Warum eine Fehlerkultur bei der „LÜGENPRESSE“ nicht existiert !!

Am 11.07.2016 hatte „DAS ERSTE“ der ARD die 45-minütige TV-Dokumentation mit dem Titel „Vertrauen verspielt? – Wie Medien um Glaubwürdigkeit kämpfen“ ausgestrahlt. Ziemlich gegen Ende der TV-Dokumentation wurden Behauptungen verantwortlicher Journalisten ausgestrahlt, die selbstkritisch und grundsätzlich eine verbesserte Fehlerkultur der Journalisten einforderten. Der folgende kurze Videozusammenschnitt erklärt, warum auch wir die Behauptungen über die angebliche „Fehlerkultur“ dieser Journalisten als ziemlich heuchlerisch und verlogen empfunden haben:

Wir sollten auch noch in der gleichen Woche mit dem folgenden Schreiben vom 08.07.2016 des NDR-Rundfunkrates, was wir am Freitag, den 15.07.2016 zur Kenntnis erhalten hatten,  in unserer Auffassung unmissverständlich bestätigt werden:

NDR_Rundfunkrat_BRF_20160708_NDR 1_ano3Aus diesem inhaltsleeren und argumentationslosen Schreiben, was  wiedermal die längst-üblichen juristischen Floskeln enthält,  lässt sich entnehmen, wie die Nicht-Existenz einer Fehlerkultur bei „TAGESSCHAU“, NDR und ARD als Gesamtheit einer unfehlbaren, nahezu göttlichen Institution funktioniert:

„Der Beschwerdegrund ist austauschbar. Wir antworten zur Sache nicht. Wir haben immer recht. Ein Fehlverhalten unserer Journalisten erkennen wir nicht.“

Wer sich den Grund und den Sachverhalt nochmals genauer anschauen möchte, warum wir wegen der TAGESSCHAU-Berichterstattung vom 25.11.2015 und 25.01.2016 Beschwerde beim NDR RUNDFUNKRAT eingereicht hatten, sollte sich die folgenden beiden 15-minütigen Videos anschauen, in denen unsere Argumentation klar und verständlich dargelegt worden ist:


und hier:

und auch dieses kurze Zitat von Harald Lesch aus April 2016 liefert zusätzlich die ultimative Grundlage für unsere fachlich-fundierte Argumentation:

 

Erstveröffentlichung am 16.07.2016, 08Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 16.07.2016, 08Uhr45

Kritischer Video-Kommentar (Teil 1) zu Thomas Stockers Vortrag am 10.05.2016 in Vaduz

Update vom 28.06.2016, 05Uhr48:
Es wurde eine neue Version (V4, Stand: 27.06.2016) des „Teil 1“-Faktencheck-Videos mit einigen Ergänzungen und Optimierungen hochgeladen und in diesem Blogtext eingebunden!


Am 10.05.2016 hielt der führende Schweizer Klimaforscher Thomas Stocker in Vaduz (Fürstentum Liechtenstein) einen Vortrag, den wir in dem folgenden Stocker_Portraet_mit_Zitatumfangreichen Video, Teil 1, kritisch  kommentiert haben. In diesem Teil 1 haben wir Zitate bzw. Aussage-Schwerpunkte, die Thomas Stocker am 10.05.2016 aufgestellt hatte, in aller Deutlichkeit entlarvt und widerlegt. Nachfolgend können Sie sich sowohl unser Faktencheck-Video (Länge: 113 Minuten) anschauen, als auch erhalten Sie zu jedem einzelnen der acht (8) Themenschwerpunkte auf dieser Webseite ergänzende Informationen, die unsere kritischen Kommentare im Video noch zusätzlich ergänzend belegen:

Empfehlung: Laden Sie sich die mp4-Videodatei in Gänze auf einen USB-Stick herunter und schauen Sie unsere fast 2 Stunden kritische Klimawandel-Recherche an einen modernen Breitbild-HD-Fernsehgerät mit entsprechenden USB-Videozugang und/oder  USB-Videoplayer. Kurz gesagt: Schauen Sie diesen 113-minütigen Faktencheck als Video so, wie es wohl auch mit jeder guten TV-Dokumentation machen würden.

Unser Video beginnt mit einer ca. 5-minütigen Vorstellung (von Minute 00:18 bis Minute 05:45) der klimawissenschaftlichen Person Thomas Stocker, da  einige Zuschauer Thomas Stocker womöglich nicht so genau kennen werden und womöglich auch nicht so im Detail wissen, welche Bedeutung Thomas Stocker in den letzten Jahren für die Klimaforschung und für die Veröffentlichungen beim IPCC hatte.

Da der Themenschwerpunkt #1 im Video (ab Minute 05:45)  lediglich einen kleinen, aber wohl peinlichen Schreibfehler von Thomas Stocker thematisiert, der keine weiteren Informationen bedarf, kommen wir nun bereits zum Themenschwerpunkt #2  (ab Minute 06:15) im Video (Auf Screenshot klicken um zu #2 im Video zu gelangen):

Vaduz_Stocker_#2

Pos. Marke Ergänzende Quellen-Hinweise
#02.01 08:00 Umweltpreisverleihung 2015 an Mojib Latif, YOUTUBE (DBU)
#02.02 08:28 Vortrag Thomas Stocker am 03.10.2013 an der ETH Zürich, WEB mit .mp4-Download


Themenschwerpunkt #3
(ab Minute 9:42):
(Auf Screenshot klicken um zu #3 im Video zu gelangen):
Vaduz_Stocker_#3

Pos. Marke Ergänzende Quellen-Hinweise
#03.01 15:24 Was ist ein Axiom? ENZYKLO, WIKIPEDIA
#03.02 18:52 Grundsatzprogramm der AfD
#03.03 19:40 „AfD ! Und Jetzt?“ ARD-Sendung vom 25.04.2016, ARD-MEDIATHEK, YOUTUBE
#03.04 20:05 SWR „Landesschau BW vom 03.06.2016„, SWR, YOUTUBE
#03.05. 22:05 ARD „TAGESSCHAU“ vom 01.05.2016, YOUTUBE
#03.06. 22:36 ZDF „HEUTE JOURNAL“ vom 01.05.2016, YOUTUBE


Themenschwerpunkt #04 (ab Minute 24:46)
:
(Auf Screenshot klicken um zu #4 im Video zu gelangen):Vaduz_Stocker_#4

Pos. Marke Ergänzende Quellen-Hinweise
#04.01 26:20 SRF „10vor10“ am 27.09.2013, SRF PLAYER
#04.02 27:24 MERKWÜRDIG: Es fehlt im SRF ARCHIV die RUNDSCHAU-Sendung vom 25.07.2007, die am 29.07.2007 auf „3SAT“ wiederholt worden war.
#04.03 29:36 Vortrag von Reto Knutti am 03.10.2013 an der ETH Zürich: WEB, MP4
#04.04 32:16 UNO-Rahmenkonvention zum Klimawandel (englisch) aus dem Jahr 1992 (UNFCCC).

