Absolute Globaltemperatur und Natürlicher Treibhauseffekt

… der untrennbare Zusammenhang in der wissenschaftlichen und medialen Schweigespirale!

Letztmalig optimiert/ergänzt am 24.01.2022, 18Uhr08

Sie werden durch diesen Blogtext erfahren, warum seit über 170 Jahren definitiv KEINE GEFÄHRLICHE Erderwärmung bzw. KEIN MENSCHVERSTÄRKTER Klimawandel/Treibhauseffekt existiert. Der Nachweis dieser These ist einfach, denn er kann durch unzählige Publikationen der Klima(folgen)forschung herbeigeführt werden.

Glauben Sie nicht? Dann lesen und recherchieren Sie…

Wer in den Archiven der mindestens letzten 50 Jahre (mindestens seit 1970, oder noch früher) recherchiert, wird irgendwann herausfinden, dass die behauptete “Gefährlichkeit” der Erderwärmung mit einer absoluten Globaltemperatur oberhalb von 15°C begründet worden ist, die den vom Menschen nicht-beinflussbaren natürlichen Treibhauseffekt von 15°C überschritten hätte. So bereits damals die Argumentation.

Ein “Meilenstein” dieser Argumentation war am 23. Juni 1988 die Anhörung des NASA-Forschers James Hansen vor dem US-Senat. Eine Argumentation, die im gleichen Jahr auch u.a. in der NEW-YORK-TIMES [24.06.1988] und [29.03.1988] und in der NZZ [30.06.1988] nachzulesen war. Wichtig, beachten Sie, dass  59° Fahrenheit umgerechnet genau 15° Celsius ergeben. [Hier z.B. nachzuprüfen]. Auch in “DER SPIEGEL” lässt sich diese Argumentation eines den 15°C vermeintlichen “Norm”-Wert übersteigenden Treibhauseffekt von 1986/1988 bis 1995 eindeutig dokumentieren [Chronologie der 15,4°C]. Die Argumentation findet sich auch bis heute in deutschen Schulbüchern, z.B.:[Weitere Infos zum KLETT-Schulbuch aus dem Jahr 2017]

… und auch in diesem kurzen Ausschnitt (33 Sekunden) einer Erklär-Video-DVD des KLETT-Verlages aus dem Jahr 2013:

Bei Bedarf können auch zahlreiche Beleg-Dokumente mit dieser obigen Argumentation aus Publikationen der folgenden Klima(folgen)forscher und Klimawissenschafts-Institutionen vorgelegt werden:

NASA, WMO, IPCC, wissenschaftliche Enquete-Kommission beim deutschen Bundestag, Publikationen renommierter Klimaforscher, wie z.B.: Svante Arrhenius, Heinz Haber, Paul Crutzen, Hans J. Schellnhuber, Stefan Rahmstorf, Mojib Latif, Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG), Deutsche Meteorologische Gesellschaft (DMG), Deutscher Wetterdienst (DWD), World Wide Fund For Nature (WWF), Christian D. Schönwiese, Hartmut Graßl, Heinz Wanner, Stephen H. Schneider, Ulrich Cubasch, John T. Houghton, Gerd Ganteför, Thomas Stocker, Reto Knutti, Helga Kromp-Kolb, Herbert Formayer und TV-Wissenschafts-Journalisten wie z.B.: Martin Läubli, Harald Lesch, Michaela Koschak, Tim Staeger, Ranga Yogeshwar, Ralph Caspers, Rainer Behrendt, Sven Plöger und Karsten Schwanke  [und noch viele weitere]

[Weitere Nachweis-Links auf Anfrage]

Der folgende Flyer beschreibt die relevante und wichtige Beziehung zwischen “Treibhauseffekt” und “Globaler Mitteltemperatur” auf einer A4-Seite:

Nur wo liegt nun aber das “Problem”?

