Harald Lesch verwendet in seinen Vorträgen GEFÄLSCHTE WIKIPEDIA-Grafik !!

Spätestens seit unserer Schulbuch-Recherche waren die abstrusen Behauptungen des ZDF-Wissenschaftsjournalisten und Münchner Uni-Professors Harald Lesch über den angeblich mensch-gemachten Klimawandel immer wieder ein Thema.

Aber nun wurde es richtig heftig mit diesem Harald Lesch.

Denn wir hatten in der letzten Woche die Information erhalten, dass Harald Lesch in jedem seiner drei öffentlich-gehaltenen Vorträgen im Jahr 2018, die auch bei Youtube hoch geladen worden sind, eine gefälschte Grafik verwendet hat, die im Ursprung mit einer ganz anderen Aussage bei WIKIPEDIA.DE zu finden ist.

Diese kritische Behauptung haben wir natürlich sofort überprüft. Und wahrhaftig: Die WIKIPEDIA-Grafik war gefälscht, sogar sehr plump und dilettantisch  gefälscht und wir haben über unsere Recherchen und Erkenntnisse nun ein 32-minütiges Video erstellt, was den Sachverhalt im Detail erklärt:

Auch an dieser Stelle zur Klarstellung: Wir behaupten sowohl hier im Blog als auch im Video nicht, dass Harald Lesch die besagte Grafik gefälscht oder die Fälschung in Auftrag gegeben hat. Wir behaupten nur, dass Harald Lesch in seinen Vorträgen nachweislich eine gefälschte Grafik verwendet hat, aus welchen Gründen auch immer.

Womöglich hat Harald Lesch bis heute nicht gemerkt, dass die verwendete Grafik eine Fälschung ist, was auch ein Beleg für die zweifelhafte Aufmerksamkeit und bedenkliche Kritikfähigkeit bei seinem Lieblingsthema Klimawandel ist.

Abgesehen von der Frage, ob Lesch die Grafik als Fälschung hätte erkennen können oder nicht, hätte Lesch aber erkennen müssen, dass in dem letzten Sektor der Grafik fünf Jahre fehlen und die Grafik deshalb alleine schon angreifbar gewesen ist. Die fehlenden fünf Jahre in der Skalierung des Schluss-Sektors hätten Lesch definitiv auffallen müssen, und deshalb hätte Lesch die Grafik nicht und niemals verwenden dürfen. Diesem Vorwurf kann sich Lesch nicht entziehen, auch wenn das Erkennen der Grafik als Gesamt-Fälschung womöglich nicht möglich gewesen ist. Die fehlerhafte Skalierung aber hätte Lesch jederzeit auffallen müssen.

Es wäre auch wohl sehr hilfreich, wenn jeder, der das obige Video gesehen hat, ein Mail an das ZDF schreibt, damit das ZDF durch öffentlichen Druck dazu gezwungen wird, für Aufklärung in dieser Angelegenheit zu sorgen, dafür zu sorgen, dass Harald Lesch zu den Vorwürfen öffentlich Stellung nimmt.

Zusätzlich im Video haben wir noch zwei weitere „Peinlichkeiten“ über Harald Lesch thematisiert, die ebenfalls dokumentieren, wie Harald Lesch seine Zuschauer und Zuhörer mit definitiv falschen Fakten täuscht. So täuscht Harald Lesch in seinen Vorträgen seine Zuhörer über angebliche „Temperaturprognosen“ und im ZDF bei Markus Lanz über angebliche „Hitzerekorde im Sommer 2018„. Diese beiden Täuschungen werden in dem obigen Video von uns aufgedeckt.

Wie immer bei unseren Videos kommt auch im obigen neuen Video vom 28.08.2018 der Humor nicht zu kurz.