In der offiziellen deutschen Übersetzung des UNFCCC wird „Climate Change“ mit „Klimaänderungen“ übersetzt.

#04.05 33:18 „Klimawandel“ auf WIKIPEDIA
#04.06 33:50 In der offiziellen deutschen Übersetzung des UNFCCC wird „Climate Change“ mit „Klimaänderungen“ übersetzt.

 

Themenschwerpunkt #05 (ab Minute 34:57):
(Auf Screenshot klicken um zu #5 im Video zu gelangen):

Vaduz_Stocker_#5

Pos. Marke Ergänzende Quellen-Hinweise
#05.01 39:30 3SAT „NANO vom 25.09.2012
WEB  VIDEO (verfügbar bis 25.09.2017)
#05.02 41:04 Historical Station Distribution by „Climate Audit“ von Steve McIntyre (2008)
#05.03 42:32 arte „Woher kommen die Zahlen?“ vom 27.11.2015 (Teil 1) (Teil 2), VIMEO (Teil 1)
#05.04 46:41 3SAT „NANO“ vom 21.07.2015, VIDEO
#05.05 47:42 RTL „Klimaschwindel“ vom 11.06.2007, YOUTUBE
#05.06 48:02 WDR „QUARKS & CASPERS“ vom 31.05.2016, WEB mit VIDEO


Zusätzlich interessant:
Quarks&Co: Die Chaos-Theorie (Youtube) ca. aus dem Jahr 2000/2001

#05.07 49:43 PRO7-TV TOTAL vom 20.05.2015, MYSPASSDE, YOUTUBE
#05.08 52:30 Vince Ebert: „Denken Lohnt sich“  (2008) (YOUTUBE)
#05.09 52:45 Seite 774 (.pdf) aus IPCC-Bericht 2001
#05.10 53:16 Drucksache 14/3285 (.pdf),  Deutscher Bundestag vom 05.04.2000
#05.11 55:04 Deutscher Bundestag „Aktuelle Stunde“ vom 02.04.2014, WEB mit Video

 

Themenschwerpunkt #06 (ab Minute 56:28):
(Auf Screenshot klicken um zu #6 im Video zu gelangen):
Vaduz_Stocker_#6

Pos. Marke Ergänzende Quellen-Hinweise
#06.01 59:52 Abgelehnte Dissertation von Michael Limburg, .pdf
#06.02 1:00:34 Leipziger Volkszeitung vom 26.04.2016, S.15 .pdf
#06.03 1:00:48

EIKE-Webseite vom 03.04.2016: „Treibhäuser des Klima-Alarmismus – Mit welchen Tricks deutsche Universitäten abweichende Meinungen niederhalten


Themenschwerpunkt #07 (ab Minute 1:01:10):
(Auf Screenshot klicken um zu #7 im Video zu gelangen):
Vaduz_Stocker_#7

Pos. Marke Ergänzende Quellen-Hinweise
#07.01 1:01:30 Pressemeldung der WMO vom 25.11.2015 zum „Wärmsten Jahr 2015“.
Pressemeldung der WMO vom 25.01.2016 zum „Wärmsten Jahr 2015“
#07.02 1:03:28 „Warmzeit“ vom 14.05.2013, ARD-Mediathek
#07.03 1:04:36 Mojib Latif: „Hitzerekorde und Jahrhundertflut“, 2003, Seite 10
#07.04 1:05:00 Zitat: „15°C, Jetzt ist die Erde perfekt“ aus Quarks & Co vom 08.12.2009, TREIBHAUSEFFEKT“, STAFFEL1,  KAPITEL 6, WDR MANUSKRIPT, .pdf
#07.05 1:05:46 Pressemitteilung der Deutschen Bundesregierung am 24./26.02.2015 über das angeblich „wärmste Jahr 2014“, .html
#07.06 1:06:25 Interaktive Animation des Baden-Württembergischen Umweltministeriums Zur Erklärung des Treibhauseffektes, .html
#07.07 1:07:23 936-seitige Drucksache DRS 11/8030, Deutscher Bundestag vom 24.05.1990/02.10.1990, Gesamt-.pdf, Seite 27, Seite 28, Seite 29, Seite 130,
#07.08 1:07:47 WICHTIG: Unsere 23-seitige Dokumentation mit wichtigen Dokumenten und Verlinkungen zu „globalen Mitteltemperaturen > 15°C“ seit ca. 1987, .pdf
#07.09 1:08:44 Publikation von Jose Romero aus dem Jahr 2003 „Die Heizung der Erde gerät ausser Kontrolle, .pdf, BAFU-Magazin 2003 .pdf
#07.10 1:09:35 Absolute „globale Mitteltemperatur“ im IPCC-Bericht 2007 (Seite 37 .pdf) und im IPCC-Bericht 2007 SPM, Seite 6, .pdf
#07.11 1:09:46 ARD „TAGESSCHAU“ vom 07.12.2009
SF „TAGESSCHAU“ vom 07.12.2009 (Link)
ZDF „HEUTE JOURNAL“ vom 06.12.2009, (Ausschnitt bei (Youtube)
#07.12 1:10:11 5. IPCC-Bericht 2013, WG1, SPM, Seite 10, .pdf
#07.13 1:11:20 Schweizer Sonntagszeitung vom 12.06.2016
#07.14 1:12:54 WDR „DAHEIM & UNTERWEGS“ vom 24.11.2015,
ARD „TAGESSCHAU“ (20Uhr) vom 25.01.2016,
ZDF „HEUTE“ vom 25.01.2016 (YOUTUBE),
ZDF „HEUTE JOURNAL“ vom 25.01.2016 (YOUTUBE), 3SAT „NANO“ vom 21.07.2015, VIDEO

Themenschwerpunkt #08 (ab Minute 1:17:58):
(Auf Screenshot klicken um zu #8 im Video zu gelangen):
Vaduz_Stocker_#8

Pos. Marke Ergänzende Quellen-Hinweise
#08.01 1:19:56 Neun (9) recherchierte Zitate zu EXTREMWETTERN IPCC- Bericht, WG1, 2013 (.pdf)
#08.02 1:24:36 Seite 916/917 aus IPCC-Bericht, WG1, 2013 mit deutscher Übersetzung (mit Dank an Chris Frey) (.pdf)
#08.03 1:26:01 Tabelle SPM. 1 (Seite 5) aus IPCC-Bericht 2013, SPM, WG1 mit „Wahrscheinlichkeiten“ von Extremwettern, (.pdf)
#08.04 1:29:00 Pressemitteilung des DWD vom 31.03.2014 mit Grafiken (.pdf)