Das Problem liegt darin, dass die aktuelle absolute Globaltemperatur den relevanten und massgeblichen Temperaturwert aus dem natürlichen Treibhauseffekt von 15°C [2020] nicht (mehr) übersteigt heutzutage, sondern in Wirklichkeit unterhalb von 15°C liegt, nachdem der NASA-Forscher James Hansen bereits am 18.01.1998 – also knapp 10 Jahre nach seiner Anhörung vor dem US-Senat im Juni 1988 – und vor heutzutage (= September 2021) über 20 Jahren – still und heimlich – den Globaltemperaturwert um 1°C von [15°C] 15,4°C – ohne Angabe von wissenschaftlichen Gründen – auf [14°C] 14,4°C heruntergesetzt hatte: [vital signs, 1997 und 1998]. Damit war ein angeblich gefährlicher und menschgemachter Treibhauseffekt oberhalb von 15°C bereits seit 1998 defacto hinfällig. Aber DAS hat die Klima(folgen)forschung bis heute nicht und nie in der Öffentlichkeit kommuniziert. Und die Mainstream-Medien schweigen dazu bis heute, obwohl sie es nachweislich wissen bzw. nachweislich darüber informiert sind [Medienkritik #15], [Medienkritik #12].

Stattdessen senden ZDF, ORF und SRF im Herbst 2019 O-Töne von Wissenschaftlern, durch die James Hansen als vermeintlicher “Pionier” und “Entdecker” der menschgemachten Erderwärmung in den höchsten Tönen gelobt wird. In Wirklichkeit ist James Hansen aber nachweislich ein Schwindler, Gauner und Scharlatan und eben auch ein Wissenschaftsbetrüger. [Die 4-Zehntel-Grad-Lüge des James Hansen von 1988]

Dass die globale Erderwärmung die relevanten 15°C noch nie überschritten hatte, lässt sich auch alljährlich anhand der Presse-Publikationen der WMO in Genf der letzten 10 Jahre (2011 bis 2021) belegen:

2021: (= 14,81°C)
https://public.wmo.int/en/media/press-release/2021-one-of-seven-warmest-years-record-wmo-consolidated-data-shows

Und hier eine vom KMH am 24.01.2022 optimierte/ergänzte Meldung von WETTER-ONLINE vom 21.01.2022 [archiviert],  die auf der obigen Meldung der WMO in Genf vom 19.01.2022 für das Jahr 2021 basiert:

2020: (= 14,9°C)
https://public.wmo.int/en/media/press-release/2020-was-one-of-three-warmest-years-record

2019: (= 14,79°C)
https://public.wmo.int/en/media/press-release/wmo-confirms-2019-second-hottest-year-record

2018: (= 14,68°C)
https://public.wmo.int/en/media/press-release/wmo-confirms-past-4-years-were-warmest-record

2017: (= 14,76°C)
https://public.wmo.int/en/media/press-release/wmo-confirms-2017-among-three-warmest-years-record

2016: (=14,83°C)
https://public.wmo.int/en/media/press-release/wmo-confirms-2016-hottest-year-record-about-11%C2%B0c-above-pre-industrial-era
dazu auch dieses ZDF-Video schauen:


2015: (=14,76°C)

https://public.wmo.int/en/media/press-release/2015-hottest-year-record

2014: (=14,57°C)
https://public.wmo.int/en/media/press-release/warming-trend-continues-2014

2013: (=14,50°C)
https://public.wmo.int/en/media/press-release/no-983-wmo-2013-among-top-ten-warmest-record

2012: (=14,45°C)
https://public.wmo.int/en/media/news/wmo-annual-climate-statement-confirms-2012-among-top-ten-warmest-years

2011: (=14,40°C)
https://library.wmo.int/index.php?lvl=notice_display&id=9754#.YTmr_t9CRhE

Alle “grossen” Berichte der WMO seit 1993 findet man hier:
https://library.wmo.int/index.php?lvl=notice_display&id=97#.YTmrrd9CRhF

Es muss auch darüber aufgeklärt werden, wie die Politik, Wissenschaft und Medien – anstatt mit dem Normwert von 15°C aus dem Treibhauseffekt – nun stattdessen versuchen, mit 30-Jahres-Referenzperioden (ohne Absoluttemperaturen, nur mit relativen Temperaturabweichungen) zu argumentieren, um dadurch eine angebliche Gefährlichkeit der Erderwärmung vorzugaukeln, die in Wirklichkeit aber trotzdem nicht vorhanden ist. Was Jeder aber nur merkt und feststellen kann, wenn man den 30-Jahres-Referenzperioden einen massgeblichen Absoluttemperaturwert zuweist, wie in dieser vom KMH im Jahr 2021 ergänzten TAGESSCHAU.DE-Grafik aus dem Jahr 2016:

Sie sehen: Der Temperaturwert aus dem natürlichen Treibhauseffek wurde bis 2020 weder erreicht, geschweige denn ein einziges Mal überschritten, auch nicht mit Hilfe der 30-Jahre-Referenzperioden. Nochfolgend die Quellen für die in der obigen Grafik genannten globalen Absoluttemperaturwerte für die 30-Jahre-Referenz-Perioden:

  • 1850 – 1900 (51 Jahre) = 13,7°C [Quelle: WMO, 2018] [Quelle 2: IPCC 2007]
  • 1951 – 1980 (30 Jahre) = 14,0°C (früher: 15°C; NASA, Hansen, z.B.: [NYT, 29.03.1988]
  • 1961 – 1990 (30 Jahre) = 14,0°C [Quelle: WMO, 2018]
  • 1981 – 2010 (30 Jahre) = 14,3°C [Quelle: WMO, 2018]
  • 1991 – 2020 (30 Jahre) = 14,5°C (vorläufig, von KMH-geschätzer Temperatur-Wert)

Die folgende Collage bzw. Screenshot aus einem der KMH-Videos beschreibt und erklärt auf einen Blick den “Widerspruch” bzw. die Nicht-Existenz einer gefährlichen Erderwärmung:Und nachfolgend noch eine 23-seitige Auflistung mit weiteren einschlägigen Beispielen über diesen “Widerspruch”:

Insgesamt sind drei “Todesursachen” (= argumentative Genickbrüche) bezüglich der offiziellen Behauptung eines “gefährlichen Klimawandels” festzustellen, die in diesem A4-Flyer in aller Kürze niedergeschrieben sind:

Da Klima-Aktivisten zunehmend deutlicher wird, dass die obige, historisch einwandfrei belegbare und prinzipiell auch logische Argumentation ein regelrechter “Genickbruch” für deren Argumentation zum angeblich menschgemachten Klimawandel darstellt, versuchen Klima-Aktivisten nun zunehmend diese obige Argumentation auf mindestens zwei “Art und Weisen” zu “torpedieren”, ohne zu begreifen, dass sie damit ihre eigene (Treibhauseffekt)-Argumentation “torpedieren”.  Aber lassen wir sie mal machen.

So wird z.B. nun von Klimawandel-Wissenschaftlern behauptet, dass globale Absoluttemperaturen angeblich “ungenauer” seien als relative Temperatur-Abweichungen. Es ist dann von sage-und-schreibe plusminus 0,5°C Abweichung/Ungenauigkeit die Rede, um die die absolute Globaltemperatur angeblich differieren würde, im Vergleich zum öffentlich genannten globalen Absoluttemperaturwert. Das ist aus heutiger Sicht merkwürdig, weil in den letzten 40 Jahren solche Abweichungen – egal in welcher Höhe – bei der absoluten Globaltemperatur von der Klima(folgen)forschung i.d.R  selten bis nie ausgewiesen wurden, wenn man sich z.B. die oben erwähnte, 23-seitige Auflistung unter diesem Aspekt genauer anschaut und untersucht.

Lediglich in der Grafik aus dem 4. IPCC-Bericht 2007, an der auch Stefan Rahmstorf nach eigenen Angaben mitgearbeitet haben soll und wo sowohl Absoluttemperaturen als auch Temperaturabweichungen ausgewiesen sind, sind Temperatur-Ungenauigkeiten von plusminus 0,1°C in der Grafik erkennbar. Auch die oben verlinkten jährlichen Pressemitteilungen der WMO weisen Temperaturabweichungen von lediglich plusminus 0,1-0,2°C aus. Und da die Temperaturabweichungen im Ursprung von mit Thermometer gemessenen Absoluttemperatur ermittelt/errechnet werden, können die Temperaturabweichungen nach logisch-mathematischen Grundsätzen niemals genauer sein, als die Absoluttemperaturen, auf denen sie basieren, bestenfalls gleichgenau, aber niemals genauer. [siehe: Schulbuch Addon #02-Video ab Minute 37:51]