Das obige Video ist ja schon die „Episode 2“ über den „Gauner, Schwindler, Scharlatan“ Harald Lesch. Das erste Video dazu finden Sie nachfolgend:

Bei der Gelegenheit informieren wir auch über einen weiteren Zusammenschnitt unserer Recherchen über Harald Lesch, die der Youtuber „FMDsTVChannel“ auf Basis unserer Schulbuch-Recherche-Videos gemacht hatte. Er hat dazu nur die Sequenzen, die Harald Lesch betreffen, zu einem Video zusammen geschnitten und das Video wurde bereits über 55.000mal bei Youtube aufgerufen und auch sehr lebhaft kommentiert, wie wohl jedes Video, was den „grünen Weltverbesserer“ Harald Lesch betrifft :

Blogtext-Erstveröffentlichung am 28.08.2018, 19Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 31.08.2018, 08Uhr38

@TAGESSCHAU .DE – #FAKENEWS am 08.08.2018: „CO2 ist verantwortlich für schwere Lungenkrankheiten.“ #Faktenfinder

Chef-Redakteur Kai Gniffke und seine TAGESSCHAU prahlen ja laufend damit, dass in der TAGESSCHAU und auf TAGESSCHAU.DE alles nach journalistisch einwandfreien Grundsätzen ablaufen würde. Vom 06.08.2018 bis 08.08.2018 wurde dem TV-Zuschauer bzw. dem Leser auf TAGESSCHAU.DE bzw. in der TAGESSCHAU wiedermal das genaue Gegenteil präsentiert:

Am 08.08.2018 um 19Uhr30 MESZ veröffentlichte auf TAGESSCHAU.DE eine Frau  Maiken Nielsen (Wer ist das überhaupt? Dazu später mehr) einen Blogtext  zur kürzlich veröffentlichten Klimastudie mit dem einschlägigen Blogtext-Titel: 

„Es passiert nichts, nichts, nichts“

Im dritten Absatz in diesem Blogtext (zum Glück archiviert am  08.08.2018 abends) wurde dann folgendes behauptet (TAGESSCHAU-Schreibfehler nicht beseitigt):

Neben den gesundheitlichen Risiken gibt es die ökologischen. Eine Analyse mehrerer Studien kommt zu dem Schluss, dass der Klimawandel unumkehrbar ist, sollte der Kohlendioxid-Ausstoß nicht deutlich gesenkt werden. Denn das CO2 aus Kohlekraftwerken ist nicht nur verantwortlich für schwere Lungenkrankenheiten. Es gilt auch als Klimakiller Nummer eins.

Krass,  insbesondere dieser Satz (TAGESSCHAU-Schreibfehler nicht beseitigt):

Denn das CO2 aus Kohlekraftwerken ist nicht nur verantwortlich für schwere Lungenkrankenheiten.

Auf Twitter habe ich die TAGESSCHAU-Redaktion und andere Sympathisanten mehrfach und intensiv auf diese nachweislich Falsch-Behauptung aufmerksam gemacht:

Mit diesem Tweet wird auch die Autorin Maiken Nielsen (@miacantica) über Ihren Blödsinn informiert:

Immer wieder ist auch der Chef der SWR-Umweltredaktion, Werner Eckert“, er nennt sich auf Twitter @KLIMAGIPFEL (das sagt wohl Alles),  bei Klimawandel-Propaganda ganz vorne mit dabei. Und sowas sollen dann angeblich „unabhängige Journalisten“ sein. Werner Eckert ist KEIN Journalist, sondern ein Aktivist.

Auch in den Kommentaren zu diesem Blogtext haben kritische Menschen diesen Fehler/Blödsinn von TAGESSCHAU.DE ebenfalls bemerkt und kritisch kommentiert:


Und wahrhaftig:  TAGESSCHAU.DE änderte den Blogtext im beanstandeten 3. Absatz ab, wo nun steht (TAGESSCHAU-Schreibfehler immer noch nicht beseitigt):

Neben den gesundheitlichen Risiken gibt es die ökologischen. Eine Analyse mehrerer Studien kommt zu dem Schluss, dass der Klimawandel unumkehrbar ist, sollte der Kohlendioxid-Ausstoß nicht deutlich gesenkt werden. Emissionen aus Kohlekraftwerken sind nicht nur verantwortlich für schwere Lungenkrankenheiten. Kohlekraftwerke gelten auch als Klimakiller Nummer eins.