SRF METEO vom 11.06.2016:  „Wird es [wirklich] immer nasser und nasser [in der Schweiz]?“  (.html)

#08.05 1:29:58 DWD-Meteorologe Andreas Friedrich am 14.06.2016 im hr „Maintower“.
#08.06 1:31:55 ZDF „HEUTE“ vom 30.05.2016, WEB mit Video
SWR, LANDESSCHAU BW, vom 03.06.2016 (WEB mit Video),
Stefan Rahmstorf im ZDF „HEUTE JOURNAL“ am 30.05.2016, (YOUTUBE)
#08.07 1:32:43 Pressemitteilung vom BW-Umweltministerium vom 31.05.2016 (.html)
#08.08 1:34:53 Seite 916 aus IPCC-Bericht 2013, WG1 mit Deutscher Übersetzung (.pdf)
#08.09 1:36:49 Informationen zur FAR von 0.8 (FALSE ALARM RATE) (=Falschalarmrate)( .pdf)
#08.10 1:40:20 SRF „10vor10“ vom 16.06.2016 (WEB mit Video) in – zum Teil – Schweizerdeutsch
#08.11 1:41:35 SRF1 „DER CLUB“ vom 21.06.2016 (WEB mit VIDEO) in Schweizerdeutsch.
#08.12 1:44:26 Karsten Schwanke in: ARD „BRENNPUNKT“ vom 30.05.2016
#08.13 1:44:39 Franz Josef-Molé in: WDR „LOKALZEIT RUHRGEBIET“ vom 03.06.2016
#08.14 1:50:34 Karsten Schwanke in: WDR „DAHEIM & UNTERWEGS“ am 24.11.2015
#08.15 1:52:30 Liechtensteiner Volksblatt vom 07.05.2016 (.html)

Wenn Sie zu jedem einzelnen Themenschwerpunkt noch ergänzende Quellenhinweise benötigen, schicken Sie uns Ihre Anfrage per Mail.  Wir prüfen dann umgehend, ob wir Ihre Anfrage mit einem Quellennachweis ergänzend dokumentieren können. Sie bekommen auf jeden Fall eine Antwort von uns.

Auf EIKE hat Michael Limburg ebenfalls seinen Faktencheck (Teil 1) zusammen mit unserem Video veröffentlicht. Wir empfehlen auch dort, umfangreich zu recherchieren.

Als weiterer Quellenbeleg: Das (fast) ungeschnittene Video mit dem (fast) unkommentierten Vortrag (Länge: 52 Minuten) von Thomas Stocker am 10.05.2016 in Vaduz stellen wir nachfolgend online:

Teil 2 des kritischen Faktenchecks soll von uns bis 31.07.2016 veröffentlicht werden.

Erstveröffentlichung am 27.06.2016, 07Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 29.06.2016, 07Uhr12

CO2-Verblödung unserer Jugend: Frauke Petry klärt Abiturienten über „Smog durch CO2“ auf !!

Auf „EIKE“ wurde bereits das sehenswerte Video der AfD thematisiert, wo Frauke Petry bei einer Veranstaltung in Landau (Niederbayern)  am 14.05.2016 sehr souverän die haarsträubende Kritik mehrerer Abiturienten „kontert“. Es ist beschämend mit anzusehen und zu hören, mit welchen Fragen diese Abiturienten die angebliche Gefährlichkeit eines angeblich durch CO2 verursachten Klimawandel untermauern wollen. Eine  Abiturientin in dem folgenden Video konfrontiert Frauke Petry sogar mit der abstrusen Behauptung, „CO2 würde Tote durch Smog in China verursachen“. Schauen Sie, wie souverän Frauke Petry die Situation meistert und die Fragestellung der Abiturientin kontert, was ihr als ausgebildete Chemikerin auch nicht schwer fällt. Im weiteren Verlauf unseres Videos haben wir zwei Beispiele recherchiert, wie auch in den TV-Medien (wohl besser: „Lügenpresse“) dieser Blödsinn „CO2 verursacht [angeblich] Tote durch Luftverschmutzung“ indoktriniert wird:

Die vollständige Vortragsveranstaltung mit Frauke Petry am 14.05.2016 in Landau als Video.  Die Diskussion mit den links-aktivistischen Abiturienten kommt in den ersten 10 Minuten des Videos und ist auch wegen weiterer Passagen sehr sehenswert.

Erstveröffentlichung am 22.05.2016, 19Uhr10
Letztmalig optimiert/ergänzt am 23.05.2016, 06Uhr45

 

Endlich: AfD lehnt These vom „menschengemachten Klimawandel“ ab !!

Eine Trendwende: Nach über 30 Jahren gib es mit der AfD endlich die erste ernstzunehmende politische Partei in Deutschland, die die wahrlich dubiose These vom angeblich „menschengemachten Klimawandel“ und vom angeblichen „Einfluss des CO2“ ablehnt !! Endlich !! Dieses historische Ereignis wurde am 01.05.2016 auf dem Bundesparteitag der AfD in Stuttgart beschlossen.

In dem folgenden kurzen Videozusammenschnitt finden sich zwei kurze Zitate 1. aus der 20Uhr „TAGESSCHAU“ von „DAS ERSTE“ und 2. aus dem „HEUTE JOURNAL“ vom ZDF, beides vom 01.05.2016, die die historische Trendwende dokumentieren:

Update des Zusammenschnitts am 04.05.2016, 09Uhr:
3. Zitat im obigen Video aus WDR „Aktuelle Stunde“ bzw.  ARD „Morgenmagazin“ vom 02.05.2016

Leider haben wir keine weiteren TV-Berichte gefunden, wo ähnliche Zitate zum klimarealistischen Parteibeschluss der AfD vom 01.05.2016 ausgestrahlt worden sind.

Lesen Sie auch den Erfahrungsbericht von Michael Limburg vom Europäischen Institut für Klima und Energie e.V. (EIKE) mit weiteren Informationen zum historischen Bundesparteitag der AfD in Stuttgart.

Wir hoffen, das noch mehr AfD-Mitglieder von den Recherchen des Klimamanifest-von-Heiligenroth Kenntnis erhalten und sich diese AfD-Mitglieder sich dadurch auch gegen Kritiker in den partei-internen Reihen der AfD weitere stichhaltige Argumentationsgrundlagen beschaffen können, z.B. auch mit Argumenten gegen diesen AfD-Philosophen Marc Jongen:

Denn wir können wohl mit Fug und Recht behaupten, dass in keinem anderen deutschsprachigen Portal im weltweiten Internet die dubiose  These vom angeblich menschengemachten Klimawandel auf Grundlage des Kohlendioxids so eindeutig und stichhaltig als Täuschung und Schwindel entlarvt worden ist, wie in unserem  Portal des Klimamanifest-von-Heiligenroth. Denn  auf unseren Webseiten und durch unsere Videos wird die „Klimatäuschung“ anhand der eigenen widersprüchlichen Argumente der Klimawissenschaft selbst als Täuschung und Schwindel entlarvt. Wir brauchten also keine sog. „klimaskeptischen Argumente“, sondern die offizielle Klimawissenschaft selbst liefert die Widersprüche seit 30 Jahren „frei Haus“.