Eine zweiter “Torpedo” in Richtung der Relevanz der globale Absoluttemperatur: Die Klimawissenschaft behauptet nun, dass der Temperaturwert aus dem natürlichen Treibhauseffekt nun “plötzlich” nur bei 14°C liegt, ohne zu erklären, wie denn die “14°C” hergeleitet worden sind. Denn die “15°C” hatte die Klima(folgen)forschung von den 390 W/m² aus dem Stefan-Boltzmann-Gesetz abgeleitet und die findet sich als Erdbodenabstrahlung in der bekannten Kiehl/Trenberth Grafik:[siehe auch: Seite 188 der Bundestagsdrucksache 11/3246 vom 02.11.1988]

Das vermeintlich willkürliche Heruntersetzen des Temperaturwertes aus dem natürlichen Treibhauseffektes von 15°C auf 14°C ist mindestens folgenden “Wissenschaftlern” nachweisbar: Hans J. Schellnhuber, Thomas Stocker, Harald Lesch, Sven Plöger und auch dem Klett-Schulbuch-Verlag. [Weitere Nachweis-Links auf Anfrage]

Diese Informationen auf dieser Info-Seite werden bei Bedarf und Notwendigkeit laufend ergänzt und aktualisiert. Wenn Sie diese Recherche neugierig gemacht hat: Weitere relevante und ergänzende Infos finden Sie aber auch bereits auf unserer umfangreichen Web-Seite mit weiteren Info-Flyern.

Erstveröffentlichung am 23.09.2021, 16Uhr15
Letztmalig optimiert/ergänzt am 24.01.2022, 18Uhr08

 

 

Letztmalig optimiert/ergänzt am Sonntag, 1. Mai 2022, 20:21 by Klimamanifest

26 Comments
Jochen Ebel Sonntag, 20. Februar 2022
| |

Fauna und Flora haben sich an ihre Umgebung angepaßt bzw. versuchen sich an veränderte Umgebungsbedingungen anzupassen – was die Menschen für Zahlen an Temperaturen ablesen interessieren Fauna und Flora nicht.

Die Änderungen an Fauna und Flora korrelieren mit der Steigung der Temperaturen. Deswegen ist ein Streit über Absoluttemperaturen sinnlos.

Zugvögel ziehen seltener, Blühbeginn von Pflanzen sind früher usw.: die Durchschnittstemperaturen steigen also.

Scientist Freitag, 28. Januar 2022
| |

Zu Frage zwei: Die Frage war, ob die Temperatur im Jahr 2020 über der aus 1988 lag. Sie sagen nein und stellen einen neuen Link zur Verfügung (https://climate.copernicus.eu/climate-indicators/temperature ), doch auch im neuen Link ist die Temperatur für 2020 über der von 1988.

Vielleicht gibt es ein Problem damit, den Graphen zu lesen. Die x-Achse stellt die Jahre und die y-Achse(n) die Temperatur dar. Wir suchen also zunächst auf der x-Achse das Jahr 1988, was wir ungefähr verorten können. Dann schauen wir, ob der Graph von diesem x-Wert aus auf der y-Achse steigt oder fällt bis zum Jahr 2020 – und er steigt. Damit muss auch die zweite Frage mit ja beantwortet werden.

Haben Sie Einwände?

Ich Montag, 24. Januar 2022
| |

“Sientist” hat Recht. Ich habe die Quellen nachgeguckt. Tatsächlich ist in der Abbildung von Quelle 1 die Temperatur für 2020 über der von 1988 und laut Quelle 2 war 1988 die Temperatur ja bereits über 15 Grad. Natürlich war damit auch 2020 die Temperatur über 15 Grad! Beziehungsweise stellt “Scientist” gut den Widerspruch heraus, da gleichzeitig in Quelle 1 es heißt, dass die Temperatur 2020 doch unter 15 Grad war, nämlich 14,9 Grad. Sie sind nirgendwo auf diesen Widerspruch eingegangen! Sie bauen Ihre Theorie auf Widersprüchen auf! Warum es den Widerspruch gibt dafür nennt Scientist plausible Gründe in seinem Kommentar vom 21. Jan. 2022 um 14:46 Uhr erklärt. Die Punkte 1 bis 3 aus diesem Kommentar machen Ihren Blog-Beitrag eh zu Nichte. Aber springen wir lieber nicht von Thema zu Thema, denn das machen Sie immer wieder hier in den Kommentaren. Daher bleiben wir bei seinem letzten Einwand: Entkräften Sie doch bitte 15 Grad < Temperatur 1988 < Temperatur 2020 wie er es hier beschreibt:

Nein. Entnehmen Sie die Temperatur für 1988 aus dem Graphen Ihrer Quelle und Sie werden sehen, dass diese unter der von 2020 liegt. Also halten wir fest: Temperatur 2020 > Temperatur 1988. Insehen wir dann, dass 1988 bereits über 15 Grad lag. Also Temperatur 1988 > 15 Grad. Wir haben also 15 Grad < Temperatur 1988 < Temperatur 2020 und das heißt eben, dass die Temperatur 2020 über 15 Grad lag! Ich weiß, dass das in Widerspruch dazu steht, dass unter der gleichen Quelle (https://public.wmo.int/en/media/press-release/2020-was-one-of-three-warmest-years-record) für 2020 eine Temperatur von 14,9 angegeben ist. Genau diesen Widerspruch thematisiere ich in Punkt zwei meiner Ausführung. Ihre Darstellung basiert also auf widersprüchlichen Daten. Wieso die Daten sich überhaupt widersprechen siehe unter Punkt zwei meiner ursprünglichen Ausführung.

Klimamanifest Samstag, 22. Januar 2022
| |

@Scientists, Sie behaupten:

Sie beißen sich also an einer Aussage fest, die nun mehr als 40 Jahre her ist und für die keinerlei Begründung ersichtlich ist. Sie tun so als seien die 15 Grad eine heilige Wahrheit. Wieso sollten es genau 15 Grad sein?

Deshalb !! Denn das sind die Quellen, die allesamt mit “15°C” aus dem natürlichen Treibhauseffekt argumentieren:

NASA, WMO, IPCC, wissenschaftliche Enquete-Kommission beim deutschen Bundestag, Publikationen renommierter Klimaforscher, wie z.B.: Svante Arrhenius, Heinz Haber, Paul Crutzen, Hans J. Schellnhuber, Stefan Rahmstorf, Mojib Latif, Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG), Deutsche Meteorologische Gesellschaft (DMG), Deutscher Wetterdienst (DWD), World Wide Fund For Nature (WWF), Christian D. Schönwiese, Hartmut Graßl, Heinz Wanner, Stephen H. Schneider, Ulrich Cubasch, John T. Houghton, Gerd Ganteför, Thomas Stocker, Reto Knutti, Helga Kromp-Kolb, Herbert Formayer und TV-Wissenschafts-Journalisten wie z.B.: Martin Läubli, Harald Lesch, Michaela Koschak, Tim Staeger, Ranga Yogeshwar, Ralph Caspers, Rainer Behrendt, Sven Plöger und Karsten Schwanke  [und noch viele weitere]

Sie haben immer noch nicht den obigen Blogtext genauer studiert. Ärgerlich. Langsam werden Sie sehr nervig, weil erkennbar ist, dass Sie sich offenkundig vorsätzlich weigern, meine Quellen-Nachweise zur Kenntnis zu nehmen.

Wenn von Ihnen nicht umgehend und erkennbar konstruktive Fragen kommen, ist meine Geduld mit Ihnen aufgebraucht.

Scientist Freitag, 21. Januar 2022
| |

Okay als Frage: Liegt die Temperatur für 2020 nicht über der von 1988 (laut ihrer Quelle ist das so:https://public.wmo.int/en/media/press-release/2020-was-one-of-three-warmest-years-record )? Und zweite Frage: Liegt die Temperatur in 1988 bereits über den 15 Grad (laut Ihrer Quelle sit das so https://www.klimamanifest-von-heiligenroth.de/wp/wp-content/uploads/2021/09/NewYorkTimes_19880329_NYT_Z01-30646_ZuerichScan20200108_ocr_gelbMark.pdf )? Wenn beide Fragen zutreffen, muss logischerweise 2020 über 15 liegen.

Scientist Freitag, 21. Januar 2022
| |

Vorweg
*Im Folgenden zeige ich Widersprüche und Fehler in Ihrer Darstellung auf.

