Mit der Bitte um Beachtung: Nachrichtenredakteure, Reporter der Politik, Wissenschaft und Umwelt

Veröffentlichung für die Medien

Grundsätze der Bali Klimakonferenz durch führende Experten missbilligt

UNO Klimakonferenz über den Klimawandel beruht auf fehlerhafter Wissenschaft und Ökonomie

Bali, Indonesien und Ottawa, 14. Dezember 2007 – Ein offener Brief an den UNO- Generalsekretär bezeichnet die Bemühungen den globalen Klimawandel zu verhindern als sinnlos und Verschwendung von Ressourcen, die für die Lösung der tatsächlichen und dringenden Probleme der Menschheit besser genutzt werden könnten.

Unterstützt durch mehr als XX unabhängige Wissenschaftler, Ingenieure und Wirtschaftswissenschaftler, die auf dem Gebiet des Klimawandels arbeiten, ruft der offene Brief die führenden Staatsmänner der Welt auf, das Ziel den Klimawandel zu stoppen aufzugeben und statt dessen sich darauf zu konzentrieren, den Nationen behilflich zu sein, durch Förderung eines umweltverträglichen wirtschaftlichen Wachstums die natürlichen Veränderungen auffangen zu können.

Zu den Unterzeichnern des Briefs gehören viele hervorragende, kompetente Personen, die in nationalen und internationalen Gremien der Wissenschaft, Politik und Universitäten führende Positionen einnehmen und als Mitglieder in renommierte Wissenschaftsakademien gewählt wurden oder angesehene wissenschaftliche Auszeichnungen errungen haben.

Diese Unterstützer stellen mit Nachdruck fest, dass die Berichte des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) der UNO eine „unzureichende“ Grundlage für politische Entscheidungen darstellen, welche den zukünftigen Wohlstand deutlich vermindern werden. Die IPCC- Berichte repräsentieren nicht die neuesten begutachteten Forschungsergebnisse der Klimawissenschaft. Diese Entdeckungen lassen erhebliche Zweifel an der immer unwahrscheinlicheren Hypothese aufkommen, dass durch Menschen emittiertes Kohlenstoffdioxid (CO2) eine signifikante Auswirkung auf das globale Klima hat.

Die Verfasser des offenen Briefes gehen detailliert auf einige der gravierenden wissenschaftlichen Fehlinterpretationen in der Zusammenfassung für Politiker des IPCC ein, machen auf einige überholte Schlussfolgerungen des IPCC aufmerksam und stellen fest, dass Schlussfolgerungen aus ausgewogenen ökonomischen Analysen keine Maßnahmen unterstützen, den Energieverbrauch einzuschränken, mit dem Ziel, die CO2-Emissionen zu senken. Da der Versuch die CO2-Emissionen drastisch zu vermindern die Entwicklung verlangsamen wird, verdeutlichen die Unterzeichner weiterhin, dass der gegenwärtige Ansatz der UNO die CO2-Emissionen zu drosseln die Belastungen der Menschheit durch den künftigen Klimawandel eher vergrößern wird als sie zu mildern.

Für mehr Informationen oder zur Absprache von Interviews mit einem der Unterzeichner des offenen Briefes nehmen Sie bitte Kontakt auf:

In Bali, Indonesien mit:

Bryan Leyland MSc, FIEE, FIMechE, FIPENZ, MRSNZ
Inna Putri Bali Hotel ph: 361.771.020 Room 4011
Phone: +64.21.978.996
Email: bryanleyland@mac.com

or

Christopher Viscount Monckton
Jamahal Resort ph: 361.704.394
Phone: +44.7980.634784
Email: Monckton@mail.com

 

In Canada:

Tom Harris, B. Eng., M. Eng.
Executive Director, NRSP
P.O. Box 23013
Ottawa, Ontario K2A 4E2
Phone: 613-234-4487
e-mail: tom.harris@nrsp.com

Web: http://www.nrsp.com/people-tom-harris.html

or

Timothy F. Ball, PhD
Chairman, NRSP
Phone: 250-380-7784
Fax: 250-380-7776
e-mail: timothyball@shaw.ca

Web: http://www.nrsp.com/people-timothy-ball.html

In Australia:

Bob Carter, PhD
Marine Geophysical Laboratory, James Cook University, Townsville
Phone: +61-(0)419-701-139
Email: bob.carter@jcu.edu.au