Es ist zusätzlich beschämend und ärgerlich, dass die ach-so-gescholtene „Lügenpresse“ diese Widersprüche bis heute ignoriert. Aber vielleicht ändert sich das ja in Kürze.

Denn die deutsche Politik hat sich lange genug von diesen Scharlatanen, wie Schellnhuber, vorsichhertreiben lassen:


Ergänzung am 28.05.2016, 19Uhr10:

Am 27./28.05.2016 berichteten einige Mainstream-TV-Medien, dass Donald Trump ankündigt, bei seiner Wahl als US-Präsident das Pariser Klimaschutzabkommen kündigen zu wollen:


Erstveröffentlichung am 03.05.2016, 18Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 28.05.2016, 19Uhr20

 

Das „Klimaabkommen von Paris“ #Parisagreement ist KEIN VERTRAG !!

Am 22.04.2016 überschlugen sich wiedermal „DAS ERSTE“ und das „ZDF“ und auch die Schweizer „TAGESSCHAU“, um über die Unterzeichnung des Klimaabkommens von Paris zu berichten. Und so sah dann der Screen zu der Meldung bei der angeblich ach-so-glaubwürdigen 20UHR-TAGESSCHAU in „DAS ERSTE“ aus. Fällt Ihnen dabei etwas auf?

vlcsnap-Screenshot2016-04-23-13h09m14s058
Screenshot aus 20Uhr TAGESSCHAU von „DAS ERSTE“ vom 22.04.2016

Es wird dort – sehr merkwürdig – von einem „Vertrag„, genauer „Klimavertrag“ gesprochen, obwohl es sich in Wahrheit [nur] um ein „Abkommen“ handelt, und eben nicht um einen Vertrag. Das ZDF hatte „Abkommen“ in der 19Uhr „HEUTE“-Sendung auch korrekt in der Grafik erwähnt:

vlcsnap-Screenshot2016-04-23-13h24m40s945
Screenshot aus 19Uhr „HEUTE“-Sendung des ZDF vom 22.04.2016

Allerdings hat dann die ZDF Moderatorin Petra Gerster in Ihrem weiteren Nachrichten-Text trotzdem auch fälschlich von einem „Vertrag“ gesprochen.

Denn das „Pariser Klimaabkommen“ es ist nachweislich KEIN VERTRAG (= english: treaty), sondern ein Abkommen (= english: agreement), was sich jeder beim Text des Orginal-Abkommens anschauen kann:

Paris_Agreement_20151212_rotMark
Screenshot aus „Pariser Abkommen“, 1 Seite, vom 12.12.2015, ROT-MARKIERUNG ergänzt durch KLIMAMANIFEST.CH

Denn bemerkenswert ist, dass auch auf der Webseite des State-Department von US-Präsident Barack Obama sehr differenziert der genaue Unterschied zwischen „treaty“ (= deutsch: Vertrag) und „agreement“ (= deutsch: Abkommen) erwähnt und erklärt wird:

Treaty_vs_Agreement_Abkommen_Vertrag_Paris_Cop21
Screenshot von: http://www.state.gov/s/l/treaty/faqs/70133.htm (Stand: 23.04.2016)

Ins Deutsche wörtlich übersetzt besagt dieser Text des US-State-Department:

Wie in 11 FAM, 721.2 näher erläutert, gibt es zwei Verfahren nach nationalem US-Recht, durch die die Vereinigten Staaten Teil eines internationalen Abkommens werden:
 
ErstensInternationale Abkommen (unabhängig von ihrer Titel, Bezeichnung oder Form), dessen Inkrafttreten in Bezug auf die Vereinigten Staaten erst nach einer Mehrheit von zwei Drittel des US-Senats erfolgt, dessen Zustimmung der Senat unter Artikel II,  Abschnitt 2 Paragraph 2 der Verfassung gegeben hat,   sind Verträge.
 
Zweitens treten internationale Abkommen in Bezug auf die Vereinigten Staaten auf Grundlage der geltenden Verfassung in Kraft, anders als mit der Beratung und Zustimmung des Senats, die internationale Abkommen außer Verträge“ sind und werden oft bezeichnet als „Regierungsabkommen.“ Es gibt verschiedene Arten von Regierungsabkommen.
Das Pariser Klimaabkommen ist also nur ein „Abkommen“, was die Obama-Regierung (!) mit den anderen 194 Staaten geschlossen hat, und es ist eben kein Vertrag, den die USA (!) mit den anderen 194 Staaten geschlossen haben. Denn dafür wäre nämlich die  Zustimmung von 2/3 des US-Senats notwendig gewesen, und diese 2/3-Zustimmung hätte Obama wohl niemals bekommen. Denn ohne die Zustimmung des US-Senats wird sich die USA wohl kaum an einer Zahlung von 100 Mrd. Dollar an Entwicklungsländer beteiligen können/dürfen.
Und die beiden folgenden englischsprachigen Artikel vor und nach der Klimakonferenz in Paris dokumentieren sehr deutlich, dass es US-Präsident Barack Obama und seine US-Klimadelegation sehr gezielt darauf angelegt hatte, dass die kommende Vereinbarung von Paris eben „Abkommen“ genannt wird und eben nicht als „Vertrag“ bezeichnet wird:

 

France bows to Obama and backs down on climate ‘treaty’“ vom 28.11.2015, www.cnbc.com

Why the Paris climate agreement will fail“ von James Imhofe vom 25.01.2016, www.washingtonexaminer.com

Dort steht zum Beispiel ins Deutsche übersetzt (Fettmarkierungen und Unterstreichungen durch KLIMAMANIFEST.CH):

Frankreich hat den USA ein Schlüssel-Zugeständnis am Vorabend der historischen Klimaverhandlungen in Paris angeboten, ein neues globales Klimaabkommen solle nicht „Vertrag genannt werden und unter Umständen nicht rechtlich bindende Emissionsziele enthalten.

