aktuell-letzten wissenschaftlichen (5.) IPCC-Weltklimabericht 2013 behauptet. Bei Notwendigkeit können wir noch mehr Nachweise für diese Argumentation liefern, die Sie aber auch selbst im umfangreichen Blogtext über „Sven Plöger“ recherchieren können…

…Und auch noch mehr Motive und Hintergründe in diesem 25-minütigen Video:

Wichtige, im Video genannte Nachweislinks finden Sie in der Infobox zum Video