1. Zur zweiten Quelle ( https://www.klimamanifest-von-heiligenroth.de/wp/wp-content/uploads/2021/09/NewYorkTimes_19880329_NYT_Z01-30646_ZuerichScan20200108_ocr_gelbMark.pdf )
– Die zweite Quelle umfasst Informationen, die in Ihrem Text nicht auftauchen. So meint Tom Wigley im gleichen Artikel: “if the next 10 years are as warm or warmer it would be very hard to deny’ the green
house effect.”, adding, “It is very hard to deny now.”. Schauen wir uns die globale Durchschnittstemperatur in den Jahren danach an, so sehen wir, dass diese kontinuierlich weiter gestiegen ist (z.B. hier zu sehen in Ihrer eigenen Quelle https://public.wmo.int/en/media/press-release/2020-was-one-of-three-warmest-years-record ). Bezogen auf die Aussage von Hr. Wigley haben wir also eine menschgemachte Erderwärmung, die nicht zu leugnen sei. Ich verstehe, dass das nicht Ihrer Sicht entspricht und Sie aus der genannten Quelle nur die Aussage von Hr. Hansen einbeziehen wollten. Doch man kann sich nicht nur die Rosinen rauspicken, die den eigenen Standpunkt stützen.

2. Suggerierter Temperaturabfall zwischen 2016 und 2020
– Dann heißt es “Das Problem liegt darin, dass die aktuelle absolute Globaltemperatur den relevanten und massgeblichen Temperaturwert aus dem natürlichen Treibhauseffekt von 15°C [2020] nicht (mehr) übersteigt heutzutage, sondern in Wirklichkeit unterhalb von 15°C liegt”. Hier führen Sie unter anderem folgende Quelle an: https://public.wmo.int/en/media/press-release/2020-was-one-of-three-warmest-years-record . Ich fürchte, Sie haben sich die Quelle nicht genau angeschaut. Wie Sie vielleicht sehen sind in der Abbildung die Werte für praktisch alle Jahre ab 1988 konstant gestiegen. Die Temperatur im Jahr 2020 liegt jedenfalls deutlich über der Temperatur des Jahres 1988. Nun wissen wir aus Ihrer zweiten Quelle (https://www.klimamanifest-von-heiligenroth.de/wp/wp-content/uploads/2021/09/NewYorkTimes_19880329_NYT_Z01-30646_ZuerichScan20200108_ocr_gelbMark.pdf ), dass 1988 bereits 15 herrschten, ergo muss 2020 die Temperatur *über 15 Grad liegen. Aber jetzt die Überraschung, denn in der soeben genannten Quelle https://public.wmo.int/en/media/press-release/2020-was-one-of-three-warmest-years-record heißt es die durchschnittliche Temperatur für 2020 lag doch lediglich bei 14,9 Grad! Wie kann es sein, dass 2020 die Temperatur über 1988 liegt, also über 15 Grad und dann doch bei 14,9 Grad, also unter 15 Grad? Dieser Widerspruch hätte Ihnen klar auffallen müssen! Sie stützen Ihre Argumente somit auf widersprüchliche Informationen. Wie es zu dem Widerspruch kommt, bleibt erstmal unklar; es kann sein, dass in den beiden Quellen verschiedene Maße für die globale Durchschnittstemperatur genutzt wurden, denn man kann diese über Wasser, Erde oder Luft messen, man kann die Messungen auch unterschiedlich gewichten, man kann den Median statt Mittelwert nutzen, usw. Wie es zum Widerspruch kommt ist an der Stelle aber auch völlig egal, denn was sicher ist: Die Temperatur steigt seit 1988 und das gilt für jegliche Messmethoden. Um es konkreter zu machen: Im Jahr 2020 war die globale Durchschnittstemperatur über der von 1988 und dabei war die Temperatur 1988 ihrerseits bereits höher als zur Beginn der Aufzeichnung!