und weiter:
John Kerry, US-Außenminister, warnte in einem FINANCIAL TIMES-Interview in diesem Monat [November 2015], dass der Klimawandel Gipfel in Paris keinen Vertrag liefern könne, die rechtlich Länder verpflichtet, ihre Emissionen zu senken.
und James Imhofe hatte am 25.01.2016 geschrieben:
Präsident Obama kann das Pariser Abkommen unterzeichnen, wenn er will – und er wird wahrscheinlich am 22. April, … Allerdings weiß er so gut wie jeder, dass seine Unterschrift ohne die Zustimmung des US-Senats ein strittiger Punkt ist. Präsident Clinton machte den gleichen Versuch im Jahr 1998 durch die Unterzeichnung des Kyoto-Protokolls. Clinton scheiterte dann bei der Beratung und Zustimmung des US-Senats, und so wurde seine Unterschrift im Jahr 2001 beiseite gelegt, und die offizielle Ablehnung des Abkommens durch die Vereinigten Staaten hatte sich verfestigt.
Die USA hatten auch das Kyoto-Protokoll-Abkommen aus dem Jahr 1997 bekanntlich NIE RATIFIZIERT. Diese Geschichte scheint sich zu wiederholen.
Und Barack Obama hat am 22.04.2016 noch nicht einmal den Mut, seine Unterschrift unter das „Paris Abkommen“ zu setzen, sondern er schickte seinen Aussenminister John Kerry zur Unterzeichnung, der dann auch noch gleich seine Enkelin mitnahm:
vs160424-001_ano
Info: KLIMAMANIFEST.CH (!) hat das Gesicht der Enkelin in den  Screenshots anonymisiert !!
Was für eine beschämende und verlogene Propaganda, wenn Sie  oben das von uns erwähnte „FINANCIAL TIMES“ – Zitat von John Kerry aus November 2015 berücksichtigen. Wir halten ARD und ZDF allerdings zu Gute, dass beide TV-Sender diese Propaganda-Szene mit einem minderjährigen, unschuldigen Kind in ihren Nachrichten-Sendungen – nach unseren bisherigen Recherchen –  nicht verwendet haben.
Und uns kann auch niemand erzählen, dass die Wortwahl „agreement“ /“Abkommen“ nicht  sehrwohl bewusst ausgewählt worden ist, wo doch zahllose Juristen im Hintergrund der dubiosen Klimakonferenz in Paris aktiv gewesen sind.

Ein Funktionär von GERMANWATCH, Lutz Weischer, meint trotzdem allen Ernstes am 23.04.2016 per Mail:


Es gibt im nationalen Recht in den USA eine Unterscheidung zwischen „treaty“ und „agreement“, die darüber entscheidet, in welcher Form der internationale Vertrag ratifiziert bzw. in nationales Recht umgesetzt wird. Aber beides sind völkerrechtliche Verträge, die gleich bindend sind.
Das heisst also, laut Lutz Weischer von GERMANWATCH, dass jedes Abkommen, was die US-Regierung mit dem Ausland abschliesst, also angeblich ein „völkerrechtlicher Vertrag“ ist ?! Auch das Freihandelsabkommen „TTIP“ zwischen den USA und der EU ist also ein „völkerrechtlicher Vertrag“, der angeblich keine Zustimmung durch den US-Kongress (Senat und Repräsentantenhaus) benötigt??  Hallo??

Herr Weischer, warum steht dann folgender Satz auf TAGESSCHAU.DE ?

Völkerrechtlich verbindlich wird der Vertrag erst mit der sogenannten Ratifizierung, die in Deutschland und in 54 weiteren Ländern die Zustimmung des Parlaments erfordert.
Wir wussten ja immer schon, dass GERMANWATCH sehrviel Blödsinn erzählt.
Auf der Webseite des Umweltinstituts in München finden sich am Beispiel von „TTIP“ aufschlussreiche Informationen, insbesondere über den Ablauf der Ratifizierungsvorgänge in den USA:
Umweltinstitut_Muenchen_TTIP_20160424_Ratifizierung_USA
Screenshot von Webseite www.umweltinstitut.org (ROT-Markierungen durch KLIMAMANIFEST.CH)

Und nun übertragen Sie mal diese obige Informationen über „TTIP“ und die Ratifizierung auf das „Paris Agreement“ und die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Ratifizierung durch den US-Kongress. Unsere Einschätzung: Das wird wohl nix mit der US-Ratifizierung von „Paris Agreement“.

Und in der deutschsprachigen Pressemitteilung der EU-Kommission vom 21.04.2016 wird anstelle von „Vertrag“ nämlich der Begriff „Übereinkommen“ verwendet und „parties“ wird merkwürdiger Weise mit „Vertragspartner“ übersetzt. Klicken Sie im Wechsel auf die „deutsche Version“ und die „englische Version“ der Pressemeldung vom 21.04.2016 der EU-Kommission, um sich vergleichend die Übersetzungen anzuschauen.

Und die deutsche Bundesumweltministerin Barbara Hendricks erwähnte am 22.04.2016 erneut, welche Strategie Deutschland als Land der „eitlen Juristen“ und „Denunzianten“ verfolgt, um die in diesem unverbindlichen Abkommen gesetzten  Klimaziele aller Länder trotzdem zu erreichen:

Empfehlung: Schauen Sie sich dazu auch die anderen 28 schrägsten Zitate von und über die dubiose Klimakonferenz in Paris an.
Interessant ist deshalb auch, wie auf den Webseiten von TAGESSCHAU.DE zwischen „Abkommen“ und „Vertrag“ am 22.04.2016 regelrecht rumgeeiert wird:
TAGESSCHAU_de_20160422_Klimavertrag_Klimaabkommen
Screenshot von http://www.tagesschau.de/ausland/klima-paris-abkommen-105.html (Stand: 23.04.2016; 06Uhr15), ROT-MAKRIERUNG durch KLIMAMANIFEST.CH
Oder schauen Sie auch die „suggestiven Tricks“ des zweifelhaften Leiters der SWR-Umweltredaktion, Werner Eckert, der auf Twitter den mehr als eindeutigen Account @klimagipfel betreibt:
TAGESSCHAU_Werner_Eckert_Klimaabkommen_20160422
Screenshot von http://www.tagesschau.de/ausland/klima-paris-abkommen-101.html (Stand: 23.04.2016; 08Uhr34), ROT und ROSA-MAKIERUNGEN durch KLIMAMANIFEST.CH
Und auch merkwürdig, im Vergleich zu ZDF „HEUTE um 19Uhr, dass im ZDF „HEUTE JOURNAL“ am 22.04.2016 um 22Uhr00 dann plötzlich in der Grafik wieder der Begriff „Klimavertrag“ verwendet wurde:
vlcsnap-Screenshot2016-04-23-16h09m05s509
Screenshot aus 22Uhr „HEUTE JOURNAL“-Sendung des ZDF vom 22.04.2016

Und auch in der Kinder-Nachrichtensendung „LOGO“ vom ZDF wurde am 22.04.2016 fälschlich von „Klimaschutzvertrag gesprochen:

vlcsnap-Screenshot2016-04-23-22h47m33s928
Screenshot aus „LOGO“-Sendung des ZDF vom 22.04.2016

Und die zweifelhafte Kompetenz der Journalisten bei der ARD (diesesmal: mdr-aktuell) wird auch erneut an dieser Grafik deutlich, in der angeblich das „2-Grad-Ziel“ erwähnt sein soll:

mdraktuell_2GradZiel_2Prozentfehler
Screenshot aus „mdrAktuell“-Sendung des mdr vom 21.04.2016 (ROT-animierte Pfeile von KLIMAMANIFEST.CH)

Und nicht nur deshalb, stellen wir gerne mal unsere eigene „Prognose“ auf, dass die folgende, von uns rot-markierte Behauptung auf TAGESSCHAU.DE nicht eintreten wird, wetten?

