2. Nachtrag: Kapitel 2 – Prognose oder Szenario ? (Staffel 2) – …und noch mehr „Unbequeme Wahrheiten“ über die „Experten“ von der Klima(folgen)forschung

Als ob wir es nicht geahnt hätten: Der „Vollpfosten-Journalismus“ bei der ARD (hier: SWR) läuft sich in Person des Leiter der SWR-Fachredaktion „Umwelt und Ernährung“ (besser: „Klimawandel-Propagandisten“) Werner Eckert für die dubiose 20. Klimakonferenz in Lima am Montag, den 01.12.2014 wiedermal „warm“ und faselt von – so wörtlich – PROGNOSEN, die angeblich prophezeien, die globale Erwärmung könne bis zu 4 Grad ansteigen:

Im 110-minütigen Video von Kapitel 2 der Staffel 2, was wir am Montag [24.11.2014] veröffentlicht hatten, haben wir unmissverständlich nachgewiesen und dokumentiert (und für jeden TV-Journalisten bei ARD und ZDF verständlich), daß Klimaforscher KEINE PROGNOSEN erstellen, sondern die Behauptungen der Klimaforscher über die angebliche „Klima-Zukunft“ gleichzusetzen sind mit „Geschichten“, die per Computersimulationen nach politisch-gewünschten Drehbüchern erstellt werden, in denen immer das Kohlendioxid die dominante Hauptrolle spielt. Klimaforscher erstellen mit ihren Modellen KEINE PROGNOSEN, sondern szenarien-bedingte Projektionen. Denn szenarien-bedingte Projektionen stellen qualitativ eine viel schlechtere, weil viel zweifelhaftere Behauptung über die Zkunft auf, als Prognosen. Das haben wir in unserem Video vom 24.11.2014 belegt und ist auch letztendlich in studentischen Lehrbüchern über die „Klimatologie“ für jeden intelligenten Studenten, der nicht nur zwischen den Zeilen lesen kann, nachvollziehbar nachzulesen.

Wir möchten alle Unterstützer des Klimamanifest von Heiligenroth auf diesem Weg auffordern, umgehend eine schriftliche Beschwerde über den Leiter der SWR-Fachredaktion „Umwelt und Ernährung“ Werner Eckert an den SWR zu schicken. Das ist auch sehr leicht durch ein Online-Beschwerdeformular möglich. Je mehr Menschen sich beim SWR beschweren, desto besser. Selbstverständlich können Sie in Ihrer Beschwerde auf unsere Recherchen in unserem 110-minütigen Video vom 24.11.2014 verweisen.

 

Update am 01.12.2014, 09Uhr30:
Die ARD-TAGESSCHAU.DE-Foren-Redaktion zensiert am 01.12.2014 unseren folgenden Forumeintrag über die Kompetenz von Werner Eckert und schaltet diesen sachlich-informativen und mit erwähnten Zitathinweisen belegten Eintrag nicht frei:

Tagesschau_de_Eckert_20141201_Zensur_Prognose

Update am 01.12.2014, 13Uhr50:
Und so reagiert TAGESSCHAU.DE auf den Vorwurf der Zensur. Immer wieder die gleiche „gottgleiche“ Argumentation: „Wer Gott kritisiert, der beleidigt Gott“ !!

Update am 10.01.2015, 10Uhr00:
So sieht die Antwort der SWR „Beschwerdestelle“ auf unsere dezidierte und auf wissenschaftlichen Quellen und Zitaten basierende Beschwerde vom 29.12.2014 aus:

SWR_Heims_Beschwerde_20141229_20150109
***

Erstveröffentlichung am 29.11.2014, 09Uhr00
zuletzt optimiert/ergänzt am 24.01.2015, 10Uhr00

 

2 Gedanken zu „2. Nachtrag: Kapitel 2 – Prognose oder Szenario ? (Staffel 2) – …und noch mehr „Unbequeme Wahrheiten“ über die „Experten“ von der Klima(folgen)forschung

  1. Klimagläubige sind wirklich Opfer des eigenen Aberglaubens, denn einer macht den anderen verrückt.

    In meiner Jugendzeit vor 30 Jahren hörte ich mal folgenden Witz:

    Im amerikanischen Westen des 19. Jh. siedelt sich ein Farmer an, der frisch aus Europa in die USA eingewandert ist. Er bestellt im Frühjahr seine Felder und im Laufe des Sommers beginnt er im nahen Wald, Holz zu hacken für den Winter. Bei seiner Arbeit begegnet er einen alten Indianer, der ihm bei der Forstarbeit zuschaut. Der Indianer sagt: „Kommender Winter wird sehr kalt werden!“.
    So kommt es, das der Farmer in den nächsten Tagen viel mehr Bäume absägt und zerhackt, als er am Anfang plante. Wiederum sieht der Indianer ihm bei der Arbeit zu, und dieser sagt: „Der nächste Winter wird sehr sehr sehr kalt werden, viel zu kalt!“
    Und so kommt es, dass der Farmer in den nächsten Wochen viel mehr Bäume fällt und zerhackt, als er es aus seiner Vergangenheit kennt; es sammelt sich ein Holzberg an, der seines gleichen sucht in der Region. Der Indianer sieht diesen Riesenstapel Holz und sagt: „Kommender Winter wird kältester Winter, der jemals über der Prärie gewesen war!“
    Daraufhin fragt der Farmer den Indianer, woher er das denn alles weiß. Der Indianer entgegnet: „Weißer Mann hackt viel Holz!“

    Der Farmer und der Indianer meinen, sie wären alle beide Klimaexperten. Der Riesenstapel Holz inkl. Arbeit ist die Energiewende, d.h. die unnötige Arbeit, um der folgenden Klimakatastrophe zu entgehen.
    Und was lernen wir daraus? Eigentlich ist es vollkommen scheißegal, ob die „Klimaforscher“ eine Warmzeit oder eine Eiszeit voraussagen, Schwachsinn ist es sowieso!

    Danke Klimamanifest.

    Hinweis von KLIMANIFEST.CH
    Schreibfehler ist – wie gewünscht – korrigiert !!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.