Es steht dort also nun:

Emissionen aus Kohlekraftwerken sind nicht nur verantwortlich für schwere Lungenkrankenheiten. Kohlekraftwerke gelten auch als Klimakiller Nummer eins.

Zur Erinnerung, das stand an gleicher Stelle vorher:

Denn das CO2 aus Kohlekraftwerken ist nicht nur verantwortlich für schwere Lungenkrankenheiten. Es gilt auch als Klimakiller Nummer eins.

Aber geht das logisch und seriös-journalistisch denn überhaupt, diesen Text in diesem Absatz einfach so zu ändern?

Denn der gesamte Absatz hat ja jetzt durch die Text-Änderung eine vollkommen andere Aussage bekommen, die nun zwangsläufig auch nicht mehr mit der vorher eingeführten und verlinkten „Analyse mehrerer Studien“ übereinstimmen kann. Denn das „CO2“ als Bösewicht, d.h. als „Ursache für Lungenkrankheiten“ und „Klimakiller“ ist nun argumentativ aus dem Blogtext „raus“. Es kann ja dann auch zwangsläufig niemals und nie Bestandteil einer angeblichen „Analyse mehrerer Studien“ gewesen sein.

Denn, was sind denn nun die bösen „Emissionen aus Kohlekraftwerken„, die angeblich Lungenkrankheiten verursachen? Der 2. Absatz im Blogtext hatte es ja erwähnt und dieser Teil wurde von TAGESSCHAU.DE nicht geändert:

Schwefeldioxid, Feinstaub, Quecksilber, Stickoxide, Arsen – aus den Schornsteinen von Kohlekraftwerken strömen die Gifte. Zusammen mit anderen Feinpartikeln führen die Emissionen aus Kohlekraftwerken zu einer erhöhten Sterblichkeit.

also:

Schwefeldioxid, Feinstaub, Quecksilber, Stickoxide, Arsen –

es steht dort nix von CO2 und bei den oben genannten Emissionen ist auch wissenschaftlich nicht bekannt, dass sie als angebliche „Klimakiller“ relevant und/oder von Bedeutung wären.

.pdf

Im Ergebnis hat sich TAGESSCHAU.DE  durch die Textänderung selbst dabei entlarvt, wie TAGESSCHAU.DE mit Hilfe des eigenen Blogtextes „Es passiert nichts, nichts, nichts“ dem angeblichen „Klimakiller CO2“ auch eine „Verantwortlichkeit für Lungenkrankheiten“ beim Leser indoktrinieren wollte. Durch die Blogtext-Änderung ist aber der gesamte Blogtext mit seiner ursprünglich wohl geplanten Kernaussage „Klimakiller-CO2 auch verantwortlich für Lungenkrankheiten“ definitiv als FAKENEWS entlarvt. Denn die perfide Dramaturgie der Autorin Maiken Nielsen, die sich vom 1. Absatz über den 2. Absatz, bis zum 3. Absatz in der ursprünglichen Version kontinuierlich steigerte und CO2 als Verursacher für Lungenkrankheiten brandmarken sollte, geht ja mit der Blogtext-Änderung beim 3. Absatz nun vollends in Leere. Die Dramaturgie in diesen drei Absätzen passt nun weder logisch, vielmehr ist sie auch wissenschaftlich definitiv FALSCH.