TAGESSCHAU_DE_20160422_Klimavertrag_USA_Ratifizierung
Screenshot von http://www.tagesschau.de/ausland/klima-paris-abkommen-105.html (Stand: 23.04.2016; 15Uhr01), ROT-MAKRIERUNG durch KLIMAMANIFEST.CH

Also warten wir mal den Verlauf des Jahres 2016 ab. Das wäre dann  erneut eine der viele dubiosen, angeblich-seriösen „Klimaprognosen„,  die dann aber wiedermal nicht eingetreten ist…

Nachtrag am 25.04.2016, 22Uhr30:
Wir wurden heute noch auf das Bewerbungverfahren für den folgenden Journalistenpreis hingewiesen:

AEE_Journalistenpreis_20160303_Klimavertrag
Screenshot von https://www.unendlich-viel-energie.de/die-agentur/veranstaltungen/journalistenpreis/journalistenpreis-deutschland-hat-unendlich-viel-energie-2016 (.pdf-Version) (ROT-MARKIERUNG durch KLIMAMANIFEST.CH)

Erkennen Sie, für wen die TV-Journalisten bei ARD und ZDF Lobbyarbeit machen?

Erstveröffentlichung am 25.04.2016, 07Uhr00
Letztmalig optimiert/ergänzt am 25.04.2016, 22Uhr30

***

Staffel 3, Folge 07 – ADDON2 – Mojib Latif – der #Klimascharlatan schwindelt immer weiter #uwp15 [Kapitel 4/6/7, Episode 4-Addon2]

Unglaublich! Nachdem der Architekt Konrad Fischer den Umweltpreisträger Mojib Latif am 12.01.2016 in Lichtenfels auf seinen Widerspruch bei seinen Veröffentlichungen über die globale Absolut-Temperatur hingewiesen hatte, hat Mojib Latif nun bei seinem Vortrag am 06.02.2016 in Bremen die Grafik einfach ausgetauscht, Videolänge, ca. 4 Minuten:

Aber an dem zweifelhaften Verhalten von Mojib Latif ist erkennbar, dass der Umweltpreisträger M. Latif auf unsere fundierten und unwiderlegbaren Recherchen keine bessere Antwort geben kann, als einfach nur die Grafik auszutauschen, um damit sogar die Täuschung in seinen Behauptungen noch zu vergrößern.

Der folgende 7-minütige Ausschnitt aus unserem 1. Addon-Video über „Klimascharlatan“ Mojib Latif macht zusätzlich ergänzend deutlich, warum das Weglassen der globalen Absolut-Temperatur nun erst recht eine hinterhältige Täuschung ist, die Mojib Latif in Bremen am 06.02.2016 praktiziert hat:

Wir fordern nun jeden Zuschauer, der unsere Recherchen über Mojib Latif kennt, eindringlich auf, bei kommenden Vorträgen Mojib Latif öffentlich mit seinen fabrizierten Widersprüchen zu konfrontieren, so ähnlich, wie es Konrad Fischer am 12.01.2016 in Lichtenfels getan hatte. Recherchieren Sie dazu in unserem Blog über den „Klimascharlatan“ Mojib Latif.

Weitere Videos der 3. Staffel finden Sie in diesem Überblick, der weiterhin laufend aktualisiert wird und mit neueren Informationen über die aktuell 3. Staffel laufend ergänzt wird. Also schauen Sie auch dort immer mal wieder rein.

Erstveröffentlichung am 08.02.2016, 07Uhr00
zuletzt aktualisiert/ergänzt am 08.02.2016, 07Uhr00

Staffel 3, Folge 07 – ADDON – Mojib Latif – der #Klimascharlatan schwindelt weiter #uwp15 [Kapitel 4/6/7, Episode 4-Addon]

Mit einer Woche Verzögerung nun doch: Aus gegebenem Anlass haben wir zur Folge 07 über „Mojib Latif – der Klimascharlatan“ ein ergänzendes AddOn-Video erstellt. Länge: 64 Minuten. Denn Mojib Latif hat am 12.01.2015 einen Vortrag in Lichtenfels (Oberfranken) gehalten, bei dem es auch im Anschluss zu mindestens einer kritischen Frage kam, die auch Bezug auf unser Video der Folge 07 nahm und Mojib Latif mit unserem Hauptvorwurf aus diesem Video konfrontiert wird. Das unten-verlinkte Video kommentiert aber auch in den ersten 16 Minuten die stattgefundene Verleihung des DEUTSCHEN UMWELTPREISES 2015 an Mojib Latif in Essen am 08.11.2015, bevor das Video in den restlichen 78 Minuten den von Mojib Latif publizierten und geäusserten Schwindel, den Mojib Latif auch mit Kindern praktiziert, noch detaillierter an konkreten Beispielen offenlegt:

Nachfolgend auch eine Diashow mit 16 prägnanten Screenshots aus dem obigen Video:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zum Ende des obigen AddOn-Videos zeigen wir auch Ausschnitte aus einem aktuellen Interview aus 3SAT „Kulturzeit“ vom 21.01.2016 mit dem angeblich kritischen Medienjournalisten Stefan Niggemeier und dieses Interview zeigte deutlich, wie stark der deutschsprachige Journalismus (wohl besser: Lügenpresse) von „selektiver Wahrnehmung“ betroffen ist.

Da auch dieses obige AddOn-Video über Mojib Latif voll gepackt ist mit Hinweisen, Quellen, Videos und Links, haben wir nachfolgend eine Liste erstellt, wo wir alle relevanten, im Video genannten Informationen im Detail auflisten. Größtenteils haben wir die genannten Quellen auch mit weiterführenden Internet-Links versehen. Wenn Ihnen ein Quellenlink für Ihre Recherchen fehlen sollte, mailen Sie uns an.