3. Angeblich manipulative Änderung des Referenzwertes 15 Grad
Weiter heißt es “nachdem der NASA-Forscher James Hansen bereits am 18.01.1998 – also knapp 10 Jahre nach seiner Anhörung vor dem US-Senat im Juni 1988 – und vor heutzutage (= September 2021) über 20 Jahren – still und heimlich – den Globaltemperaturwert um 1°C von [15°C] 15,4°C – ohne Angabe von wissenschaftlichen Gründen – auf [14°C] 14,4°C heruntergesetzt hatte”.
*- Es bleibt unklar warum Sie selbst den Wert nach nur paar Zeilen (nicht nach zehn Jahren) ändern von 15 auf 15,4. Da zuvor durchgehend von 15 Grad ausgegangen wurde, ist der Referenzwert (wenn überhaupt) um 0,6 Grad gesenkt worden, nicht um einen Grad.
– Angenommen der Referenzwert der globalen Durchschnittstemperatur wäre nicht egal (obwohl er das ist wie weiter unten erklärt). Auch dann bleibt unklar, warum Sie sich an einer Änderung des Wertes empören, aber nicht daran, dass er irgendwann mal einfach so auf 15 festgesetzt wurde. Der Referenzwert hätte ursprünglich ja auch auf 10 Grad festgesetzt werden können, dann wären die 14,4 Grad sogar drüber! Der ursprüngliche Wert von 15 scheint mir schon relativ willkürlich, um ehrlich zu sein und das liegt wohl daran, dass….
– – … der Referenzwert völlig egal ist! Führen Sie sich vor Augen, dass wir hier von Zeitreihen redeb und entscheidend ist eigentlich die *Veränderung zu den Vorjahren und eben nicht der absolute Wert. Stichwort ist hier “random walk” – also die Frage danach, ob die Veränderungen zufälligen Schwankungen entsprechen oder sich ein Trend abzeichnet. Zu random walk siehe z.B. https://towardsdatascience.com/time-series-from-scratch-white-noise-and-random-walk-5c96270514d3 . In Ihrer zweiten Quelle (https://www.klimamanifest-von-heiligenroth.de/wp/wp-content/uploads/2021/09/NewYorkTimes_19880329_NYT_Z01-30646_ZuerichScan20200108_ocr_gelbMark.pdf )wird der Referenzwert als waagerechte Linie bei 15 (Celsius)bzw. den 59 (Fahrenheit) dargestellt. Stellen Sie sich in Ihrer eigenen Quelle die Darstellung dieser waagerechte Linie vor, also hier: https://public.wmo.int/en/media/press-release/2020-was-one-of-three-warmest-years-record
. Es sollte klar sein, dass egal ist, ob Sie sich die waagerechte Linie bei 15 oder 14,4 Grad oder sonstwo denken, denn der Trend bleibt in jedem Fall gleich: er geht recht steil hoch, die Erde wird also wärmer. Und darum geht es. Das stützt auch dieser Artikel: https://www.google.com/amp/s/www.quarks.de/umwelt/klimawandel/warum-die-angabe-einer-globalen-durchschnittstemperatur-unsinnig-ist/amp/ , denn auch dort heißt es, dass der Referenzwert, auf dem Sie so rumreiten, für die Bewertung der Erderwärmung völlig irrelevant ist.

4. Weitere Unstimmigkeiten
*Ich habe hier lediglich die Knackpunkte dargestellt. Im Blog-Beitrag befinden sich weitere Unstimmigkeiten, die hier ausgespart sind. Vor Ihrer ersten Quelle, einem NY Times Artikel (https://www.klimamanifest-von-heiligenroth.de/wp/wp-content/uploads/2015/10/NYT_NewYorkTimes_19880624_GlobalWarming.pdf) schreiben Sie über den Referenzwert von 15 Grad, doch der Wert taucht dort gar nicht auf.

Zusammenfassung
*Sie beziehen sich in Ihrer Ausführung auf einen irrelevanten Kennwert für die Erderwärmung (vgl. Punkt 4) und stützen darüber hinaus Ihre Schlussfolgerungen auf widersprüchliche Informationen, wenn Sie meinen, dass das Jahr 2020 diesen Referenzwert von 15 Grad nicht überschritten hätte (vgl. Punkt 3). Weiterhin lassen Sie Informationen, die nicht in Ihre Argumentation passen, aus (vgl. Punkt 1), denn in Ihren eigenen Quellen heißt es bereits in den 80ern: “if the next 10 years are as warm or warmer it would be very hard to deny’ the green
*house effect” – die globale Durchschnittstemperatur ist seit den 1980ern klar weiter gestiegen, ergo widersprechen Ihnen Ihre eigenen Quellen.
Möchten Sie argumentieren, so tun Sie das bitte in Rückbezug auf die obigen durchnummerierten Punkte. Sehen Sie bitte davon ab, einfach dadurch abzulenken, dass Sie auf neue Inhalte verweisen.