Aber trotz der TEXT-Änderung:
TAGESSCHAU.DE erzeugt durch die Text-Änderung bei „dummen Lesern“ nun stattdessen eine Suggestion, dass CO2 als Emmission aus Kohlekraftwerken auch Lungenkrankenheiten verursachen könnte. Was vorher vor der Textänderung klar ausgesprochen wurde und definitiv als FALSCH durch kritische Leser „gebrandmarkt“ werden konnte, wird nun nach der Textänderung „hintenrum“ und unausgesprochen als Suggestion in den Köpfen „dummer“ TAGESSCHAU-Leser erzeugt.

Es stellt sich die Frage: Was ist schlimmer?

Womöglich schwirrte auch bei der Autorin Maiken Nielsen genau diese gleiche, aber falsche CO2-Suggestion über angeblich verursachte Lungenkrankheiten im Kopf herum, als sie ihren falschen Blogtext für TAGESSCHAU.DE „verbrochen“ hat.

Journalistisch unseriös und unsauber ist ausserdem, dass trotz dieser gravierenden inhaltlichen Änderung der TAGESSCHAU.DE-Blogtext im Ursprung und auch nach der Änderung immer noch einen  „Stand: 08.08.2018 19:30 Uhr“ ausgewiesen hat.

Auch behauptet TAGESSCHAU.DE, über das Thema hätte der Deutschlandfunk am 08.08.2018 um 08:35 Uhr berichtet:


Auch das ist unwahr, denn am 08.08.2018 um 8:35 Uhr kam im Deutschlandfunk ein Hörfunk-Bericht über die vermeintlichen Börsenmanipulationen von Tesla-Chef Elon Musk:
Womöglich meinte aber TAGESSCHAU.DE das Interview um 08:15 Uhr,  mit Michael Kopatz vom „Wuppertal Institut“.

Oder es könnte auch sein, dass TAGESSCHAU.DE den Beitrag auf Deutschlandfunk NOVA am 08.08.2018 um 08Uhr35 meinte :

Also auf jeden Fall mindestens journalistische Schlamperei und unsauberes und wenig-gewissenhaftes Arbeiten durch TAGESSCHAU.DE

Ob der #FAKTENFINDER bei TAGESSCHAU.DE wohl diese „hauseigene“ FAKE-NEWS  als FAKE-NEWS thematisieren wird? 

Wohl kaum.

Solche hauseigenen FAKE-NEWS werden auf TAGESSCHAU.DE vom #FAKTENFINDER grundsätzlich totgeschwiegen und sind auch keine Entschuldigung wert.

Positiv ist lediglich zu erwähnen, dass unser kritische Kommentar, oh Wunder, wahrhaftig mal veröffentlicht worden ist, und nicht – wie sonst üblich – nicht freigeschaltet worden ist:


Weniger positiv ist aber die folgende Täuschung der TAGESSCHAU.DE Leser, die im gleichen Zusammenhang steht, nämlich als tags zuvor auf TAGESSCHAU.DE über die dubiose Klimastudie des Potsdam-Instititut für Klimafolgenforschung (Kurz: PIK) berichtet wurde.  Machen Sie sich klar, dass das PIK-Institut „…für KlimaFOLGENforschung“ heisst. Warum heisst das Institut genau SO, und eben nicht:Institut für Klimaforschung„, also ohne „Folgen“? Warum wurde das Wort „Folgen“ im Institutsnamen hinzugefügt?

Eigentlich ganz einfach: Weil das PIK-Institut „nur“ die Aufgabe hat, nur die angeblich menschgemachten(!) Folgen auf das Klima zu untersuchen und penetrant zu beweisen, die der „böse, böse Mensch“ vermeintlich als Folge verursacht hat. Der Deutsche Bundestag hatte schon 1987 (!) behauptet, es gäbe „vom Menschen verursachte Veränderungen in der Erdatmosphäre„. Denn rein-natürlich verursachte Folgen auf das Atmosphärensystem der Erde wären wohl kaum sinnvoll und gewinnbringend zu untersuchen. Insofern sind die Folgenforscher vom Potsdam-Institut immer mit einer zielgerichteten „menschgemachten“ Agenda unterwegs und deshalb ist es falsch, diese Personen vom PIK nur verkürzt als „Klimaforscher“ (ohne „Folgen“) zu bezeichnen. Aber schauen Sie mal, wie perfide DAS auf TAGESSCHAU.DE am 06.08.2018, also zwei Tage zuvor, ebenfalls trotzdem funktioniert hat (rote Pfeile und Umrandungen durch KLIMAMANIFEST.CH:

So werden also auf TAGESSCHAU.DE aus zielgerichteten KlimaFOLGENForschern (angeblich seriöse) „Klimaforscher“ oder nur noch „Forscher“ und „Wissenschaftler“.

Auch anhand der TAGESSCHAU-TV-Berichte am 07.08.2018, die dann natürlich nicht lange auf sich warten liessen und den ganzen Tag am 07.08.2018 bestimmten, wird deutlich, wie in der TAGESSCHAU-Redaktion diese dubiosen KlimaFOLGENForscher stattdessen betrachtet werden:


Der 07.08.2018 geht wahrlich als Tag des „Heisszeit-Klimawandel-Alarmismus“ in die deutsche Medien-Geschichte ein, nachdem ein [optisch-gefühlter] „Bruder von Atze Schröder“ beim PIK in Potsdam auf ALLEN (!) öffentlich-rechtlichen TV-Kanälen seine Kaffeesatz-Konjunktive von einer vielleicht-möglichen, kommenden „Heißzeit“ verkünden durfte:

Screenshot aus 20Uhr-TAGESSCHAU vom 07.08.2018

Aber auch bei PRO7, SAT1, RTL und RTL2 tauchte dieser Heißzeit-Trash in den Hauptnachrichten-TV-Sendungen als Meldung auf, wobei man aber den O-Ton vom „heimlichen Bruder von Atze Schröder“ nicht verfügbar hatte. Der war womöglich nur von ARD und ZDF exklusiv gebucht worden. Dem dummen Gebührenzahler sei Dank.

Bei RTL2 ging man dabei sogar soweit, zu behaupten, es gäbe bereits eine globale Erwärmung von 2 Grad.

Auch sogar im österreichischen ORF wurde an diesem Tag über diese angebliche kommende Heisszeit berichtet, im Schweizer Fernsehen SRF war – nach meiner Kenntnis – diese Meldung nicht Thema in den dortigen TV-Nachrichten. Ein Lichtblick.

Denn dieser Heisszeit-Trash war selbst beim Archivieren kaum zu ertragen. Ich werde womöglich in zukünftigen Aufklärungs-Videos auf Ö-Töne von diesem dubiosen „Heisszeit-07.08.2018“ noch zu sprechen kommen.

Nur bei RTL bei Peter Klöppel um 18Uhr45 wurde in einem lapidaren Nebensatz erwähnt, dass die PIK-Studie in der Fachwelt umstritten sei. Ach was? Ist nicht wahr? Ja, wirklich?

Und wer ist eigentlich Maiken Nielsen?

Zum Abschluss  noch ein Wort zu Maiken Nielsen, die den obigen TAGESSCHAU.DE Blogtext verbrochen hat. Wenn man sich ihre Porträt-Webseite anschaut, fragt man sich wahrlich, was diese Frau eigentlich prädestiniert, einen solchen Blogtext, ausgerechnet auf TAGESSCHAU.DE zu veröffentlichen. Es ist auf ihrer Webseite nicht zu erkennen, dass sich diese „Journalistin“ jemals ernsthaft und vielleicht auch kritisch mit dem Thema „Klimawandel“ beschäftigt hätte, daran ändert auch nix, dass sie nach eigenen Angaben sechs Sprachen liest und spricht. Von der „Sprache des Klimawandels“ versteht diese Frau nachweislich nix.

 

Erstveröffentlichung am 11.08.2018, 07Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 11.08.2018, 09Uhr30

***