Pos. Quelle Jahr Marke
01. Vollständiger und ungeschnittener TV-Bericht aus ZDF „Umwelt“ vom 21.02.2010 über „Fehler im IPCC-Bericht 2007“, in dem Mojib Latif gefälschte Behauptungen des IPCC so wörtlich als „Betrug“ tituliert. 2010 1:20
02. „Spinner“-Zitat von Joachim Gauck aus August 2013, Quelle 2013 2:12
03. Video der DBU zur Umweltpreisverleihung am 08.11.2015, Teil 2 von 6 Teilen.
2015 3:00
04. ARD „TAGESSCHAU“ vom 08.11.2015 2015 3:30
05. Video der DBU zur Umweltpreisverleihung am 08.11.2015, Teil 5, Rede Joachim Gauck. Teil 1, Teil 3, Teil 4, Teil 6
2015 4:10
06. Unsere Videos der 1. Staffel. Das Zitat von Edenhofer, hier !! 2012 5:30
07. Der Schwindel in den Büchern des Mojib Latif…Quellen-Hinweise zur Recherche in dieser Liste 9:30
08. Zusammenschnitt aus Latif-Zitaten aus den Jahren 1997, 2006, 2008, und noch ein interessanter Zitatausschnitt aus dem Jahr 1997. 13:30
09. Bericht von TV-Oberfranken [TVO] vom 14.01.2016 über Vortrag von Mojib Latif am 12.01.2016
2016 17:48
10. Webseite zu Konrad Fischer, der den Ausschnitt über den Vortrag von Mojib Latif zur Verfügung gestellt hatte. Hinweis: Den vollständigen Latif-Vortrag mit anschliessender Diskussion hat Konrad Fischer bei Youtube als „nicht gelistetes“ Video online gestellt. Bitte etwaige Anfragen zum Video-Link bitte an Konrad Fischer richten.
18:40
11. Webseiten-Link zu unserem Blog-Text und unserem ersten Video über „Mojib Latif – Klimascharlatan“. 2015 21:00
12. SWR-Hörfunk-Telefon-Interview mit Mojib Latif [„1000 Antworten“] vom 23.10.2008 2008 25:11
13. Iversity-Mooc des WWF „Klimawandel und seine Folgen“ 2015 28:30
14. Youtube-Video des WWF: „Warum machen Sie beim Klima-Mooc mit?“…hier ein weiteres Info-Video des DKK zum KLimawandel-Mooc
2015 29:24
15. 3SAT „NANO“ vom 06.11.2015 über den „Umweltpreis 2015“
2015 32:40
16. arte „Woher kommen die Zahlen?“ vom 27.11.2015, Video Teil 1, Teil 2, Link zur arte-Webseite von Teil 1, Link zur arte-Webseite von Teil 2.
2015 35:31
17. Unser Video „Welches 2-Grad-Ziel ist denn nun das Richtige?“ 2015 39:00
18 3SAT „Nano“ Video über den Treibhauseffekt. Video noch online verfügbar bis 03.04.2016 (danach: Ablauf von 5 Jahren) 2011 40:00
19. Restaurierte Animation auf TAGESSCHAU.DE seit November 2015 über den Treibhauseffekt. Hier die alte Animation. 2015 40:30
20. Interaktive Animation über den Treibhauseffekt beim „Themenpark-Baden-Württemberg“
2015 40:40
21. Widerspruch: Globale Erwärmung beim Umweltministerium von Baden-Württemberg vs. Vortrag Mojib Latif
2015 44:27
22. Pressemeldung der Deutschen Bundesregierung vom 26.02.2015 „Klimaschutz hat Priorität“ 2015 46:04
23. NZZ vom 19.01.2016: „Das Jahr 2015 setzt neue Massstäbe“
und
SPIEGEL ONLINE am 20.01.2016: „2015 war das wärmste Jahr seit Beginn der Messungen“
2016 47:25
24. SRF „10vor10“ am 20.01.2016 über das angeblich wärmste Jahr 2015
2016 47:45
25. Pressemeldung der WMO vom 03.12.2014 über das wärmste Jahr 2014, Pressemeldung der WMO vom 02.02.2015 über das wärmste Jahr 2014
2014 48:26
26. ARD „TAGESSCHAU“ vom 25.11.2015: „Klimaforscher warnen vor Erderwärmung.“
2015 48:46
27. ARD „TAGESSCHAU“ vom 07.12.2009 2009 50:07
28. SF „TAGESSCHAU“ vom 07.12.2009 (Link)
ZDF „HEUTE JOURNAL vom 06.12.2009 (Ausschnitt bei Youtube)
2009 50:14
29. Pressemeldung der WMO vom 25.11.2015 zum „Wärmsten Jahr 2015“ 2015 50:30
30. Pressemeldung der WMO vom 25.01.2016 zum „Wärmsten Jahr 2015“ 2016 52:37
31. ARD „TAGESSCHAU“ vom 25.01.2016 2016 53:12
32. Ausschnitt aus 3. Staffel, Folge 03, Abschnitt 1 von 5, „Treibhauseffekt und Fieber beim Menschen“, aus Latif, 2003 „Herausforderung Klimawandel“ 2015 54:02
33. SPIEGEL 3/2016 vom 16.01.2016, Seite 110 und S. 111 2016 1:00:12
34. 3SAT „Kulturzeit“ vom 21.01.2016 über „Lügenpresse“ und „Schweigekartelle“, mit Stefan Niggemeier, auf YOUTUBE
2016 57:20
35. BR/ALPHA „Campus Diskurs“ mit Prof. Dr. Reinhard Hüttl vom 26.01.2016 / 03.11.2015 2015 1:02:58
36. 2. AddOn-Video vom 08.02.2016, nachdem wir festgestellt haben, dass Mojib Latif bei seinem Vortrag in Bremen nun die Grafik mit den globalen Absolut-Temperaturen weglässt und gegen eine andere Grafik ausgetauscht hat, auf der nur noch relative Temperatursteigerungen zu erkennen sind. 2016 0001

Wenn Sie sich zu Recht fragen, warum über den „Klimascharlatan Mojib“ und/oder über die „Unbequemen Wahrheiten“ eines Hans J. Schellnhuber bei ARD und ZDF nicht informiert wird, schauen und hören Sie sich das an, was der ehemalige ZDF-Moderator Wolfgang Herles („ASPEKTE“, „DAS BLAUE SOFA“) am 29.01.2016 im DEUTSCHLANDFUNK sagte:

Den genauen Überblick mit Screenshot-Diashows über die geplanten und bereits fertiggestellten Videos der 3. Staffel hatten wir bereits am 17. August 2015 veröffentlicht und dieser Überblick wird weiterhin laufend aktualisiert und mit neueren Informationen über die aktuell 3. Staffel ergänzt. Also schauen Sie dort immer mal wieder rein.

Weiterhin unser Tipp, wenn Sie unsere Videos für interessant und wichtig halten: Tragen Sie sich mit Hilfe des Widgets in der rechten Spalte unseres Blogs mit Ihrer Email-Adresse ein. Dann erhalten Sie automatisch ein E-Mail, wenn ein neuer Blogtext mit einem neuen Video von uns veröffentlicht worden ist.

Erstveröffentlichung am 31.01.2016, 09Uhr00
zuletzt aktualisiert/ergänzt am 26.06.2016, 20Uhr10

ENTWURF: Staffel 3, Folge 07 – ADDON – Mojib Latif – der Klimascharlatan schwindelt weiter #uwp15 [Kapitel 4/6/7, Episode 4] #Klimascharlatan

Der Blog-Artikel mit Video wird überarbeitet, ergänzt und am Montag, 01.02.2016, 07Uhr00 erneut in überarbeiteter Form veröffentlicht !! Wir bitten um Verständnis !!

Erstveröffentlichung am 25.01.2016, 07Uhr00
zuletzt aktualisiert/ergänzt am 25.01.2016, 12Uhr45

DER NORDPOL und ziemlich viel „heisse Luft“ … in den TV-Medien !!

Am 30.12.2015 überschlugen sich die Medien mit der Nachricht, daß sich mitten im Winter der Nordpol um angeblich 50 Grad über dem Normalwert erwärmen würde. Ist das nun endlich die Klimakatastrophe, die seit über 30 Jahren prophezeit wurde? Wenn man sich am 30.12.2015 deutsche Medien anschaute, schien es so. Aber Ursache für diese Erwärmung des Nordpols war wahrhaftig eine seltene Luftdruckverteilung auf der Nordhalbkugel, die dafür sorgte, dass kurzzeitig subtropische Warmluft bis zum Nordpol geführt wurde. „Kurzzeitig“ bedeutet dabei: für ca.  12 bis 48 Stunden. Aber schauen Sie das folgende 16-minütige Video, was deutsche TV-Medien aus diesem Sachverhalt gemacht haben. Die ersten drei Abschnitte im Video betreffen die „Trash“-Meldungen bei „TAGESSCHAU/TAGESTHEMEN (#1)“, „DEUTSCHE WELLE (#2)“ und „HEUTE JOURNAL“ (#3). Die dann folgenden Abschnitte #4 bis #9 weisen im Video auf seriöse Klarstellungen hin, die es wahrlich am 30.12.2015 auch gegeben hatte:

Eine weitere Ursache für die mediale Übertreibung mit den angeblich drohenden 50 Grad Erwärmung am Nordpol dürfte womöglich der Umstand gewesen sein, dass aus den gemeldeten amerikanischen Werten wie „50 degrees“ von den klimaalarmistisch publizierenden deutschen Medien nicht erkannt worden ist, dass es sich dabei um einen Wert in der Einheit FAHRENHEIT gehandelt hatte, und die Werte vorher in CELSIUS hätten umgerechnet werden müssen. Auch die folgende Grafik der Washington Post-Meldung hätte eigentlich trotzdem von deutschen Medien richtig gelesen werden können, wenn man die Meldung nur bis zum Ende gelesen hätte:

Die satirische Gegenüberstellung zu ZDF „HEUTE JOURNAL“ Frontman Claus Kleber, im obigen Video zu sehen unter #3, zeigen wir Ihnen auch im folgenden:

Claus_Kleber_Werbung_ZDF_20160101

Erstveröffentlichung am 02.01.2016, 18Uhr10
zuletzt aktualisiert/ergänzt am 02.01.2016, 18Uhr10

Die 25 [aktuell: 28] schrägsten Zitate zum Weltklimagipfel in Paris #cop21

Die 21. Weltklimakonferenz in Paris warf schon Wochen vorher seinen Schatten voraus und die Massenmedien berichteten bereits intensiv seit Mitte November 2015 von einer „erwartungsfrohen“ Weltklimakonferenz, die aber eigentlich erst am Montag, den 30.11.2015 begann, und dann ging es dann richtig los.  Aber erwarten Sie nicht, dass die Journalisten der „Massenmedien“ aus den Fehlern der vergangenen Klimaberichterstattung irgendetwas gelernt hätten. Diese Journalisten lassen weiterhin Fehler und Widersprüche unaufgeklärt im Raum stehen, wobei man sich wirklich mittlerweile fragt: Ist das immer noch Dummheit, oder mittlerweile gewollter Vorsatz? Wir haben in dem folgenden 31-minütigen Zusammenschnitt die 25 [Update: 28, siehe unten] schrägsten Zitate zur Pariser Weltklimakonferenz zusammen geschnitten, die seit November 2015 behauptet worden sind:

Anstelle von „schräg“, hätten wir auch bei einzelnen Zitaten die Adjektive „dumm“, „falsch“ oder „gewissenlos“ verwenden können, allerdings passt das Adjektiv „schräg“ am besten – wie wir finden – auf das Gesamtbild dieser Zitatensammlung. So richtig „schräg“ werden einige Zitate aber auch erst, wenn man einzelne Zitate mit anderen der 25 Zitaten vergleicht und sich die Widersprüche klar macht. Besonderes deutlich werden diese Widersprüche bei der Behauptung, die Weltklimakonferenz in Paris hätte etwas mit „Frieden“, „Gewaltlosigkeit“ und „Gerechtigkeit“ zu tun. Auch die beiden Zitat-Offenbarungen über die CO2-Messstandards sind sehr entlarvend. Und immer wieder die seit Jahren gleichen Falschbehauptungen über den angeblichen „Meeresspiegelanstieg“. Und wenn dann Sonja Seymour Mikich, die Chefredakteurin vom WDR, auch noch behauptet, es würde ja aktuell nicht mehr so alarmistisch berichtet werden, wird  so richtig deutlich, unter welcher „selektiven Wahrnehmung“ (nicht nur deutschsprachige) Journalisten leiden. Und einen gravierenden Fehler eines WWF-Aktivisten haben wir bei dieser Zitatensammlung noch herausgelassen, weil der Fehler nicht durch wenige Worte hätte erklärt werden können. Wir werden über den erneuten Fehler des WWF in einem späteren Video informieren.

Update am 10.12.2015:
…dieses 26. Zitat durfte als ultimativer KlimaTrash-Höhepunkt  in der Zitaten-Sammlung einfach nicht fehlen:

Zusätzlich dürfte auch aufgefallen sein, dass bei  der deutschen Übersetzung „ClimateChange“ falsch mit „Klimaschutz“ übersetzt worden ist.

Update am 13.12.2015:
…dieses 27. Zitat von und mit Bundesumweltministerin Barbara Hendricks ist der deutlichste Beweis, dass es mit dem „vernünftig leben“ in Zukunft schwierig werden wird. Diese Frau übertrifft sogar noch „Arnie“ beim Klimatrash:


Update am 08.04.2016:

Dieses 28. Zitat haben wir erst im April 2016 bei weiteren Recherchen entdeckt und zeigt leider nur zu deutlich, wie perfide diese dubiosen Klimaforscher weltweit ticken. Dieser Vergleich mit den beiden Weltkriegen stellt leider bisher alle 27 recherchierten Zitate in den Schatten:

Erstveröffentlichung am 09.12.2015, 08Uhr45
zuletzt aktualisiert/ergänzt am 08.04.2016, 06Uh00

Eine Initiative von Klimarealisten seit 2007